ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. "Motorwartung erforderlich"

"Motorwartung erforderlich"

Volvo V70 2 (S), Volvo
Themenstarteram 14. September 2013 um 22:24

Hallo,

ich weiß das es zu dem Thema schon zig Thread's gibt. Habe auch schon eine ganze Menge davon gelesen... bloß bin ich nicht viel schlauer daraus geworden.

Bei meinem Elch hatte ich gerade diese Meldung im Display des BC, es leuchtete aber KEINE andere Lampe auf.

Ich bin gerade von einem Bekannten zurück gefahren, dabei kam ca. 10km vor meinem Zuhause die Meldung "Motorwartung erforderlich".:eek: Ich war zu diesem Zeitpunkt schon ca. 30km unterwegs, alles war wie immer. Die ersten 20km über die AB mit ca. 160-180kn/h, dann kurz Landstraße und die letzten ca. 20km wieder auf die AB. Beim Auffahren auf die AB kam es mir schon so vor als wenn der Elch lauter laufen würde als sonnst... ich kann mir das aber auch bloß einbilden... und dachte mir nichts weiter.

Ich bin dann recht zügig gefahren und die ersten 10km war auch nichts. Bis dann bei etwas über 4000 U/min und knapp über 200km/h, wie schon gesagt, die Meldung mit der Motorwartung kam. Dabei kam es auch zu einem Leistungsverlust. Ob es in diesem Moment auch zu dem oft beschriebenen starken Qualmen kam kann ich nicht sagen, es war/ist ja gerade Stock dunkel.

Nach dem ich die BC-Taste zwei mal gedrückt habe war die Meldung weg, kam auch nicht wieder. Den Rest der Strecke, ca. 10km, bin ich dann mit ca. 140-160km/h gefahren.

Ich habe gerade mal geschaut ob ich irgendwas sehen kann, geplatzter Schlauch oder so, aber nichts. Zumindest konnte ich nichts sehen.:confused:

Beste Antwort im Thema

Moin, vergangenen Samstag den überfälligen Tausch der Wirbelklappen vorgenommen.

Kurze Zusammenfassung:

Das Bild nach Abnehmen des VDs sagt denke ich mal alles, schon heftig was sich nach 270tkm so alles ansammelt, Wirbelklappen selber hatten augenscheinlich die dreifache Dicke ggü. Auslieferungszustand also weg damit. Der Rest wurde mit Dremel, Sauger und Bremsenreiniger wieder auf Vordermann gebracht, Ansaugbrücke / VD habe ich vorab mit dem Schraubendreher vom gröbsten befreit und mit Silikonentferner geflutet (obs was gebracht hat sei mal dahin gestellt, bei dieser nicht-trennbaren-Konstruktion wars einen Versuch wert), danach zum SB-Wasch und für 2€ mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet. Ausbau & Reinigung des AGR habe ich erstmal aufgeschoben…

Neue Klappen einsetzen, Gelenk befestigen, VDD in den VD und rückwärts wieder zusammenbauen. Danach Fehler gelöscht und einige Sekunden gegurgelt bis wieder genug Sprit in den Leitungen war.

Ergebnis: Komplett anderes Fahrzeug, läuft deutlich ruhiger, reagiert spontaner und hat mehr Durchzug. Hätte auch nie gedacht dass der Karren so schnell und sauber starten kann, keine Sekunde und der Motor läuft!

Bis dato nach Verschwinden der schwarzen Wolke und wirklich miesem Startverhalten vor der Injektorreinigung mit 2-3 Sek. zufrieden gegeben – es geht also auch anders.

„Motorwartung erforderlich“ blieb auch nach ausgiebiger Probefahrt aus, Fehlerspeicher: leer :D

Zeitaufwand: ca.5 Stunden (mit Routine sicherlich auch schneller machbar)

Kosten:

Volvo Drosselklappe 30777650 - 125,80€

Volvo Dichtung 30713459 - 26,10

Lg Andi

+4
32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten
Themenstarteram 17. September 2013 um 18:28

Zitat:

Original geschrieben von Dieselelch

Moin,

was ich weiß, haben die alten 163 PS D5 (die dann später nur noch 2.4 D hießen) keine Wirbelklappen.

Diese haben wohl nur die neueren 186 PS D5.

lg Jörg

Zu dieser Erkenntnis sind wir mittlerweile auch gekommen. ;)

Oh tschuldigung - dachte ihr wärt noch nicht 100% sicher :)

am 3. Juni 2014 um 8:15

Moin.

Was war nun der Fehler?

Gruß Maik

Moin, bevor ich einen neuen und gefühlten eintausendsten Wirbelklappen-Thread aufmache mache ich mal hier weiter, geht um einen V70 2.4D von '06 mit 270tkm

"Motorsystem Wartung Erforderlich" ab ca.160km/h bzw. 3.000UpM, bei viel Last auch etwas früher (v.a. wenn die BSR-SW drauf ist).

Fehler lt. PPC 1860 / 1870 / 1880 / 1890 - Steuerung Stellglied Wirbelklappe

Schonmal vorgekommen dass der Stellmotor der Verursacher war oder kann man das ausschließen und direkt zum Wechsel der Drallklappe übergehen? Wie lässt sich das am besten prüfen? Die Drallklappe ist nach Aushängen des Gestänges zumindest leichtgängig...

Danke & LG Andi

Ich hatte letztens auhc das Problem abe rich bin da von Rostock knapp 150 km so oft wie möglich durchgetretten und vollast gefahren. Nach dem auslesen kam nur das zu vile druck aufgebaut wurde. die Meldung ging auch weg nachdem ich dann auf 160 km runter bin. Konnte ihn löschen nun weis ich das ich nicht unbedingt 200 durchgängig fahren sollte wenn nur 185 angegeben sind (nein kein chiptuining drin nur günstige verhältnisse) xD

Zitat:

@an_di schrieb am 31. August 2017 um 00:39:23 Uhr:

Schonmal vorgekommen dass der Stellmotor der Verursacher war oder kann man das ausschließen und direkt zum Wechsel der Drallklappe übergehen?

Der Stellmotor hat ja einen Potentiometer um seine Stellung an das Steuergerät zurückzumelden.

Oft hilft es, das System mit Vida neu zu kalibrieren.

Wenn der Fehler dann noch auftritt kann man das Gehäuse des Motors mit dem Dremel oderso öffen, den Poti reinigen und das Gehäuse wasserdicht verschliessen.

Wenn das Poti hin (verschlissen) ist, hilft nurnoch ein Austausch des Stellmotors.

Zitat:

@Ambergauer schrieb am 31. August 2017 um 10:32:45 Uhr:

Zitat:

@an_di schrieb am 31. August 2017 um 00:39:23 Uhr:

Schonmal vorgekommen dass der Stellmotor der Verursacher war oder kann man das ausschließen und direkt zum Wechsel der Drallklappe übergehen?

Der Stellmotor hat ja einen Potentiometer um seine Stellung an das Steuergerät zurückzumelden.

Oft hilft es, das System mit Vida neu zu kalibrieren.

Wenn der Fehler dann noch auftritt kann man das Gehäuse des Motors mit dem Dremel oderso öffen, den Poti reinigen und das Gehäuse wasserdicht verschliessen.

Wenn das Poti hin (verschlissen) ist, hilft nurnoch ein Austausch des Stellmotors.

Ok danke, bedeutet also dass nicht immer zwangsläufig die Drallklappen schuld sind.

Prinzipiell lässt sich das ja auch selbst testen im Sinne von Haube auf, Gasgeben bis 3.000UpM und schauen ob sich was bewegt oder?

Damit könntest du nur testen ob der Motor selbst geht, aber ob der Poti korrekt arbeitet wirst du so wohl eher nicht erkennen.

Hallo an_di

hat das Fahrzeug ein AT-Getriebe wegen dem 1860 ?

1860 - Drehmomentwandler Kupplung Schaltkreis

1870 - Einlassanschluss Drall Aktuator

1880 - Ausgang Stellungsgeber Drall-Steuerkreis Bereich/Verhalten

1890 - Drallklappe hängt

evtl ist die Klappe etwas schwergängig .

für diese 3 Dinge gab es früher mal einen stillen Rückruf im Schadensfall !

mein Arbeitskollege mit V70,D 5244 T4 hatte diesen Rückruf noch mitgenommen !

mfg

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 1. September 2017 um 12:57:18 Uhr:

Hallo an_di

hat das Fahrzeug ein AT-Getriebe wegen dem 1860 ?

1860 - Drehmomentwandler Kupplung Schaltkreis

1870 - Einlassanschluss Drall Aktuator

1880 - Ausgang Stellungsgeber Drall-Steuerkreis Bereich/Verhalten

1890 - Drallklappe hängt

evtl ist die Klappe etwas schwergängig .

für diese 3 Dinge gab es früher mal einen stillen Rückruf im Schadensfall !

mein Arbeitskollege mit V70,D 5244 T4 hatte diesen Rückruf noch mitgenommen !

mfg

Hallo rosi03677,

danke für dein Feedback, hab das M66 drin. Bei einem 11 Jahre alten Fahrzeug mit 270tkm auf Kulanz hoffen?

Da ich die Arbeit selbst erledige ist das nicht so tragisch, möchte aber unnötiges Auswechseln vermeiden daher die Frage nach der Anfälligkeit des Stellmotors.

Achso, 135F: LMM hat er auch noch ausgespuckt, könnte aber auch ein Irrläufer sein...

Gruß

Andi

Hallo

mein Arbeitskollege hatte Glück,

das Fahrzeug beim Volvo Händler gekauft und

nach 3 Monaten Nutzungsdauer habe die einen andere Software

auf das MSTG gespielt ( wo wohl das Fehlerfenster großzügiger ist ) und

etwas gereinigt und eine Zwangsregeneration vom DPF durchgeführt !

ist aber schon mindestens 6 Jahre her !

(ich hatte nur damals die DTC ausgelesen und mir die Zahlenfolge gut gemerkt )

der 135F LMM Code wird jedes Mal ausgeworfen,

wenn es einen Fehler mit den Drallklappen gibt ! so meine INFO,von früher

das ECM/MSTG macht scheinbar einen internen Reset-Check alle 10 Zündungen und

verglecht die Daten der Klappen mit dem Luftdurchsatz durch den LMM ,

das AGR ist da auch beteiligt !

also kommt der 135F nicht immer gleich wieder auf.

ich würde erstmal den ganzen Saugtrakt,AGR und

bedingt die Klappen reinigen und den ganzen KOKS entfernen !

Rest im Bild !

mfg

V-70-agr-2
V-70-st-agr-1
V-70-steuerung-drosselklappen

Das Rohr zwischen AGR und Ansaugbrücke hatte ich vor 1/2 Jahr mal unten und gereinigt, sah bei weitem nicht so schlimm aus wie die Bilder welche hierzu im Netz kursieren. Als ich derletzt die Injektoren gereinigt hatte wollte ich eigentlich noch die Ansaugbrücke machen, musste aber feststellen dass die beim D5244T5 mit dem Vebtildeckel verheiratet ist (?!) oder habe ich da doch was übersehen? Hat ja nicht jeder die passende VDD in der Garage liegen :rolleyes:

Habe heute erstaunt festgestellt das zur Abwechsung mal beim Starten das "Motorwartung erforderlich" nicht aufploppte und der Elch recht gut lief, als ich dann im Stand stossweise auf über 3.500UpM hoch bin hat der Stellmotor nicht einmal gezuckt - fehler wurde dennoch nicht angezeigt...verstehe wer will

 

Moin

im gerippten Rohr am AGR Kühler wird man eh nur geringe Rückstände

von KOKS,Dreck finden,

da dort die Strömungsgeschwindigkeit der Abgase am größten ist !

da wo dann Verengungen/Kurven sind ,da setzt sich der Dreck ab und

kann die ordentliche Funktion der Bauteile beeinflussen .

es ist natürlich Schade,das man keine Dichtung liegen hatte ,

wo man die Injektoren draußen hatte !

ein paar gute Anleitungen gibt es da schon im Netz -

http://forum.univers-volvo.com/thread-23482.html

https://www.volvo-forum.nl/topic.php?t=54685

http://www.volvobreakers.co.uk/.../

es ist ja schon einmal erstaunlich,das hier jemand das Heft in die Hand nimmt und

seine Probleme in die eigene Hand nimmt !

bs jetzt dachte ich immer ,Elch-Fahrer schaffen ihr Geld lieber in die Werke !

natürlich muß man auch Platz,Werkzeug und Interesse haben für so etwas !

nicht jeder hat diese Fähigleiten,ist aber vollkommen normal .

das nicht auftreten der "Motorwartung erforderlich" bestärkt mich eigentlch

in meiner These -

das ECM/MSTG macht scheinbar einen internen Reset-Check alle 10 Zündungen und

verglecht die Daten der Klappen mit dem Luftdurchsatz durch den LMM ,

das AGR ist da auch beteiligt !

bei einem elektrischen Fehler an Bauteilen ,wird sich das ECM/MSTG sofort melden !

bei einem Vergleich von Soll/IST Daten von Sensoren ,

kann das ECM/MSTG auch mal im Blindflug sein !

es wird aber wiederkommen ,diese Meldung .

von einem elektrischen Fehler würde ich hier nicht ausgehen .

mfg

V70-drosselklappenwelle

So, Drallklappen + VDD beim Wikinger bestellt - vielen Dank für die Links (sehe ich das richtig dass nirgends Dichtmasse verwendet wird?), sehr interessanter UK-Shop - muss / möchte aber dieses WE gerichtet werden daher habe ich diese Option nicht genutzt - kosten hierzulande ca.150€ (ohne Gelenk, das sollte eigentlich passen)

Fehler ist übrigens einige Fahrten lang nicht mehr aufgetaucht, hast aber natürlich gemerkt dass irgendwo Leistung fehlt bzw. habe ich den Motor auch nicht längerfristig gefordert.

Längere BAB-Etappe mit durchgäng 170km/h bzw. +/- 3.000UpM und schon ist der Fehler wieder da...

Der Elch bietet sich ja geradezu an was selber machen betrifft, Technik ist relativ simpel und Platz ist auch genug vorhanden - da wars bei meinem vorherigen Japaner deutlich enger (da gabs aber eigentlich auch nichts zu tun). Mit einem vernünftigen Ratschenkasten + Drehmomentschlüssel (und Haynes :D ) kommt man da schon recht weit, trockendes Plätzchen schadet natürlich nicht.

Volvo haftet auch das Lehrerimage an (will hier keinem zu nahe treten), villeicht liegts daran dass so wenig selbst gemacht wir?

vG

Andi

Hallo

in die Rundungen der Ventildeckeldichtung würde ich aber

einen kleinen Strang Werkstattsilikon machen !

überall wo eine Rundung ist ,sollte sowieso etwas hin,Allgemein !

das wohl beste Dichtmittel hat die Volvo-NR 3092340 und

das ist dann Umgeschlüsselt dieses https://www.pkwteile.de/elring/988643

nutze ich fast jeden Tag an Motoren,Getrieben oder Achsen .

es gibt auch noch ein schwarzes Derivat davon,

aber das ist etwas zu Dünn -https://www.amazon.com/.../B004ITQISW

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen