• Online: 2.339

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avant und Kabriolet

24.02.2019 11:27    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)

Moin !

 

Es ist nun wieder eine Weile her seit ich etwas Gehaltvolles geschrieben und veröffentlicht habe. Man sieht, dass wenig los ist und samstags überdurchschnittlich viele Zugriffe stattfinden.

 

Das ( schreiben+veröffentlichen; nicht ) liegt unter anderem daran, dass ich einen neuen ( und schönen ) Job in der Entwicklung bei Ingolstadt angenommen habe. Die Leute sind super nett und wir sind per "Du" ( bis auf meine beiden Chefs ). Ist aber erst zwei Wochen jung - das wird schon noch.

 

Dann fahre ich etwa 2,5 Stunden midm schönen Kombi einfach. Lieber "über Land" als auf der AB weil auf der AB gefühlt 80% Idioten unterwegs sind. Die bayerischen Landstrassen sind sehr schön zu fahren und anstatt über das Kreuz bei Nürnberg kann man über Gunzenhausen prima abkürzen.

 

Dashcam: Die Stacy hat mich hier kontaktiert und mir angeboten eine Dashcam zu testen und dafür eine wohlwollende Bewertung abzuliefern. Ich fahre das Ding seit 3 Wochen spazieren und habe viele schöne Videos in HD gemacht.

 

Wer sich an offener / versteckter Werbung stört sollte jetzt einen anderen von meinen blogs lesen.

 

Okay - weil ich absolut ehrlich und gewissenhaft bin muss ich jetzt liefern:

 

hier also meine Findungen zur Audew HD vehicle DVR 969766 / D102 NT96658

 

Zuerst aber ein Rücksprung ( go to ) wann alles begann:

Die Stacy hat mich hier angeschrieben ich solle doch einen mitgelieferten link anklicken. Sowas macht der Alte Inschenör aber nicht weil er keine Viren, Würmer und Troyaner haben will. Also umständlich die Buchstaben bei Onkel Google eingegeben und da war was mit einer Dashcam.

Wir haben uns linkfrei angenähert und ich habe mich breitschlagen lassen die AHDVDVR zu testen und das Ergebnis zu bloggen. Bei Amazon (D) gibt es die Dashcam zu kaufen und zu testen. Auf der Suche nach dem Amazon link

https://www.amazon.de/.../ref=as_li_ss_tl?...

 

bin ich über das ( nicht von mir ) Video gestolpert: https://www.youtube.com/watch?v=J6CEeCMlvyg

 

Gut - in meinem Fall habe ich zwar nichts beim grossen A bestellt aber trotzdem die Kamera ( ohne Geld ) bekommen. Schön klein mit Saugfuss und habe ca. zwei Meter USB Kabel und einem Ladeadapter Zigarettenanzünder - USB Buchse bekommen. Alles sofort ausgepackt und in das Bedienanleitungs- Booklet hineingeschaut und die Augenkrätze gekriegt. Das Booklet ist sage und schreibe 100mm hoch und 76mm breit. Die Buchstaben sind um 1mm hoch. Zu klein für einen 66er 2m Mann. Ähnlich gruselig wie die Beschreibung bei Amazon ist das, was da "auf Deutsch" steht. Zum Glück war ich schon in China und kann englisch. Also das Deutsch ist gut als Vorlage für Komedy aber untauglich als Anleitung für ein technisches Produkt.

 

Das Gute bei der Sache ist: wer heutzutage ein Smartphone bedienen kann ist für die Kamera hinreichend qualifiziert. Ein biss chen herumgespielt und die Bedienung ist erledigt. Wirklich kinderleicht !

 

Damit die Kamera auch was machen kann, verlangt sie nach einem micro-SD Chip. 2-32 GB gehen. Aus einem Fehlversuch hatte ich noch eine 8 GB Karte und habe die irgendwie hineingefummelt. Warnung ! Die Dinger sind schon winzig und können beim Hantieren unwiederbringlich verloren gehen ! Eine Verbindung zum Labtop über USB habe ich nicht zustande gebracht.

Bei mir dauert ein "Emergency" clip 31 Sekunden und ein "normaler" clip 5 Minuten. Die zugehörige Dateigrössen sind ca. 50 / 500 MB. Allzu viele Clips gehen auf meine Karte also nicht drauf. Deshalb die Karte ( kostet nur wenig ) gross nehmen. Zum Sichern auf den Läppi muss die micro SD in die Halterung für Normal-SD in den Computer ( und anschliessend zurück )

Das ist eine schlimme Fummelei weil die Führung in der Kamera nicht so doll ist... Wenn die Kamera links vom Innenspiegel hängt ( Damit sie im Wischerfeld sitzt ) bekommt man die Karte praktisch nicht rein. Die Kontakte müssen zur Monitorseite zeigen.

 

Befestigung: zupzupzup - Das Kabel in die Buchse und die Kamera in die Führung vom Saugnapf - selbsterklärend. Ein wenig den Saugfuß an die Scheibe andrücken und die Sicherung verdrehen: hält lange

Ein Mal ist die Kamera bisher abgestürzt ( physisch ) als eine intensive Wintersonne auf die Frontscheibe gebraten hat.

 

So - wie ist sie nun in der Praxis ? Gut genug und besser als erwartet. "was nix koscht hat au koin Wert" - gilt in diesem Fall nicht unbedingt. Sie reagiert im "Alarm-Modus" auf heftige Stösse und blendendes Licht. Leider bedeutet das, dass nur Vorgänge nach dem Impakt vor der Kamera aufgezeichnet werden.

Im normalen Betriebsmodus ( USB Kabel in stromführender Buchse ) wird dauernd aufgezeichnet und die alten Dateien überschrieben. Bei mir sind es 10 .mov Dateien

kleine Geschichte: ich fahre mit 105 nach Tacho in eine 120er Radarfalle. Es blitzt zwei mal. Zuhause angekommen ist diese Aufnahme bereits überschrieben. Sicherlich gäbe es die Möglichkeit diese Aufnahme zu sichern. Aber während der Fahrt kann ich nicht an der kleinen Kamera mit den winzigen Tasten auf einem winzigen Monitor hantieren - geht einfach nicht.

 

Das Bild ist : schön - ganz ehrlich an einem sonnigen Tag auf freier Bahn sind das tolle Aufnahmen. Die 150° Weitwinkelgeschichte ist übertrieben. Und der Bildbereich wo es darauf ankommt ja etwa nur 1/3 in der Höhe. Unten das staubige Armaturenbrett und die unpoliert spiegelnde Motorhaube und oben der ( je nachdem ) blaue Himmel.

Rechts und links das gleiche in grün: Als Fahrer konzentriert man sich auf die Vorgänge vor dem Propeller / Stern / Blitz / den Ringen / der Pflaume etc.

 

Durch dieses Fischauge ist die Perspektive vor dem Auto auseinandergezogen / weiter weg. Der Abstand zum Vordermann ist plötzlich gigantisch gross, ebenso wie die Geschwindigkeit.

Namen auf Schildern oder Nummertafeln sind während der Fahrt nur in unmittelbarer Nähe ( bis 6m ) erkennbar. Bei Regen oder gar bei Nacht nur noch erkennbar, wenn diese Objekte angestrahlt werden.

 

Ich habe mir den Spass gemacht einige Szenen auf dem HD Läppi mit Kopfhörer auf anzuschauen und das macht richtig! Laune. Die Kamera hat auch ein Mikrofon verbaut und nimmt Sachen auf, die der Fahrer mittlerweile nicht mehr wahrnimmt. ( Klicken Fahrtrichtungsanzeige, Fluchen vom Fahrer, Motor- und Fahrgeräusche )

 

Eine Vollgasbeschleunigung mit dem V8 S4 macht Gänsehaut ! Allerdings ist die Musik aus der BOSE Anlage im Video eher ein Gequäke. Ohne "Radio an" sind die Videos geil.

 

Bei Gelegenheit stelle ich noch ein paar Bilder hier herein. Videos geht ja nicht und isch habe gar kein Acount bei facebook, twitter oder youtube. Bin auf MT reduziert...

 

Mein Vorschlag an Audew: macht das Überspielen von Kamera über das USB Kabel möglich und liefert die micro SD Karte in ordentlicher Größe mit. Dazu die Optik verändern. Weniger Weitwinkel und 1/3 unten und oben braucht man nicht. Sicherlich ist es interessant, wenn die Spiegelungen auf der Motorhaube sich bewegen - ist aber irelevant.

Wenn es zappenduster ist, reduziert sich das Feld mit "nicht-Schwarz" auf das mittlere 1/6.

Und wenn Nacht + nicht eingesteckt + Stoss dann springt die Kamera an, macht eine Emergency Aufnahme und der Bildschirm geht an und blendet. Bei regulärer Aufnahmetätigkeit geht der Bildschirm einmal an und bleibt dann aus bis "Stecker ziehen"

 

Und bis heute kenne ich die Bedeutung vom ominösen WDR nicht. Ist leider nicht beschrieben. Macht bestimmt was.

 

Fazit: funktioniert und kostet keine ganzen 50 Euro bei A....

Ob es um den gleichen Preis etwas Besseres gibt weis ich nicht; ebensowenig ob ich mir eine Dashcam kaufen würde. Aber jetzt habe ich sie und lasse sie ab und zu mitlaufen.

 

Für die, die die Bilder angeschaut haben: Das sind screenshots vom VCR mit einer Auflösung 1280x720, die Videos sind aber full HD 1920x1080 Pixel !

 

P.S: meine Bixenons mit Kurvenlicht und Osram NB unlimited sind schon geil...

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

02.02.2019 12:08    |    Superbernie1966    |    Kommentare (4)

was hat sich ( er, sie, es ) getan ?

 

Ich habe meine Motordämmung "AL" unten ( Unterfahrschutz ) bei VAG gekauft. Anstatt 37 Euro im Internet habe ich 117 Euro bezahlt und ein läppriges Teil mit unterirdischer Qualitätsanmutung bekommen ! Sehr frustrierend !

Die extra gekauften Spoiler für 20 Euro sind an dem 117 Euro Teil schon dran ( verschweisst statt gespreiznietet ) und der VAG nimmt sie ums Verrecken nicht zurück !

Die richtigen Spoiler ( Radhausschale ) habe ich für 16 Euro bekommen.

Und das wieder anmontieren sollte beim VAG "nach Aufwand" abgerechnet werden. Ob das für 15 Euro geht ? Nein- auf keinen Fall; eher 50 Euro weil nach Arbeitsanweisung 30 Minuten Aufwand.

Ja - da fühle ich mich wieder verarscht. Für 15 Euro kann ich eine Stunde auf die Bühne der Mietwerkstatt. Wegen 2 handvoll Schrauben die mit einem 10 Cent-Stück auf- und zu gehen ?

 

Beim Piet habe ich noch einmal 2 neue Köpfe gekauft und gleich mal die Nockenwellenlagerböcke losgeschraubt. Mit der 1/2 Zoll Knarre ging es leichter; diese hier sind aber auch nicht so festgeknallt gewesen. Die Kanäle sind nicht so schön - deshalb müssen die Ventile heraus.

 

Dann habe ich meine 48 neuen Einlassventile nach Gewicht sortiert. Die Györ-Ventile ( aus den neuen Köpfen ) sind zwischen 28,5 und 30 Gramm schwer; die China-Dinger sind zwischen 32 und 33,5 Gramm.

 

Wie gesagt: das mittlere EV muss ein leichtes sein, die äußeren dürfen ein klein wenig schwerer sein. Und die 400 U/min in der Abregeldrehzahl ( HS/AT ) sind etwa 5% - geht gerade so auf.

 

Und: Die Kettenräder von Nr.4 auf den Auslassnockenwellen habe ich auch herunterbekommen. Die waren so fest, dass mit dem Schlagschrauber nichts ging. Also den 24er Ring auf der einen Seite und den 200 Nm Drehmomentschlüssel auf die Schraube gesetzt, die Welle auf eine Holzbohle und daraufgestanden. Nichts ! Kurz mal einen Krampf gekriegt und gesehen, dass die Stahlwelle sich verdreht. Schraube bleibt zu.

 

Das war mir dann zu blöd und ich habe die 300 Nm WERA geholt. Damit ging es, weil durch den längeren Hebel kam die Welle nicht mehr so "hoch". Beide Schrauben sind raus. Weil die NW in meiner eulengreut'schen Werkstatt den Elementen ausgesetzt sind, musste ich wieder etwas Korossionsschutz auftragen. Mein linker Zeigefinger hat das erledigt.

 

Und das "feste" B7 Saugrohr von Nr.5 gangbar gemacht. Zupzupzup das Oberteil losgeschraubt, die vielen Schläuche, Halter und DK Teil / Stutzen abgeschraubt und aufgemacht. Dummerweise ist der Nippel vom Blindstopfen abgebrochen. das Ding ist aber auch Scheiße dünn ! Egal - war ohnehin blind - also etwas Epoxy macht es dann zu.

 

Also wieder das vordere Lager ist fest. Ziehen, drücken, drehen - schlagen und einweichen hat nicht gehelft ! Dann kam also auch hier die radikale Lösung: mit dem Brenner das Magnesiumlagerteil dehnen. Dafür musste erst beim Stabilo eine Kartusche Butan (2,29) gekauft werden. Und wenn ich schon mal da bin: 5 Paar graue Socken für 4,49, das gute Nopi Paketband für 2,49 und ein 30er Torx-Bit von Wille für 1,99 mitgenommen. Ich habe mit den Augen geklimpert und 10% Barzahlungs-Rabatt bekommen. Die Welt ist schön !

 

Und da war doch noch ? Ja - der Brenner ist immer noch undicht. Beim Zünden sind an allen möglichen Stellen die Flammen hochgeschlagen. Aber ich trage meistens Handschuhe. Nix passiert.

Also ein wenig den O-Ring vom Lager und die Verzahnung der Welle angekokelt. Irgendwann ging Drehen und dann Drehen+Ziehen. Lager ist herunter/ heraus. Schön mit Bremsenreiniger saubergemacht. Montiert und gedreht bis zur vollständigen Abkühlung. Irgendwann lief das Ding trocken wieder o.k. Dann ein paar Tropfen gutes Motoröl mit HBN und das Ding wieder montiert -> siehe da, läuft wunderbar ! alles kein Hexenwerk

 

Ach- bevor ich es vergesse: eine Person hat mich hier kontaktiert mit einem link den ich anklicken sollte. Neu bei MT und keinen einzigen Beitrag geschrieben. Mein Misstrauen war grenzenlos - nicht ohne Grund bin ich viren- und wurmfrei !

Aber wie Frau Xu Li Bo gesagt hat: " man muss Vertrauen haben ! "

Also des Rätsels Lösung ist: ich darf eine Beurteilung für eine kostenfreie Warenprobe "dashcam" machen. Meine Bedingung war: die Bewertung muss nach meinem Dafürhalten wahr sein. Okay - deal ! Das Ding ist da und fährt seit 2 Wochen in meinem S4 spazieren.

Einige Aufnahmen habe ich schon angeschaut und ich habe einen ersten Eindruck:

Die Beschreibung bei Amazon und das "Bedienanleitungs-Booklet" sind definitiv unterirdisch. Da gibt es einiges zu verbessern... ( ich kann das - schließlich bin ich Inschenör ! )

 

Was sonst noch ?

 

Mein Ölverbrauch mit 25% Penasol 5W50 ist auf 1050km/ Liter gestiegen. Das liegt aber auch daran, dass ich im Winterbetrieb mehr im Schiebebetrieb fahre. Sonst meckert die Lichtwarnung wegen niederer Batteriespannung. Sitzheizung ist schon geil irgendwie. Der Verbrauch steht bei 11Liter auf 100km. Ich wünsche mir weniger - muss wohl damit leben.

Hat Dir der Artikel gefallen?