• Online: 6.672

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avant und Kabriolet

25.05.2020 10:06    |    Superbernie1966    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Aufrichtigkeit, Corona, Foren, Politik, Respekt, Wahrheit, Wertschätzung

heute will ich mich einfach nur mal auskotzen...

 

Es ärgert mich ja, dass ich nicht mehr bei den blogs auf der ersten Seite auftauche. Vor 3 Jahren hatte ich einen sehr kritischen und politischen Artikel verfasst aber nicht veröffentlicht.

Üblicherweise schreibe ich einen blog Artikel und überschlafe das.

 

Politik ist bei MT unerwünscht.

 

Bei der Veröffentlichung eines "harmlosen" Artikels bin ich in der Zeile verrutscht und der politische Artikel war für 3 Minuten veröffentlicht. Ich habe den kopiert und den veröffentlichten gelöscht.

 

Seit dem darf ich nicht mehr auf die erste Seite - ja - gefühlt ist es schon schmerzhaft wenn es nur noch 100 Klicks anstatt 10.000 gibt.

 

Gut: Als Inschenör sehe ich mich der Wahrheit verpflichtet. Was ich verbreite oder tue muss nachweisbar, reproduzierbar und verlässlich sein. Da unterscheide ich mich von den großen blonden Staatsmännern aus GB und USA und ganz vielen anderen...

 

So: der Grund für diesen Artikel: Es gibt einen blog auf der "Titelseite" von MT über eine Gefahr die von ethanolhaltigen Handdesinfektionsmitteln ausgeht. -okay- ?

 

Dazu ein Bild einer Hand mit großen Brandblasen.

Ich habe als Kommentar dazu geschrieben, dass das Bild und die Geschichte dazu nicht stimmig sind.

 

Es kamen dann solche Antworten wie: es sei nicht wichtig ob dieses Bild zu diesem Ereignis gehöre. Und ich hätte keine Ahnung und ich sei ein schlechter Mensch weil ich die gute Aktion " Warnung vor" "Corona" abwerten würde.

 

Also ich bin schon der Meinung dass man bei der Wahrheit bleiben sollte. Die Verknüpfung von komplett unterschiedlichen Themen zur Erzielung vieler Klicks ist NICHT wertvoll.

Sharknado oder Vulkanausbrüche durch Riesenmeteor fallen mir da ein. - ziemlich sinnbefreit.

 

Ich habe mit meinen 55 Jahren auch nicht mehr den Nerv mich mit anderen Idioten über triviale Dinge zu streiten. Leider habe ich den Eindruck, dass sich hier Leute außerhalb der "angemessenen Umgangsformen" profilieren müssen. Deshalb wird meine "ignorieren"Liste auch immer länger.

 

Ich wünsche mir hier bei Motortalk einen wertschätzenden, respektvollen, freundlichen, wohlwollenden und hilfreichen Umgang.

( so ähnlich steht es wohl auch in den Nutzungsbedingungen )

 

In meiner Welt ist niemand mehr oder weniger wert als andere und niemand steht über den anderen. Die Wahrheit im zwischenmenschlichen Umgang ist "grau". Und Recht gibt es da nicht.

"Recht haben/ Recht behalten" ist in diesem Umfeld sinnlos. Mein Vater hat "laissez fair" gepredigt - jeder darf machen sofern er andere nicht behindert, gefährdet oder gar verletzt.

Und JEDER möchte sich an diese Konventionen halten. Gesetz und Recht sind unterschiedliche Dinge, deshalb lasse ich die aussen vor. Recht und "das Richtige" sind auch nicht das gleiche.

 

Als Generation Y ( why) stelle ich alles Mögliche in Frage. Deshalb braucht es eine Basis für Denken und Handeln:

Die rationale Entscheidung auf Basis von fundiertem Wissen. Es muss also nachprüfbar sein:

WAHR

 

nochmal "mehr oder weniger" wertvoll:

 

( das stört mich im realen Leben sehr: 2 Polizeistreifen im Dienst stellen sich auf die Sonderparkplätze beim Aldi - 2/3 der Parkbuchten sind frei: eine Streife auf den Behindertenparkplatz und eine Streife auf den für "Mutter mit Kind" ) ja: "alle Schweine sind gleich !" ( Zitat George Orwell ) bei Leuten mit Vorbildfunktion ERWARTE ich korrektes Verhalten.

Die gesendete Botschaft ist einfach: Wir sind die Polizei und wir dürfen auch ohne Not das tun was wir lustig sind. Als Polizist stehen wir ÜBER dem Gesetz !

 

Auch die Verwaltung ist "wertvoller" als der gemeine Steuerzahler

und neuerdings sind Leute mit Patientenumgang wertvoller geworden - das ist so verlogen ( warum schaut erst in einer Krise da drauf?) !

Das ist nur ein Job mit eingeschlossenen Risiken. Wer einen Job macht muss wissen WAS er tut und sollte wissen WARUM er das macht. Hinterher Privilegien zu fordern ist außerhalb der Spielregeln. Das ist eine Ungleichbehandlung und benachteiligt die anderen Mitspieler.

Diese Gesellschaft ist genau so gewachsen. Fast niemand MUSS einen bestimmten Job machen, leider KANN nicht jeder einen beliebigen Job machen.

 

Ich wäre gerne F4 Phantom-Pilot geworden aber meine Erziehung und der Geist der BW ( Luftwaffe ) schließen sich aus. Das war schmerzhaft. Fliegender Busfahrer wäre vielleicht machbar gewesen; leider bin ich nicht multitasking-fähig.

 

Ich war dann auch "ZiWies" im Alten- und Pflegeheim. Die "Ausgestossenen" psychisch Kranken und Alten werden dort "endgelagert". Aus meiner Sicht unmenschlich behandelt - das ist eine Industrie und "die Gesellschaft" schaut weg und fragt auch nicht...

 

Ja - es ist verlogen. Zynisch finde ich es ein komplettes Land stillzulegen um die genau diese von der Gesellschaft abgetrennten Leute zu "schützen". Ich weis nicht, ob die Leute in den Entsorgungsbetrieben noch irgendwie Freude empfinden oder doch lieber gerne sterben würden. Damals hat keiner in meiner Gegenwart gelacht... ( an mir lag es definitiv nicht )

 

Fazit: bitte mehr Aufrichtigkeit in den Beiträgen !

 

 

P.S. ich wurde sogar vom Religionslehrer als "Sozialdarvinist" beschimpft - ich habe das als Anerkennung angenommen. Mittlerweile bin ich kritischer Rechtsliberaler

Dazu kommt noch der Inschenörsfluch: ich erkenne Fehler; egal ob in der Funktion, dem Bauteil oder der Organisation - ich sehe das und als aufrechter Dipl.Ing. muß man das dann ansprechen !


28.05.2020 10:18    |    PIPD black

Und ich hatte mich schon immer gewundert, warum man deinen Blog immer nur über Umwege findet.

Nicht mal über dein Avatar ist er ersichtlich. Da muss man erst auf Blog klicken und dann oben nochmal auf Blog bis man dahin kommt, wo man hin will.

Abonnieren kann ich ihn leider nicht, weil mir immerzu neue Beiträge angezeigt werden, obwohl es faktisch keine gibt. Auch als gelesen markieren, bringt nix. Das ist aber nicht nur bei dir so.

Aus dem Grund hab ich schon ewig nix abonniert. Die ewigen neuen Beiträge nerven mich einfach.

 

Mit deinen Grundgedanken zu den angesprochenen Themen gehe ich weitestgehend konform.

 

Das Thema Pflegeberufe und Forderungen sehe ich etwas anders. Es ist nicht das Personal, was Privilegien fordert. Es ist die Politik, die das Thema versucht, für sich zu nutzen. Wobei man auch realistisch sagen muss, was in der Branche abgeht, gehört auch aufgearbeitet und angegangen. Nicht erst seit Corona. Das Problem ist natürlich, dass das Pflegepersonal von den Sozialkassen bezahlt wird und damit auch die Beitragszahler wieder belastet. Die Katze beißt sich in den Schwanz. Die Krankenkassenmitarbeiter bekommen mit schöner Regelmäßigkeit ihre Gehaltserhöhungen und verdienen überdurchschnittlich gut. Der Wasserkopf im Verwaltungsapparat dieser Krankenkassen ohnehin. Ich bin für eine staatliche Krankenversicherung. Das würde viele viele Kosten sparen und das ganze System auch transparenter machen.

 

Was die Jobwahl und damit das eingegangene Risiko angeht: Sei dir sicher, die meisten wissen darum und ihnen ist auch die Bezahlung nicht so wichtig. Viele leisten den Dienst am Menschen aus Überzeugung. Die (gerechte) Bezahlung ist aber nunmal nötig, um Leben zu können. Viele würden den Job auch ohne Bezahlung machen, wenn man das Geld nicht bräuchte und darauf angewiesen ist.


28.05.2020 16:17    |    Superbernie1966

@PIPD black

 

ich stimme Dir zu.

 

Als die ursprünglich freiwillige Pflegeversicherung Pflicht und der Zusatzbeitrag zur Beitragssenkung im Alter noch neu waren, war ich Finanzdienstleister.

Schon damals war klar, dass sowohl Krankenkassenbeitrag als auch Pflegebeitrag ein Fass ohne Boden wird. Auch war es bekannt, dass jemand, der körperlich in der Pflege arbeitet eine höhere Wahrscheinlichkeit für Berufsunfähigkeit bzw. spätere Pflegebedürftigkeit hat.

Bis heute hat sich ausser zig Beitragsanpassungen nichts Wesentliches geändert. Für das was die Pfleger auf sich nehmen sind sie zu gering entlohnt. Es ist ja nicht nur die Arbeit an sich sondern auch die Arbeitszeiten... Eine psychische Belastung kommt obendrauf. Für die allermeisten "Patienten" ist dort Endstation. Ich fand das damals als Ziwi extrem frustrierend. Lebenslänglich ohne Schuld...

Eine Gesellschaft soll man daran messen wie sie mit den Schwachen und Minderheiten umgeht. - Schande

 

ach nochwas: der Staat drückt sich ja elegant ums zahlen - wenn es Angehörige gibt werden die für die nicht abgedeckten Kosten "herangezogen".

 

ich kürze hier ab weil das WIEDER extrem frustrierend ist - ich soll bezahlen was ich weder bestellt habe noch gut heise...

 

Etwas fällt mir noch ein: Egal wo wäre öfters das Wort "DANKE" angebracht. Eine Wertschätzung. Im Job hat mich das Lob stets verfolgt, aber nie erreicht.

In China kann man damit sogar Wände zum Einsturz bringen. Jobs werden aufgrund Machtstrukturen verrichtet. Wenn der lao wei dann Hände schüttelt und die 29 Cent Schokolade vom Discounter überreicht hat das eine ordentliche Wirkung ! - habe ich gerne gemacht.


07.06.2020 16:16    |    abgasaccount

Irgendwie völlig daneben der Beitrag. Wie bist du dir da so sicher, dass es mit dem politischen Artikel von damals zu tun hat? Bist du verwarnt worden von der Moderatore?

Ich finde es ziemlich weit hergeholt. Kannst ja mal in der "Werkstatt" nachfragen im "Sagt's uns!", warum das so ist. Oder etwa schon getan?

 

Und wie hast du es geschafft, dass dieser Beitrag sichtbar war? Dieser war sichtbar, als ich ins V&S-Forum ging.


07.06.2020 20:42    |    Superbernie1966

nein- verwarnt wurde ich nicht.

ja - ich habe die Redaktion angesprochen und um Bestätigung gebeten, eine Antwort gibt es nicht.

Dann hatte ich innerhalb 3 Tagen >10.000 clicks; danach war wieder Feierabend ( im Schnitt zwischen 100 und 200 clicks pro Tag über alle Artikel )

 

aus meiner Sicht es sehr eindeutig - ich bin seit dem nicht mehr auf der ersten Seite. Bei den "aktivsten bloggern" bin ich gelistet. Als Ingenieur erkenne ich Ursache und Wirkung.

 

ich bleibe dabei: es ist so wie ich geschrieben habe; den Verlauf kann ich belegen


Bild

Deine Antwort auf "wieder genervt, clickbait"