• Online: 3.622

Weniger Messen: Volvo sagt Genfer Salon 2019 ab - Fashion-Show statt Auto-Messe

verfasst am

Volvo sagt den Genfer Salon 2019 ab. Die Schweden wollen sich Branchenveranstaltungen wie Automessen weitgehend sparen und Produkte auf eigenen Events präsentieren.

Den V60 präsentierte Volvo in Stockholm in einer Hauseinfahrt. Künftig wird die schwedische Marke mehr solcher Events veranstalten und noch seltener auf Messen gehen Den V60 präsentierte Volvo in Stockholm in einer Hauseinfahrt. Künftig wird die schwedische Marke mehr solcher Events veranstalten und noch seltener auf Messen gehen Quelle: Volvo

Köln - Volvo geht auf Distanz zur Autobranche. Der schwedische Hersteller will sich Stände auf den meisten Automobilmessen künftig sparen und lieber auf eigenen Events seine Produkte vorstellen. Jüngstes Opfer: Der Genfer Autosalon 2019, den Volvo nun abgesagt hat. Volvo setzt damit einen Trend fort, dem viele Hersteller folgen. Bei der IAA in Frankfurt fehlten 2017 zahlreiche Marken. Auf der NAIAS in Detroit im kommenden Januar werden weder BMW noch Mercedes Präsenz zeigen.

Volvo hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, sich auf wenige Messen im Jahr zu konzentrieren. Den Pariser Salon schwänzte die Marke bereits 2016, dieses Jahr wird sie erneut nicht antreten. Die IAA besuchten die Schweden 2017 zum zweiten Mal in Folge nicht. Genf allerdings stand in diesem Frühjahr noch auf dem Programm.

Pro Jahr bleiben für Volvo nun noch zwei Messen übrig: In den USA zeigen die Schweden sich noch Ende des Jahres in Los Angeles und im Frühjahr geht es nach Shanghai bzw. Peking. Die beiden Messen finden im Wechsel statt. Volvo konzentriert sich damit auf die beiden größten Märkte. Die Präsenz in China ergibt zudem Sinn, weil Volvo dem chinesischen Geely-Konzern gehört.

Volvo erhofft sich von den "anlassbezogenen Events" für die Produktvorstellungen bis Mitte des nächsten Jahrzehnts den Aufbau von mehr als fünf Millionen Kundenbeziehungen. Dabei müssen diese Events allerdings keine isolierten Veranstaltungen sein. Das Kompakt-SUV XC40 etwa zeigte Volvo erstmals auf der Fashion Week in Mailand der Öffentlichkeit. Der Mittelklasse-Kombi V60 wurde in der Auffahrt einer Villa in Stockholm gezeigt.

Die noch in diesem Monat anstehende Premiere des S60 wird im Rahmen der Eröffnung des US-Werks in Charleston, South Carolina stattfinden. Dort wird die Limousine auch gebaut. Für immer will Volvo sich allerdings nicht von Genf oder anderen europäischen Messen zurückziehen. "Wir sagen niemals nie zu Automobilmessen", sagt Björn Annwall, Marken- und Verkaufsstratege bei Volvo. Er erwarte, dass die Branchenveranstaltungen sich weiterentwickelten. Dann sei eine Rückkehr denkbar.

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von Heiko Dilk (HeikoMT)
29
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
29 Kommentare: