ForumTT 8J
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8J
  7. [How to] Leitfaden Bremsbeläge vorne hinten tauschen beim Audi TT 8J 2.0 TFSI ab Bj. 2006

[How to] Leitfaden Bremsbeläge vorne hinten tauschen beim Audi TT 8J 2.0 TFSI ab Bj. 2006

Audi TT 8J
Themenstarteram 21. Mai 2016 um 14:32

Hi Leute.

Da das Netz kaum Details zum Thema Bremsbelagwechsel beim TT 8J hervorbringt hier mal ein kleiner Leitfaden.

Bremsbelag vorne wechseln sollte nicht das Thema sein. Das wird an vielen Stellen richtig beschrieben.

1. Felgen runter.

2. Hinter dem Bremssattel oben und unten die Plastikkappen entfernen und die Inbusschrauben entfernen. Am besten mit dem Finger die Schrauben wenn sie lose sind noch etwas heraus drücken beim drehen.

3. Mit etwas drücken und Gewalt den Bremssattel abnehmen.

4. Ein Belag ist am Bremssattel. Dieser ist mit Klemmen arretiert, lässt sich aber mit einem Schraubenzieher gut lösen.

5. Der andere Belag ist noch am Gegenstück an der Bremsscheibe. Diesen auch heraus nehmen und beide tauschen.

6. Der Verschleißsensor befindet sich auf der Fahrerseite. Bei mir war leider das Kabel beim entfernen des alten Belags durchtrennt worden sodass ich erstmal den Belag ohne Sensor verbaute was bedeutete das als ich es merkte nochmal von vorne auf der Seite anfangen konnte.

7. Nun muss der Bremskolben zurück gestellt werden. Dazu entweder mit den Händen zurück drücken (arm tut mir immer noch weh von gestern) oder mit einer Schraubzwinge. Dazu den alten Belag als Schutz vor Beschädigungen zwischen Schraubzwinge und Bremskolben nutzen. Geht relativ einfach.

8. Das ganze in umgekehrter Reihenfolge zurück bauen.

Nun zu den hinteren Belägen. Bei denen bin ich verzweifelt.

1. Felgen runter.

2. Hinter dem Bremssattel oben und unten befinden sich zwei 13er Schrauben. Diese kann man drehen aber außer das es schwer geht wird nichts passieren. Es gibt nämlich noch jeweils hinter den Schrauben eine dunkle 15er Mutter die gegengehalten werden muss. Dort dreht ihr quasi die Schraube heraus. (hat mich ne halbe Stunde gekostet bis ich da dahinter kam)

3. Nun könnt ihr den Bremssattel mittels Schraubenzieher und etwas Gewalt und Druck heraus drücken.

4. Nun wird es kniffelig.

Am besten die alten Beläge noch dran lassen falls ihr es nicht schafft. Ich selber habe für die erste Seite über eine Stunde benötigt trotz SPEZIALWERKZEUG! Ihr müsst nämlich wegen der Handbremse den Kolben drehen und gleichzeitig drücken. Aber nicht das das etwa wie bei einer Schraube gleichmäßig passiert, weit gefehlt. Mit dem Spezialwerkzeug musste ich erstmal den Kolben ordentlich einrücken und dann nur kurz drehen. Das ganze ca 10 Mal. Die andere Seite ging dann in 5 Minuten wenn man erstmal weiß wies geht.

Hier ist ein Video dazu was den Vorgang gut verdeutlicht.

https://www.youtube.com/watch?v=WVs-6IM_QO4

Gut möglich das es ohne Spezialwerkzeug geht aber ich wüsste nicht wie. Meine Hobbywerkstatt hatte zum Glück solch ein Werkzeug. Sieht dann so aus

https://www.youtube.com/watch?v=BMKds6BCZKc

5. Wenn ihr es soweit geschafft habt nimmt die Bremsbeläge die beide noch an der Scheibe sitzen heraus, tauscht die Bleche oben und unten (einfach herausklipsen und wieder einklipsen) und setzt die neuen Beläge ein.

6. Das ganze wieder zurück bauen und fertig.

7. Ins Auto steigen und als erstes die Handbremse ein paar mal betätigen bis ihr ungefähr den widerstand wie vor dem wechseln merkt.

8. Nun noch den Motor starten und so lange die Bremse drücken und wieder los lassen bis ihr dort ebenfalls den gewohnten druck spürt.

9. Nun noch den Bremsflüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter anpassen und fertig. (Anmerkung beachten)

Anmerkung 1: Achtet auf euren Bremsflüssigkeitsausgleichsbehälter. Dieser überläuft wenn ihr nicht drauf achtet da beim Bremskolben zurück stellen die Bremsflüssigkeit zurück fließt. Habe mehrfach die Flüssigkeit mittels umgebautem Seifenspender abgesaugt.

Anmerkung 2: Die Beläge müssen erst eingefahren werden. Das dauert in der Regel 100-200KM. In dieser Zeit, merkt ihr auch gleich beim losfahren, ist die Bremswirkung nicht zu 100% da. Liegt daran das die Beläge sich erst den Scheiben anpassen müssen. In dieser Zeit auch Vollbremsungen vermeiden. Also recht vorausschauend fahren. Manche schreiben auch beim fahren oder abtouren den Fuß leicht auf der Bremse lassen.

Material und Kosten:

Bei Audi direkt würden die Beläge für vorne 130€ und hinten 70€ netto kosten. Da ich gerne auf den Preis achte aber auf keinen Fall an Qualität sparen wollte informierte ich mich und fand heraus das Audi auch nur Beläge von ATE verwendet nur mit Audi Stempel drauf :)

ATE Beläge sind die teuersten der angebotenen alternativen zu Original Audi Belägen, schlagen aber nur mit ca 60€ vorne und 35€ hinten brutto incl. Versand zu Buche.

Hier mal die Teilenummern von Audi:

Bremsbeläge vorne 8J0 698 151 C --> alternative von ATE 13.0460-7226.2

Bremsbeläge hinten 1K0 698 451 G --> alternative von ATE 13.0460-2880.2

Es gibt von ATE auch noch sogenannte Ceramic Bremsbeläge die passen würden. Was erstmal toll klingt stellt sich aber bei näherer Recherche als nicht sehr sinnvoll hin. Und teurer sind die auch noch. Bitte dazu selber mal googlen.

Wenn jemand gleich noch seine Bremsscheiben tauschen will hier die Teilenummern von Audi. Meine sahen noch sehr gut aus weshalb ich mich entschied diese nicht zu wechseln.

Bremsscheiben vorne 1K0 615 301 AA (190€ netto)

Bremsscheiben hinten 8J0 615 601 (170€ netto)

Dies soll nur einen kleinen Leitfaden darstellen, bevor andere genau so verzweifeln wie ich gestern. Bin auch kein Mechaniker also sorry für Laienhafte Beschreibung.

Gruß Rick

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. Mai 2016 um 14:32

Hi Leute.

Da das Netz kaum Details zum Thema Bremsbelagwechsel beim TT 8J hervorbringt hier mal ein kleiner Leitfaden.

Bremsbelag vorne wechseln sollte nicht das Thema sein. Das wird an vielen Stellen richtig beschrieben.

1. Felgen runter.

2. Hinter dem Bremssattel oben und unten die Plastikkappen entfernen und die Inbusschrauben entfernen. Am besten mit dem Finger die Schrauben wenn sie lose sind noch etwas heraus drücken beim drehen.

3. Mit etwas drücken und Gewalt den Bremssattel abnehmen.

4. Ein Belag ist am Bremssattel. Dieser ist mit Klemmen arretiert, lässt sich aber mit einem Schraubenzieher gut lösen.

5. Der andere Belag ist noch am Gegenstück an der Bremsscheibe. Diesen auch heraus nehmen und beide tauschen.

6. Der Verschleißsensor befindet sich auf der Fahrerseite. Bei mir war leider das Kabel beim entfernen des alten Belags durchtrennt worden sodass ich erstmal den Belag ohne Sensor verbaute was bedeutete das als ich es merkte nochmal von vorne auf der Seite anfangen konnte.

7. Nun muss der Bremskolben zurück gestellt werden. Dazu entweder mit den Händen zurück drücken (arm tut mir immer noch weh von gestern) oder mit einer Schraubzwinge. Dazu den alten Belag als Schutz vor Beschädigungen zwischen Schraubzwinge und Bremskolben nutzen. Geht relativ einfach.

8. Das ganze in umgekehrter Reihenfolge zurück bauen.

Nun zu den hinteren Belägen. Bei denen bin ich verzweifelt.

1. Felgen runter.

2. Hinter dem Bremssattel oben und unten befinden sich zwei 13er Schrauben. Diese kann man drehen aber außer das es schwer geht wird nichts passieren. Es gibt nämlich noch jeweils hinter den Schrauben eine dunkle 15er Mutter die gegengehalten werden muss. Dort dreht ihr quasi die Schraube heraus. (hat mich ne halbe Stunde gekostet bis ich da dahinter kam)

3. Nun könnt ihr den Bremssattel mittels Schraubenzieher und etwas Gewalt und Druck heraus drücken.

4. Nun wird es kniffelig.

Am besten die alten Beläge noch dran lassen falls ihr es nicht schafft. Ich selber habe für die erste Seite über eine Stunde benötigt trotz SPEZIALWERKZEUG! Ihr müsst nämlich wegen der Handbremse den Kolben drehen und gleichzeitig drücken. Aber nicht das das etwa wie bei einer Schraube gleichmäßig passiert, weit gefehlt. Mit dem Spezialwerkzeug musste ich erstmal den Kolben ordentlich einrücken und dann nur kurz drehen. Das ganze ca 10 Mal. Die andere Seite ging dann in 5 Minuten wenn man erstmal weiß wies geht.

Hier ist ein Video dazu was den Vorgang gut verdeutlicht.

https://www.youtube.com/watch?v=WVs-6IM_QO4

Gut möglich das es ohne Spezialwerkzeug geht aber ich wüsste nicht wie. Meine Hobbywerkstatt hatte zum Glück solch ein Werkzeug. Sieht dann so aus

https://www.youtube.com/watch?v=BMKds6BCZKc

5. Wenn ihr es soweit geschafft habt nimmt die Bremsbeläge die beide noch an der Scheibe sitzen heraus, tauscht die Bleche oben und unten (einfach herausklipsen und wieder einklipsen) und setzt die neuen Beläge ein.

6. Das ganze wieder zurück bauen und fertig.

7. Ins Auto steigen und als erstes die Handbremse ein paar mal betätigen bis ihr ungefähr den widerstand wie vor dem wechseln merkt.

8. Nun noch den Motor starten und so lange die Bremse drücken und wieder los lassen bis ihr dort ebenfalls den gewohnten druck spürt.

9. Nun noch den Bremsflüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter anpassen und fertig. (Anmerkung beachten)

Anmerkung 1: Achtet auf euren Bremsflüssigkeitsausgleichsbehälter. Dieser überläuft wenn ihr nicht drauf achtet da beim Bremskolben zurück stellen die Bremsflüssigkeit zurück fließt. Habe mehrfach die Flüssigkeit mittels umgebautem Seifenspender abgesaugt.

Anmerkung 2: Die Beläge müssen erst eingefahren werden. Das dauert in der Regel 100-200KM. In dieser Zeit, merkt ihr auch gleich beim losfahren, ist die Bremswirkung nicht zu 100% da. Liegt daran das die Beläge sich erst den Scheiben anpassen müssen. In dieser Zeit auch Vollbremsungen vermeiden. Also recht vorausschauend fahren. Manche schreiben auch beim fahren oder abtouren den Fuß leicht auf der Bremse lassen.

Material und Kosten:

Bei Audi direkt würden die Beläge für vorne 130€ und hinten 70€ netto kosten. Da ich gerne auf den Preis achte aber auf keinen Fall an Qualität sparen wollte informierte ich mich und fand heraus das Audi auch nur Beläge von ATE verwendet nur mit Audi Stempel drauf :)

ATE Beläge sind die teuersten der angebotenen alternativen zu Original Audi Belägen, schlagen aber nur mit ca 60€ vorne und 35€ hinten brutto incl. Versand zu Buche.

Hier mal die Teilenummern von Audi:

Bremsbeläge vorne 8J0 698 151 C --> alternative von ATE 13.0460-7226.2

Bremsbeläge hinten 1K0 698 451 G --> alternative von ATE 13.0460-2880.2

Es gibt von ATE auch noch sogenannte Ceramic Bremsbeläge die passen würden. Was erstmal toll klingt stellt sich aber bei näherer Recherche als nicht sehr sinnvoll hin. Und teurer sind die auch noch. Bitte dazu selber mal googlen.

Wenn jemand gleich noch seine Bremsscheiben tauschen will hier die Teilenummern von Audi. Meine sahen noch sehr gut aus weshalb ich mich entschied diese nicht zu wechseln.

Bremsscheiben vorne 1K0 615 301 AA (190€ netto)

Bremsscheiben hinten 8J0 615 601 (170€ netto)

Dies soll nur einen kleinen Leitfaden darstellen, bevor andere genau so verzweifeln wie ich gestern. Bin auch kein Mechaniker also sorry für Laienhafte Beschreibung.

Gruß Rick

4 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4 Antworten

So wirklich zum Nachmachen finde ich den Ratgeber nicht. Und wenn ich lese, dass Du 30 Minuten versuchst ein Schraube zu lösen, die gekontert ist, dann scheinst Du Dich nicht wirklich damit beschäftigt zu haben worauf es ankommt. Finde ich bei Arbeiten an der Bremse sehr bedenklich.

Das Auto sollte während der Arbeit nicht auf dem Wagenheber stehen, sondern auf Holzbohlen oder einem Unterstellbock abgesetzt sein. Noch besser geht es natürlich auf einer Hebebühne.

Was mir hier so fehlt sind auch Angaben zu Hilfsmitteln und verwendeten Werkzeugen:

- Rostlöser Z.B Liqui Moly Keramik Rostlöser

- Bremsenreiniger

- Fett für die Gleitbolzen der Sättel z.B. Plastilube

- Keramikpaste für die Anlageflächen der Belege z.B. Liqui Moly

- Drahtbürste und Schmirgelpapier

- 7er Inbus (Vorne)

- 15er Maulschlüssel (schmal) und 13er Nuß (Hinten)

Außerdem die gründliche Reinigung der Sättel mittels Drahtbürste und Bremsenreiniger. Auch auf den Enden der Gleitbolzen ist gerne Bremsstaub fest, der Weg sollte. Ggf. Glätten der Belagauflagen mit Schmirgelpapier. Achtung, der Bremsstaub ist nicht gesund, lieber Staubmaske nehmen beim Reinigen.

Wenn man das nicht macht, darf man sich nicht wundern, wenn die Beläge ungleichmäßig abgefahren sind oder die Bremse quietscht.

Beim zurückdrücken bzw zurückdrehen der Kolben unbedingt darauf achten die Dichtung am Kolben nicht zu beschädigen. Hinten auf jeden Fall ein Rückstellwerkzeug nehmen und nicht die Rohrzange.

Die richtigen Drehmomente müssen auch beachtet werden und die Befestigungsschrauben sollte man i.d.R. auch nicht wiederverwenden.

Ohne passendes Werkzeug und dazu gehört nun mal ein Drehmomentschlüssel, sollte man es lieber lassen.

Und wie dick war die Bremsscheibe Vorne noch? Die sehen immer noch recht gut aus, aber die Verschleißuntergrenze ist 22mm.

Für den Scheibenwechsel braucht man Außerdem:

- Torx T30

- 21er Nuß (Vorne)

- M14 XZN Vielzahnnuß kurz (Hinten)

Schrauben Sattelträger:

- N90948802 4x (Vorne)

- N91168901 4x (Hinten)

Zum Lösen der Schrauben am Sattelträger vorher mit Z.B. Liqui Moly Keramik Rostlöser einsprühen und 20 Minuten einwirken lassen. Dann gehen die auch vernünftig los ohne Hammer oder Gewalt.

Anzugsdrehmomente:

- 7er Inbus Vorne anziehen mit 35Nm

- 13er Sechskant Hinten neue Schrauben nehmen und anziehen mit 35Nm

- 21er Nuß am Sattelträger Vorne anziehen mit 190Nm

- M14 XZN Vielzahnnuß am Sattelträger Hinten anziehen mit 90Nm +90°

Zitat:

die gründliche Reinigung der Sättel mittels Drahtbürste

Kontraproduktiv, wenn sie lackiert sind :D

Ok, dann natürlich nur die Gleit-/Auflagefläche ;)

@ricktbase

Danke für die Erklärung und den Link zu Youtube.

Dann werde ich sicher das nächste mal nicht dumm dastehen beim Bremsenwechsel hinten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8J
  7. [How to] Leitfaden Bremsbeläge vorne hinten tauschen beim Audi TT 8J 2.0 TFSI ab Bj. 2006