ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Auto für tägliche Kurzstrecke (16km)

Zuverlässiges Auto für tägliche Kurzstrecke (16km)

Themenstarteram 20. November 2019 um 7:43

Hi Leute,

wie schon im Titel erwähnt, suche ich ein empfehlenswerten Wagen für mein täglichen Weg zur Arbeit. Die Strecke teilt sich in Landstraße und bisschen Stadt auf. Aufgrund der Strecke und wenigen Langstrecken die ich fahre, sollte es ein Benziner sein.

 

Aktuell fahre ich einen 320d e46 touring mit stolzen 342k km. Ich bin sehr zufrieden mit meinem BMW und er bereitet mir große Freude bein Fahren, bei sehr moderatem Verbrauch. In diese Richtung sollte der neue auch gehen. PS sollten ab 125 aufwärts liegen. Da ich recht groß bin, sollte es auch kein Kleinstwagen sein.

 

Mein Budget liegt bei 10000 Euro. Bmw e90 und Golf 6 konnten mich motortechnisch nicht überzeugen, da wohl beide Benziner in jeder Ausführung ihre mittleren bis großen Probleme haben.

 

Nun meine Frage an euch : Könnt ihr mir ein Auto empfehlen, welches meine Anforderungen erfüllt?

 

Vielen Dank im Vorraus!

 

Grüße fr4gginator

 

 

Ähnliche Themen
17 Antworten
am 20. November 2019 um 9:32

Da bei so wenig Kilometern die Spritkosten egal sind,

wäre Power kein Problem.

E90 ohne DI ab 325 aufwärts ist eine feine Sache.

Die R6 sind haltbar und langlebig.

Oder ein Benz in C oder E ist Geschmackssache.

Sowohl 6 ender wie Kompressoren sind für

angenehmen Vortrieb bekannt.

Ich fuhr im Sommer selbst täglich Kurzstrecke

mit den 7er, und muss feststellen das die

großen Benziner deutlich schneller auf

Temperatur kommen wie die kleinen.:)

Honda Civic 1.8, gibt es als 5-Türer oder als Stufenhecklimousine (optisch große Unterschiede zwischen beiden Versionen)

Der Golf 6 GTI hatte sehr wenig Probleme ;-)

Vorurteil: es gibt durchaus Kleinwagen, die gut Platz für grosse Leute bieten, zB der Mini. Da gibt es im Web auch Seiten und Listen mit Empfehlungen, ua vom ADAC.

 

Seat Exeo 1.8T mit 150 PS wäre eine Idee, basiert auf dem Audi A4 B7.

 

Golf 7 wäre technisch kein Problem mehr und findet sich so langsam im Range.

 

Die oben erwähnten 6-Zyl N52 wurden im 1er, X1 / X3 länger angeboten als im 3er.

Zitat:

@fr4gginator schrieb am 20. November 2019 um 07:43:44 Uhr:

Aktuell fahre ich einen 320d e46 touring mit stolzen 342k km. Ich bin sehr zufrieden mit meinem BMW und er bereitet mir große Freude bein Fahren, bei sehr moderatem Verbrauch.

sollen zukünftig beide Autos nebeneinander laufen?

ansonsten:

was stört an dem BMW - warum soll dieser ersetzt werden?

(in der Annahme, dass ein Käufer die " 342k km", nicht aber Deine Zufriedenheit mit dem Auto sieht ;)

--> der Restwert wohl eher minimal ist)

Wie seid ihr denn drauf? 6-zylinder, GTI, für 16km Strecke über Land und Stadt?

 

Da ist die Empfehlung von Supercruise wohl die einzige, die trifft.

Für dein Fahrprofil tut es grundsätzlich der kleinste Benziner.

Doppelpost, sorry

Moin,

Naja - Frage dazu ist halt - worauf kommt es an? Den Job erledigt ein 35 Jahre alter Panda zur Zufriedenheit. Was er machen will kann so ziemlich jedes Auto. Und die Zuverlässigkeit unter den Bedingungen dürfte bei gutem Zustand auch keine dramatischen Unterschiede liefern.

Bleibt das persönliche Wollen und die letztendlich größte Präferenz zwischen Sparen und Spaß.

LG Kester

Themenstarteram 21. November 2019 um 9:01

Danke schonmal für die Antworten! Ein 6zylinder oder Gti wären zwar schon eine Überlegung wert, jedoch wollte ich eigentlich etwas mit moderatem Spritverbrauch.

 

Zusätzlich zur täglichen Arbeitsstrecke, sollte das neue Auto auch längere Autobahnfahrten ab können, um beispielsweise mit Gepäck in Urlaub zu fahren.

Themenstarteram 21. November 2019 um 9:02

Zitat:

@camper0711 schrieb am 21. November 2019 um 00:07:19 Uhr:

Zitat:

@fr4gginator schrieb am 20. November 2019 um 07:43:44 Uhr:

Aktuell fahre ich einen 320d e46 touring mit stolzen 342k km. Ich bin sehr zufrieden mit meinem BMW und er bereitet mir große Freude bein Fahren, bei sehr moderatem Verbrauch.

sollen zukünftig beide Autos nebeneinander laufen?

ansonsten:

was stört an dem BMW - warum soll dieser ersetzt werden?

(in der Annahme, dass ein Käufer die " 342k km", nicht aber Deine Zufriedenheit mit dem Auto sieht ;)

--> der Restwert wohl eher minimal ist)

Zuviele Baustellen die es nicht mehr lohnt zu flicken. leider :(

 

Zitat:

@Railey schrieb am 20. November 2019 um 22:44:54 Uhr:

Vorurteil: es gibt durchaus Kleinwagen, die gut Platz für grosse Leute bieten, zB der Mini. Da gibt es im Web auch Seiten und Listen mit Empfehlungen, ua vom ADAC.

Da ich selber mehr als groß bin, kann ich dir sagen das der Platz zum Sitzen und wie man den erreichen kann, 2 Paar Stiefel sind.

Ja als 2,02 Meter großer Mensch kann man vielleicht grad noch so im Mini Platz finden.

Aber erst muss man sich die Knie brechen damit man überhaupt hinein kommt.

Du hast aber recht, ich hab z.B. im Smart mehr Platz als im 4-er Golf Variant.

Die ADAC Liste ist ja schön und gut aber berechnet nur die Innenraummaße.

Das ich im Grandland X meiner Verlobten den Kopf quasi 90° einklappen muss um da rein zu kommen wird nicht beachtet.

Währen ich beim meinem Insignia Locker flockig einsteigen kann, ist beim Octavia die B-Säule im Weg.

Im 1-er BMW gibts z.B. wenig platz und das rechte Bein am Lenkrad vorbeizubekommen ist echt nervig.

Zitat:

Seat Exeo 1.8T mit 150 PS wäre eine Idee, basiert auf dem Audi A4 B7.

Den Exeo bin ich selber über 5 Jahre gefahren und kann sagen das der sowohl für große Menschen passt als auch das Auto an sich grundsolide ist.

Erst einmal, was für große Leute passt kann ich leider schlecht sagen, aber allgemein ein paar Autos die so in Frage kommen...

Zuverlässig, sparsam und etwas Platz?

Ja, okay, vom E46 kommend ist ein Prius sowohl optisch, als auch emotional eine absolute Krücke. Aber in deinem Budget bekommst du schon solide Prius III, die mit unter 5 Litern Verbrauch sparsamer als dein 320d laufen (da günstigere Steuer) und bombensolide sind. Statt Fahrspaß, gibts allerdings höchstens Sparspaß. Manche mögen mich verfluchen, aber ich bin selbst den Prius IV gefahren und fande am Sparen kann man auch ein wenig Spaß haben, dahingehend ist das System gut gemacht.

Das Gegenteil zu dem wäre tatsächlich dann wieder ein BMW aus meiner Sicht.

Aber warum beim 3er E90 schauen wenn der 1er rein vom Spaß eher den E46 beerbt? Noch dazu bekommst du hier bei den Benzinern schon das neue Modell F20, mit dem neuen Turbomotor 116i, dieser hat 136PS, ist noch ein Vierzylinder und bietet vernünftigen BMW Spaß. Ich durfte den mal fahren und trotz meines damaligen Alltagsautos, einem E46 325i mit 192PS, also 56PS mehr, war ich vom Druck sehr angetan. Im mittleren Drehzahlbereich ist der Wagen ähnlich kräftig, klar, obenrum merkt man das etwas fehlt, aber der fährt sich angenehm, leicht sportlich von der Auslegung und ein wenig Ausstattung gibts in dem Budget auch schon.

Das Zwischending, der Honda Civic wurde schon vorgeschlagen. Alternativ dazu gäbe es z.B. einen Seat Leon III 1.2 TSI oder 1.4 TSI mit dem Zahnriemen! Dieser ist recht solide, minimalst sparsamer wie der BMW 116i bei ähnlichen Fahrleistungen, aber etwas weniger souveränen Fahrgefühl (der Leon mit Frontantrieb und min. kürzerem Radstand fühlt sich einfach etwas weniger souverän an, hat dafür im Innenraum deutlich mehr Platz). Alternativ kann man sich auch den Golf VII oder Skoda Octavia ansehen.

Ansonsten, sehr günstig und dafür ziemlich neu gäbe es den Fiat Tipo, der Wagen wäre dann nur 3 Jahre alt, ist sicherlich keine Rakete mit den 120PS, aber solide und recht schick. Leider rutschen die unfallfreien erst ganz langsam in dein Budget, evtl. wäre aber der hier einen Blick wert, wenn er nicht so weit weg steht von dir?

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=274019619

Mazda 3 Skyactive Modelle rutschen langsam in dein Budget, sehr schick, sportlich ausgelegt und gut ausgestattet gibt es hier richtig moderne Autos für wenig Geld. Mazda war technisch schon immer fit, Rostprobleme sind inzwischen sehr selten geworden und ab den Skyactive Modellen sind die optisch auch richtig tolle Autos! Wirkliche Probleme sind unbekannt. Einzig eine Rostvorsorge (Unterbodenschutz und Hohlraumkonservierung) sollte zur Erstzulassung damals geschehen sein (was leider auch heute bei billigen Händlern, EU-Importfahrzeugen in Heißlandausführung nicht immer der Fall war, aber sowas ist schnell und einfach kontrolliert von einem der sich auskennt oder einem beliebigen Werkstattmeister/gesellen).

Ansonsten, Opel Astra J sind ebenfalls gut im Budget erhältlich, auch mit mehreren Motoren und sind auch recht solide, mit dem Getriebe gibt es aber hin und wieder Probleme.

Ford Focus MK3 wären auch gut im Budget erhältlich, 1.0 Ecoboost Motoren sind sehr sparsame und gleichzeitig spaßige Gesellen. Sie haben allerdings einen entscheidenden Schwachpunkt, bei diesen Motoren läuft im inneren des Motors ein Zahnriemen und keine Steuerkette, dieser ist sehr penibel auf das richtige Öl von Ford angewiesen, welches Weichmacher und spezielle Additive enthält, mit Pech hat der Vorbesitzer das nicht gewusst und irgendein anderes vermeintlich gleiches Öl (gleiche Viskosität, aber fehlenden Additive für diesen Zahnriemen) wechseln lassen. Mit Pech hast du hier irgendwann einen Motorschaden, mit Glück nur eine hundsteure Reparatur mit Wechsel von diesem Riemen (da sich dieser IM!!! Motor befindet). Hier ist also penibelst auf den korrekt eingehaltenen Service bei einer Ford oder Ford-Zertifizierten Werkstatt in der ganzen Historie zu achten!

Ansonsten was gibt es noch, Peugeot, Citroen und Renault bauen auch keine schlechten Autos mehr, Hyundai und Kia haben enorm aufgeholt und bieten für wenig Geld sehr solide Autos. Eigentlich kann man in deinem Budget fast alles kaufen.

Da kein Benziner bei der Strecke sich wirklich wohl fühlt, würde ich mal nach nem i3 suchen

Zitat:

@Bamako schrieb am 21. November 2019 um 07:34:30 Uhr:

Wie seid ihr denn drauf? 6-zylinder, GTI, für 16km Strecke über Land und Stadt?

 

Da ist die Empfehlung von Supercruise wohl die einzige, die trifft.

Für dein Fahrprofil tut es grundsätzlich der kleinste Benziner.

Er will mindestens(!) 125PS!

Und da der Golf 6 als GTI die wenigsten Probleme gemacht hat, wäre das eine Option die auch preislich passt ;-)

Und der Verbrauch ist mit 7L/100km doch ok oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Auto für tägliche Kurzstrecke (16km)