• Online: 6.084

cookie.666

21.01.2014 12:27    |    cookie.666    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: Alu, Alufelge, Felge, Gewicht, Stahl, Stahlfelge, Test, Vergleich

Alufelge vs. Stahlfelge - was ist leichter?

Seit langer Zeit frage ich mich - ist eine Alufelge wirklich leichter als eine Stahlfelge?

 

Die einen sagen, ja klar - Aluminium ist schließlich leichter als Stahl.

Die anderen sagen, man braucht ja viel mehr Material bei einer Alu(guss)felge - die kann nur schwerer sein als die dünne Stahlfelge.

 

Nun, betrachten wir es etwas differenzierter:

Viele fahren im Sommer schicke - meist sehr große und breite - Leichtmetallfelgen.

Dass diese nun allein dank ihrer größeren Bauform mehr auf die Waage bringen (müssen) als die kleine Stahlfelge der Winterräder ist wohl logisch.

Aber wie sieht es aus, wenn man Felgen gleicher Größe vergleichen würde? Um das zu klären. habe ich diesmal eine Waage zum halbjährlichen Räderwechsel eingeladen.

 

Es traten gegeneinander an:

 

Rial Giro 7x16 mit 215/55 R16

 

Alufelge mit SommerreifenAlufelge mit Sommerreifen

 

und

 

Opel Designfelge 6,5x16 mit 215/55 R16

 

Stahlfelge mit WinterreifenStahlfelge mit Winterreifen

 

 

Nun, ohne große Worte das Ergebniss:

Obwohl die Alufelge ein halbes Zöllchen breiter ist, ist das Alurad mit gut 19kg immerhin 3kg leichter als das 22kg schwere Stahlrad. Einen kleinen Prozentsatz wird auch das Gewichtsplus der Winterreifen ausmachen, aber trotzdem ist das Ergebniss eindeutig. Ich hatte es so deutlich eigentlich nicht erwartet...

 

Grüße, euer Cookie

Hat Dir der Artikel gefallen?

21.01.2014 12:41    |    creative-tec

Habe bei meinem Prius auch mal die Felgen gemessen gehabt. Die größe ist gleich.

Stahlfelge ohne Reifen: 6,8Kg

Geschmiedete Alufelge ohne Reifen: 5,34Kg

 

Habe für den Prius noch einen Satz normaler Alufelgen die ich allerdings noch nicht gewogen habe, aber die sind deutlich schwerer als die geschmiedeten Alus. Und ich denke auch schwerer als die Stahlfelgen.

 

Daher meine Reihenfolge:

-Geschmiedete Alu

-Stahlfelge

-Gegossene Alu


21.01.2014 12:49    |    cookie.666

Oha, du hast aber schöne leichte Felgen :).

Sind dann die gegossenen auch die gleiche Größe?

Wäre wirklich mal interessant ob die dann tatsächlich deutlich mehr wiegen und wenn ja, wieviel.


21.01.2014 13:06    |    Ascender

19 Kilo für eine Alufelge? Was hast du denn für Panzerketten? :D

 

Die meißten werden wohl so bei 12 Kilo herum liegen bei 16".

 

Teuer wird es wenn sie leichter sein sollen. Die O.Z. Superleggera wiegen so um die 7 Kilo bei 17" Durchmesser. ;)

 

Das merkt man auch am Handling (rotierende Massen). Die Felge nur so groß wählen, dass die Bremse noch drunter passt. Spart auch Gewicht. Und eine größere Felge hat nichts mit Verbesserung der sportlichen Fahreigenschaften zu tun - im Gegenteil. ;)

 

Natürlich ist eine Alufelge immer weniger schwer als eine vergleichbare Stahlfelge.

 

Wenn man noch weniger Gewicht will, dann kann man auch zu Magnesium-Felgen greifen. Allerdings reagieren diese nicht so gut auf Bordsteinrempler. Die müsste man also zum Röntgen bringen. ;)

 

 

EDIT: Okay, du hast mit montierten Reifen gemessen. Musste es zwei Mal lesen. ;)


21.01.2014 13:27    |    cookie.666

Ja genau - war mit Reifen. Hatte anfangs die gar die rote (Pfund)Skala abgelesen. Aber 40kg für ein Rad war dann doch etwas arg viel :eek:.

 

Kann den Wahn um die immer größeren Durchmesser nicht nachvollziehen. Was soll ne 20" Felge aufm Golf bringen :confused:. Doch nur Mehrgewicht (also weniger Dynamik) und Minderkomfort (durch höhere ungefederte Massen).

Es wird ja auch oft fälschlich angenommen, ein breiterer Reifen würde allein durch seine Breite bessere Haftung bringen.

 

Na ja, werd zu dem Thema Reifenbreite und Fahrphysik evtl. bald mal einen extra Artikel verfassen, falls es auf Interesse stößt :).


21.01.2014 13:50    |    Superdino

Bei VW sind die in 15 und 16 Zoll die Stahlfelgen etwa 500-700g leichter pro Rad. Die Aussage, dass Alus immer leichter sind als Stahlfelgen, ist totaler Humbug. Für gegossene Alus, die ab Werk montiert werden, gilt es definitiv nicht. Für teure Alus aus dem Nachrüstmarkt mag es anders aussehen.


21.01.2014 14:04    |    Ascender

Hätte auf jeden Fall Interesse. Ich meine prinzipiell stimmt es auch. Je mehr Auflagefläche man hat, desto besser ist normalerweise der Grip. ;)

 

Da ich ja oft auf der Rennstrecke bin, weiß ich aber auch, dass der Reifendruck eine wirklich wichtige Rolle spielt, und natürlich auch wie stabil die Reifenflanke ist.

 

Alles andere kommt dann schon mehr auf das Fahrzeug an. ;) Fahrwerkseinstellungen, Gewichtsverteilung, etc. Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass man besser mit Gleichbereifung fährt.


21.01.2014 14:24    |    cookie.666

@ Superdino:

Behauptet ja auch keiner, dass ALLE Aulufelgen leichter sind als ALLE Stahlfelgen. Deswegen gibt es ja die Umfrage, die bis jetzt 50:50 steht.

Und eine etwas gewähltere Wortwahl bitte, so viel Höflichkeit kann man ja wohl erwarten ;).

 

@Ascender:

Ja, breitere Reifen bringen schon mehr Grip - aber nicht unbedingt weil sie NUR breiter sind. Denn physikalisch ist die Reibkraft=Reibkoeffizient*Normalkraft.

Oder für uns Autofahrer:

Haftung=Gummimischung*Fahrzeuggewicht

Egal ob bei Haft-(Auto steht), Roll-(Auto fährt) oder Gleit(Auto rutscht in den Graben)reibung.

Die Auflagefläche hat nach den Amontonschen Gesetzen erstmal gar nix mit der ganzen Sache zu tun - theoretisch jedenfalls.

Warum praktisch aber dann doch wieder, dazu später mehr im entsprechenden Artikel ;).


21.01.2014 14:29    |    Superdino

Ein Forist schrieb, dass Alus immer weniger schwer seien als Stahlfelgen. Das ist und bleibt leider falsch. Hoffe so ist es freundlich genug ;)

Noch Werte aus der Praxis: VW Alus Gussfelge mit 16" 6,5J mit Michelin Sommerreifen: 18,7 kg

VW Stahlfelge mit gleicher Breite und Größe und gleicher Bereifung: 18,0kg


21.01.2014 14:39    |    cookie.666

Ja, so ist es genehm :). Hatte das 'immer' wohl überlesen...

Aber man will ja jedem seine Meinung lassen, die er auf seine eigenen Efahrungen stützt - das macht es doch erst interessant hier zu diskutieren ;).

Danke für die Zahlen - wird doch am Ende nicht wirklich ein Unentschieden geben :confused:


21.01.2014 15:01    |    nick_rs

Zitat:

Natürlich ist eine Alufelge immer weniger schwer als eine vergleichbare Stahlfelge.

Das ist so nicht wahr!

 

Ich habe das gelernt und kenne mich speziell mit dieser Frage sehr gut aus.

 

Die Antwort lautet:

Eine gegossene Alufelge ist im Normalfall SCHWERER als ein vergleichbares Stahlrad.

 

Dein Opelrad schließe ich mal aus, weil es schmale Speichen hat.

 

Die Begründung ist ganz einfach:

Aluminum hat lange nicht die Festigkeit von Stahl. Wenn Aluminum dann auch noch (günsig) gegossen wird, nimmt die Steifigkeit noch weiter ab. Dadurch brauch man noch mehr Material, um eine gleich steife Felge zu bekommen.

Hinzu kommt noch die Geometrie, die einen entscheidenden Einfluss auf die Steifigkeit hat. Aluräder an Alltagsautos haben nur Designtechnische Gründe. Durch die Optisch schöne Geometrie, leidet die Steifigkeit und es wird wieder mehr Material benötigt. (Dies ist auch der Grund warum die Opel Felge wohl schwerer als eine normale Stahlfelge ist)

 

Außnahmen sind hier geschmiedete Felgen, wie sie bei hochpreisigen Sportwagen und im Rennsport zum Einsatz kommen.

Diese haben 2 entscheidende Nachteile weswegen sie nicht in Familienkutschen verbaut werden:

- Teure Herstellung

- Weniger Designmöglichkeiten.

Beim Schmieden bleiben, anders als beim Gießen die Molekülketten erhalten, dadurch behält das Aluminum seine Festigkeit und es wird weniger Material benötigt -> Die Alufelge ist leichter.


21.01.2014 15:06    |    Ascender

Okay... dann hatte ich da eine falsche Annahme. Danke für die Richtigstellung. ;)


21.01.2014 15:17    |    cookie.666

Ob ich das jetzt so einfach hinnehmen kann, dass die Stahlfelge schwerer ist, weil sie Speichen hat :confused:. Könnte natürlich sein, dass der Stahl dicker ist als bei nem normalen Scheibenrad - müsste ich mal nachmessen.

Aber die Felge hat ja die U-Form der Speichen zum versteifen. Rein optisch sollte es also weniger Material sein und die Felge leichter. Soweit die Theorie :D.

 

Hat jemand zufällig eine normale 6,5x16 Stahlfelge mit 215/55 R16 Pneus rumliegen und könnte die mal gewichtstechnisch untersuchen?


21.01.2014 15:21    |    nick_rs

Zitat:

Ob ich das jetzt so einfach hinnehmen kann, dass die Stahlfelge schwerer ist, weil sie Speichen hat . Könnte natürlich sein, dass der Stahl dicker ist als bei nem normalen Scheibenrad - müsste ich mal nachmessen.

 

Aber die Felge hat ja die U-Form der Speichen zum versteifen. Rein optisch sollte es also weniger Material sein und die Felge leichter. Soweit die Theorie .

Dann würden es ja alle Hersteller so machen ;)


21.01.2014 15:27    |    cookie.666

Na ja, diese Speichenstahlräder sind ja nun auch deutlich teurer, als die normalen Scheibenfelgen. Und viele (amerikanische) Hersteller haben die ja auch serienmäßig drauf ;).

Ich denk das könnte marketingstrategische Gründe haben, das andere Hersteller das nicht anbieten. Dem Deutschen ein Stahlrad zu verkaufen, das fast soviel kostet wie ein Alurad, dürfte schwierig sein. Wenn es dann auch noch von Natur aus schwerer wäre - eigentlich unmöglich das los zu werden, oder?! Wo wäre da der Sinn dieses Rades? Nur hübsch aussehen könnte die Alufelge ja auch.

Egal, wo der sinn ist - ich brauch immer Beweise :D.

 

Ach ja, bis ich sie selbst gemessen hab, war ich auch der festen Überzeugung meine Stahlräder sind leichter als die Billig-Alus (die waren beim Auto schon dabei).


21.01.2014 16:42    |    Duftbaumdeuter272

Meine 17'' Alus sind deutlich schwerer als meine 16'' Stahlis und macht ca. 0,5 - 0,7 Liter Sprit aus.


21.01.2014 16:43    |    John-Mac-Dee

Ist beides gleich schwer. Ein Kg Stahl wiegt soviel wie ein Kg Aluminium :D

 

Im Ernst: Mal ist das eine schwerer, mal das andere. Kommt immer drauf an ist also die richtige Antwort.


21.01.2014 17:52    |    ps001

Die festigkeitsbezogene Dichte von Aluminium und einem Wald- und Wiesenstahl sind etwa gleich. Von daher sollten die Felgen etwa gleich viel wiegen. Am Beispiel der Superleggera sieht man, wie sehr man den Werkstoff noch verbessern kann, natürlich unter gewissen finanziellen Rahmenbedingungen.


21.01.2014 18:15    |    Wlane

Hatte auch mal Spaßes halber 2 Räder gewogen

7,5jx17 mit 225/45R17 -Doppelspeiche 97- ....18,5kg

8jx18 mit 225/40R18 -Doppelspeiche 135- .....23,5kg

 

Die 2. Felge ist allerdings für einen 5er BMW vorgesehen, somit mehr Traglast.

Trotzdem ein gewaltiger Unterschied, der 0,7-1l Mehrverbrauch ausmacht (prozentual knapp 20%).

 

Werde bei Gelegenheit noch die geschmiedeten Styling 46 mit Winterreifen wiegen, machen allerdings keinen Unterschied im Verbrauch zu den 97ern.


21.01.2014 19:06    |    only-automatic

Ich wünsche mir seit Jahren, dass die Hersteller von Felgen, aber auch die von Reifen die Gewichte ihrer Produkte angeben würden.

Abgesehen von wenigen Ausnahmen - mit fällt aktuell nur die OZ Superleggera ein - gibt`s da kaum was. Bei Reifen wohl gar nix :rolleyes:

Gut, Schmiedealuräder werden wohl auch häufig mit einem Vermerk auf ein geringes Gewicht beworben.

 

Ich meine doch, man könnte solche Angaben werbewirksam verpacken. Schließlich sollte doch ein leichtes Rad den Verbrauch senken.

 

Bei Reifen wird lediglich ein Rollwiederstand angegeben. Zumindest für mich sind das aber keine "greifbaren" Daten. Was sagt die vergebene Schulnote in dieser Kategorie aus?


21.01.2014 19:12    |    cookie.666

Ja, wünschte mir auch oft ne Gewichtsangabe zur Vergleichbarkeit.

Aber denke mal die machen das aus Sicherheitsgründen nicht. Sonst würden die Hersteller wahrscheinlich einen Abspeckwettbewerb ihrer Felgen starten, was früher oder später die Haltbarkeit beeinflusst. Aller Kontrollen und Prüfsiegel zum Trotz wird da ein Hersteller das Geld wichtiger finden, als die Sicherheit der Kunden... Meine Meinung.


21.01.2014 20:14    |    Provaider

Das breitere Reifen mehr Haftung haben kannst du nicht mit dem Coulombschen Reibgesetz erklären. Sonder das liegt an der Pressung. Wenn du ein Fahrzeug auf breitere Reifen stellt nimmt die Pressung ab, dadurch können die Gummiteilchen mehr Kraft übertragen. Soweit vereinfacht ausgedrückt. Bei Nässe ist es aber genau umgekehrt ;)

 

Gussalus sollte man vermeiden, die bringen nichts außer Optik ;)


21.01.2014 21:14    |    mozartschwarz

An 20% Mehrverbrauch wegen 20kg mehr Fahrzeuggewicht glaub ich nicht.Sind nichtmal 2% mehr Fahrzeuggewicht. Da hätte ich eher das Profil im Verdacht..


21.01.2014 22:13    |    Roland0815

Meine originalen (Inklusive) Alus sind ein halbes Kilo schwerer, als die Serien-Stahlfelgen.

 

Die Original-(Aufpreis-)Zubehör-Alus sind spürbar leichter als die Stahlfelgen. Interessanter Weise sind diese Alus vom Fahrgefühl her unruhiger, weil die Räder jetzt bei kleinsten Unebenheiten "in Hektik" verfallen, die die schweren Alus einfach "ausgesessen" haben.


22.01.2014 00:49    |    Meigrosoft

Ja, Masse besitzt auch Ihre Trägheit. Nicht umsonst haben die Franzosen bei meinem 405er ein Gewicht an das Motorlager gelegt. War wohl günstiger wie Ausgleichswellen in den Motor zu konstruieren. Im gewissen Rahmen hat auch ein Zusätzliches Gewicht am Auto seine Berechtigung.


22.01.2014 01:16    |    Wlane

Zitat:

An 20% Mehrverbrauch wegen 20kg mehr Fahrzeuggewicht glaub ich nicht.Sind nichtmal 2% mehr Fahrzeuggewicht. Da hätte ich eher das Profil im Verdacht..

Der Mehrverbrauch kommt natürlich nicht davon, weil das Gesamtgewicht des Fahrzeugs ansteigt, sondern weil an den Antriebsrädern 10kg zusätzliche rotierende Masse hinzu kommt. Der Unterschied vorne dürfte weitaus geringer ausgefallen sein, habe ich nicht nachgemessen.

 

Weitere Nachteile: schlechtere Beschleunigung, weniger Vmax, schwerfälligeres Anfahrverhalten, permanent höhere Motorlast (dank Momentanverbrauch gut zu beobachten).

 

Das merkt man aber nur so krass, wenn die Räder deutlich schwerer werden. In diesem Fall sind das gute 35%.


22.01.2014 01:26    |    AgilaNJOY

Je nach Auto reagiert das gesamte Fahrwerk extrem auf das Radgewicht. Mein MX-5 zum Beispiel kam ab Werk mit 6x15" Enkei Alus - diese sind sehr leicht... Hatte dann mal 7x15" Zubehör-Alus mit denselben 195/50 Reifen drauf - quasi unfahrbar, vor allem in Kurven.

Ich habe mich dann mal kundig gemacht: Enkei ist ein japanischer Felgenhersteller, der hauptsächlich Rennfahrzeuge ausrüstet - dort spart man auch jedes Gramm...

 

Gruss,

Bernd


22.01.2014 06:55    |    mozartschwarz

Das höhere Rafgewicht würde sich aber nicht derart im Verbrauch niederschlagen. Wenn überhaupt nur im Staftverkehr. Auf der BAB eher weniger als mehr. 20% sind einfach zu hoch gegriffen...


23.01.2014 03:54    |    Wlane

Du brauchst es auch nicht glauben, es ist einfach ein Erfahrungswert. Vielleicht könnte man das ganze mit Trägheitsmoment und Impulserhaltung herleiten, aber das ist mir zu spät für so viel Theorie.

 

Auch bei Konstantfahrt lag der Verbrauch durchgehend höher, Vmax mit Mühe und Not Tacho 215, mit den Serien 17" sind es Tacho 230.

 

Auf meiner Standardstrecke liege ich bei 5,2-5,4l, mit den 18" bei 6,2-6,4l jeweils identische sparsame Fahrweise mit seltenen Ausbrüchen in den oberen Drehzahlbereich.


28.04.2014 23:22    |    Astra_X16XEL_Tuner

Bei Konstantfahrt darf das Mehrgewicht sich nicht im Verbrauch auswirken, denn die Masse ist bereits auf auf eine gewisse Geschwindigkeit gebracht worden, und es muss keine Energie mehr dafür aufgewendet werden. Der Mehrverbrauch liegt hier in den anderen Reifen begründet.

 

Wisst ihr auch, warum es diese 5-Speichen-Stahlfelgen gibt?

 

Es gibt nämlich dazu passende Radkappen. Sieht dann täuschend echt nach Alufelgen aus, vor allem der Astra J ist gerne damit ausgerüstet.


07.03.2015 22:25    |    lumadrive

ich sage, dass die stahlfelgen immer leicher sind, auf die belastbarkeit bezogen. klaa fängt der elastische bereich bei alus viel später an, dafür beginnt der plastische bereich bei aluminium wenig später. auf den kommt es allerdings an, da das rad nach einer belastung nicht verändert sein darf. und jetzt liegt stahl wieder viel weiter vorne

 

Aluminium ~0,005mm²/N * 2 = 0,01

Stahl ~0,00125mm²/N * 8 = 0,01

 

-> keine ahnung was ich da gerechnet habe, aber das lass ich einfach mal als beweis gelten, dass beides genau gleich stark ist, auf sein gewicht bezogen


07.03.2015 22:34    |    lumadrive

falls es das noch nicht gibt, wird es dringend zeit: gewichtsspezifische festigkeitsangaben statt oberflächliche Preisleistungsheucheleien


03.06.2015 20:57    |    Mondo90

Ist zwar schon ewig alt der Thread aber was solls, egal ob es jemand gelernt, hergeleitet oder sonst wie bezieht:

 

Die Advan-felgen von meinem Japan-Import wiegen bei 17x7,5 nur 7kg! (730kg eingestanzte Festigkeit pro Felge) ich habe in einem Reifenlager keine ähnlichgroßen Stahlfelgen gefunden die auch nur 2kg mehr wiegen..

mit vielen Alus sah es da ähnlich aus, nur Namenhaftere Hersteller kamen in die nähe von 7kg.

 

Bei kleinen Standartgrößen mag es hinkommen das billig-Alufelgen das gleiche Gewicht aufweisen wie gute Stahlfelgen aber das sieht man denen dann auch meist an.

 

Wenn wir jetzt 22x10"SUV-Felgen in stahl und alu wiegen würden, sähe das zugunsten der Alus wohl wieder anders aus, da hier viel mehr Material benötigt würde.

Die Belastbarkeit stellt hier die einzigsten Anforderung, die Konstruktion limitiert die Effizienz d.h: 13-16"

, 17-20" je Design.


18.06.2015 07:14    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes B-Klasse W245:

 

B200 CDI träge bzw müdere Beschleunigung

 

[...] Hallo,

 

schau mal hier:

http://www.s16.de/?p=276

http://www.motor-talk.de/.../...hlfelge-was-ist-leichter-t4819523.html

http://www.motor-talk.de/forum/gewicht-alufelgen-t3207831.html?page=2

http://www.reifen.de/.../leichtmetallfelgen [...]

 

Artikel lesen ...


03.04.2017 13:30    |    Trackback

Kommentiert auf: Reifen & Felgen:

 

Gewicht Stahlfelge 6,5j 16 et42

 

[...] Stahlfelgen und eben den "leichten teuren Alufelgen" für Dein Auto suchst.

 

Oder hilft das hier...

https://de.reifensuche.com/.../Suchergebnisse?...

 

http://www.motor-talk.de/.../...hlfelge-was-ist-leichter-t4819523.html

 

Demnach wiegen 16 Zoll Stahlfelgen rund 8,5kg und sind im Vergleich [...]

 

Artikel lesen ...


14.10.2017 13:50    |    cooglefish

Der Threat ist zwar uralt, aber hier wurde ein wirklich wichtiger Faktor schlicht vergessen.

Nämlich die Sicherheit. Offensichtlich geht es den Meisten hier erstmal um Schick.

lunadrive ist da die einzige Person die darauf eingeht und ich gebe ihr / ihm recht.

Wenn es um Festigkeit geht, ist Stahl leichter als Alu, oder mindestens gleich schwer.

Viele Menschen prüfen oft den so wichtigen Reifendruck nicht, und die sollten echt besser Stahlfelgen fahren. Damit meine ich natürlich nicht die Spezialisten hier im Forum :)

Stahl ist ein zäher Werkstoff und Aluminium ein spröder.

Das heißt, Stahl kannst du biegen, Alu bricht.

Die Chance bei einem Reifenplatzer am Hinterrad heile und lebend aus dem Auto zu kommen ist damit, meiner Meinung nach, mit Stahl ungleich größer als bei Alu.

Im Klartext ... wenn’s richtig knallt, zerlegt sich die Alufelge wesentlich eher als die Stahlfelge, und das Auto Überschlägt sich.

Die Stahlfelge dreht sich weiter, wenn sie sich über den geplatzten Reifen abrollen muss.

Es geht um die elastische Verformung, und genau hier ist Stahl ganz weit vorne.

Es gibt viele Beispiele wo Stahl wesentlich filigraner und damit leichter als Alu ist.

Presslufttanks beim Tauchen z.B. werden mit 300 Bar geprüft. Was dabei herauskommt ist ein kleiner leichter Stahltank gegenüber einem klobigen schweren Alutank.

Ihr fahrt alle nur Alufelgen, weil die Industrie das so will.

Ich auch übrigens :)

Wenn die Industrie Stahlfelgen vernünftig gegen Korrosion schützen würde. Würden wir uns sicher wundern, wie lange die halten (Kantstein) und wie gut die aussehen können.


14.10.2017 23:48    |    Duftbaumdeuter272

gebe ich dir voll recht


15.10.2017 23:13    |    Superdino

Beim neuen Astra gibt es eine 16" Fünfarm-Stahlfelge, wie es sie auch beim Golf VI Comfortline gab, mit einer Art 5er Doppelspeichen-Radkappe. Da muss man 2x mal hinschauen ob es eine Alu- oder Stahlfelge ist.


16.10.2017 10:42    |    nick_rs

Die gibt es auch beim Astra schon seit mehreren Generationen, ebenso bei Ford.


16.10.2017 22:42    |    Superdino

Ja ich weiß. Aber die neue Radkappe sieht etwas schicker aus.


Deine Antwort auf "Alufelge vs. Stahlfelge - was ist leichter?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.11.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

cookie.666 cookie.666


Gelernter Schrauber

studierter Mechatroniker

schaffender Tester

genießender Fahrer

Besucher

  • anonym
  • snak0r82
  • PhilleichtOP
  • alex456601
  • Melittamann
  • JD06
  • z7xyzah55
  • Astra_X16XEL_Tuner
  • drekkskeks.
  • BlackY092

Blogleser (141)

Blog Ticker