• Online: 3.480

Mercedes A-Klasse W177 250 e Test

25.01.2021 14:10    |   Bericht erstellt von Celestial17

Testfahrzeug Mercedes A-Klasse W177 250 e
Leistung 218 PS / 160 Kw
Hubraum 1332
HSN 1313
TSN IEZ
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 2500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 11/2020
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Celestial17 3.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes A-Klasse W177 anzeigen Gesamtwertung Mercedes A-Klasse W177 (seit 2018) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

"Dank" Corona und einer auch sonst verringerten Laufleistung war es an der Zeit, mich von meinem geliebten S204 200 CDI zu trennen. Ein Diesel Kombi passt einfach nicht in die Stadt, vor allem, wenn er meist nur für 5-10 km angeworfen wird. Als der Staat dann auf die Idee einer Elektroförderung kam und sich die Händler darauf stürzten, wurde aus der Werbung meiner lokalen Niederlassung schnell eine konkrete Bestellung...

Anscheinend war ich auch halbwegs schnell genug, sodass ich den A 250e schon im November frisch vom Band aus Rastatt holen und mir mittlerweile ein Bild machen konnte.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Auf Grund meiner Körpergröße von 2,03m war ich mir ehrlich gesagt gar nicht sicher, ob ein Kompakter es tut. Den W177 finde ich aber einfach schick und da ich in der Stadt lebe und relativ wenig fahre wollte ich es mal in der Fahrzeugklasse probieren.

Überrascht war ich schon nach der Probefahrt vom Platzangebot vorne. Wenn ich den Wagen zum Dreisitzer mache (also mein Sitz ganz nach hinten und unten) habe ich mehr als genug Platz und kann sehr gut sitzen. Auch der Platz auf den restlichen Plätzen ist locker ausreichend, zu viert waren wir schon öfter ohne Probleme unterwegs, einen großen Unterschied zum S204 kann ich hier nicht feststellen.

Gut, bis man zum Kofferraum kommt... Natürlich habe ich mich dort bewusst für weniger Platz entschieden. Zusammen mit den Konstruktionsänderungen für die Batterie ist der Platz aber tatsächlich sehr knapp, schwerwiegender ist in meinen Augen aber die schlechte Nutzbarkeit. Unterhalb des Ladebodens ist alles dicht, diesen Platz fand ich in meinem alten Kombi so praktisch für Dinge, die man immer mal braucht oder einfach im Auto haben will (Warnweste, Mückenschwamm, etc.). Jetzt ist es eine ebene Fläche, selbst die Tasche für den Verbandskasten hat keinen eigenen Platz, sodass diese immer durch den Kofferraum fliegt.

Noch ein Wort zum allgemeinen Eindruck der Karosserie: Qualität ist sehr gut, nichts quarzt, schöne Materialien, die Türen scheppern nicht zu wie im neuen Golf. Das passt definitiv. Leider hat die Übersicht gelitten, darauf habe ich mich aber schon vorher eingestellt. Die modernen Designtrends gehen über alle Marken hinweg ja leider zu verbauten Bunkern...

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Wunderschönes Cockpit
  • + Sehr solider Eindruck (Spaltmaße, sattes Türschließen)
  • - Sicht nach hinten eingeschränkt
  • - Kleiner Kofferraum

Antrieb

3.5 von 5

Mit dem Antrieb bin ich insgesamt recht zufrieden. Am meisten Spaß macht die elektrische Fahrt, dieses stille Anspringen erfreut mich an jeder Ampel. Doch die realistische Kapazität ist dafür mit ca. 50 km einfach nicht ausreichend, sodass man oft laden muss oder doch hier und da auf den Verbrenner zurückgreift.

Dieser ist auch besser, als ich befürchtet habe. Ist halt ein Renaultmotor, fährt sich aber doch zügiger als ich dachte. Gerade auf der Autobahn hängt er gut am Gas, mehr als 8 Liter habe ich dabei auch nicht verbraucht. Eher weniger. Also auch an der Front alles okay.

Etwas problematisch ist die Kombination der beiden. Da ruckelt es doch hier und da mal, auch die Schaltung tut sich für mein Empfinden bei niedrigen Geschwindigkeiten im Verbrennermodus schwer. Das Konstrukt ist halt kompliziert...

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Elektrischer Antrieb macht Spaß
  • + Volle Batterie und Sportmodus sehr dynamisch
  • + Benziner besser als erwartet
  • - Wechsel zwischen den Motoren teilweise ruckelig
  • - Automatik nicht immer ideal

Fahrdynamik

4.0 von 5

Zum Thema Fahrdynamik bin ich wahrscheinlich der falsche Ansprechpartner da ich, alles in allem, keinen großen Wert drauf lege. Dementsprechend leicht bin ich wahrscheinlich zufrieden zu stellen, der W177 250e hatte also leichtes Spiel mit mir. Die Lenkung ist direkt, Elektromaschinen beschleunigen bekanntermaßen gut und das Fahrwerk ist direkt genug. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb (oder schreiben werde? Ich habe diese Bausteine durcheinander geschrieben :D) macht es Spaß flink durch die Stadt zu flitzen da es auch hinreichend leicht von der Hand geht.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Direktes Fahrverhalten
  • + Toller Autobahngleiter
  • - Wendekreis könnter besser sein

Komfort

4.0 von 5

Trotz sportlicher Grundabstimmung würde ich den Komfort als gut bezeichnen. Strecken von mehr als 500 km lassen sich problemlos und ausgeruht bewältigen, ehrlich gesagt habe ich aber von Mercedes Gestühl nichts anderes erwartet. Was mir besonders aufgefallen ist, ist die gute Dämmung, man hört gefühlt nichts von draußen.

All dies gilt insbesondere für die Autobahn, bei langsamen Stadttempo wird er doch hier und da mal holpriger. Aber alles im Rahmen und für mich kein Grund zur Beschwerde.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Angenehme Sitze
  • + Gute Mercedes Bedienung
  • + Sehr gute Dämmung
  • - Im langsamen Tempo teilweise holprig

Emotion

4.5 von 5

Was soll ich sagen, in meinen Augen ist Mercedes mit dem W177 ein sehr sehr guter Wurf gelungen. Das Design macht die A Klasse zum ersten Mal zum schönsten Wagen der Kompaktklasse (den A3 fand ich bisher auch immer sehr gelungen) und das Cockpit ist einfach der Hammer. Nicht zu überladen, mit dem großzügigen Ambientelicht sehr stimmungsvoll, Top modern und alles, was die modernen Displays aktuell hergeben.

Als Mercedes Fan also ne klare Sache für mich. Noch hänge ich aber an meinem S204 :(

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sehr schick
  • + Modernes MBUX Cockpit
  • + Ambientelicht sehr stimmungsvoll
  • - Motorsound vom Renault

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der A 250e ist schon ein spezielles Fahrzeug. Also in dem Sinne, das er nicht für jeden Zweck gleichermaßen gut geeignet ist. Wenn aber die folgenden Merkmale auf den Fahrer zutreffen:

 

- Hauptsächlich Kurzstrecken

- Regelmäßiger und/oder günstiger Zugang zu Strom

- Geringer Platzbedarf (keine Kinder, große Sportausrüstungen o.ä.)

 

Ist es ein richtiges gutes Auto! Das lautlose Stromern in der Stadt macht einfach Spaß, mit der typischen Punch ab der Anfahrt und der sportlichen Auslegung ist man flink unterwegs, dazu ist der Wagen sehr modern und wertig. Ich bereue die Entscheidung bisher überhaupt nicht und freue mich auf jede Fahrt!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wenn das Fahrzeug ein größeres Spektrum abdecken soll, ist der W177 mit der Motorisierung vielleicht zu speziell. Da war mein alter S204 deutlich besser drin, da in den Außenabmessungen nicht viel größer, aber deutlich pragmatischer und geräumiger. Und die geringe Reichweite muss bedacht werden, wer regelmäßg > 400 km am Stück fahren will sollte auch lieber auf einen modernen Verbrenner zurückgreifen

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0