ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. "Fahr mit Plus" von der DEVK

"Fahr mit Plus" von der DEVK

Themenstarteram 16. März 2008 um 12:11

Hallo,

bin bald soweit event mein neues Auto bei der DEVK zu versichern, bzw bin ja bei denen Kunde.

Nur wollte ich von euch wissen, was ihr von der Zusatzversicherung "Fahr mit Plus" hält?

Link zur DEVK Fahr mit Plus

Neulich las ich flüchtig ein artikel, dass so ein Zusatzversicherung unnötig sei.

Bin mir jetzt dabei nicht mehr so sicher und wollte gerne von euch mal hören was ihr so dabei denkt.

Ach ja, ich fahre hautsächlich alleine bzw mit meiner Feundin wohin.

MFG Stephan

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi Stephan,

 

ich persönlich finde es  eine gute Idee, die Gesundheit des Fahrers, der ja bei einem selbst verschuldeten Unfall völlig im Regen steht, mit abzusichern. (dass die neuen Alus  ersetzt werden, ist vielen scheinbar wichtiger als ihre eigene Gesundheit...)

 

Diese Angebote kommen jetzt -zum Glück- immer mehr auf, allerdings sind es in der Regel, wie hier in Deinem Beispiel reine Summenversicherungen. Das heißt, es gibt, wie z.B. in der Unfallversicherung, je nach Verletzung einen einmaligen Betrag und damit ist Ende.

 

Besser finde ich Angebote, bei denen der Fahrer so entschädigt wird, als ob er selbst Haftpflichtansprüche geltend machen könnte (Stichwort: Fahrerschutz). Aber das ist natürlich reine Geschmacksache.

 

Gruß

Hafi

 

Servus Stephan!!

 

Ich bin ebenfalls bei der DEVK Versicherung. Finde das Angebot mehr als gut. Und für nichtmal 50 Euro im Jahr (verglichen auf den Monat sind es NUR bisschen mehr als 4 Euro) ist das ne super Sache. Wie schon erwähnt worden, die Gesundheit wird bei der Autoversicherung oft vergessen. Dabei ist der Fahrer und alle Insassen erstmal das wichtigste was versichert gehört. Das Auto ist, auch wenn es sich als Autofan schwer anhört, erstmal Nebensache.

 

Den Autoschutzbrief Auto Plus kannst Du eher vernachlässigen. Gerade wenn Du beim ADAC bist. Denn der ADAC bietet das alles und noch mehr! Ansonsten wär das auch lohnenswert. Kostet ja nur 6 Euro im Jahr (verglichen wieder auf den Monat sind es NUR 0,50 Euro!!)

 

Gruß!

Sebastian 

Themenstarteram 16. März 2008 um 15:33

Dann nehme ich die auch mit. War mir wie gesagt nicht sicher, da die Vericherer öfters was anbieten was eigentlich nicht so wichtig wäre.

Glaube Berfusunfähigkeit ist so ne sache oda?

MFG Stephan und danke für die schnellen antworten.

am 16. März 2008 um 16:06

Nun, für mich wär das nichts. Im Falle eines Unfalls mit z.B. bleibenden Schäden meinerseits als Fahrer, greift ja die private Unfallversicherung. Mit 70,- € im Jahr zwar ein Stück teuere, aber die Zahlen auch in allen anderen Schadensfällen. Sprich beim Ski fahren, Urlaub, stoplern auf der Treppe. Wer eine Unfallversicherung hat, wäre mit "Fahr mit Plus" doppelt versichert.

Okay "Affenarsch1".

Da hast Du Recht. Wenn man schon eine private Unfallversicherung hat, die auch diese Punkte abdeckt, braucht man die der DEVK nicht mehr. Sehr gut, dass Du das nochmal angesprochen hast! Hab ich vergessen!

Themenstarteram 17. März 2008 um 9:30

ah okay,

muss mal nachschauen, was ich abgeschlossen hab.

Ach ja, Private Unfallversicherung, dass hört sich für mich, nur für mich an.

Gilt das dann auch für meine mitfahrer?

Zitat:

Original geschrieben von P3Ha

Dann nehme ich die auch mit. War mir wie gesagt nicht sicher, da die Vericherer öfters was anbieten was eigentlich nicht so wichtig wäre.

Glaube Berfusunfähigkeit ist so ne sache oda?

MFG Stephan und danke für die schnellen antworten.

Tag,

als zuerst mal: eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichgsten Versicherungen überhaupt...

Zum Thema: Ich halte das für wenig empfehlenswert, da man so oder so eine "richtige" Unfallversicherung haben sollte... die leistet unabhängig vom KFz und ist auch noch zu 50% steuerlich geltend zu machen(beruflicher Anteil)...

Auch die "beitragsfreien" Leistungen wie Bergungskosten sind in den privat Verträgen häufig besser abgedeckt..

Wenn man allerdings gar nix hat ist es besser als komplett ohne Versicherungsschutz...

Grüßle

am 17. März 2008 um 20:23

Ui, private Unfallversicherung kann man zu 50% absetzen? Danke, das kommt ja gleich in meine Steuererklärung rein.

@P3Ha

von einer privaten Unfallversicherung, wo spontan jegliche Mitfahrer versichert sind ,weiß ich nichts. Aber bei eigenen Kindern bis zu einem bestimmten Lebensjahr (oder so lange sie noch kein Einkommen haben, was halt früher eintritt) könnte ich mir das durchaus vorstellen. Einfach mal mit einem Verischerungsmakler reden.

Hallo nochmal,

 

ich kann nur nochmal auf die  "richtigen" Fahrerschutzversicherungen hinweisen, weil sie diesem Angebot hier und der privaten Unfall (als Alternative) deutlich überlegen sind:

 

Versichert ist jeder berechtigte Fahrer, was bei der privaten Unfall schonmal ausscheidet.

 

Es gibt Schmerzensgeld.

Fällt bei der Unfall auch weg.

 

Es gibt Ersatz für sämtliche  unfallbedingten Verletzungen, nicht nur für solche, die dauerhafte Invalidität oder Dauerschäden zu Folge haben. Und das sind (zum Glück) die wenigsten.

Aber eine Rippe hat man sich schnell mal gebrochen, wenn man einem hinten drauf semmelt.

 

Die Angebote, die ich kenne, sind noch dazu günstiger als das hier gezeigte Beispiel.

 

Ich gehöre sicher nicht zu den Leuten, die meinen, man braucht für jedes erdenkliche Risiko eine Versicherung, aber das sollte man sich wirklich überlegen.

 

Kost fast nix (weniger als eine halbe Tankfüllung) und kann im Falle eines Falles wirklich Gold wert sein.

 

Nur meine bescheidene Meinung....

 

Schöne Grüße

Hafi

am 17. März 2008 um 23:57

Hallo Hafi545,

na so ist es auch wieder nicht, dass die private Unfallversicherung nur bei (Teil-)Invalidität zahlt. Aber Schmerzensgeld ist nicht dabei, stimmt.

Man muss halt auch seine eigenen Vorlieben berücksichtigen, was man alles versichert haben will. Was mich an der Fahrerschutzversicherung stört, ist, dass sie sich nur auf das eine Fahrzeug bezieht, aber dann jeden berechtigten Fahrer schützt. Eine private Unfallversicherung sollte eigentlich jeder haben, die ist flexibler im Alltag (siehe Post oben).

Morning

Ich bin auch bei der DEVK. Hat aber eher damit zu tun, das ich Eisenbahner bin und die Berufsgruppe ganz besondere Rabatte bekommt.

Aber hier von mal abgesehen, bietet die DEVK die Möglichkeit, die Versicherung mit einer Bahn Card zu drücken.

Soll heissen, Du kaufst Dir eine Bahn Card für 50 Euro (Bahn Card 25) und sparst nochmal richtig Geld.

Bei mir war es 5 Euro pro Fahrzeug, also im Jahr 120. Du kannst die BahnCard auch sofort wieder Kündigen.

Der Gewährte Rabatt bleibt bestehen. Am besten Du rufst mal den Online Rechner auf und versuchst Dich daran.

Im übrigen zahlt die DEVK auch Parkrempler mit 50 Euro SB, egal wie hoch eure SB in der TK ist. Allerdings ist es hier nur eine Smartrepair.

Als Fazit kann ich nur sagen, das die DEVK super ist, und ich kann sie jedem nur empfehlen.

Themenstarteram 18. März 2008 um 10:32

ja das weiß ich schon mit dem Jobticket.

Da ich in München wohne und eine Isacard besitze (Jahreskarte für die MVV) bekomme ich auch rabatt.

Im öffentlichen dienst bin ich auch tätig.

Meine Freundin hat 3 Versicherungen bei der DEVK und ich eine. Zusammen kommen wir auf 4. Wo ich wiederrum sparen kann.

495,26€ würde ich normal Bezahlen als Arbeiter im öffentlichen Dienst. Mit SB8 (50%), TK, wenig Fahrrabatt (12000km im Jahr), Privat Fahrer-Rabatt und "Kasko-Komfort"

446,94€ werde ich bezahlen mit "Isacard" und "Anbündelungsrabatt" (Haftpflicht, Haisrat,... )

Sind knappe 50€ weniger im Jahr.

MFG Stephan

am 18. März 2008 um 11:32

obwohl preis leistung nicht schlecht zu sein scheinen, halte ich es für unnötig.

bin selber vom fach und bin davon überzeugt, dass jeder halbwegs verabtwortungsbewußte mensch, eine private unfallversicherung haben sollte. ein mittelmässiger bis guter vertrag kostet monatlich um die 20€. und da ist der versicherungsschutz um dimensionen besser als in dieser "insassen unfall" bei der kfz vers.

ausserdem. entweder habe ich richtig scheibe gebaut und der insasse hat eventuell anspruch auf leistung aus der pkw haftpflicht oder es war eben ein "gewöhnlicher" unfall und da kann man mir keinen besonderen vorwurf machen.

eine private unfallversicherung, die nur so wenig abdeckt, wie diese "insassen unfall" - wenn ein so schlechter vertrag rechnersich überhaupt möglich ist - kostet auch nicht viel mehr. somit habe ich nicht vor irgendwelche nasen abzusichern, die 5-10€ im monat für die eigene absicherung rund um die uhr weltweit, für zu viel halten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. "Fahr mit Plus" von der DEVK