Mondeo
Ford Mondeo:

Dose am Turbolader umgebaut

  • Ford Mondeo Panorama
  • Ford Mondeo Forum
  • Ford Mondeo Blogs
  • Ford Mondeo FAQ
  • Ford Mondeo Tests
  • Ford Mondeo Marktplatz

Dose am Turbolader umgebaut

Hallo Ford "Ruckel" freunde,

 

nach langem überlegen habe ich mich doch dafür entschieden meine Unterdruckdose (VTG Verstellung) auf Druckdose (vom Wastegate Lader, hatte noch einen im Keller) umzubauen. NAch 1Std hatte ich die Druckdose umgebaut bekommen und eine ausgiebige Probefahrt getätigt (Vorsichtig mit LDA).

 

Anfangs regelt der LAder so bei 0,7 BAr ein. Durch langsames verstellen am Gestänge (VTG Gestänge) habe doch den LAdedruck auf ca. 1.4 bar bekommen. Was aber zu erwähnen ist, das ich im unterendrehzahl <1800 U/min generel ca. 0,2bar mehr ladedruck habe.

 

Nun zum Ruckeln: Das Ruckeln ist definitiev kaum noch da, auch nach dem Kaltstart heute morgen ist das Ruckeln zu ~90% weniger.

 

Werde erstmal so einige Zeit mal fahren un zu sehen wie sich das verhält, kann mir das nicht erklären.

 

Hat evtl. einer eine Erklärung warum das Ruckeln weniger geworden ist?

 

 

Gruß


...weil vielleicht die Unterdruckdose nervöser reagiert.

Aber sind 1,4 bar nicht nen bißchen viel...nicht das der Lader zu heiß wird und Du nachher Teer drin hast.

 

 

Gruß aus der Fremde

 

Fremder


Themenstarter

Hi,

 

beim ersten Lader ging der Ladedruck sogar bis auf 1,7bar, zwar nur 2-3 sec. aber das machte mir schon zu denken. War aber nichts rumgeschraubt. Der zweite der mir vor ca. 3mon. hoch gegangen ist, ging bis 1,4Bar Original.

Die 1,4 bar werden aber bie topspeed auf 1,3bar runtergeregelt. Mit Unterdruckdose runter auf ~1,2Bar. bei topspeed.

 

Ich frage mich, warum der Motor mit "höherem Ladedrucklevel" kaum noch ruckelt!

 

Gruß


mondeotaxi mondeotaxi

Brillenträger ;)

Was ich von solchen unmotivierten Schraubereien halte hatte ich ja schonmal gesagt... aber egal...

Die Begründung warum es mit dem etwas höheren Ladedruck besser funzt is einfach: du verpasst dem kleinen 20% mehr Luft... das regelt der LMM und der Ladedrucksensor nach und das MSG verpasst dem ganzen ne höhere Kraftstoffmenge... also gibts ne ordentliche Portion mehr Gemsich... darüberhinaus nimmt der quantitative Anteil an zugeführten Abgas ab (der Anteil an Trübung vmtl. eher zu) weil sich a durch die höhere Frischgasmenge das Verhältnis ändert, und b durch den höheren (Gegen)-Druck im Ladeluftsystem weniger Abgas zuströmen kann.

Das sich in dem genanten Drehzahlbereich jedoch ne schlechtere Verbrennung und ein höhere Kraftstoffverbrauch einstellt ist die andere logische Folge. Wenn ein RPF verbaut ist wäre ich mit dieser (vorrsichtig gesagt) Bastelllösung noch etwas vorsichtiger!

Bei deinem Laderverschleiß würde ich ggf. die Finger aus dem System lassen... oder ist es dein Hobby Lader zu wechseln? Das sei dir dann natürlichh unbenommen.


Themenstarter

@ mondeotaxi

 

Hallo,

 

@mondeotaxi:"du verpasst dem kleinen 20% mehr Luft... das regelt der LMM und der Ladedrucksensor nach und das MSG verpasst dem ganzen ne höhere Kraftstoffmenge... also gibts ne ordentliche Portion mehr Gemsich... "

 

-Wenn ich am Gaspedal nicht mehr Gas gebe, dann wird auch nicht mehr Kraftstoff eingespritzt! Aber der Ladedruck ist trotzdem etwas höher als mit der Seriendose.

 

Zitat vom letzten Beitrag: "Was aber zu erwähnen ist, das ich im unterendrehzahl <1800 U/min generel ca. 0,2bar mehr ladedruck habe."

 

-Sollte heißen, das ohne zu Beschleunigen (also Geschw.halten) mehr Ladedruck aufgebaut wird, und nicht bei durchgedrücktem Gaspedal!

 

z.B:

Wenn mann bei knapp 2000U/min mit dem Fahrzeug dahin rollt (4. gang) fing der Motor vorher an zu Ruckeln (kennt jeder) , genau dieses Ruckeln tritt mit der Druckdose zu 90% weniger auf. Hoffe habe es jetzt verständlicher rüber gebracht.

 

Warum kann ich mir noch nicht ganz erklären.

 

Gruß


mondeotaxi mondeotaxi

Brillenträger ;)

Dose am Turbolader umgebaut

du fährst da nen modernen Diesel, falls dir das nich klar ist... ;)

Die Einspritzmenge hängt eben nur bedingt von der Gaspedalstellung ab auch eben wie beschrieben von Ladedruck und Luftmenge... Dafür haben alte Turbodiesel ohne Regelung extra ne Unterdruckgesteuerte Mehrmengeregelung gehabt... damit die Pumpe wusste wann der Turbo in Betrieb war...

 

Nochmal die einfache und logische Erklärung... die Mengeregelung beim Diesel erfolgt Kraftstoffseitig... nichts desto trotz ist für höhere Leistung mehr Sprit nötig... nur Luft macht nicht Bumm... die wird höchstens warm... also muss analog zum steigenden Ladedruck (mehr Luft im Kolben) auch mehr sprit rein... da ich nicht davon ausgehe, dass du analog zu steigen des ladedrucks auch mehr gas gibst, kannst du mir meine Erklärung ruhig glauben. ich habe erstens mehr als 25 Jahre Dieselerfahrung und zweitens das KFZ Handwerk auch erlernt... ne Meisterqualifikation und ne Uni von innen gesehn...

 

Gaspedal... *kopfschüttel*


Andresmanta Andresmanta

Dieselpower

Mk3

Zitat:

Original geschrieben von musty

z.B:

Wenn mann bei knapp 2000U/min mit dem Fahrzeug dahin rollt (4. gang) fing der Motor vorher an zu Ruckeln (kennt jeder) , genau dieses Ruckeln tritt mit der Druckdose zu 90% weniger auf. Hoffe habe es jetzt verständlicher rüber gebracht.

 

Warum kann ich mir noch nicht ganz erklären.

 

Gruß

Kent nicht jeder!

 

Ich zumindest nicht.

Meiner (Bj. 11/04) ruckelt nicht.


Themenstarter

@Andresmanta

das Ruckeln kannte ich bis vor kurzem auch nicht, bei meinem Mondi.

 

@Mondeotaxi

mein gedanke war nicht Leistungserhöhung ("durch den erhöhten Ladedruck").

Bin rein zufällig daran gestoßen wo ich die Unterdruckdose (vom VTG) direkt an die Unterdruckpumpe angeschloßen habe und mir sofort aufgefallen ist, das dieses "bekannte RUckeln" plötzlich faßt verschwunden war.

 

Ich gebe Dir recht das bei einem mordernen Diesel viele faktoren zusammen kommen damit ein Motor gut läuft.

Diese Aktion habe ich erstmal nur zum testen gemacht und möchte mal einige km somit fahren um feststellen zu können (wenn ich es überhaupt schaffe) wiso der Motor so reagiert.

 

@ Mondeotaxi: Hast du nicht die möglichkeiten mit einem WDS auf Einspritzparameter usw. einzusehen mit der konstalation des VTG Dose zur Unterdruckpumpe. Vieleicht fällt Dir etwas auffäliges auf.

 

Würde gerne wissen, warum der Motor durch etwas mehr Ladedruck wniger Ruckelt!.

Gruß


Themenstarter

@Fremder

@mondeotaxi

Re: Einspritzdruck und LAdedruck

Zitat:

 

musty schrieb am 14.09.06 20:44:

 

Hallo,

 

kannst Du mir sagen wie hoch der Einspritzdruck (min und max... bar im Railsystem) ist?

Der soll-Ladedruck würde mich auch interessieren.

Habe eine Anzeige zwar drin, aber der zeigt keinen konstaten druck an.

Bei ca. 1800U/min hat er ca. 1,5 bar und mit steigender Drehzahl sinkt diese bis auf ca. 1,2 bar.

Danke.

Mfg

 

mechanic74 schrieb:

 

raildruck:leerlauf 250-300bar

max druck 1600 bar.

 

ladedruck turbo :1.2 bar -1.5 bar ist gut.


mondeotaxi mondeotaxi

Brillenträger ;)

Zitat:

Original geschrieben von musty

 

@ Mondeotaxi: Hast du nicht die möglichkeiten mit einem WDS auf Einspritzparameter usw. einzusehen mit der konstalation des VTG Dose zur Unterdruckpumpe. Vieleicht fällt Dir etwas auffäliges auf.

 

Würde gerne wissen, warum der Motor durch etwas mehr Ladedruck wniger Ruckelt!.

Gruß

Vielleicht liest du meine Antworten netterweise mal durch... die Erklärung dafür hab ich eindeutig geliefert... sie hat nichts mit dem Raildruck im einzelnen zu tun, auch nicht mit der Taktung der Ventile. Son Motor von heute ist ein rechht komplexes System vonSensoren und Aktoren... durch die Veränderung der Ladedruckkurve hast du eben im Ergebnis nicht nur den Ladedruck verändert. Das ist auch ohne EDS oder WDS zu erkennen... zumindest qualitativ...

 

Beim 1.8er Turbo im MK1 konnte man einfach den Ladedruck durch Verstellung des Wastegates erhöhen, musste aber dann auch an der Pumpe die Mehrmenge realisieren (wenn man von der Mehr Luft was haben wollte). Heute erechnet sich die Einspritzmenge und auch Zeit durch viele Faktoren, die unter anderem von Ladedruck und Luftmenge bestimmt sind. Selbstverstänlich spielt auch der Fahrpedalsennsor ne Rolle... aber nur eine!


T.Held T.Held

genau....!

Mk3

Dose am Turbolader umgebaut

Zitat:

Original geschrieben von musty

Durch langsames verstellen am Gestänge (VTG Gestänge) habe doch den LAdedruck auf ca. 1.4 bar bekommen.

Da liegt meiner schon "von Haus aus".......... ist aber auch ein Ruckelkandidat.

 

Gucks du

 

 

edit: warum geht der img-code hier nicht mehr? tolle wurst.....


Themenstarter

@mondeotaxi

 

Hallo, (bitte nicht Köpfen)

 

tutu mir leid, ich glaube wir reden aneinander vorbei. Deine Nachricht habe ich mir genau durchgelesen und auch verstanden das auch Leistung rauskommt wenn auch mehr Kraftstoff eingespritzt wird, nur mein ziehl ist nicht Leistungserhöhung, sondern zu verstehen, warum durch höheren Ladedruck der Motor nicht mehr Ruckelt.

 

Ich denke Ruckeln kommt warum auch immer durch das geringere Ladedruck (als vorher) (siehe NAchricht unten). Diese Werte habe ich seit dem Ladertausch nicht mehr erreichen können (mit Original Druckdose) und seither auch das Ruckeln habe.

 

 

 

 

Zitat:

 

musty schrieb am 14.09.06 20:44:

 

Hallo,

 

Der soll-Ladedruck würde mich auch interessieren.

Habe eine Anzeige zwar drin, aber der zeigt keinen konstaten druck an.

Bei ca. 1800U/min hat er ca. 1,5 bar und mit steigender Drehzahl sinkt diese bis auf ca. 1,2 bar.

 

Gruß


mondeotaxi mondeotaxi

Brillenträger ;)

Zitat:

Original geschrieben von musty

@mondeotaxi

 

Hallo, (bitte nicht Köpfen)

 

tutu mir leid, ich glaube wir reden aneinander vorbei. Deine Nachricht habe ich mir genau durchgelesen und auch verstanden das auch Leistung rauskommt wenn auch mehr Kraftstoff eingespritzt wird, nur mein ziehl ist nicht Leistungserhöhung, sondern zu verstehen, warum durch höheren Ladedruck der Motor nicht mehr Ruckelt.

 

Ich denke Ruckeln kommt warum auch immer durch das geringere Ladedruck (als vorher) (siehe NAchricht unten). Diese Werte habe ich seit dem Ladertausch nicht mehr erreichen können (mit Original Druckdose) und seither auch das Ruckeln habe.

 

 

 

 

Zitat:

 

musty schrieb am 14.09.06 20:44:

 

Hallo,

 

Der soll-Ladedruck würde mich auch interessieren.

Habe eine Anzeige zwar drin, aber der zeigt keinen konstaten druck an.

Bei ca. 1800U/min hat er ca. 1,5 bar und mit steigender Drehzahl sinkt diese bis auf ca. 1,2 bar.

 

Gruß

So dann fangen wir mal wieder bei Adam und Eva an: warum bockt ein auto...

Dafür gibt es über alle Kraftstofarten einen Grund: ungenügende Verbrennung! Das kann beim Diesel (ausser bei nichtmnehr vorhandener Kompression) nur am Gemisch liegen. Dann kommt meine Erklärung: Ich glaube kaum, dass der kleine so wie er jetzt dasteht mehr Leistung hat... er hat nur fetteres Gemisch weil höherer Ladedruck anliegt als normal und damit auch die Luftmenge am LMM steigt.... mehrt Luft: mehr Spriut ... so wie beim Widerstandstuning!

Du hast als Nebenprodukt auch Abgas im Zylindeer (durch die AGR) das magert erstens das Gemsich ab und senkt zweitens die Verbrennungstemperatur... Deine, vorsichtig formuliert, Modifikation am Ladedruck wirkt dem entgegen (hab ich schonmal erklärt) also ruckelt das Ding nicht weil mehr Sprit, und weniger Abgas zugeführt werden! ... eine Modifikation am AGR bzw. das Abdrücken des Ladeluftsystems würde vmtl ahnlichen Erfolg bringen... in seltenen Fällen könnte auch der Lmm defekt sein.

Warum der Ladedrückk übrigens wieder sinkt ist auch klar... die Fähnchen, die im Lader die auf der Abgasseite den Strömungsverlauf verbessern sollen Variable Turboladergeometrie), und im Niedrigen Drehzahlbereich für höheren Druck sorgen sollen, fahren wegen zu kurzer Wege nicht mehr auf... es entsteht ein Engpass und es kommt zum Strömungsabriss quasi so als wenn der Lader zu klein wäre. Die VTG soll höhere Drücke im unteren bzw mittleren Drehzahlbereich erreichen...a ber mit Sicherheit nicht bis zum maximalen ladedruck... das wäre eher kontraproduktiv. Ich prognostiziere deinem Auto in dem jetzigen Zustand nen höheren Kraftstoffverbrauch bei effektiv erheblich geringerer Motorleistung im oberen Drehzahlbereich.

 

Ich hoffe du konntest mir jetzt folgen. ;)


@ T.Held

 

coole Anzeige...selbst gemacht?

Aber die 6 Liter hab ich auf meinem BC noch nie gesehen...

 

 

Gruß aus der Fremde

 

Fremder


T.Held T.Held

genau....!

Mk3

Zitat:

Original geschrieben von Fremder

@ T.Held

 

coole Anzeige...selbst gemacht?

Aber die 6 Liter hab ich auf meinem BC noch nie gesehen...

 

 

Gruß aus der Fremde

 

Fremder

Selber eingebaut, ja. Die Anzeige ist gekauft.

 

Die 6,xx L/100km ist noch viel, in letzter Zeit steht da allerdings 5,3L. Wenn man einen halben Liter dazurechnet stimmts.


Hinweis: In diesem Thema Dose am Turbolader umgebaut gibt es 30 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag vom 14. August 2007 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Dose am Turbolader umgebaut"

zum erweiterten Editor
Ford Mondeo: Dose am Turbolader umgebaut

Ähnliche Themen zu: Dose am Turbolader umgebaut

 
schliessen zu
Fahrzeug Tests
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen