• Online: 3.718

Ken-O´s Blog

Keine Ahnung - aber davon reichlich viel

08.03.2021 16:38    |    Ken610    |    Kommentare (0)

So am 25.02.2021 war es soweit - ich habe meinen VW Tiguan nach gut 4 Jahren wieder abgegeben. Seit dem letzten Bericht nach gut 100.000 km sind "nur" noch weitere 12.000 km (dank Corona) hinzugekommen. Somit hat der Tiguan insgesamt 112.000 km absolviert. Dabei ist - wie bereits ausführlich berichtet, kein weitere Mangel hinzugekommen.

 

Es wurde am 03.11.2020 bei 109.020 km noch eine große Inspektion mit folgendem Umfang durchgeführt:

 

  • Inspektion ohne Ölwechsel
  • Bremsscheiben vorne/hinten inkl. Bremsbeläge
  • Pollenfilter
  • Ölwechsel für Allradkupplung
  • Wischerblätter vorne/hinten ersetzt

 

Kosten ingesamt 1.576 € Das war damit die umfangreichste und teuerste Inspektion in den 4 Jahren. Somit wurden rein für Inspektion mit Zusatzarbeiten wie Bremsen und Wischerblätter in den 48 Monaten rund 3.000 € ausgegeben.

 

 

Grundsätzlich kann ich dem Auto als Schulnote eine 1- vergeben. Absolut zuverlässig, einen Durchschnittsverbrauch von 7,5 Liter Diesel/100km sowie keine größeren Reparaturen. Natürlich schlagen aufgrund der Größe des Fahrzeugs manche Kosten wie Reifentausch oder Bremswechsel nicht gerade günstig zu buche. Aber auch das Infotainment und das Navi mit Car Connect haben tadelos funktioniert. Besonders praktisch dabei war Apple Car Play.

 

Ich kann das Auto somit absolut weiterempfehlen und wünsche der Person schonmal viel Spaß mit "meinem" Tiguan :)

Hat Dir der Artikel gefallen?

19.08.2020 10:28    |    Ken610    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: 190 PS, 2 (AD), R-Line, Tiguan, VW

Jetzt sind über 3 Jahre vergangen und was soll ich sagen? Bisher bin ich immer noch super zufrieden mit dem VW Tiguan und er hat mich bisher verlässlich von A nach B gebracht.

 

Auf dem Tacho stehen jetzt ca. 106.000 km - zu den standarmäßigen Inspektionen (alle 30.000 km) kamen folgende außerplanmäßige Reparaturen zustande:

 

22.08.2019: Bei 83.000 km wurde der Differenzdrucksensor getauscht (außerhalb der Garantie). Die s scheint aber jedoch bei den VW Tiguans mit diesem Motor generell ein Problem zu sein. Gekostet hat das Ganze rund 150 €.

 

20.07.2020: Es lies sich sporadisch der Beifahrerspiegel nicht mehr ausfahren. Durch ein kostenloses Update in der Software konnte dieser Fehler jedoch behoben werden.

 

Zudem habe ich noch einen Satz Sommerreifen benötigt. Stand jetzt sind immer noch die ersten Bremsscheiben sowie Bremsklötze vorhanden, dass finde ich für einen SUV mit über 100.000 km sehr gut.

 

Ansonsten ist auch der Innenraum tadelos, es quietsch und knarzt nichts. Die Sitze sind immer noch wie neu, lediglich ein paar Hartplastikteile (wie z.B. das von mir im ersten Beitrag kritisierte Handschuhfach) weist nach dieser Laufzeit Kratzer auf. Auch von der Technik sowie dem Infotainment bin ich sehr zufrieden, auch hier hatte ich nie Probleme und konnte 1-2 jährlich das Navi kostenlos over the air updaten lassen.

 

Fazit:

Bisher lässt sich sagen, dass ich das Fahrzeug in der Konfiguration nur weiterempfehlen kann. Wer gerne einen SUV mit genügend Leistung und Komfort fahren möchte, kann mit dem VW Tiguan II nichts falsch machen. Auch die Unterhaltskosten sind für einen SUV überschaubar. Im Schnitt (viel Autobahnfahrten) komme ich auf ca. 7,5 Liter Diesel /100km und die Inspektionskosten/Reparaturkosten (bei VW) halten sich auch im Rahmen.

 

Ich fahre jetzt den VW Tiguan noch bis Januar 2021 und werde dann nochmal ein abschließendes Fazit ziehen. Ich hoffe der kurze Beitrag hilft dem ein oder anderen bei seiner Kauf/Leasingentscheidung.

 

Bis dahin

 

Ken

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

09.02.2017 09:38    |    Ken610    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: 2 (AD), Tiguan, VW

Endlich! Nachdem ich leider nach meinem unverschuldeten Unfall auf der Autobahn letztes Jahr im August meinen Golf 7 GTD zur Schrottpresse geben musste :( stellte sich mir die Frage, was nun als neues Fahrzeug kommen sollte. Klar war, dass es wieder von der Marke VW kommen musste. Zu gute Erfahrungen hatte ich mit meinem Golf 7 GTD nach über 2 Jahren und 75.000 km gemacht. Zuverlässig, praktisch und mit genügend Leistung. Zudem habe ich als Sommerfahrzeug einen VW Golf III Cabriolet ;-). Eins wollte ich jedoch ändern - ich wollte mehr Platz :D

 

Also sah ich mich im August letzten Jahres auf der Homepage von VW um und da fiel mir der neue Tiguan sofort auf. Erst neu auf dem Markt gekommen, somit technisch auf dem neuesten Stand, schick und mit genügend Platz. Auch die Testberichte in diversen Autozeitschriften überzeugten. Also setzte ich im Konfigurator ein paar Häkchen (zum Glück Firmenleasing) und bestellte folgenden Tiguan:

 

 

  • 2.0 TDI 4 Motion 7-Gang DSG mit 190 PS
  • großes R-Line Paket (Interieur/Exterieur)
  • Indiumgrau Metallic
  • Dynaudio Soundsystem
  • Adaptive Fahrwerksregelung DCC
  • Fahrerassistenz-Paket Plus (DSG)
  • Business Premium Paket inkl. Discover Pro Navigation
  • Area View
  • Easy Open Packet (automatische Heckklappe)
  • ALS Light System (Voll LED Scheinwerfer)
  • und noch ein paar Kleinigeiten

 

 

 

 

 

 

Ende August dann bestellt mit voraussichtlichem Liefertermin im Dezember 2016. Nun hieß es also 4 Monate warten :o

 

 

Anfang Dezember hieß es dann, dass der Tiguan kurz vor Weihnachten zum Händler kommen würde und somit die Zulassung erst im Januar erfolgt... Also nochmal 4 Wochen warten.. Dann stand der Abholtermin am 20.01.2017 fest, doch wie es kommen musste kam 2 Tage davor der Anruf. Der Überführungsfahrer hatte den Beifahrerspiegel abgefahren! Somit musste dieser erst repariert werden doch am 01. Februar 2017 war es dann soweit und ich konnte den Tiguan nun endlich in Empfang nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der erste Eindruck war natürlich sehr gut, er ist größer als ich gedacht habe und der Innenraum ist besonders durch das R-Line Paket sehr gelungen. Auch von der Haptik der Materialien her ist es wie gewohnt von VW sehr gut verarbeitet, lediglich das Handschuhfach hätte weniger mit dem Hartplastik verarbeitet werden können. Auch die bis jetzt ersten 1000 km sind einwandfrei gewesen und er befindet sich noch in der Einfahrphase ;-) Ab 1500 km werde ich dann mal etwas mehr Gas geben :D

 

Auf jedenfall werde ich das Auto jetzt 3 Jahre fahren und in dieser Zeit ca. 100.000 km runterspulen. In der Zeit werde ich euch immer wieder auf dem Laufenden halten um zu sehen, ob der Tiguan auch das hält was er verspricht und euch über Inspektionsverläufe, ggf. Reparaturen/Nachbesserung informieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis dahin allzeit Gute Fahrt!

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Blogautor(en)

Ken610 Ken610