• Online: 3.874

cookie.666

26.10.2016 09:22    |    cookie.666    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: (Z30), 6 (Z30), Anzeige, bleibt schwarz, Bordcomputer, Colt, CZ3, CZC, Defekt, Display, dunkel, Hilfe, kaputt, LCD, Mitsubischi, Mitsubishi, Multi Centre Display, Multifunktionsanzeige, Reparatur, setzt aus, Wackelkontakt, Z30, Zentraldisplay

Das Problem ist leider kein Einzelfall. Bei den Mitsubishi Colt der Baujahre 2004 bis 2008 neigen die Bordcomputer zu Totalausfällen. Das Display bleibt plötzlich schwarz. Manchmal kommt es auch kurzzeitig wieder um irgendwann dann für immer zu verdunkeln.

 

Wenn man das Netz durchforstet, findet man allerhand gut gemeinte Tipps aber wenig hilfreiches.

 

Also hier meine (erfolgreiche!) Lösung des Problems.

Nachdem sich Stecker, Kabel, Sicherungen und Relais in einwandfreien Zustand befunden hatten, musste der Fehler wohl doch im Bordcomputer (wie auch andere Leitgeplagte berichten) selbst zu suchen sein. Also ausbauen das gute Stück. Eine Anleitung, wie die Mittelkonsole zerlegt werden kann, findet sich im Netz.

 

Ein Tipp zum Radioausbau: da ich keinerlei passende Entriegelungsklammern finden konnte, habe ich bei ausgebauter Verkleidung (die, in der Lüftungsregler und Ablagefach sitzen) einfach mit einem Schraubendreher die Entreigelungsklammern von unten eingedrückt und das Radio nach vorne rausgeschoben. Ging recht leicht. Allerdings muss man es ‚blind‘ machen und braucht etwas Fingerspitzengefühl.

 

Wenn ihr alles zerlegt habt, testet den ausgebauten Bordcomputer doch mal wie folgt: Zündung einschalten, Stecker am Bordcomuter ca. 30 Sek. (er braucht ne Weile zum 'hochfahren') nach unten drücken. Sollte keine Anzeige erscheinen, den Stecker 30 Sek. nach oben drücken. Wenn ihr wieder eine Anzeige habt, wisst ihr schonmal, dass der Bordcomputer prinzipiel noch funktioniert und 'nur' einen Wackelkontakt hat.

Jetzt kommt die Suche nach dem Grund dafür. Diese gestaltete sich bei mir am Ende recht aufwendig. Nachdem der Computer - wohl eher - zufällig nach dem Nachlöten des Eingangssteckers wieder funtionierte schien die Lösung gefunden. Doch schon einige Tage später begann der Spuk von Neuem.

Also lange Rede, kurzer Sinn - Am Ende stellte sich heraus, dass sich ein (oder mehrere) Beinchen vom Mikroprozessor losegerüttelt hatten. Beim Verdrehen der Platine oder Druck auf den Prozessor konnte man die Funktion wieder herstellen - oder eben abstellen. Also hier eine kleine Anleitung:

 

Folgendes werkzeug ist dringend zu empfehlen:

 

 

Computer ausbebaut? Dann los!

Als erstes die jeweils drei Verriegelungsnasen oben...

Oberseite ausklipsenOberseite ausklipsen

 

 

...und unten am Gehäuse öffnen und Front abziehen.

Unterseite ausklipsenUnterseite ausklipsen

 

 

Dann diese zwei Schrauben rausdrehen...

Kreuzschlitzschrauben Elektronik lösenKreuzschlitzschrauben Elektronik lösen

 

 

...und Platine aus dem Rückteil ziehen. ACHTUNG: ESD Vorschriften beachten! Nach Möglichkeit alles auf ESD Matte und gut geerdet zerlegen. Die ICs sind empfindlich!

zerlegtzerlegt

 

ACHTUNG!!! Lösen der Displayplatine ist nicht zwingend erforderlich, aber zum besseren Handling ratsam. Wer sich das zerlegen sparen möchte kann gleich bei *** weitermachen

 

Dann die Schrauben für das Display lösen

Schrauben Display lösenSchrauben Display lösen

 

 

Und anschließend die zwei Lötpunkte vom Masseblech an der Display-Platine lösen

Massepunkte Display lösenMassepunkte Display lösen

 

 

Jetzt lässt sich die Display-Platine nach oben abziehen. Die Stecker befinden sich rechts und links außen. Damit ihr gut weiterarbeiten könnt, empfehle ich euch, das Masseblech ganz zu entfernen. Dazu die drei Lötfahnen an der Hauptplatiene auslöten und rausdrücken. Ist etwas knifflig, aber geht. Wer die Platine auch mit dem Blech gut und sicher einpannen kann, kann sich diesen Schritt auch sparen.

Lötfahnen Masseblech lösenLötfahnen Masseblech lösen

 

 

*** hier weiter

 

So, jetzt gehts an's Eingemachte. Um den Prozessor der Hauptplatine ist wahrscheinlich auch bei euch ziemlich viel gelblich-tranparente Vergussmasse aufgebracht. Diese mit einem Skalpell VORSICHTIG abkratzen. Die Pins und Lötflächen so sauber wie möglich machen - alles geht aber nicht weg. Hier im Bild mal an drei von vier Seiten gemacht.

Pins freikratzenPins freikratzen

 

 

Jetzt kommt das Schwierigste. Jeden einzelnen Pin mit einem sehr feinen Lötkolben nachlöten. Gern auch etwas Lötzinn dazu nehmen, ABER passt auf, dass ihr nicht Pins aus Versehen zusammenlötet. Falls es doch passiert - mir jedenfalls immer :D - mit Entlötlitze vorsichtig wieder in Ordnung bringen.

Pins neu lötenPins neu löten

 

 

Gut, das war‘s schon. Jetzt am besten erstmal testen. Display wieder aufstecken (Das Masseblech ist dazu nicht zwingend notwendig.).

Außerhalb des Autos könnt ihr euren BC auch autonom betreiben. Pin 7 ist Klemme 30 (Dauerplus) und Pin 8 ist Klemme 15 (Zündplus) und bekommen jeweils 12Volt, Pin 15 ist Klemme 31 (Masse). Gezählt werden die Pins am Stecker von oben links = 1 nach unten rechts = 16.

AnschlusssteckerAnschlussstecker

 

 

Damit könnt ihr zumindest die Uhr und die HIntergrundbeleuchtung zum Funktionscheck aktivieren.

Wieder belebte UhrWieder belebte Uhr

 

 

Wenn alles funktioniert, ist es ratsam, die vorhin weggekratzte Vergussmasse zu ersetzen (es soll ja auch bei Feuchtigkeit und Staub kein undefinierter Kontakt zwischen den IC-Pins entstehen). Wem anständige Vergussmasse im heimischen Werkzeugschrank fehlt, kann hier getrost etwas Alleskleber benutzen oder mit einem Lackstift die Pins des mit etwas Lack versehen. Das sollte ein Colt-Leben lang ausreichen.

Dann Blech wieder einlöten, alles wieder zusammen- und einbauen. Ich hoffe es war erfolgreich und euer Colt ist wieder fit.

Solltet ihr euch das zerlegen und nachlöten nicht selbst zutrauen, könnt ihr gerne auf mich zukommen. Aber eigentlich sollte das jeder mit halbwegs ruhiger Hand und gutem Werkzeug hinbekommen. Ansonsten kann das jeder Elektroniker/Fernsehreparateur auch.

 

Beste Grüße,

euer Cookie

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

26.10.2016 11:27    |    Trackback

Kommentiert auf: Mitsubishi Colt, Lancer & Space Star (Mirage):

 

Mitsubishi CZ3 Bordcomputer defekt?

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...-bordcomputer-reparieren-t5846870.html

[...]

 

Artikel lesen ...


26.10.2016 23:02    |    Zetapot

Vielen Dank für die Anleitung.

Meiner funktioniert nach über 184.000km zum Glück immer noch tadellos.


29.10.2016 20:49    |    Multimeter77

Naja, das ist jetzt auch keine Universallösung. Bei meinem war einer der beiden Stecker zum Displayplatine bzw. deren Buchse an den Lötstellen gebrochen. Man konnte schön sehen wie das Bild gekommen und gegangen ist, als man beim Display rumgewackelt hat. An den Brüchen ist auch schön die Leiterbahn abgerissen. Provisorische Lösung: ein Paar mm Leiterbahn zum freikratzen finden und nachlöten.

Man kann wohl sagen, dass das Teil insgesamt ziemlich liedrig konstruiert ist.


30.10.2016 00:13    |    cookie.666

Guter Tipp. Hast du dafür auch eine Anleitung im Netz? Könnte den ein oder anderen sicher weiterhelfen.


24.05.2017 20:47    |    CaptnDifool

Auf Youtube gibt es zwei russische Videos, die das sehr gut zeigen, geht auch ohne russisch verstehen zu müssen, eines davon hat sogar englische Untertitel. Ich habe es danach gemacht und mein Dsiplay funktioniert seit dem wieder. War auch von einer Fahrt zur anderen stockduster. Ich habe beide Chips und die drei Steckkontakte (1x Anschluß, 2x Display) nachgelötet. Entfernen kann man den Schutzlack mit Wattestäbchen und Aceton. Danach habe ich Schraubensicherungslack zum Versiegeln genommen. Soll ja nur verhindern, das sich bei Kondensfeuchtigkeit zwischen den engliegenden Leiterbahnen Kurzschlüsse bilden.


31.12.2017 12:47    |    sambou

Besten Dank für die ausführliche Reparaturbeschreibung....mein Display des BC ( Colt EZ 2005 96000km ) lief nur kurze Zeit und bleibt nun schwarz...


01.01.2018 12:21    |    sambou

....teilweise gehts dann wieder...aber sehr schwach ausgeleuchtet....kaum zu sehen....


19.09.2018 14:06    |    CaptnDifool

Update auch von mir.

 

Gut ein Jahr lang lief das Display wieder einwandfrei, dann ging es wieder los. Habe es wieder ausgebaut, alle Lötstellen nachgeschaut, die vom Steckanschluß noch mal nachgelötet. Dann vorsorglich alle Elkos gegen bessere von Panasonic getauscht, hatte noch genügend in meiner Elkokiste. Nach dem Anschluß hatte das Display kurz herumgesponnen, dann zeigte es wieder gut an. Nach vollständigen Einbau bleibt es nun wieder dunkel. Backgroundlicht geht, kein Problem. Entweder ist der Chip hinüber oder im Display selbst ist ein Wackelkontakt, da weiß ich aber augenblicklich nicht wie ich da rankomme und was gemacht werden kann. Das Display ist ein Hybridteil, das man nicht mal eben öffnen kann. Da ich ohnehin kein Werksradio mehr habe, zeigte es nur noch die Uhrzeit, Ist-Verbrauch und Aussentemperatur an. Die Uhrzeit kann ich mir von DIN-Radio anzeigen lassen, der Istverbrauch ist mir egal, lediglich auf die Aussentemperatur muß ich eben verzichten. Da mache ich jetzt nicht zuviel Galama. Hauptsache die Kiste fährt und das tut sie.


19.09.2018 16:38    |    ILO-Dienst

Danke für das Update.

Ich war damals auch ganz zuversichtlich, aber als ich die winzigen Lötstellen gesehen habe, entschloss ich mich doch, ein neues zu kaufen. Waren ca. 130,- €.

 

Ist halt beim Verkauf dann doof, wenn das Display nicht funktioniert.


Deine Antwort auf "Colt CZ3 Z30 (2004-2008) defekten Bordcomputer/Display reparieren"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.11.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

cookie.666 cookie.666


Gelernter Schrauber

studierter Mechatroniker

schaffender Tester

genießender Fahrer

Besucher

  • anonym
  • Locke1403
  • fundiertesTeilwissen
  • matze2
  • ABYwann
  • Atomzwerg80
  • Zeran
  • TonyKapunkt
  • mopod
  • PJ_Shorty

Blogleser (117)

Blog Ticker