ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. wo Radbolzenzentriert auswuchten!

wo Radbolzenzentriert auswuchten!

Themenstarteram 20. Febuar 2015 um 18:50

Hallo,

wer kennt im Ruhrgebiet einen Reifenhändler der Radbolzenzentriert auswuchtet?

habe schon dutzende Reifenfritzen angerufen, mittlerweile hab ich jetzt jetzt keine Lust mehr.

Ich kenn zwar einen im Raum Solingen,aber so weit wollt ich erstmal nicht fahren,

seltsamerweise tun auch viele US-Car Werkstätten

bei normalen Reifenhändler wuchten,und können einem auch net helfen!

gruß Oliver

Beste Antwort im Thema
am 20. Juni 2019 um 13:33

Ich "schalte" mich hier mal kurz auf...

Einer meiner Kunden hat ein paar Ami-Kumpels, die wohl auch das Problem haben, keinen vernünftigen Betrieb zu finden, der denen ihre Räder wuchten kann. Da hier einige Leute mit der Problematik vertraut scheinen, frage ich direkt hier, ob ich die Frage meines Kunden beruhigt mit "ja, schick sie vorbei" beantworten kann oder besser passe....

Wir haben hier eine Wuchtmaschine, die jedes normale Rad ziemlich genau hinbekommt, von daher ist die Grundvoraussetzung da, um akzeptablke Ergebnisse zu bekommen (Ravaglioli G3-Serie).

Zusätzlich haben wir vom Maschinenhersteller wie bei jeder Maschine bisher einen Franzosenflansch mitgeordert, also eine Aufnahme, die es uns erlaubt, Räder ohne Mittelloch bzw ohne zentrierfähiges Mittelloch direkt an den Boltzenlöchern auf die Maschine zu montieren.

Als weiteres Spannmittel setzen wir im normalen Einsatz (also wenn ein Mittelloch vorhanden ist, aber die Zentrierung am Fahrzeug eher nicht übers Mittelloch erfolgt) einen entsprechenden Spannflansch ein, der auf die jeweiligen Lochkreise eingestellt wird und anstelle der Spannhaube von außen zur Radbefestigung eingesetzt wird.

Und als Spannmittel, um Räder sauber am Mittelloch zentrieren zu können, weil diese mit max. 0,1mm Spiel zur Nabe am Fahrzeug zentriert werden, setzen wir dann noch den Duo-Expert von Haweka ein, der dann wirklich in die Bohrung greift und nicht an der Fase, die im Normalfall deutlich ungenauer ist.

Weiter sind noch die mitgelieferten Spannmittel der Maschine (3 Konusse und passende Spannhauben) vorhanden, diese werden aber kaum genutzt, weil wir deren Genauigkeit nicht allzu hoch bewerten.

Natürlich können wir mit dem ganzen Equipment auch umgehen und wissen es einzusetzen. Was denkt ihr darüber?

34 weitere Antworten
34 Antworten

Das liegt an der Ahnungslosigkeit und Bequemlichkeit der Reifenbuden. Daß Felgen Bolzenzentriert gewuchtet werden müssen ist nicht nur bei vielen US-Autos so, sondern auch bei vielen Geländewagen wie Toyota Landcruiser, verschiedenen Land Rover oder auch einfach nur beim guten alten VW Käfer oder Bulli so.

Die wuchten normalerweise lieber falsch, erklären Dir dann, daß Deine Felge krumm ist und wollen Dir eine neue verkaufen (die sie dann auch falsch wuchten).

In Deinem Raum kenne ich keinen Betrieb, aber zum grundsätzlichen gibt es hier was zu lesen.

Hallo Oliver,

Versuchs mal hier, ist nicht gerade Ruhrgebiet, aber auch nicht all zu weit weg. Reifen Jacob in Borken 02861/62010. am besten nach dem Chef fragen.

Viele Grüße

Torsten

Themenstarteram 21. Febuar 2015 um 12:39

Danke für den Link und die Adresse in Borken,

aber trotzdem ist es mir ein Rätsel,es gibt so viele US-Cars in D, wo lassen die denn alle

auswuchten?

Ganz einfach. Die meisten werden einfach falsch gewuchtet und laufen unruhig. Der Fahrer schiebt es aber auf andere Ursachen da die Räder ja im fachbetrieb gewuchtet wurden. Also muß der Fehler wohl woanders liegen...

Mir wurde immer gesagt, daß meine Felgen krumm wären und diese Ami-felgen ja sowieso nichts taugen!

Da ich das irgendwann nicht mehr glauben wollte, habe ich mich selber informiert. Am schwierigsten zu verstehen war, wie so viele Betriebe so komplett ignorant und ohne professionelle Ahnung über ihr Tun sein können. Es gibt Räder, die durchaus gefährlich werden wenn sie nicht richtig gewuchtet werden. Bei so viel Dämlichkeit hört bei mir der Spaß auf!

Bolzenzentriert wuchten kann eigentlich jeder. Der Adapter liegt jeder Wuchtmaschine bei.

Den Rest hat Spechti ja schon geschrieben. Weiteres zu dem Thema wurde vor 1 oder 2 Jahren ausfühlrich hier schon mal erläutert und gezeigt.

Habe gerade gelesen, daß BMW für alle Modelle bolzenzentriertes Wuchten vorschreibt.

Somit sollten BMW-Höker also in der Lage sein, vernünftig zu wuchten.

Trotzdem wette ich, daß dann 95% aller BMW mit fehlgewuchteten Rädern von der Reifenbude um die Ecke rumfahren...

In der BMW-Vertragswerkstatt haben wir damals natürlich nicht gelernt, BMW-Felgen radbolzenzentriert zu wuchten, obwohl die Technik vorhanden war. Das wird einfach viel zu stiefmütterlich behandelt. Selbst die Werkstattmeister machen sich darüber keine Gedanken und wuchten je nach Laune. Soweit ich weiß macht BMW keine Vorschriften zu Wuchtmaschinen und deren Zentrieraufsätzen, somit wird es vermutlich viele Vertragspartner ohne passende Aufsätze geben.

Kein Monteur hat Lust den Adapter anzubauen und dann die Felge auch noch mit Schrauben zu befestigen. Zu zeitaufwendig. Das ist das Microsoft Prinzip, 95% aller Kunden sind glücklich.

Es macht ja schon einen Unterschied ob man den Konus innen oder aussen ansetzt.

Meine Nachbaufelgen haben Zentrierringe. Diese waren aus Kunststoff und ab Werk schon schief. Allein diese Felgen muß ich über die Radbolzen wuchten. Nicht deswegen aber um unabhängig zu sein habe ich mir neulich eine eigene Wuchtmaschine zugelegt. Der Radbolzenadapter kommt nächste Woche.

Auch kann ich bei Problemen schnell selber wuchten und mehrere Möglichkeiten testen.

Selbermachen ist mir lieber.

Ich habe mir auch schon überlegt eine gebrauchte Wuchtmaschine zu kaufen. Jedes mal beim Reifenwechsel diesen Unsinn beim "Fachmann" zu erleben nervt auf Dauer. Bei 3 Fahrzeugen (2 richtige Autos plus eine Winterschlampe) und einem Preis von ca 50 Euro für einen Wechsel-/Wuchtgang sind die 300 Euro für eine gebrauchte Maschine recht schnell wieder drin...

Stellt sich die Frage, wie gut diese Dinger in der Praxis tatsächlich sind. Vermutlich werden die Geräte auf Dauer immer ungenauer, so dass man die gebrauchten Teile erstmal instandsetzen müsste. Und ob man die Teile als Privatperson so einfach bekommt? Letztenendes hat sich das ganze immer weiter verschlimmert: Die Wechselbuden haben sich immer weiter nach unten geboten, was Preise für Aufziehen und Wechseln angeht. Mittlerweile haben die erstens keine Zeit mehr, Reifen vernünftig auszuwuchten und zweitens haben die 3,50 Euro Löhner auch einfach keine Ahnung, was sie da jetzt eigentlich genau machen. Aber da 99% der Kunden zu den günstigsten Buden fahren.. Es ist halt dann schwierig, wenn man ein empfindliches oder spezielles Auto fährt. Wie Spechti schon geschrieben hat, gehen 90% der Kunden ohne Vibrationen nach Hause.

Gebrauchte Reifenwucht- und Montagemaschinen bekommt man reichlich. Meine erste habe ich vor 25 Jahren aus einem Autohaus gekauft. Da es noch kein Internet gab habe ich einfach mal persönlich gefragt :-)

Die Wuchtmaschine war alt und etwas ungenau, damals mit den alten Autos ausreichend (meine Autos waren vor 20 Jahren auch schon min. 20 Jahre alt). Die mußte noch "analog" per Hand kalibriert werden.

Dank ebay ist die Auswahl heute groß, dank Dr.Google findet man Ersatzteile weltweit.

Zu alte Geräte würde ich aber nicht mehr kaufen, es fehlen die Funktionen der neuen Geräte.

Die neue Wuchtmaschine kalibriert sich selber, es braucht weder Tüv, noch einen Servicetechniker.

Sie kann Gewichte an unterschiedlichen Stellen der Felge anbringen, innen/aussen, auch versteckt hinter den Felgenarmen. Ein Altgerät hat das sicher nicht.

Neugeräte sind durch China preiswert, auch für Privatleute erschwinglich. Deutsche Markenware ist qualitativ besser, jedoch für den drei- bis fünf-fachen Preis. Privat unbezahlbar. Wucht- und Montageräte neu, beide zusammen ab 1000€ brutto. Die sind zwar dann doch minderwertig, aber da geht es los, für wenig mehr bekommt man ausreichende Ware. Wir reden hier nicht über zig tausende Euros.

Eben dank China habe ich mir eine Hebebühne leisten können und eine Wuchtmaschine, Reifenmontagegerät folgt auch.

3 Alltagsfahrzeuge, 1 Oldtimer, das sind nur wenige Jahre bis die Maschinen sich bezahlt gemacht haben, bzw. alles selber machen zu können ist unbezahlbar. Der Platzbedarf ist das einzige Problem.

Die Reifenmontage hat sich sehr verändert. Die weichen großen /60 Reifen gibt es nicht mehr, Niederquerschnitt, 19" und mehr, RunFlat. Da braucht man heute schon ein aufwendiges Montagegerät mit Hilfsarmen. Aber auch die kosten relativ wenig. Teuer wird es nur wenn man Geräte für den wirklichen gewerblichen Bereich braucht die täglich laufen.

Selber wuchten hat noch einen Vorteil, man sieht Dinge die der Reifenmensch mir nicht sagt.

Habe mal zum Test für den neuen Adapter eine Stahlfelge vom Golf meiner Frau aufgesteckt. Siehe da, die Felge ist schief/verzogen. Kein Wunder das es im Lenkrad eiert. Der Reifenservice sagt das er gewuchtet hat, das haben die sicher auch nicht gesehen (oder sehen wollen)

Allerdings ist die Montage per Radbolzen wirklich lästig. Kein Wunder das es niemand freiwillig anbietet.

Foto der Maschine und des Adapters, der ist verstellbar und läßt such umbauen auf 3/4 Loch Felgen.

MoparMan, wäre nett wenn du uns vllt auch ein bissel Bilder und Quellen von deinen kleinen Schätzen zeigst.

Ich find sowas immer echt toll. Und wünsch mir selbst auch ne kleine Montagebühne. Deswegen klein weil Garagendeckehöhe nur ca 2.10 sind.

EDIT:

Lol, da haben wir zeitgleich gepostet

So was will ich auch!

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. wo Radbolzenzentriert auswuchten!