Loomi
  • Online: 1.420

16.11.2014 20:01    |    Loomi    |    Kommentare (10)

Wieviel Investiert ihr in euren A4 ?

mt-audi-4185723497392112136mt-audi-4185723497392112136

Hier möchte ich festhalten wieviel und welche arbeiten an meinem wagen angefallen sind, wann sie durchgeführt wurden und mit welchem aufwand bzw mit welchen kosten sie verbunden waren...

 

 

Kaufdatum: 03/2011 mit rund 90000 KM

 

2011:

- Querlenker Vorne Oben L+R

- Leuchtmittel für Tacho

- Chiptuning

- WFS Kabel neu

- Bremse Vorne EBC / Brembo

- Bremse hinten ATE / Brembo

 

 

2012:

 

- Getriebeöl gewechselt (Syntrans transaxle 75W-90)

- WFS Kabel erneuert

- Lackarbeiten Stoßstange, Kotflügel Rechts, Tür Rechts

- Kurbelwellenentlüftung Gummiteile erneuert

- Prins VSI LPG Anlage

- Tachobeleuchtung erneuert

- Gummilager beidseitig HA ( innen am oberlenker)

- Zündspule

- Coil Einsatz Zündkerzengewinde

- Unterbodenschutz Fluid Film

 

2013:

- Neue Sachs Kupplung mit ZMS

- Neue Sachs Stoßdämpfer HA

- Kompletterneuerung aller Fahrwerksteile Vorne

- Zahnriemen neu

- Radlager neu

- Spiegler Stahlflex Bremsleitungen

- Differenzialöl Gewechselt

- S-Line Alufelgen zugekauft

- 225/45R17 91V Reifen

- Benzinpumpe

- Bremsflüssigkeit Neu

- Thermostat

- Unterbodenschutz FluidFilm

 

2014:

- Turbolader

- Ölleitung

- SUV

- N75

- Pop Off

- LMM

- Batterie

- Koppelstangen HA

- Radlager HL

- Ölfilterhalter

- Öldruckschalter ( Schwarz)

- Flexrohr

- Kat

- Unterbodenschutz FluidFilm

- Dichtung vom Kettenspanner

- Getriebe Demontiert und Kupplung Komplett gereinigt nach Ölvernebelung duch defekte Dichtung

 

2015

 

- Wasserpumpe mit "LM Kühlerdicht" abgedichtet ( funktionier bestens)

- Lederteile mit Ballistol gepflegt

- Krümmer mit allen Stehbolzen (Krümmer gerissen)

- Lichtmaschine neu (Geräusche durch Lagerschaden)

- Wasserpumpe neu (Dicht aber Lagerschaden)

- Riemen neu

- Manschetten Hinterachse neu

- ABS Ring HR Repariert ( Geklebt)

- OWI Vorwärmanlage verbaut

 

2016

- Komplette neulackierung incl. beseitigung aller macken

- Neue Frontscheibe

- Gewindefahrwerk incl. eintragung

 

Dazu kommen natürlich diverse "dauerverschleissteile" die ich nicht gesondert aufgeführt habe, als da wären:

- Zündkerzen

- Öl + Filter

- Innenraum und Motorluftfilter

- Kühlmittel

 

 

summa summarum liegen wir bei deutlich über 10000€ die ich in nicht ganz 5 jahren da reingesteckt habe.

Aktuelle Beispiele: Neuer Lack, neue Scheibe, neue Stoßstange, neues Gewindefahrwerk... jeder der sich etwas auskennt weiß was das kostet :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

21.07.2013 21:01    |    Loomi    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: A4, Audi, B5 (8D)

Konnte ich dir damit weiterhelfen

hi,

 

ich möchte hier zeigen wie man einen zahnriemenwechsel bei einem

1,8t motor machen kann. ich denke grundsätzlich kann man diese anleitung auch für andere

motoren heranziehen da das grundprinzip ähnlich ist.

oft wird im forum nach einer anleitung gefragt und im selbsthilfebuch ist es wohl für

manche unbefriedigend erklärt...

 

aber keine angst vor dieser "operation" -> es klingt schlimm, aber im grunde ist es kein hexenwerk.

 

man sollte über gut sortiertes werkzeug verfügen und sich zeit lassen.

insgesammt habe ich dafür rund 4 stunden benötigt, allerdings ohne stress und in aller ruhe

 

weiter möchte ich anmerken das ich eine "andere version" darstelle als die von vw oder im

buch beschrieben wird. dort wird der schlossträger jehweils in "servicestellung" gebracht.

kann man tun, ist vielleicht auch toll...

aaaaabber

der minimale mehraufwand um den schlossträger gleich ganz rauszunehmen rechtfertigt für mich dann den absolut freien zugang zum zahnriemen und allem drum herum.

 

dann legen wir mal los :)

 

 

zuerst baut man die stoßstange ab und demontiert den schlossträger.

wie das im einzelnen geht kann man sehr gut im schrauberbuch nachlesen oder mit

etwas schauen sehr schnell selbst herausfinden. sind nur wenige schrauben, ein paar stecker usw...

die pralldämper muss man auch abnehmen

 

PralldämpferPralldämpfer

 

dann hat man schon einen recht freien blick auf die riemenabdeckung und den viscolüfter

 

bild-1bild-1

 

jetzt demontiert man den viscolüfter - das geht recht einfach.

mit z.b. einem kleinen imbus blockiert man den lüfter und löst dann die schraube von hinten.

auf dem foto schön zu sehen. kinderspiel...

 

bild-2bild-2

 

hat man das geschafft muss man die riemen abnehmen - dazu nimmt man einen 17´er gabelschlüssel und entspannt den riemenspanner -> riemen runter.

auch ein kinderspiel.

der riemen für die wasserpumpe hat keinen spanner -> der spannt sich durch die befestigungsschrauben des wapu rades. ( legt man den neuen riemen auf und schraubt das rad wieder an drückt das die beiden scheiben aneinander und er ist korrekt drinn)

 

bild-3bild-3

 

jetzt nehmen wir noch die plastikabdeckungen für den zahnriemen ab und schrauben die kurbelwellenscheibe ab und schon sehen wir unseren riemenbetrieb.

einfach nicht ? :)

 

bild-4bild-4

 

auf diesem bild sehen wir den spanner für die spannrolle mit dem arrietierungsloch. in diesen beiden löchern sitzt ein sicherungsstift wenn ihr einen neuen dämpfer kauft. den müsst ihr dann entfernen so das der dämpfer an die spannrolle kann. klar eigentlich :)

 

bild-5bild-5

 

hier sehen wir lediglich das NW rad mit den markierungen für OT

 

bild-6bild-6

 

so jetzt dann machen wir folgendes:

wir stellen das ganze aut OT und zwar genau wenn es geht.

dann markieren wir uns die stellung des KW rades mit z.b. tipex und dazu eine markierung auf dem

motorblock. warum ?

falls irgendwas sein sollte könnt ihr nun die KW wieder genau auf OT stellen.

selbiges kann man bei alles rädern und wellen machen -> wer sauber markiert hat sicherheit.

(die zwischenwelle muss meines wissens nicht markiert werden, ich hab es trotzdem gemacht)

 

ist alles sauber markiert - dann erst nehmen wir den riemen ab.

dazu schraubt ihr den spanner und dann die spannrolle ab.

dann kommt der neue riemen drauf - und zwar so das er überall stramm aufliegt und

NUR dort wo die spannrolle hin kommt lose hängt.

jetzt spannrolle montieren, dämpfer montieren ( mit neuem lagerrad -> das kleine schwarze laufrad was am dämpfer zu sehen ist...)

dann den sicherungssplint aus dem dämpfer und er spannt sich von ganz alleine.

habt ihr nun vorher alles schön richtig aufgelegt - dann sitzt er jetzt sauber drinn.

 

bild-7bild-7

bild-8bild-8

 

JETZT kontrolliert ihr eure markierungen

 

bild-9bild-9

 

sollte eine markierung NICHT stimmen müsst ihr den riemen so neu auflegen das er überall gespannt ist und die markierungen stimmen.

da gibt es kein "vielleicht" oder "passt ganz gut"

hier macht man fehler nur ein mal -> motorschäden !

dieser arbeitsschritt ist der wichtigste.

zur erinnerung: IHR spannt den riemen über die räder und zwar schön stramm -> der spanner gleicht dann nur die direkte strecke zwischen NW und KW aus...

aber keine sorge - klingt alles schwieriger als es ist.

 

also wenn es passt dann dreht ihr an der KW den riemen 2-3 mal von hand durch.

ob alles passt, er sauber läuft, man irgendwo wiederstand spürt

und ob die markierungen noch alle stimmen.

(wenn man die kerzen rausdreht dann hat man es da leichter)

dreht er schön der riemen und passt alles dann

ja dann habt ihr es eigentlich schon fast geschafft :)

jetzt montiert ihr wieder euer KW rad

 

bild-10bild-10

 

dann das plastik usw :)

 

neue riemen - da freut sich der wagen dann auch...

 

bild-11bild-11

 

im prinzip schraubt ihr alles wieder in umgekehrter reihenfolge zusammen - nicht schwer, dauert nur etwas...

 

 

Anmerkung zu Wasserpumpe:

ich habe die nicht vergessen - gleich mal vorweg.

ich habe mir eine neue gekauft doch mich kurzfristig entschieden sie nicht zu verbauen weil:

nur ich habe noch eine originale drinnen mit einem metal - metal rad und die gehen ( fast nicht kaputt)

sicher der eine oder andere mag anders denken aber ich habe mich bewusst entschieden die weiter zu nutzen. sollte sie dennoch unerwartet kaputt gehen - meine güte dann schraub ich das noch mal auf und wechsel die. ich schraub ganz gern und es würde mich nichts ausmachen.

wie gesagt andere mögen das anders sehen, aber ich warte bis sie (hoffentlich noch lange nicht) kaputt geht. die neue pumpe liegt schon bereit und verdirbt ja nicht...

 

Drehmomente zu schrauben habe ich ganz bewusst keine angegeben da die von model zu model bzw von motor zu motor schon unterschiedlich sein können...

 

ich habe noch eineige bilder mehr und auch in größerer auflösung - falls noch jemand welche möchte, fragen hat oder sonst etwas -> einfach PN.

 

auch diese "anleitung" ist nicht für die "pro´s" unter euch gedacht sondern für den schrauber der sich fragt ob er das selber schaffen kann, aber nicht recht weiß was auf ihn zukommt.

manch einer hat es ja nicht so gut wie viele im forum oder z.b. mich der gerne schraubt weil

er die werkzeuge und möglichkeiten hat - sondern mancher versucht sich mit einfachsten mitteln.

 

mfg

loomi


26.08.2012 14:01    |    Loomi    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: 8D, A4, Audi, B5 (8D), Kupplung

Ist diese Anleitung hilfreich ?

Hi,

 

Hier geht es um eine Orientierung für alle diejenigen, die sich an ihrem A4 an eine solche Sache selber rantrauen wollen, aber nicht wissen was sie brauchen und wie sie es am besten anstellen.

Das ist keine Anleitung für die "Pro´s" sondern eine Art

"kann ich es selber schaffen/ hab ich dazu alles"- Leitfaden.

 

Zunächst beginnen wir mal mit der Ausrüstung, die man dafür haben sollte.

 

Vorneweg - natürlich kann man (fast) alles mit 17 Leuten machen, die drücken und schieben und mit 12 Seilen an jeder Ecke ziehen - dazu noch unzählige Balken und 7 Wagenheber an jeder Kante... :)

 

Aber wir sprechen hier von einer vernünftigen Arbeit, sicher nicht auf dem Niveau einer professionellen

Werkstatt, aber trotzdem vernünftig.

 

Wir sollten also folgendes haben:

- Hebebühne ( große Grube geht mitunter auch)

- genug Licht

- Getriebeheber

- Schlagschrauber

- Gut sortierter Steckschlüsselkasten

- eine 1/2 Zoll Verlängerung 40cm oder mehr

- Diverse Ring/Gabel- Schlüssel

- 1/4 oder besser 1/2 Zoll Antrieb Imbus Nuss Größe 8+10

- Drehmomentschlüssel für Drehmomente 12 - 120 Nm

- Sonstiges Werkzeug wie Schraubendreher, Kabelbinder, Zange, Rostlöser usw...

 

Hilfreich ist natürlich noch eine genügend große Ablagefläche, um alle Teile und Schrauben sortieren zu können. Das erleichtert den Zusammenbau später sehr.

Ebenfalls hat sich ein "unsichtbarer Handschuh" als sehr hilfreich herausgestellt - es ist eine sehr schmutzige Arbeit...

 

Gleich vorneweg: Auch wenn in diversen Selbsthilfebüchern ( wie u.a. in meinem) beschrieben ist, die Abgasanlage teilweise zu demontieren - ich halte das für nicht nötig, es geht auch so relativ gut.

 

Und los geht´s :)

 

Zuerst habe ich die oberen Getriebeschrauben lösen wollen, doch sehr schnell festgestellt, dass ich dazu erst mal Platz schaffen muss. Hier helfen ein Paar Kabelbinder ganz gut.

Wasserkasten muss auch aus dem Weg...

 

Platz SchaffenPlatz Schaffen

 

Es geht sehr sehr eng zu an den oberen Schrauben und die sitzen leider auch sehr fest - also nicht wundern.

 

Schlüssel AnsetzenSchlüssel Ansetzen LösenLösen

 

...und nun den 16´ner Schlüssel schön ansetzen und das Ding lösen.

 

Versteckte SchraubeVersteckte Schraube

Hier eine sehr versteckte Schraube - für die benötigt man die lange Verlängerung.

Mit einem Gelenk und besagter Verlängerung kommt man recht gut von "unten hinten" an die Schraube ran und kann sie lösen.

SteckerStecker

diese beiden Stecker in der Nähe des Ölfilters müssen abgesteckt werden

AntriebswelleAntriebswelle

jetzt kann man beginnen, die Antriebswellen zu lösen. Hierbei ist zu beachten, dass man die Manschetten nicht beschädigt und die Wellen möglichst aufhängt.

HitzeschutzblecheHitzeschutzbleche

hier sehen wir die beiden Hitzeschutzbleche, die über dem rechten Getriebehalter montiert sind.

Diese müssen abgeschraubt werden.

GetriebeschraubenGetriebeschrauben Schraube seitlichSchraube seitlich

jetzt können wir damit beginnen, die unteren Getriebeschrauben zu lösen

KardanwelleKardanwelle

Kardanwelle lösen - hierbei sollte man mit einem Kreidestrich die Einbauposition markieren.

Somit wird gewährleistet, dass die Welle in der gleichen Position wieder angeschraubt wird.

Manche sagen, es ist nötig, andere nicht - schaden kann es jedenfalls nicht.

dscn1237dscn1237

Wenig Platz an den unteren Getriebeschrauben...

dscn1238dscn1238

Auspuffhalterung abschrauben

dscn1241dscn1241

Einbauposition ALLER Schrauben notieren, da sie sich oftmals nur in ein paar mm Länge unterscheiden.

dscn1244dscn1244

Ausrücklager

nehmerzylindernehmerzylinder

Die beiden unteren Schrauben vom Anlasser (gleichzeitig mit dem Getriebe verschraubt - daher müssen die raus)

 

Haben wir nun alle Schrauben gelöst, positionieren wir unseren Getriebeheber unter dem Getriebe, legen ein Holz dazwischen und geben ein bisschen Spannung darauf, so dass unser Getriebe mit der Hauptlast auf dem Heber liegt. ERST jetzt nehmen wir alle bereits gelösten Schrauben aus dem Getriebe. Im Idealfall liegt unser Getriebe nun FAST frei auf dem Getriebeheber.

 

dscn1276dscn1276

Jetzt darf man das Getriebe keinesfalls einfach ablassen, denn etwas Wichtiges muss noch demontiert werden -> der Kupplungsnehmerzylinder.

das lose Getriebe ca 10 cm ablassen, bis man an die 13´er Schraube kommt ( rot markiert).

Diese herausschrauben und jetzt den Nehmerzylinder einfach nach hinten aus seinem Sitz (blau markiert) herausziehen.

 

dscn1249dscn1249

Jetzt sehen wir unser eigentliches Ziel - die Kupplung...

Schrauben alle lösen und Druckplatte abnehmen

dscn1254dscn1254

Kupplungsscheibe oder Reibscheibe liegt frei

dscn1258dscn1258

Nachdem die Reibscheibe entfernt wurde, hat man freie Sicht auf das Zweimassenschwungrad.

Hier werden die markierten Schrauben nun gelöst. Am Besten mit einem Schlagschrauber, da die sehr fest sitzen.

dscn1265dscn1265

Dahinter hat man Blick auf den Kurbelwellenradialdichtring. Ein Bauteil, das mit dem Alter gerne mal undicht wird und dann so einige (oft teure ) Probleme verursachen kann. Daher sollte man den bei so einer Arbeit gleich neu mit 'reinmachen. Die Schrauben MAX. mit 15 Nm über Kreuz festziehen. Ich hab meine nur mit 12 Nm angezogen; mehr hab ich mich nicht getraut bei den kleinen Dingern :)

dscn1267dscn1267

Neues ZMS aufsetzen und die NEUEN Schrauben mit 60 Nm anziehen - danach 90 Grad weiterdrehen.

Dazu ist eine Markierung natürlich sehr hilfreich.

dscn1269dscn1269

das ZMS wird nun gereinigt mit z.B. Bremsenreiniger - man putzt die Reibfläche sauber.

Jetzt wird die neue Reibscheibe aufgelegt - die sollte man NICHT verschmutzen, denn die sollte man NICHT mit einem Reiniger behandeln. SAUBER ARBEITEN !

 

Und jetzt wird es kniffelig - doch keine Angst:

die Druckplatte wird aufgelegt und leicht angeschraubt. In etwa so viel, dass man die Reibscheibe darin noch verschieben kann.

Nun muss "zentriert" werden.

Was ist "Zentrieren" und wozu muss das sein ?

Nun gleich mal vorneweg - Zentriert ihr nicht, bekommt ihr euer Getriebe nicht wieder drauf ;)

es ist also ratsam.

Dazu gibt es von VW oder AUDI einen "Zentrierdorn" - damit geht es supereinfach und sehr schnell.

HINTERGRUND: der Zahnkranz der Reibscheibe muss sich zentriert über dem "Loch" des ZMS befinden - nur so geht die Getriebewelle dann da sauber wieder rein/drüber.

Nun kann man das per Augenmaß machen - funktioniert ganz gut. Oder aber man "bastelt" sich einen Zentrierdorn.

Im Prinzip nimmt man etwas her, das genau in das Loch vom ZMS passt und umwickelt nun seinen eigenen Zentrierdorn dort, wo der Zahnkranz der Reibscheibe ist, mit Klebeband - und zwar so lange, bis es passgenau anliegt. Hat man nun die Reibscheibe so positioniert, dass man seinen selbstgebauten Zentrierdorn dort leicht rein und rausschieben kann - dann ist die Reibscheibe zentriert und dem weiteren Einbau steht nichts im Wege...

klingt alles bisschen kompliziert - ist es aber nicht.

Das Schlimmste, was passieren kann -> das Getriebe geht nicht drauf.

!!--> HIER JETZT KEINE GEWALT ANWENDEN <--!!

nochmal runter damit und neu zentrieren...

 

NUn Getriebe wieder in Position bringen und alles in umgekehrter Reihenfolge befestigen.

Zuerst den Nehmerzylinder wieder montieren

scahltstangenscahltstangen

Dann das Getriebe OHNE GEWALT auf die Kupplung aufstecken und wenn das geklappt hat die Getriebeschrauben ansetzen und handfest ziehen.

 

dscn1271dscn1271 dscn1273dscn1273

hier werden die Getriebelagerböcke wieder angeschraubt

dscn1276dscn1276

Anlasser wieder befestigen --> der hat 3 Hauptschrauben, eine "oberhalb", die man hier nicht sieht

dscn1278dscn1278

die unteren Getriebeschrauben wieder befestigen - Trick: das Getriebe mittels Getriebeheber etwas heben, so hat man an der Achse mehr Platz. Von hinten kommt man nicht heran, da die Achse eine Erhöhung hat. Etwas eng, aber das Ganze geht...

dscn1279dscn1279

meine persöhnlichen "Hass"- Schrauben - die beiden Hitzeschutzbleche rechts am Getriebehalter.

 

Hat man nun alles wieder zusammengeschraubt, angezogen, montiert und wieder festgesteckt, dann hat man es eigentlich geschafft.

Leider leider konnte ich mich nur für 30 Bilder entscheiden - ich hab noch einige mehr...

auf Anfrage schicke ich jedem gern noch das eine oder andere zu.

 

Kennt man sich nicht gut aus, hat keine Anleitung und sowas noch nie gemacht, kann das Ganze echt eine **** Aufgabe sein. Aber mit ein bisschen Geschick, einer - wenn auch groben - Anleitung, gutem Werkzeug und einem Helfer bekommt man das ganz gut hin.

 

Zeitaufwand lag bei mir für den Ausbau von

- Getriebe

- Kupplung

- KW Radialwellendichtring

bei ca. 5 Stunden mit 2 Leuten. Aber wohlgemerkt gemütlich ohne Hektik.

Der Einbau ging mit rund 2,5 Stunden bedeutend schneller - du weißt dann einfach, wo du hinlangen musst.

Müsste ich es noch einmal machen, denke ich, dass die ganze Aktion insgesamt mit 5-6 Stunden zu Buche schlägt.

Wichtig ist dabei aber nicht, wie schnell man ist, sondern dass man sicher arbeitet, sauber, nichts vergisst und letztendlich auch vielleicht ein klein wenig Spaß dabei hat :)

 

Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen damit ein klein wenig helfen, sich zu entscheiden ->

selber machen oder in die Werkstatt bringen...

 

Frohes Schrauben und gute Fahrt

Loomi


Blogautor(en)

Loomi Loomi

Johnny Wishbone

Audi

 

Besucher

  • anonym
  • eg4matze
  • Grete88
  • Gammla123
  • Trabzonsporvr6
  • PyromaniaC17
  • Cryn
  • Sostrator239
  • Moeker1
  • a3Autofahrer

Blogleser (5)