ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Reiseauto mit Schlafmöglichkeit für 2 bis 12.000

Zuverlässiges Reiseauto mit Schlafmöglichkeit für 2 bis 12.000

Themenstarteram 11. Mai 2018 um 14:28

Hallo,

ich mache gerade mit knapp 30 meinen Führerschein um Deutschland und Europa insbesondere auch außerhalb von Großstädten entdecken (und fotografieren) zu können. Geplant sind öfter mal (verlängerte) Wochenenden in Deutschland und Nachbarländern und mindestens eine Tour über etwa 3 Wochen und 4000+km, auch mit einer Begleitung. Tägliche Kurzstrecken werde ich eher weniger fahren.

Meine Anforderungsliste derzeit (gern ergänzen):

- Platz zum schlafen auf einer Matratze für 2 (1,85m) + Gepäck (was dann wohl zum Großteil auf die Vordersitze muss, heißt aber die sollten nicht Teil der Liegefläche sein). Rücksitze und Lehne kann ich dafür gern ausbauen

- Fahrspaß und -komfort soweit möglich, da auch der Weg ein Teil des Ziels ist, heißt auch auf der Autobahn nicht zu laut oder überfordert

- Diesel Euro 5+ mit möglichst wenig Verbrauch, wobei es auf 0,5l nicht ankommt wenn dann die Leistung besser zum Auto/Zweck passt

- Zuverlässig und nicht zu teuer im Unterhalt oder wenn doch mal etwas kaputt geht

- Nach Möglichkeit zuverlässige/belastbare Elektronik um Laptop, Kameras, Drohne etc zu laden. Weiß nicht ob es da wirkliche Unterschiede zwischen Autos gibt, vermutlich wird es eher auf eine Eigenlösung/Extraakku hinauslaufen

- Buget bis etwa 12.000, gerne auch weniger, wenns sein muss auch 14.

Platz, Fahrspaß und wenig Verbrauch sind natürlich Gegensätze, daher suche ich nach einem Mittelweg der alles "genug" erfüllt. Wir wollen nicht über Wochen autark im Auto wohnen sondern werden sicher auch öfter auf Campingplätzen oder mal in AirBNBs übernachten. Über 200 PS brauche ich für etwas Fahrspaß sicher auch nicht, vermute aber das ich eher in Richtung Kombi als zu Hochdachkombis/Vans schauen sollte was Spaß und (Autobahn-)Komfort angeht?

Bisher sagen mir online am ehesten zu:

- Skoda Octavia Combi (II oder eher III)

- Honda Civic Tourer

Bin für alle Kommentare und Vorschläge offen :)

Ähnliche Themen
12 Antworten

Freundin hat 'nen Renault Kangoo 1 (1,2 16V 75 PS Benziner, braucht etwa 6,5 Liter), paar Plastikboxen mit Deckel als als Staufächer, 140x185 Matratze drauf (ohne Hund auf Vordersitz ginge bestimmt auch 140x200 Matratze), fertig.

So etwa :

https://www.youtube.com/watch?v=XSSR6nzCz0k und viele weitere Beispielvideos

Nur wenn mal eine Drehstabfeder der HA bricht, hast bissl Action ---> fettend vorbeugen (im Rohr)

https://www.motor-talk.de/.../...t-die-karre-schrott-t1862293.html?...

(aber durch Drehstabfederung dafür eben auch ordentlich Laderaumbreite, 117cm zwischen den Radkästen für die Boxen und oberhalb der Boxen + Radkästen paßt dann eine 140er Matratze rein. Rückbank bleibt daheim), ansonsten isser gar nicht so schlecht.

 

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

Unserer hat jetzt 200.000 km, Zahnriemen neu, 3. Zündspule, Federn ringsrum mittlerweile auch alle neu, schnurrt gut, wahrscheinlich nochmal 200.000 :)

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Nimmst den gelben für 499 €, dann hast noch 11.501 € für Hydrostößel (oder sonstwas) und Tüv + Inneneinrichtung ;-)

Ok, äußerlich find ich den auch nicht soo den Brüller, aber praktisch + geräumig isser halt schon . . .

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 11. Mai 2018 um 15:35:55 Uhr:

Freundin hat 'nen Renault Kangoo 1 (1,2 16V 75 PS Benziner, braucht etwa 6,5 Liter), paar Plastikboxen mit Deckel als als Staufächer, Matratze drauf, fertig.

So etwa :

https://www.youtube.com/watch?v=XSSR6nzCz0k und viele weitere Beispielvideos

Mein Stifvater hatte mal nen Kangoo, da hat ne waschmaschine nen trockner reingepasst und es war immer noch platz...

Ist halt ein Franzose und die Form gefällt auch nicht jedem :D

Aber keine Ahnung wie der Motor in dem Kangoo ist...

Ich glaube Kombi wird zu flach und zu eng dafür. Hochdachkombi à la Ford S-Max oder Mitaubishi Grandis ist da schon eher geeignet.

Hintergrund: Ich hatte einen Mondeo Turnier mk3, einer der geräumigsten Kombis (und wenn Kombi dann noch am ehesten geeignet). Eine normale 90er Matratze passt knapp von den Grundmaßen her, die verbleibende Raumhöhe ist dann aber nicht so prickelnd. Habe nur einmal (auf Isomatte mit zweiter Person drin genächtigt, ich mit 1,83m habe gerade so längs reingepasst (das Kopfende begrenzt die hochzuklappende Sitzfläche der Rückbank). Wenn du die Rücksitze dauerhaft nicht brauchst, kann man diese Sitzfläche bestimmt abschrauben und mit einem Gestell die Rücklehne dauerhaft umgeklappt lassen.

Auch wenn ich die an sich nicht mag, bei deinem Vorhaben würde ich mir Kastenwagen genauer anschauen. Gute Innenhöhe, Sitze meist unkompliziert auszubauen, womit eine ebene, rechteckige Fläche übrig bleibt.

Ist nicht unbedingt das sportlichste. Aber ich habe auch mit 3,5t Wohnmobil sehr viel Spaß auf dem Weg gehabt. Ist halt eine andere Art Spaß.

PSA hat da einiges (Citroen, Peugeot), bei Fiat, Opel und Renault solltest du auch fündig werden.

Themenstarteram 11. Mai 2018 um 17:17

Danke für die Antworten und Vorschläge.

Der Kangoo sieht nicht so aus, als würde man damit viel Freude bei regelmäßig langen Autobahnfahrten haben?

Vielleicht muss ich es aber auch wirklich abwarten und mal Probe fahren, wie sich das in der Praxis wirklich auswirkt.

Den Ford S-Max hatte ich bisher nicht auf dem Schirm, sieht auf den ersten Blick gar nicht schlecht aus da lang wie ein Kombi und höher, ohne gleich wie ein Kastenwagen auszusehen - werde ich mir mal näher ansehen.

Kastenwagen würden sicherlich das Schlafen gemütlicher machen, habe aber das Gefühl das es ungleich mehr den Spaß und Komfort auf längeren Fahrten einschränkt, außerdem mehr Verbrauch und tendenziell teurer.

Generell tendiere ich wahrscheinlich auch mehr zu Allroundern, weil ich noch nicht sicher sagen kann, wie viel wir das im Auto schlafen wirklich nutzen werden. Es sollte auf jeden Fall möglich sein, aber ein Auto zu kaufen was nur das wirklich "gut kann" und dafür bei allem anderen große Kompromisse eingeht, finde ich ohne große Vorerfahrung glaube ich schwierig, bin da aber über jede Erfahrung dankbar.

Skoda Octavia Combi (II oder eher III) ==> dazu: Mondeo Kombi, Avensis Combi, Passat Combi, Vectra C Kombi

(sind alles so Budget-Mittelklasse-Kombis).

Honda Civic Tourer ==> dazu Auris Combi, Opel Astra J Kombi (alles extra-lange Kompaktklasse-Kombis)

S-Max => dazu Toyota Corolla Verso / Verso, Mazda 5, Opel Zafira, VW Sharan und Seat Alhambra in den Spardiesel-Varianten. Und Dacia Lodgy, der ist mal gut gelungen.

Hochdachkombi auf Langstrecke => ist keine wirkliche Freude, würde ich gar nicht betrachten, wenn nicht wirklich viel Gepäck mitsoll.

Zitat:

@kaipr schrieb am 11. Mai 2018 um 14:28:41 Uhr:

... Geplant sind öfter mal (verlängerte) Wochenenden in Deutschland und Nachbarländern und mindestens eine Tour über etwa 3 Wochen und 4000+km, auch mit einer Begleitung. Tägliche Kurzstrecken werde ich eher weniger fahren.

...

- Diesel Euro 5+ ...

- ...

- Nach Möglichkeit zuverlässige/belastbare Elektronik um Laptop, Kameras, Drohne etc zu laden. Weiß nicht ob es da wirkliche Unterschiede zwischen Autos gibt, vermutlich wird es eher auf eine Eigenlösung/Extraakku hinauslaufen

- ...

ein paar Rückfragen:

auch wieviele km wirst Du im Jahr kommen?

--> lohnt Diesel???????

welche Restriktionen gilt es:

max. Außenlänge?

max. Höhe?

Und wie ist es um Dein technisches Verständnis bestellt?

ach ja:

sinnvoll für Strom im Stand ist eine Zweitbatterie - ist bei Campers m.E. eher Standard ;)

Zitat:

@-Flono- schrieb am 11. Mai 2018 um 15:56:15 Uhr:

Ich glaube Kombi wird zu flach und zu eng dafür. ...

Hintergrund: Ich hatte einen Mondeo Turnier mk3, einer der geräumigsten Kombis (und wenn Kombi dann noch am ehesten geeignet). ... Habe nur einmal (auf Isomatte mit zweiter Person drin genächtigt, ich mit 1,83m habe gerade so längs reingepasst (das Kopfende begrenzt die hochzuklappende Sitzfläche der Rückbank). ...

habe auch ein paar mal in einem Mondeo (EZ ´96) übernachtet

(mit ausgebauter Rücksitzfläche!)

war für 2 bis 3 Nächte ok - habe super geschlafen - Problem ist halt mangels Höhe, dass man die Matratze direkt auf den Kofferraumboden legen muss --> es fehlt der Platz unter dem Bett für´s Gepäck/Kochkiste/Wasservorrat/usw.

würde deshalb dringend einen Hochdachkombi/Klein(st)transporter oder Van/kleinen "Bus" empfehlen!

Also Höhe hat so'n Kangoo (oder Berlingo oder sonstwas ähnliches), und

(@ Grasoman) Langstrecke geht durchaus . . . schau mal wer da Nähe Venedig/Jesolo rumfährt ;-)

https://www.google.com/.../...2vTM3_KdTgR3dk_I2z27A!2e0!7i13312!8i6656

(da hat uns doch glatt Google-Street-View erwischt :D )

Zitat:

es fehlt der Platz unter dem Bett für´s Gepäck/Kochkiste/Wasservorrat/usw.

Dafür gibt's die Fußräume der 2. Bank und im Beifahrerfußraum. Und da der OP ja die Rückbank gleich komplett entfernt, kann er sich dort auch Strauraum in flachen Boxen einrichten.

Zitat:

weil ich noch nicht sicher sagen kann, wie viel wir das im Auto schlafen wirklich nutzen werden.

* keine Toilette => sondern dann Klappspaten und Klopapier-Rolle im Gebüsch/Wald

* keine Dusche => ein See/Süßwasser-Meer in der Nähe

* keine Gardinen/Verdunkelung => muss man sich primitiv selbst bauen und die Scheiben abhängen, oder Handtücher einklemmen, geht aber rund um den Kofferraum nicht, dunkle Folierung kann helfen, ist aber nicht blickdicht. Und wer innen alles optisch dicht macht, kann auch nur noch schwer nach außen schauen, was dort passiert.

* Probleme mit Belüftung / Scheiben beschlagen => schwierig, weil bei Scheiben offen kommen die Mücken rein => ggf. Lüftung laufen lassen, dann muss aber die Zündung an sein, und mit Zündung an muss man dann erstmal das Auto von innen verriegelt bekommen => prüfen

* nachts: Problem mit Kälte -> Motor laufen lassen, damit warm

* sommers: Problem mit Hitze -> Klima und Motor laufen lassen, damit kühl

* generell: Probleme bei Regen, Sturm, Hagel => das trommelt aufs Autodach drauf wie doof, da kann man kaum schlafen => Tarp drüber

* bei Wildcampen im Auto => manchmal kommt einer vorbei und leuchtet mit einer Taschenlampe durch die Scheiben rein, immer Angst/Stress entdeckt zu werden, und auch die ganz normal fahrenden Autos in der Umgebung leuchten ab und an mit ihren Scheinwerfern mal vorbei

* Probleme mit Alarmanlage / Zentralverriegelung, denn die schließt irgendwann ab, gerade bei Keyless Zeug muss man da drauf achten oder bei Alarmanlage mit Innenraumüberwachung, aber auch ohne Innenraumüberwachung, Prüfen der Türen auf Double Locking

* Zentralverriegelung: muss noch manuelles Verschließen von innen unterstützen

* Angst einfach vor Überfällen, am Ende ist man in so einem Auto in der Walachei oder auf nem Parkplatz recht schutzlos

* auch bei ganz menschlichen Aktivitäten (Sex) im Auto auf dem Campingplatz bekommen es letztlich viele mit, klar, kann einem Rille sein, aber kann die Freude auch deutlich trüben. Und wer Sex im Auto will (manche Rundtour geht ja auch mal länger), der sollte schon bisschen mehr Abstand zum Dach haben. Oder dann doch ins Freie wechseln - mit allen Vorteilen (mehr Platz) und Nachteilen (Ameisen, Mücken, fremde Menschen, weniger Schutz).

Es gibt da so einige praktische Aspekte, wo Übernachten im Auto dann erstmal gemeistert sein will. Es geht, aber es braucht auch bisschen Vorbereitung und ruhig mal so 2-3 Trockenversuche, bevor es auf Tour geht.

Die ersten langen Ford Tourneo Connects "Grand" rutschen inzwischen Richtung 12.000 EUR und das ist ein recht ruhiges Reiseauto - bisschen lahm halt, wie die meisten HDK

https://www.autoscout24.de/ergebnisse?...

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../k0c216+autos.ez_i:2014,

 

bei den langen Renault Kangoos sieht es noch besser aus:

https://www.autoscout24.de/ergebnisse?...

guter Motor, aber 20 cm kürzer (4,6 m) und etwas lauter innen als der Ford Connect

Nachtrag zum alten Kangoo, den gab's 2005 schon gegen Aufpreis mit Tisch/Stuhl/Bett-Ausstattung "Carpe Diem" (sieht zwar bissl fummelig aus, aber glaub wenn man's erst mal gemacht hat, dann geht's) :

https://www.heise.de/.../...oo-Carpe-Diem-Kompakter-Camper-461939.html

http://www.vieruhrmorgens.de/kangoo/CarpDiem.html

https://www.youtube.com/watch?v=J5tO0M4YtnE

Aus eigener Erfahrung (damals Subaru Legacy III): Kombi ist nichts für dein Vorhaben. Um allein mal eine Nacht drin zu schlafen geht das - Rückbank musste aber raus, sonst wär die Liegefläche zu kurz gewesen. Zu zweit wär aber definitiv deutliich zu wenig Platz gewesen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Reiseauto mit Schlafmöglichkeit für 2 bis 12.000