• Online: 6.514

BMW X5 G05 (2018): Technische Daten, Bilder, Details - Grill-Party bei BMW

verfasst am

Er war der Erste und lange der Größte: Bevor der BMW X5 vom neuen X7 in die zweite Reihe gedrängt wird, kommt die neue Generation des SUV. Mit Riesengrill und Laserlicht.

BMW X5 G05 (2018): Die vierte Generation des bald nur noch zweitgrößten SUV kommt im November auf den Markt BMW X5 G05 (2018): Die vierte Generation des bald nur noch zweitgrößten SUV kommt im November auf den Markt Quelle: BMW

München – Eigentlich hätte er keine Mehrlänge gebraucht. Wem der X5 mit 4,89 Metern bisher zu klein war, für den gibt es bei BMW bald den X7. Trotzdem: Das Modell, mit dem BMW vor fast 20 Jahren den Startschuss für die mittlerweile lückenlose X-Reihe gegeben hat, rollt noch 2018 in der vierten Generation (G05) zu den Händlern. Und braucht dabei in alle Richtungen mehr Platz.

Besonders wächst die Doppelniere. Vielleicht muss das so. Präsenz zeigt man am leichtesten mit Größe, und um Präsenz geht es bei SUV in den größeren Klassen besonders. An den Proportionen des X5 ändert sich wenig. Im Profil fällt immer noch die klare Kante zwischen Motorhaube und Fahrerhaus auf, wobei die Haube jetzt länger wirkt. Die hinteren Kotflügel formten die Designer stärker aus.

Von Stoßfänger zu Stoßfänger misst der X5 nun 4,92 Meter und damit 36 Millimeter mehr als der Vorgänger. Der Radstand legte sogar um 42 Millimeter auf nun 2,975 Meter zu. Am stärksten wuchs der X5 in der Breite. 66 Millimeter extra reißen die maximal zulässige Breite in vielen Autobahnbaustellen um vier Millimeter – ohne Außenspiegel wohlgemerkt. Der X5 misst 2,004 Meter. Dem Kofferraumvolumen hilft das. Der neue X5 bekommt nun 845 Liter hinter die zweite Sitzreihe, zuvor waren es 650 Liter. Maximal werden 1.860 Liter daraus (vorher: 1.870 Liter). BMW verspricht in der siebensitzigen Konfiguration deutlich mehr Platz für Passagiere in Reihe drei.

Luftfedern oder Wankstabilisierung

Der Radstand des BMW X5 legt um 4,2 Zentimeter zu, das sollte mehr Platz für Passagier mit sich bringen Der Radstand des BMW X5 legt um 4,2 Zentimeter zu, das sollte mehr Platz für Passagier mit sich bringen Quelle: BMW So viel Blech trägt auf. Als xDrive30d wiegt der BMW X5 nun 2.185 Kilo laut EU-Norm, der Vorgänger wog mit der gleichen (geringfügig schwächeren) Motorisierung 40 Kilo weniger. Bei den Maßen kann BMW das wohl trotzdem als Erfolg verkaufen.

Technologisch macht der neue X5 keinen Riesensprung. BMW verfeinert G05 an einigen Stellen. So gibt es nun wahlweise eine Luftfederung mit Niveauregulierung für beide Achsen. Bislang federte der X5 maximal hinten mit Luft. Das Fahrwerk kombiniert BMW optional mit einem Offroad-Paket, das ein Sperrdifferenzial für die Hinterachse beinhaltet (ebenfalls Teil der M-Sport-Ausstattung). Fahrmodi für Sand, Fels, Schotter oder Schnee sind dann ebenfalls dabei.

Für die Landstraße bietet BMW ein adaptives M-Fahrwerk mit aktiver Wankstabilisierung an. Dazu gibt es serienmäßig die sogenannte Integral-Aktivlenkung, bei der die Hinterräder mit- oder gegenlenken. Das Paket kennen wir ohne Wankstabilisierung aus dem 5er, der damit deutlich leichtfüßiger wird. Dem X5 sollte es ebenfalls helfen. Soweit das bei 2,2 Tonnen Kampfgewicht geht.

Im neuen BMW X5 werden erstmals Scheinwerfer angeboten, die mit Laser bis zu 500 Meter weit strahlen. Das gab es bisher nur im i8 und im 7er. Äußerlich erkennt man das Laserlicht an blauen Elementen im Scheinwerfer. Serienmäßig strahlt der X5 jetzt mit LED statt mit Xenon.

Rückwärts wie vorwärts

Optional rüstet BMW den neuen X5 mit Laserlicht aus, serienmäßig mit LED statt Xenon wie zuvor Optional rüstet BMW den neuen X5 mit Laserlicht aus, serienmäßig mit LED statt Xenon wie zuvor Quelle: BMW Bei den Assistenten lernt der X5 vom 5er und vom 7er. Und noch ein bisschen dazu: Im Stop-and-go kann der Stauassistent nach 30 Sekunden Standzeit selbständig wieder anfahren. Tempolimits werden automatisch übernommen, wobei der Fahrer eine Abweichung von bis zu 15 km/h einstellen kann. Auf der Autobahn überholt der X5 per Blinkerbefehl fast von selbst.

Erstmals setzt BMW einen Nothalteassistenten ein, der nicht nur allein bis zum Stillstand abbremst, sondern auch die Standspur ansteuern kann. Die notwendigen Spurwechsel kann das Auto zwischen 70 und 100 km/h ausführen. Aktiviert wird der Nothalt per Zug am Schalter für die Parkbremse.

Wer Schwierigkeiten beim Rückwärtsfahren hat, kann sich dabei ebenfalls unterstützen lassen. Der X5 lenkt bis zu 80 Meter weit allein zurück, wenn er zuvor die gleiche Strecke vorwärts gefahren ist. Der Fahrer muss noch Bremsen und Gasgeben. Hilfreich, wenn man oft auf schmalen Landstraßen unterwegs ist.

Im Innenraum bringt BMW erstmals das neue Bedienkonzept Live Cockpit Professional zum Einsatz. Das teildigitale System mit aufgesetzten Ringen für die Rundinstrumente gehört damit der Vergangenheit an. Wie die meisten Konkurrenten setzt BMW optional auf ein volldigitales Display. Es misst 12,3 Zoll und wird durch ein 12,3-Zoll-Display fürs Infotainment ergänzt, das näher heranrückt. Die Bedienung läuft weiterhin über Dreh-Drück-Steller, Touchscreen, Bedientasten am Lenkrad oder Sprach- und Gestensteuerung.

Nur drei Motoren zum Marktstart

Hinten setzt BMW eine Fünflenker-Achse im X5 ein, der maximalen Achsverschränkung sind damit Grenzen gesetzt Hinten setzt BMW eine Fünflenker-Achse im X5 ein, der maximalen Achsverschränkung sind damit Grenzen gesetzt Quelle: BMW Motoren gibt es im neuen X5, allerdings nicht sehr viele. Zum Marktstart liefert BMW das SUV in Deutschland mit drei Sechszylindern aus. Als Benziner kommt der xDrive40i mit 3,0-Liter-Reihensechser mit 340 PS und 450 Newtonmetern Drehmoment, als Diesel der xDrive30d mit 3,0-Liter-Reihensechser und 265 PS sowie 620 Newtonmetern. Drittes Modell ist der X5 M50d. Im M-Performance-Modell leistet der 3,0-Liter-Diesel mit vier Turboladern 400 PS und 760 Newtonmetern. Alle Motoren drei erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp.

Die erreicht der V8-Benziner im xDrive50i offenbar noch nicht. BMW bietet ihn vorerst nicht in Europa an und verrät auch nicht, ob er später kommt. Wir rechnen fest mit dem überarbeiteten, 462 PS starken 4,4-Liter-V8. Später folgen außerdem ein 30i mit Vierzylinder-Benziner, ein 25d mit Vierzylinder-Diesel und der 40d mit 320 PS aus dem bekannten 3,0-Liter-Diesel. Plus der Plug-in-Hybrid xDrive40e.

Alle Varianten schalten mit der bewährten Achtgang-Automatik von ZF. Über ein Modell mit Hinterradantrieb dürfen sich nur die US-Amerikaner freuen. Bei uns liefert BMW den X5 ausschließlich mit Allradantrieb aus. Der kann das Moment bei Bedarf jedoch zu 100 Prozent an die Hinterachse leiten.

Der X5 bleibt als G05 natürlich ein Ami

Im X5 setzt BMW erstmals ein neues Cockpit- und Bedienkonzept ein, das auf Elemente wie etwa aufgesetzte Ringe auf dem digitalen Instrumententräger verzichtet Im X5 setzt BMW erstmals ein neues Cockpit- und Bedienkonzept ein, das auf Elemente wie etwa aufgesetzte Ringe auf dem digitalen Instrumententräger verzichtet Quelle: BMW Mit einem rein elektrischen X5 rechnen wir vorerst nicht. Die CLAR-Plattform (Cluster Architecture) wird zunächst beim kleineren X3 für das große Akkupaket und den E-Motor weiterentwickelt. 2020 soll das erste iX-Modell iX3 kommen. Der X5 würde frühestens zur Mitte des Lebenszyklus, etwa 2022, als iX5 Sinn ergeben. Wenn überhaupt, denn durch die Akkus käme noch mehr Gewicht ins Auto.

Seinen ersten Auftritt vor Publikum wird der X5 wohl im Herbst beim Pariser Autosalon haben. Zu den Händlern rollt er im November 2018. Wie schon die vierte Generation F15 verschifft BMW auch G05 aus dem Werk Spartanburg in den USA nach Europa. Der größere Anteil der Produktion wird wie bisher in Nordamerika verkauft werden. Dort stört man sich nicht an etwas größeren SUV. Und große Kühlergrills schätzt man ebenfalls.

Technische Daten BMW X5 G05 (2018)

Modell xDrive40i xDrive30d M50d
Motor 3,0-l-R6-Benziner 3,0-l-R6-Diesel 3,0-l-R6-Diesel
Leistung 340 PS (250 kW) 265 PS (195 kW) 400 PS (294 kW)
Drehmoment 450 Nm b. 1.500-5.200 U/min 620 Nm b. 2.000-2.500 U/min 760 Nm b. 2.000-3.000 U/min
0-100 km/h 5,5 s 6,5 s 5,2 s
Geschwindigkeit 250 km/h 250 km/h 250 km/h
Antrieb Allrad, 8-Gang-Automatik Allrad, 8-Gang-Automatik Allrad, 8-Gang-Automatik
Verbrauch 8,5 l/100 km 6,0 l/100 km 6,8 l/100 km
CO2-Ausstoß 193 g/km 158 g/km 179 g/km
Abgasnorm Euro 6d-Temp Euro 6d-Temp Euro 6d-Temp
Länge/Breite/Höhe 4,922 m/2,004 m/1,745 m 4,922 m/2,004 m/1,745 m 4,922 m/2,004 m/1,745 m
Radstand 2,975 m 2,975 m 2,975 m
Gewicht 2.135 kg 2.185 kg 2.350 kg
Anhängelast 2.700 kg 2.700 kg 2.700 kg
Marktstart Nov. 2018 Nov. 2018 Nov. 2018

 

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von HeikoMT
171
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 13 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
171 Kommentare: