ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. xenon bei neuwagen (kann da ein moderator eine umfrage draus machen?)

xenon bei neuwagen (kann da ein moderator eine umfrage draus machen?)

Themenstarteram 7. November 2011 um 1:09

hallo,

ich bin letztens (soweit ich mich erinnern kann) zum ersten mal in einem auto mit xenon gesessen.

den unterschied und damit auch den sicherheitsgewinn im vergleich zu halogen-scheinwerfern fand ich ziemlich krass.

jeder verkehrsteilnehmer trägt auch eine verantwortung den anderen verkehrsteilnehmern gegenüber.

xenon ist kein "centartikel", wenn man es bei einem neuwagen als extra mitbestellt.

ich finde, man sollte bei zukünftigen neuwagen xenon zur pflicht machen.

jemanden, der sich einen neuwagen leisten kann, den kann man denke ich auch dazu "verdonnern", ob er es will oder nicht, einen teil des geldes dafür für xenon-scheinwerfer scheinwerfer in selbigem auszugeben.

wenn er sich den neuwagen dann nicht mehr leisten kann, soll er sich einen jahresagen oder so kaufen.

man könnte die sache auch noch ausweiten auf infrarot-kameras mit monitor in der mittelkonsole.

momentan vielleicht noch wirklich sehr teuer aber wenn es tagtäglich in tausenden autos verbaut werden würde, sicherlich sehr schnell um einiges günstiger.

was meint ihr dazu?

gruß

karl

p. s.: kann ein moderator mal eine umfrage daraus machen?

Beste Antwort im Thema

Also, wenn hier schon die meisten anderen bei Dunkelheit lieber halbblind durch die Gegend fahren, bringe ich halt mal einen Beitrag pro Xenon.

Warum? Ganz einfach: Weil es - außer vielleicht die derzeit noch völlig überteuerte, weil noch nicht ausgereifte LED-Technik bei einzelnen Herstellern - derzeit nichts besseres auf dem Markt gibt.

Argumente, wie "man sollte vielleicht mal zum Augenarzt gehen" halte ich für reine Polemik. Xenon ist ein absoluter Sicherheitsgewinn, gerade in der jetzigen Jahreszeit.

Auch mit Preisargumenten braucht mir niemand zu kommen, wenn es um das Thema Neuwagen geht. Wer sich heutzutage einen Neuwagen ab Golfklasse aufwärts leisten kann, der soll doch bitte auch die 1.000 Euro für Xenon mit einplanen. Über eine Metallic-Lackierung, Sportpaket und teure Felgen, wird ja auch nicht diskutiert. Ich würde notfalls sogar eher den Motor eine Nummer kleiner nehmen.

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von VectraOasis

Also zur Pflicht find ich schwachsinn, kannst doch niemanden vorschreiben das er 2000 Euro mehr ausgeben soll. Also bitte .... Xenon ist luxus fertig.

Ich habe Bi-Xenon mit Kurvenlicht, Abbiegelicht und Autobahnlicht (AFL) mit Osram-Brenner 5000 Kelvin. Ja das ist schon was anderes, da ist selbst ein normales Xenon nichts besonderes dagegen. Am besten ist das AFL Plus vom Insignia und das Lichtsystem von der MB E-Klasse.

Das was gemacht werden sollte ist eine automatische Leuchweitenregulierung (Scheinwerfereinstellung auf Grund der Fahrzeugbeladung.

Der Betrag von 2000 € für Xenon ist falsch.

Der Aufpreis beim H hat 800 € betragen und wäre sicher noch geringer bei Einbau in allen Fahrzeugen.

Von Sicherheitsgurtrn und Airbags die sicher einmal Aufbreispflichtig sind spricht heute niemand mehr.

Und ab.1.11.2011 müssen alle Neufahrzeuge die typisiert werden ABS serienmäßig haben.

AFL+ ist mehr als NUR Xenon. Wenn dann ist vieleicht AFL+ Luxus:) das ist mir Sicherheit einfach wert.

Bei meinem Fahrzeug waren das grob 6% vom Listenpreis.

Zitat:

Original geschrieben von wkienzl

Und ab.1.11.2011 müssen alle Neufahrzeuge die typisiert werden ABS serienmäßig haben.

bei typisieren redest du von österreich? solch ein neues gesetz in deutschland wäre mir neu ;)

Hm - Xenonpflicht bei Neuwagen ...

... mal ein paar Jahre weitergedacht ...

... irgendwann sind die dann in nahezu jedem Auto drin, und ein Gebrauchtwagen in 3. Hand wird dank Birnentausch zum Totalschaden.

 

Tolle Idee! ... aus der Sicht eines Fahrzeugherstellers.  

onkel-howdy da hast Recht

Zitat:

Original geschrieben von Han_Omag F45

Hm - Xenonpflicht bei Neuwagen ...

... mal ein paar Jahre weitergedacht ...

... irgendwann sind die dann in nahezu jedem Auto drin, und ein Gebrauchtwagen in 3. Hand wird dank Birnentausch zum Totalschaden.

Tolle Idee! ... aus der Sicht eines Fahrzeugherstellers.  

ist es ja mit den ERSTEN airbags das selbe. bei daimler und co gabs ein "verfallsdatum" für airbags. bei einem 124er dann halt ein totalschaden. bei den vag fahrzeugen wurde mal empfohlen das man den luftballon nach 7 jahren zu tauschen weil man eine einwandfreie funktion nicht garantieren könnte.

Also wenn ich bedenke wie oft mich irgendwelche neuen Mercedes mt ihrer Lichtkirmes da vorne dran blenden bin ich froh dass nicht jedes Auto Xenon hat! Wenn son Spinner hinter mir herfährt und mit seinem Stadionflutlicht meinen Innenspiegel fast zum Platzen bringt werde ich echt aggro! Klar ist es schön wenn man selber so nen riesigen weißen Lichtkegel vor sich herschiebt, aber fürs menschliche Auge ist es unangenehm.

Wer nachts nichts sieht sollte sich erstmal Gedanken machen, ob er im Straßenverkehr richtig aufgehoben ist und nicht wirklich mal seinen Augenarzt aufsuchen sollte. Was macht derjenige dann wenn er mal leihweise ein Auto ohne Xenon hat? Ne Taschenlampe ausm Fenster halten???

Ich für meinen Teil bin froh bei meinem 8N kein Xenon zu haben. Die Scheinwerferreinigungsanlage saut einem eh nur die Karre voll und so dolle sind die Scheinwerfer nicht, als dass es son Xenonbrenner wieder rausreißen könnte...

Ich sehe das komplett anders!

Ich brauche keine Xenon-Beleuchtung an meinem Auto und will die höheren Kosten dafür auch nicht bezahlen! Bei meinem Auto liegt der Aufpreis bei 870 Euro. Hinzu kommen über die Lebensdauer des Autos deutlich höhere Betriebs-Kosten, wenn mal ein Xenon-Brenner oder das Steuergerät kaputt geht.

Glühlampen kann ich dagegen selber wechseln und die Lampen sind auch billig. Ich muss nicht wegen der Hochspannungs-Xenonanlage für einen einfachen Brennerwechsel in die Werkstatt.

Jetzt der Punkt, warum ich diesen Aufpreis nicht bezahlen will. Ich fahre größtenteils Stadt und Autobahn. In beiden Fällen sind die Scheinwerfer da in der Dunkelheit nur bessere Begrenzungsleuchten. Warum also den Aufpreis bezahlen? Sehe ich nicht ein.

Wo hat man WIRKLICH etwas von Xenon: auf dunklen Landstraßen, um die Kurven gut zu erkennen, die Straße lesen zu können, etwaige Wildwechsel usw. Dort fahre ich aber extrem selten. Also wozu Xenon bezahlen?

Xenon ist helleres Licht, das ist auch schon alles. Und mehr Überholprestige bzw. Optik, was mir nicht so wichtig ist.

Mit den 870 Euro plus höheren Wartungskosten kann ich wesentlich schöneres anfangen.

Ich will ausdrücklich kein Xenon haben und würde mich gegen jeden wehren, der es mir aufschwatzen oder nachrüsten will.

Und ja, ich kenne den Unterschied, habe mehrere Fahrzeuge mit Xenon in der Familie und auch auf beruflich regelmäßig welche in der Hand. Für das Geld habe ich keinen Xenon-Bedarf privat! Lieber nen größeren Motor, besseres Fahrwerk, Sportsitze oder sonstiges.

Überlegt mal, was man allein mit den 870 Euro Anschaffungskosten alles für schöne Dinge im Leben anstellen kann, die wesentlich wichtiger als hellere Scheinwerfer am Auto sind.

@ zerschmetterling81

Wegen den Kosten muß ich energisch widersprechen.

Beim H hatte ich die Xenon.

Lichteinstellung Tagfahrlicht (Abblendlicht) bei Motorstart.

Nach 7 Jahren und 90.000 km hat sich mal 1 Xenon verabschiedet.

Kosten 100 € Lampe 48 € Arbreit.

Wenn diese Kosten ins Gewicht fallen dann kein Auto mehr.

Wenn jemand keine Xenon will O.K.

Die Betriebskosten sind eine Ausrede.

Zitat:

Original geschrieben von wkienzl

@ zerschmetterling81

Wegen den Kosten muß ich energisch widersprechen.

Beim H hatte ich die Xenon.

Lichteinstellung Tagfahrlicht (Abblendlicht) bei Motorstart.

Nach 7 Jahren und 90.000 km hat sich mal 1 Xenon verabschiedet.

Kosten 100 € Lampe 48 € Arbreit.

Wenn diese Kosten ins Gewicht fallen dann kein Auto mehr.

Wenn jemand keine Xenon will O.K.

Die Betriebskosten sind eine Ausrede.

Finde ich auch. Zudem was die Anschaffungskosten angeht, die gerade bei einem jüngeren Wiederverkauf teils wieder reinkommen.

Und wenn ich dran denke, wieviele H7 Birnen so manches Halogenlicht frisst, steht das für noch in ausreichend Relation.

Zitat:

Original geschrieben von wkienzl

@ zerschmetterling81

Wegen den Kosten muß ich energisch widersprechen.

Beim H hatte ich die Xenon.

Lichteinstellung Tagfahrlicht (Abblendlicht) bei Motorstart.

Nach 7 Jahren und 90.000 km hat sich mal 1 Xenon verabschiedet.

Kosten 100 € Lampe 48 € Arbreit.

Wenn diese Kosten ins Gewicht fallen dann kein Auto mehr.

Wenn jemand keine Xenon will O.K.

Die Betriebskosten sind eine Ausrede.

Für 148 Euro kann ich 6 Premium-Performance Halogenlampen von einem Markenhersteller wie Philips oder Osram kaufen. 6x so viel Geld für einen Wechsel einer Lampe (hast du auch einen teureren langlebigen Performancebrenner reinwechseln lassen oder nur ein Standardbrenner?)? Das hat nichts mit "Ausrede" zu tun, oder dass ich mir Xenon nicht leisten kann. Ich brauche es nicht und bin nicht bereit, den Aufpreis dafür zu zahlen.

Ich habe bis jetzt in meinem Auto 1x die Abblendleuchten gewechselt. Vorsorglich, vor dem letzten Winter. Kosten: 44 Euro (wenn ich mich recht entsinne). Für beide Abblendlampen. Wechselaufwand: 10 Minuten pro Scheinwerfer, da ich es zum ersten Mal gemacht habe. Jetzt geht's deutlich schneller, da ich weiß, wie ich es machen muss.

Und jetzt dein Argument, mit welchem Recht ich dazu gezwungen werden soll, ohne jeden Sinn über einen Haltezyklus insgesamt 1018 Euro für hellere Scheinwerfer auszugeben.

Mir fällt noch ein weiterer Vorteil ein. Unabhängigkeit. Wenn man mal irgendwo in der Pampa nachts am Wochenende fährt und es fällt einem ein Xenonbrenner oder das Steuergerät aus. Was macht man dann? A-Karte, man ist als Normalverbraucher abhängig von einer Werkstatt. Halogenlampen hat man schnell gewechselt und die brauchen auch kein Steuergerät, was kaputtgehen kann, sondern nur Bordspannung und die manuelle Leuchtweitenregulierung.

am 7. November 2011 um 11:13

Zitat:

Original geschrieben von zerschmetterling81

Zitat:

Original geschrieben von wkienzl

@ zerschmetterling81

Wegen den Kosten muß ich energisch widersprechen.

Beim H hatte ich die Xenon.

Lichteinstellung Tagfahrlicht (Abblendlicht) bei Motorstart.

Nach 7 Jahren und 90.000 km hat sich mal 1 Xenon verabschiedet.

Kosten 100 € Lampe 48 € Arbreit.

Wenn diese Kosten ins Gewicht fallen dann kein Auto mehr.

Wenn jemand keine Xenon will O.K.

Die Betriebskosten sind eine Ausrede.

Für 148 Euro kann ich 6 Premium-Performance Halogenlampen von einem Markenhersteller wie Philips oder Osram kaufen. 6x so viel Geld für einen Wechsel einer Lampe? Das hat nichts mit "Ausrede" zu tun, oder dass ich mir Xenon nicht leisten kann. Ich brauche es nicht und bin nicht bereit, den Aufpreis dafür zu zahlen.

Ich habe bis jetzt in meinem Auto die Abblendleuchten gewechselt. Vorsorglich, vor dem letzten Winter. Kosten: 44 Euro (wenn ich mich recht entsinne). Für beide Abblendlampen. Wechselaufwand: 10 Minuten pro Scheinwerfer, da ich es zum ersten Mal gemacht habe. Jetzt geht's deutlich schneller, da ich weiß, wie ich es machen muss.

Und jetzt dein Argument, mit welchem Recht ich dazu gezwungen werden soll, ohne jeden Sinn über einen Haltezyklus insgesamt 1018 Euro für hellere Scheinwerfer auszugeben.

Mir fällt noch ein weiterer Vorteil ein. Unabhängigkeit. Wenn man mal irgendwo in der Pampa nachts am Wochenende fährt und es fällt einem ein Xenonbrenner oder das Steuergerät aus. Was macht man dann? A-Karte, man ist als Normalverbraucher abhängig von einer Werkstatt. Halogenlampen hat man schnell gewechselt und die brauchen auch kein Steuergerät, was kaputtgehen kann, sondern nur Bordspannung und die manuelle Leuchtweitenregulierung.

ja schon, nur leben xenon fast länger als du das Auto habe wirst, meiner ist jetz 5 Jahre und macht noch keine Probleme, jetz kostet ein Brenner mit einbau 148€, du kannst dafür 6 Halogen-Lamperl verballern, gut, wenn ich dand an den citroen meiner Eltern denk, hab ich da schon einen Gewinn eingefahren, der hat nämlich in 5 jahren schon 10 Lamperl verballert.

Zitat:

Original geschrieben von Hondajunkie

ja schon, nur leben xenon fast länger als du das Auto habe wirst, meiner ist jetz 5 Jahre und macht noch keine Probleme, jetz kostet ein Brenner mit einbau 148€, du kannst dafür 6 Halogen-Lamperl verballern, gut, wenn ich dand an den citroen meiner Eltern denk, hab ich da schon einen Gewinn eingefahren, der hat nämlich in 5 jahren schon 10 Lamperl verballert.

Mein Auto war letztes Jahr, als ich die Halogenlampen gewechselt hatte 5 Jahre alt. Und da waren noch die ersten Halogenlampen drin von der Produktion. Zugegebenermaßen ist's aber auch ein Benziner und ich fahre nur privat damit.

"Gewinn" fährst du erst ein, wenn du die Anschaffungskosten der Xenonlampen über den niedrigeren Wartungs-Verbrauch wieder reinholst. Und das haut schon deshalb nicht hin, weil du den Wechsel in der Werkstatt machen musst, Halogenlampen aber preiswert selber kaufen und wechseln kannst.

Zitat:

Original geschrieben von wkienzl

@ zerschmetterling81

Wegen den Kosten muß ich energisch widersprechen.

Beim H hatte ich die Xenon.

Lichteinstellung Tagfahrlicht (Abblendlicht) bei Motorstart.

Nach 7 Jahren und 90.000 km hat sich mal 1 Xenon verabschiedet.

Kosten 100 € Lampe 48 € Arbreit.

Wenn diese Kosten ins Gewicht fallen dann kein Auto mehr.

Wenn jemand keine Xenon will O.K.

Die Betriebskosten sind eine Ausrede.

dann fährst du a) keinen vag wagen, b) keinen daimler ;) den da kost das RICHTIG asche!

und selbst für 100€ bekommst du die nächsten 25 jahre halogen funzeln ;)

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

 

dann fährst du a) keinen vag wagen, b) keinen daimler ;) den da kost das RICHTIG asche!

und selbst für 100€ bekommst du die nächsten 25 jahre halogen funzeln ;)

Genau so ist es Opel seit 20 Jahren.

Seit dem H Xenon damit sind meine Scheinwerfer immer richtig eingestellt

Seit 2000 Automatik

Das wird weiterhin so bleiben.

Zitat:

Original geschrieben von wkienzl

Seit dem H Xenon damit sind meine Scheinwerfer immer richtig eingestellt

... die Einstellung ist so lange richtig, solange die ALWR sauber arbeitet.

Nur weil die Leuchtweitenregulierung automatisch ist heißt das ja nicht auch, dass die Automatik per se immer fehlerfrei arbeitet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. xenon bei neuwagen (kann da ein moderator eine umfrage draus machen?)