• Online: 6.157

Renault: Downsizing, LPG und Elektro - Ein Zweitakter-Diesel für die Straße

verfasst am

Renault rollt eine Rolle rückwärts in die Zukunft: Die Franzosen zeigen einen Zweizylinder-Zweitakt-Dieselmotor. Neben Downsizing setzt Renault auch auf Elektro.

Spart Gewicht, Bauteile und Sprit: Renault will die Zweitakt-Technik im Dieselmotor auf die Straße bringen Spart Gewicht, Bauteile und Sprit: Renault will die Zweitakt-Technik im Dieselmotor auf die Straße bringen Quelle: Renault

Paris - Motoren sollen sparsamer und effizienter werden. Eine Möglichkeit ist, sie kleiner zu machen: Renault setzte früh auf Downsizing und verkauft schon heute zahlreiche Dreizylindermotoren. Wie weit aber darf es gehen, das Downsizing?

Sehr weit, findet Renault. Zweitakt-Technik klingt zwar nach Trabant, Rasenmäher oder Motorsäge. Für Renault ist es die saubere Downsizing-Diesel-Lösung der Zukunft. Angewandt in einem Zweizylinder-Diesel mit 730 Kubik Hubraum, der aufgeladen wird mit Turbolader und Kompressor.

40 Kilo weniger Gewicht

Die Idee stammt aus dem Schiffbau, wo Zweitakt-Diesel riesige Frachter antreiben - mit Wirkungsgraden von ca. 50 Prozent. Ein herkömmlicher Pkw-Diesel erreicht etwa 35 Prozent. Die Halbierung der Zylinder bedeutet zudem eine Gewichtseinsparung von rund 40 Kilogramm, im Vergleich zu einem gleichstarken Vierzylinder mit Viertakt-Technik.

Renaults Versuchsmotor leistet zwischen 48 PS und 68 PS, das maximale Drehmoment liegt zwischen 112 und 145 Newtonmeter bei 1.500 U/min. Die Maße für Bohrung und Hub: 76 Milli­meter und 80,5 Millimeter. Die Drehzahl begrenzen die Entwickler auf 4.000 U/min, um einen niedrigen Verbrauch zu gewährleisten.

Renault glaubt: Für kleine Stadtlieferwagen sei der superkompakte Zweizylinder-Diesel eine ideale Lösung. Er sei nicht lauter als ein Viertakt-Diesel, könne mit moderner Abgasbehandlung alle Schadstoffnormen erfüllen und sei zudem wegen der wenigen Bauteile auch günstig im Preis.

Erstmals verbrennt Renault 2015 ab Werk LPG in einem Dreizylinder. Erdgas-Dreizylinder gibt es schon eine Weile Erstmals verbrennt Renault 2015 ab Werk LPG in einem Dreizylinder. Erdgas-Dreizylinder gibt es schon eine Weile Quelle: Renault

Erster LPG-Dreizylinder

Renault plant noch weitere Neuerungen unter der Motorhaube: Erstmals setzt der Hersteller Flüssiggas (LPG) in Dreizylindermotoren ein. Die Vorteile gegenüber Benzin: Etwa 25 Prozent weniger Spritkosten und 10 Prozent weniger CO2-AUsstoß. Schon 2015 will Renault den bivalenten Antrieb (der Motor läuft auch mit Superbenzin) in Serie anbieten.

Seinen Elektrofahrzeugen verordnet Renault ebenfalls im nächsten Jahr eine neue Generation von Elektromotoren. Das Triebwerk mit einer Leistung von 88 PS und einem maximalen Drehmoment von 220 Newtonmetern ist um zehn Prozent kleiner. So passt es besser in Klein- und Kleinstwagen.

Sämtliche Anbaumodule und Komponenten befinden sich im Motorgehäuse, das ergibt kürzere Kabelwege. Ebenfalls neu ist die Zusammenfassung von Ladebox, Leistungselektronik und dem Batterieladesystem "Chameleon-Charger" in einer Einheit. Das spart 25 Prozent Bauraum.

Geplant: Mildhybrid-Diesel

Für die etwas fernere Antriebszukunft steht der Prototyp eines Mildhybrid-Diesels, der für leichte Nutzfahrzeuge à la Renault Master neben der Twin-Turbo-Technik noch mit einem 48-Volt-Starter-Generator verbunden wird. Der Versuchsmotor wurde auf Basis des Serien-Vierzylinders dCi 165 mit Doppel-Turbolader entwickelt und erreicht seine optimierte Effizienz durch den gesteigerten Einspritzdruck von 2.000 auf 2.500 bar.

Weitere MOTOR-TALK-News findet Ihr in unserer übersichtlichen 7-Tage-Ansicht

Quelle: S-PX

Avatar von spotpressnews
93
Hat Dir der Artikel gefallen? 15 von 15 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
93 Kommentare: