• Online: 4.536

Mackhack

Alles rund um meinen W211 und Star Diagnose

04.05.2020 04:38    |    Mackhack    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Dreieck, Dreieckige Scheibe, E320, E55, E-Klasse, Mercedes, Scheibe, Türverkleidung, W211

Festes dreieckiges Fenster in den Fondtüren ausbauen und ersetzten

 

Da über die Jahre die Sonne dem Gummi rund um die dreieckigen Fenster in den Fondtüren doch schwer zugesetzt hat habe ich mich entschlossen diese mal zu ersetzten. Auch immer im Hinblick auf die immer dramatischer werdende Ersatzteilversorgung für die BR211.

 

Grundsätzlich ist der Arbeitsaufwand recht überschaubar. Vor allem wenn man an den Türen schon öfters dran war und die Türverkleidungen auch schon abgemacht hat und weiß wo die Problemstellen sind bzw. wie man zerstörungsfrei diese demontiert.

 

Benötigtes Werkzeug:

  • Verschiedene Innentorx Schraubendreher
  • Demontagekeil (das wohl beste Werkzeug an einem Daimler seit der Erfindung von geschnitten Brot)
  • Föhn
  • Gleitmittel (Seifenwasser tut es auch)
  • Feinen Schlitzschraubendreher
  • Großen Schlitzschraubendreher

 

Als erstes wird das Fenster komplett geöffnet. Wenn die Kindersicherung aktiviert wurde diese vorher deaktivieren sodass die komplette Scheibe in der Türe verschwindet.

 

Jetzt wird die Türverkleidung abgebaut. Dazu werden folgende Teile, Abdeckungen und Schrauben gelöst und ausgebaut.

 

 

Torxschraube lösen, rausziehen und Abdeckung vorsichtig (Nase an Oberkante) nach links rausziehen.

 

 

Abdeckung entfernen. Einfach mit den Fingern an der Unterkante rein und vorsichtig zu sich ziehen. Anschließend Abdeckung nach unten ziehen.

 

 

Beide Torxschrauben lösen und rausziehen.

 

 

Mit einem feinen Schlitzschraubendreher in die Öffnung rein und Nase ca 0,5 cm nach unten biegen.

 

 

Keil in den Spalt zwischen Behälter und Rahmen schieben.

 

 

Mit einem feinen Schlitzschraubendreher in die Öffnung rein und 2. Nase ca 0,5 cm nach unten biegen.

 

 

Hier sieht man die beiden Nasen.

 

 

Torxschraube lösen und rausnehmen.

 

 

Nur bei Fahrzeugen mit Sidebag im Fond. von oben mit einem feinen Schlitzschraubendreher unter die Abdeckung und Klipp nach unten drücken und gleichzeitig raushebeln. Vorsichtig: Billiges Plastik.

 

 

Hier sieht man die ausgehebelte Abdeckung und den Klipp von hinten.

 

 

Mit dem Keil vorsichtig zwischen Türe und Abdeckung und dann vorsichtig den Keil mit der Faust oder offenen Handfläche mit mehreren kurzen Schlägen reinschieben. Das ganze rings um machen. Es sind ca 7-10 Plastikklipse verbaut welche die Türverkleidung an der Türe halten. Die Klippse können brechen was kein Beinbruch ist, schlimmer ist es wenn die Halterungen an der Türverkleidung ausbrechen.

 

Jetzt kann man die Türverkleidung nach oben drücken und aushängen. Die Türverkleidung ist in einer Metallschiene entlang der Scheibe oben eingehängt. Ein weiterer Metallklipp ist an der Türe unterhalb des dreieckigen Fensters angebracht.

 

Vorsichtig sein da die Kabel sehr kurz sind die vom Schalter und den Lautsprechern zum Türsteuergerät gehen. Vor allem der Flachbandleiter ist extrem empfindlich und reißt sehr schnell.

 

Jetzt kann man den Bowdenzug vom Türgriff lösen. Dazu den schwarzen Führungsschlauch nach hinten ziehen und den Bowdenzug aushängen. Nun hat man etwas mehr Spielraum für die Kabel. Als erstes den delikaten Flachbandleiter ausstecken. Anschließend alle anderen Kabel abziehen.

 

 

Als nächstes mit einem Föhn die Abdichtmatte etwas erwärmen sodass sich die Butylschnur leicht lösen lässt. Nur so viel an der hinteren Kante lösen bis man an die Torxschraube kommt. Diese befindet sich unterhalb der Schraube die sich hinter dem Airbagschild verbarg. Das nur als Anhaltspunkt.

 

 

Als nächstes kann man die Zierleiste an der Außenseite lösen. Dafür am besten den Plastikkeil unter die Abdeckung schieben um den Lack zu schützen und mit einem Schraubenzieher vorsichtig durch eine Drehbewegung etwas anhebeln. Die Klammern die die Leiste halten sind sehr eng zusammengedrückt und halten ausgezeichnet.

 

 

Jetzt kann man die Abdichtleiste an der Innenseite ausbauen. Vorsichtig nach oben ziehen oder hebeln. Vorsicht vor Lackschäden. Diese Leiste hält auch gleichzeitig die Türverkleidung wenn sie eingebaut ist.

 

Als nächstes wird die Türdichtung am vertikalen Steg aus dem Steg gezogen. Die Dichtung dient auch gleichzeitig als Führungsschiene für das große Fenster. Die Dichtung geht entsprechend gut 20 cm in die Türe rein.

 

 

Jetzt kann man die letzte Torxschraube lösen. Vorsicht dass sie nicht in die Türe fällt.

 

Als nächstes löst man den vertikalen Steg und schiebt ihn vorsichtig ein Stück nach vorne. Bevor man den Steg nach vorne schiebt am besten mit einer Taschenlampe einmal reinleuchten um zu sehen dass dieser Steg zusammen mit der Türdichtung als Führung für das Fenster dient. Zum Einbau später mehr.

 

Als nächstes kann man das Fenster samt den Gummidichtungen die mit dem Glas fest verklebt sind durch vorsichtiges hin und her rütteln lösen und nach vorne schieben. Sollte der Platz nicht reichen muss der vertikale Steg rausgenommen werden. Das Ganze erweist sich als eine Art Geschicklichkeitsspiel da man den Steg drehen muss um die im rechten Winkel angebrachte Metallplatte rauszubekommen.

 

Jetzt ist die Scheibe raus und man kann mal alles schön sauber machen.

 

Nun kommt der Einbau der neuen Scheibe dran. Im Großen und Ganzen wird einfach alles in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Hier aber einige Infos und Tipps.

 

Gleitmittel auf die Gummidichtungen der Scheibe auftragen und die Scheibe reinschieben. Als nächstes kommt die vertikale Schiene rein. Darauf achten dass die Gummidichtung sauber an den oberen Kanten anliegt ansonsten kann Wasser eindringen.

 

Nun kommt der Teil der meiner Meinung nach im WIS hätte einen Arbeitsschritt erhalten sollen. Man muss in der Türe darauf achten dass man die heruntergelassene Scheibe entweder durch die Serviceöffnung durch die man den Scheibenhebermechanismus reparieren kann etwas reindrückt damit diese dann in die Schiene geht. Ansonsten besteht die Gefahr dass beim Hochfahren der Scheibe diese an der Oberkante wo sie aus der Türe kommt vorbeistreift und das Glas zerkratzt und durch die enorme Spannung (die Scheibe hat eine Wölbung) zerspringt.

 

Wenn auch das erledigt ist, werden die beiden Torxschrauben eingedreht um den vertikalen Steg zu sichern.

 

Jetzt wird die Fensterdichtung in die Schiene eingeführt (vorher Gleitmittel dran damit es besser flutscht) und nach unten in die Türe geschoben. Anschließend oben in den Türrahmen gedrückt und sichergestellt dass die obere Ecke sauber anliegt.

 

Nun sollte man die Scheibe mal ein Stück hochfahren um zu sehen dass alles passt. Wenn alles passt Scheibe wieder ganz runterfahren oder seine Arbeit eben korrigieren.

 

Anschließend die innere Scheibendichtung wieder anbringen. Sicherstellen dass diese ganz heruntergedrückt wird da diese die Türverkleidung in der Metallschiene hält.

 

Nun wird der Abdichtmatte wieder an die Türe angeklebt. Am Besten wieder die Butylschnur mit dem Föhn richtig warm machen und dann die Isolierung andrücken. Wenn man beim Ausbau das ganze warm genug gemacht hat klebt es nun auch wieder richtig gut und muss auch nicht ersetzt werden.

 

Als nächstes kann man die Türverkleidung anbringen. Ich stelle diese immer auf meinen Fuß mit einer Ecke oder einer niedrige Schachtel sodass der Stoff nicht dreckig wird.

 

Als erstes werden die Stecker ins Türsteuergerät gesteckt. Anschließend wird der Bowdenzug eingehängt. Darauf achten dass man das Führungsrohr zurückzieht und dann einhängt. Anschließend wird der Stahldraht mit dem Türpin vom Türschloss durch das Loch gefädelt. Nun wird die Türverkleidung oben in die schiene eingehängt. Dabei beachtet man dass die Türe ebenfalls wie die Scheibe eine leichte Wölbung hat. Man muss also oben die Türverkleidung andrücken um die Rundung zu bekommen. Dann geht die Verkleidung auch schon rein in die Schiene. Nun drückt man sie runter. Dabei aufpassen dass man keinen der weißen Klippse abbricht da die noch nicht mit den Löchern übereinstimmen in die sie kommen.

 

Nun einfach die Klippse an den Löchern ausrichten und mit der Faust die Verkleidung ein wenig dranhämmern. Die Klippse gehen leicht rein und halten die Verkleidung sicher fest.

 

Anschließend noch die Schrauben wieder eindrehen, die Abdeckung am Türschloss anbringen (wenn man es vergisst verriegelt die Türe nicht da der Türkontaktschalter nicht tief genug hineingedrückt wird bei geschlossener Türe), die Abdeckung hinter der Armlehne einsetzen und den Ascher samt Behälter einbauen.

 

Zu guter Letzt noch die Zierleiste außen anbringen. Darauf achten dass die Leiste vorne bündig mit der Türe anliegt. Am besten guckt man sich bei geöffneter Beifahrertüre an wie der Zierstab anliegen muss. Die leiste einfach ansetzten und runterdrücken.

 

Jetzt werden noch die Fehler im Fehlerspeicher gelöscht weil man sämtliche Stecker aus dem Türsteuergerät gezogen hat. Funktionscheck der Scheibe zeigt dass sie sich problemlos hoch- und runterfahren lässt.

 

Die andere Seite geht genau so und dürfte nachdem man auf einer Seite geübt hat auf der anderen Seite um so schneller von Statten gehen.

 

Hier sind noch ein paar Bilder von der alten Scheibe und der neuen Scheibe.

 

 

 

 

Jetzt sieht das ganze optisch wieder einwandfrei aus und er steht wieder gut da. Hoffe es hilft dem Einen oder Anderen wenn ihr mal bei euch selbst dieses starr verbaute Fenster tauschen müsst.

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

12.08.2019 21:16    |    Mackhack    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: AIRmatic, AMG, Ausgegelichen, Links, Rechts, Schieflage, W211, Waagerecht

Da es immer wieder Anfragen im Forum gibt über die Sache mit dem Schiefstehen des Fahrzeugs möchte ich hier mal zeigen wie die AIRmatic das Fahrzeug selbst in einer extremen, einseitigen Schieflage in der Waagerechten hält.

 

Da Bilder mehr als 1.000 Worte sagen anbei zwei Bilder die das ganze schön verdeutlichen. Um das Ganze schön zu sehen am Besten auf die Bilder klicken damit sie in voller Größe angezeigt werden.

 

Das Auto steht eigentlich auf drei verschiedenen Höhen was einmal durch die Schräge des Parkplatzes selbst, aber zusätzlich noch durch die Wasserablaufrinne erzeugt wurde wenn man sich das ganze betrachtet. Dabei federte das Rad hinten Rechts vollkommen ein und verschwindet schon teilweise im Radkasten. Wohingegen das Rad hinten Links vollkommen ausgefedert ist um die Balance (Waagerechte) zu halten. Die beiden vorderen Räder sind dabei fast auf gleicher Höhe und kaum betroffen.

 

Beim Einsteigen habe ich noch mit dem Handy und einer Wasserwagen App die Raw Daten anzeigen kann gemessen und das Auto war fast waagerecht. Leider konnte ich davon weder ein Bild noch ein Screenshot erstellen sonst hätte ich das hier noch mit eingebracht.

 

Damit wäre also die Frage geklärt ob es normal ist dass es unterschiedliche (Niveau-)Höhen gibt wenn das Fahrzeug auf unebener Standfläche geparkt steht. Ja gibt es.

 

P.S.: Ich habe nichts mit ALDI USA zu tun :D

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

01.04.2019 06:06    |    Mackhack    |    Kommentare (45)

AIRmatic Kompressor-Reparatur bei verschliessenem Kolbenring

 

Benötigtes Werkzeug:

  • Rätsche
  • 6er, 8er und 10er Nuss
  • Verlängerung(en)
  • 10er Maulschlüssel
  • Torx T25
  • Inbusschlüssel
  • Akkuschrauber (optional, macht es einfacher und schneller bei der Demontage der Geräuschkapsel)
  • Kompressor-Kolben Reparatur Kit (Bild A).
  • Optional neues grünes Relais mit aktueller Teilenummer A 002 542 23 19 (Stand: 02.08.2019)

 

 

Das Kompressor Reparatur Kit gibt es auf eBay oder auf der angegebenen Homepage. Ich habe nichts mit dem Verkäufer zu tun und distanziere mich ausdrücklich davon.

Das Kit enthält Kabelbinder, Kolbenring, Dichtung(en), Schrauben und Bohrlochreiniger.

 

Ausgangslage:

Im Kombi-Instrument (KI) kommt der Hinweis in weißer Farbe “Störung” mit dem Fahrzeugpiktogramm und dem Pfeil nach oben (Bild 1).

 

 

Fehlerspeichereintrag der AIRmatic:

Der Fehlerspeicher zeigt, dass der Kompressor den Druck von 14 Bar nicht mehr in der maximalen Ausregelzeit von 40 Sekunden aufbauen kann (Bild 2).

 

 

Pneumatiktest des AIRmatic-Kompressors:

Ein Pneumatiktest des Kompressors zeigt auch gleich das ganze Ausmaß. Nach 40 Sekunden wird der Test automatisch abgebrochen um den Kompressor zu schützen da der Kompressor keine eigene Schmierung hat. Der Kompressor schafft nur noch 12 Bar (Bild 3).

 

 

Ausbau des AIRmatic Kompressors:

  1. Fahrzeug vorne mittig am Wagenheberaufnahmepunkt anheben.
  2. Fahrzeug mit Ständern an den vorderen linken und rechten Wagenheberaufnahmen abstützen oder auf Auffahrrampen stellen.
  3. Mittlere Geräuschkapsel ausbauen, dazu mit einem Akkuschrauber oder einer Rätsche 4 Schrauben lösen.
  4. Vordere Geräuschkapsel ausbauen. Dazu 8 Schrauben mit einem Akkuschrauber oder Rätsche lösen.
  5. Beide Abdeckungen zur Seite legen.
  6. Stecker vom Kompressor abstecken.
  7. Stecker vom Temperatursensor des Kompressors abstecken.
  8. Mit 10er Gabelschlüssel den Messingverschluss des Druckanschlussschlauchs vom Kompressor lösen.
  9. Den Kompressor losschrauben. Dazu 3 Muttern mit einem Akkuschrauber oder Rätsche mit Verlängerung und lösen. Vorsicht: Der Kompressor hängt und wiegt gut 4 kg. Mit einer Hand den Kompressor festhalten und abstützen.
  10. Kompressor vorsichtig nach unten rausholen. Dabei beachten dass die Kompressoraufnahme aus mehreren Teilen besteht (Mutter, Abstandshülse, Feder, Gummipuffer und Unterlagscheibe). Diese Teile kommen unweigerlich von den Aufnahmestangen mit dem Ausbau des Kompressors einem entgegen.

 

Zerlegen des AIRmatic Kompressors:

  1. Den Kompressor aufstellen (Bild 4).
  2. Die beiden T25 Torx Schrauben lösen und rausziehen (rote Pfeile, Bild 5).
  3. Kolbendeckel mit gelösten und ausgebauten Schrauben (Bild 6) abnehmen.
  4. Oberteil des Kompressors drehen und vor das Unterteil des Kompressors legen. Dabei muss der Schlauch nicht demontiert werden.
  5. Die plane Stelle vom Zylinder reinigen damit nichts in den Zylinder fällt (Bild 6).
  6. Zylinderinnenwand vorsichtig reinigen.
  7. Kolben reinigen.
  8. Die alte spröde, trockene, Dichtung vom Kolbendeckel entfernen (roter Ring, Bild 7).
  9. Kolbenring durch vorsichtiges auseinanderziehen soweit öffnen bis er vom Kolben kommt. Stift kontrollieren (roter Pfeil, Bild 8). Wichtig: Der neue Kolbenring wieder richtig einsetzen. Die Ringöffnung ist nicht symmetrisch gefräst (rote Pfeile, Bild 9).
  10. Gewinde der beiden Schraublöcher mit mitgeliefertem Tool von altem Loctite reinigen.
  11. Kolben in das Unterteil drücken und Oberteil aufsetzen.
  12. Neue Schrauben mit bereits aufgetragenem neuem Loctite und Inbusschlüssel einsetzen und verschrauben.

 

Einbau des AIRmatic Kompressors:

Nachdem der Kompressor wieder zusammengebaut ist kann er wieder ins Auto eingebaut werden. Dazu einfach den Kompressor in umgekehrter Reihenfolge ins Auto einbauen.

 

Drehmoment der Schrauben und Muttern:

Muttern der Kompressorpuffer mit 6 Nm anziehen.

Mutter des Druckanschlusses mit 2 Nm anziehen.

Schrauben der Motorraumabdeckung und Geräuschkapsel Handfest anziehen.

 

 

 

 

 

 

 

Pneumatiktest des AIRmatic-Kompressors:

Nachdem der Kompressor wieder im Fahrzeug verbaut ist, erfolgt der Drucktest mit der Star Diagnose (Bild 10). Der Kompressor baut 14 Bar in ca. 4 Sekunden auf.

 

 

Anschließend kommt das Ergebnis des Pneumatiktests. Alles läuft wieder wie gewohnt (Bild 11).

 

 

Alles in allem hat die ganze Reparatur ca. 1 Stunde gedauert. Kosten des Reparaturkits waren ca. 36 Euro. Ein neuer Kompressor von Mercedes-Benz kostet aktuell um die 690 Euro. Wenn der Kompressor somit noch Jahre durchhält hat sich der ganze Aufwand durchaus gelohnt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

25.04.2011 05:07    |    Mackhack    |    Kommentare (34)

Anfang und Idee:

Nachdem ich das erste mal von Fächerdüsen gehört habe war ich hin und weg. Ich dachte mir das musst du haben. Die ersten Nachforschungen im EPC gingen leer aus. Der Grund: Mercedes-Benz hat mal wieder die gleichen Teile Nr. sowohl für die Punktdüsen als auch für die Fächerdüsen. Durch einen netten Forenschreiber (Hyperbel) kam ich also an die Düsen. Er besorgte Sie mir und schickte die Düsen durch die halbe Welt von Deutschland nach San Diego. Hier angekommen dauerte es nur wenige Tage bis ich Zeit fand die alten Punktdüsen auszutauschen durch die neuen Fächerdüsen.

 

Die Fächerdüsen vernebeln das Wasser und die Scheibe wird großflächig nass. Der Wischer läuft fast vollständig im Reiniger. Das Wischergebnis ist deutlich verbessert!

 

Umbau:

Der ganze Umbau war relativ einfach. Zuerst löst man 4 Kunststoff Nieten die die Abdeckung sichern, danach die 7 Klammern einfach mit dem Finger lösen und schon kommt man an die Düsen ran. Nun zieht man vorsichtig die Wasserschläuche ab die mit einem Art Schnellverschluss eingesteckt sind (sehen aus wie Druckknöpfe an der Hose). Anschließend die elektrischen Steckverbinder abziehen. Nun kommen die Düsen selbst dran. Diese sind mit 2 Klammern eingerastet. Einfach mit einem kleinen Flachschraubenzieher eindrücken und die Düsen herausziehen.

 

Zuerst werden die neuen Fächerdüsen hinein gedrückt und rasten ein (deutlich hörbare Klickgeräusche). Anschließend die Verbindungen der Wasserschläuche eindrücken sowie die elektrischen Steckverbinder anschließen.

 

Zu guter Letzt muss man die schwarze Plastikabdeckung wieder anbringen die alles vor Wassereinbruch in den Motorraum schützt. Dazu einfach die erste Kunststoff Niete eindrücken und somit die Abdeckung fixieren. Dann auf der anderen Seite das gleiche. Nun die dritte und vierte Niete eindrücken. Die 7 Klammern hinein drücken - Fertig.

 

Funktionscheck: Motor an, Wasser Marsch, staunen.

 

Und da ein Video mehr als 1000 Worte sagt hab ich ein Vorher, Nachher Video gemacht und das ganze als Split Screen Video euch zur Verfügung gestellt. Seht es euch einfach selbst an.

 

Kommentare sind herzlich Willkommen


09.01.2011 21:18    |    Mackhack    |    Kommentare (20)

Der W211 ist einer der schönsten Autos die Mercedes-Benz jemals designed und gebaut hat. Das Auto verkörpert Eleganz, sportlich und sieht auch zeitlos aus.

 

Da mein Auto leider nicht mit allen Optionen auf dem Hof stand habe ich mich dran gemacht und vieles über mein Auto mir selbst beigebracht. Darunter auch das nachrüsten von Hardware die mir nützlich und Sinnvoll erschienen. Dass man darüber streiten kann ist selbstverständlich OK und jeder hat seine eigene Meinung darüber.

 

Hier möchte ich meine Mods vorstellen. Ich habe die Liste unterteilt in Hardware Mods und Software Mods die ich mit meinem SDS vorgenommen habe im Developer-Kit Mode.

 

Die Listen werden ständig aktualisiert nachdem ein weiterer Mod fertig gestellt wurde.

 

Mackhack

 

Hardware Mods

[x] Limo Dark Window Tint

[x] Bluetooth Puck (Telefonsystem ueber TeleAID Bus)

[x] Euro COMAND mit DVD Navigation (527)

[x] UPsolut ECU Tuning

[x] iPod Integration Kit (057)

[x] Klimatisierungsbedienteil 4-Zonen THERMOTRONIC (581)

[x] Außenspiegel links und rechts elektrisch anklappbar (500)

[x] Sprachbediensystem LINGUATRONIC Amerikanisch (396)

[x] Innenraumabsicherung für Code 551 (EDW) (Safeguard) (882)

[x] Ladesteckdose in Kofferraum (Y763)

[x] Abstandsregeltempomat DISTRONIC (219)

[x] TV-Tuner für analogen und digitalen Fernsehempfang (863)

[x] Avantgarde Rückleuchten

[x] Heckdeckelfernschliessung (881)

[x] Beleuchtete Einstiegsleisten

[x] Beleuchteter Distronic Schalterblock

 

Software Mods

[x] Schiebedach schließt bei Regen automatisch

[x] Restliteranzeige im KI

[x] Datum und Uhrzeit im KI

[x] Umluft schaltet automatisch an/ab bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h

[x] Video in Motion (TV-Freischaltung)

[x] Region Free

[x] Schlüssel Abziehen Symbol und Gepiepe abgeschaltet

[x] Licht Aus Symbol und Gepiepe abgeschaltet

[x] Gurtwarnung Symbol und Gepiepe abgeschaltet

[x] SOS Warnung im KI abgeschaltet

[x] Gebläsegeschwindigkeit anzeigen

[x] Gebläsegeschwindigkeit verstellbar in Defroster Mode

[x] Scheinwerfer/Rückleuchten an beim Aufschließen des Autos

[x] Alarm piept beim Auf-/Zuschließen des Autos

[x] 2. Nebelschlussleuchte aktiviert

[x] MAX COOL in der Thermotronic Bedieneinheit

[x] Beim Ausschalten der Windschutzscheibenentfrostung wird A/C

abgeschaltet

[x] Curvmatic im KI und COMAND

[x] Gebläseabsenkung über Sprachbedienung

[x] Vmax auf 250 km/h


Blogautor(en)

Mackhack Mackhack

///AMG Enthusiast


 

Besucher

  • anonym
  • graupe007
  • Brothers

Blogleser (38)