ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Winter 2013/14 - Sammelthread: Mit welchen Reifen seid Ihr unterwegs, welche Erfahrungen macht Ihr?

Winter 2013/14 - Sammelthread: Mit welchen Reifen seid Ihr unterwegs, welche Erfahrungen macht Ihr?

Themenstarteram 14. November 2013 um 7:49

Ich hoffe, es ist dafür noch nicht zu früh, ansonsten werde ich den Thread ab und zu nach oben holen. ;) Ich fände einen Sammelthread, in dem wir die von uns gefahrenen Reifen auflisten und gegebenenfalls über die damit gemachten Erfahrungen berichten ganz interessant und würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht! :)

Der Thread kann dann ja nach und nach ergänzt werden.

Ähnliche Themen
21 Antworten

hab noch nichtmal gewechselt dies Jahr aber ich ärgere mich ehrlich gesagt über die Winterreifenpflicht, es gibt vielleicht 5 Tage in der "Saison" mal tiefen Schnee in Bielefeld und dafür muß ich alle paar Jahre bei 2 Autos Reifen neu kaufen *grummel*

hab mir in diesem jahr die goodyear UG8 geleistet.

da noch kein winter war, kann ich nicht allzuviel sagen.

ich hab die grösse 205/55 R16H. geräuschmässig nicht lauter als die conti SR und auch beim spritverbrauch liegen sie nicht darüber.

Zitat:

Original geschrieben von StandArt

 

hab noch nichtmal gewechselt dies Jahr aber ich ärgere mich ehrlich gesagt über die Winterreifenpflicht, es gibt vielleicht 5 Tage in der "Saison" mal tiefen Schnee in Bielefeld und dafür muß ich alle paar Jahre bei 2 Autos Reifen neu kaufen *grummel*

Wo ist Dein Problem?

Überlege Dir, was Deine Reifen kosten und überlege Dir, was Du machen würdest, wenn Du an den wenigen Tagen mit "winterlichen Straßenverhältnissen" bei Dir mit ÖPNV oder Taxi unterwegs bist.

Wenn's mit dem Taxi billiger wäre, kaufe keine Winterreifen und lasse das Auto an den "5 Tagen" stehen.

Würdest Du denn ohne "Winterreifenpflicht" bei Schnee mit Deinen Sommerreifen fahren? Das sind dann die Schleicher, die den Verkehr der richtig bereiften Mehrheit blockieren... darüber ärgern sich dann Deine Mitmenschen ;)

 

Achso, damit es nicht zu OT wird: Mit dem Dunlop 3D war ich super zufrieden, Skiurlaub und Hinterradantrieb - kein Problem. Allerdings war es im fünften Winter mit 3-5 mm Profil nicht mehr immer so schön... Jetzt Dunlop Winterresponse im dritten Jahr mit 4-5mm, fuhr bisher auch gut. Ist aber sein letzter Winter, der wird im Sommer "weggefahren" und in der nächsten Saison gibt's dann den Dunlop 4D.

 

Viele Grüße

Moonwalk

Hi

Meine Winterreifen habe ich seit 12. Oktober drauf (Bayern, Nähe München), da ich das Restprofil von den Vorderrädern noch abfahren wollte. Bevor der Winter richtig ernst kommt, werden diese Dunlop M3 in 205-55 R16H (DOT 2008) ersetzt. Die werden immer härter und bei Nässe ist das recht kritisch. Dabei wird das Profil kaum noch weniger (jetzt 4,0 bis 4,1 mm). Neu kommen dann Goodyear UG8 drauf, die liegen schon bei mir rum.

Auf der Hinterachse ( Mondeo MK4) habe habe ich derzeit einen Vredestein Snowtrac 3 in 205-55 R16H montiert. Profil noch gut 5 mm, Herstellung 2010. Geräuschniveau ist nur leicht höher als mit Sommerreifen, also OK. Mit den Grip bei Nässe und Schneematsch war ich schon letztes Jahr nicht mehr ganz 100% zufrieden - der Snowtrac 3 war da bis Februar 2013 auf der Vorderachse. Im Dezember kommen diese dann wieder auf die Vorderachse, die GY nach hinten.

Wenn der Grip bein den Snowtrac noch spürbar stärker nachgelassen hat werden diese auch umgehend ersetzt.

VG

Peter

 

Der einzige Wagen, der für diesen Winter neue Reifen bekommen hat, wurde mit Quatrac3 - GJR ausgestattet. Seit ein paar Monaten drauf, sind sie bisher unauffällig. Schnee gabs noch keinen.

Mein Fahrzeug hat im August den Vredestein Quatrac 3 - GJR in der Größe 185/65 R15 88T drauf bekommen. Bis jetzt alles bestens. Schnee gab es noch keinen.

MfG Andi

Nutze den Semperit SpeedGrip in 205/55 16 auf meinem Astra H mit aberwitzigen 105 PS/ 150 Nm. Der Schluffen ist DOT 2209, hat jetzt den 4. Winter vor sich, hat rund 30 tkm hinter sich und hat aktuell noch 5,5mm bzw. 7mm Restprofil.

Mein Eindruck: Der Reifen ist lauter, etwas schwammiger und -bei gleichem Luftrdruck- unkomfortabler als mein Sommerreifen (Michelin Energy Safer + in der selben Größe wie oben genannt), die Kiste rollt deutlich "rauer" ab. Ebenso meine ich, dass der Verbrauch um 0,2 - 0,3 L/100km angestiegen ist, kann das aber nicht durch wissenschaftlich belastbare Messungen belegen :p.

In der letzten Saison hatte ich den Eindruck, das der Reifen bei winterlichen Strassenverhältnissen etwas schwächer geworden ist im Vergleich zu den ersten beiden Saisons (öhm, wie lautet jetzt der Plural von Saison?), mal sehen wie es beim nächsten Schnee ausschaut. Schätze mal, so langsam wird der Reifen härter, ist aber noch gut fahr- und bremsbar, auch flotter gefahrene Kurven bei Nässe sind ohne Schweißausbrüche machbar (wobei ich eher der entspannt- defensive Fahrer bin). Die Haltbarkeit geht mMn komplett in Ordnung (hatte zwischendurch als Sommerreifen den Conti Premium Contact 2- der war nach dem zweiten Sommer auf unter 3mm, soviel zum Thema Testsieger).

Alles in allem ist der Semperit ein ordentlicher, empfehlbarer Winterreifen aus der gefühlten Mittelklasse, bin zufrieden. Es gäbe qualitativ bestimmt noch "Luft nach oben", wobei: Von einem WR verlange ich bestimmt nicht die Leistungen eines Sommerreifens bei Trockenheit oder Nässe. Ob der nächste WR der Nachfolger des jetzigen sein wird...mal sehen, meine Freundin hat auf Ihrem Fabia seit diesem Oktober den Michelin Alpin 4, mal sehen, wie der sich so zeigt.

Vielleicht gibt es den einen- oder den anderen, der mit meiner Erfahrung etwas anfangen kann :)

 

habe die bridgestone blizzak 30 drauf ganz gut.

da ich zu denen gehöre die ein auto lang fahren ggeht das schon in ordnung mit den winterreifen.

evtl. werde ich später mal zu gjr greifen,habe den wagen aber erst über ein jahr

Ich bin immer noch mit den Reifen aus dem letzten Jahr unterwegs, sprich es gab keine Neuanschaffungen, d.h.:

 

Fulda Kristall Montero (1. Generation) in 175/70 13:

DOT aus dem Jahr 2007, läft aktuell erst den 5. Winter mit ca. 5,5-6mm Profil bei knappen 20.000km Laufleistung...bisher hatte ich nur auf trockener Fahrbahn das Vergnügen und bei Nässe...dabei ist er unbroblematisch und fast so fahrbar wie ein Sommerreifen...er hat eben einen 70er Querschnitt, ist dadurch komfortbetont und geringfügig schwammiger, aber bei den Straßen die er tagtäglich fahren muss ist das gut und vor allem gewollt...der Verschleiß ist gering und einen Mehrverbrauch habe ich kaum (+0,2l auf 100km), bei normaler Temeratur um und über 0°C eher sogar einen Minderverbrauch gegenüber den Sommerreifen (185/60 14)...bei Tiefsttemperaturen um -10°C und weniger (welche mich letzten Winter als Laternenparker besoners hat getroffen haben bei nur 13km Arbeitsweg einfach) ist der Reifen kaum noch ausschlaggebend...

Zwei Winter bzw. weitere 20.000km müsste der Reifen noch mitmachen, denke ich, wobei ich das aufgrund veränderter Einsatzbedingungen nicht konkret abschätzen kann...

 

 

Sportiva SonWin in 175/65 14 und 185/65 14 und als SonwWin 4x4 in 215/65 16:

In 175/65 14 nach wie vor ein surren/pfeifen um ca. 80km/h, bilde mir aber ein, dass es gegen Ende des letzten Winters weniger war und jetzt mit dem Wechsel von VA und HA wieder schlimmer ist (Erklärungsversuch: sobald das Profil "angefahren/angeraut" ist und sich die Lamellen fühlbar aufgestellt haben, lässt das Geräusch nach, was an den ehemaligen Reifen der HA noch nicht der Fall ist.

Auf trockener Straße eher komfortbetont und in den beiden kleineren Größen größenbedingt unsportlich...in 215/65 16 nicht weniger direkt als die Sommerreifen (235/55 17) jedoch gefühlt etwas härter im Federungsverhalten (komisch, aber ist so)...

 

Auf Schnee im Hochwald letzten Winter sehr gut und sicher fahrbar (gefühlsmäßig bessere Seitenführung/besseres Anfahrverhalten als der Fulda)...

 

Profil im Neuzustand bei den 175ern und 185ern: 8mm und bei den 215er: 8,6 (laut Aussage des Herstellers, gemessen habe ich jeweils etwas mehr --> evtl. Ungenauigkeit des Messschiebers)...

Abnutzung bei den ca.9.000km gefahrenen 175ern ~1mm an der Antriebsachse (Lamellen deutlich fühlbar/sichtbar aufgestellt)ansonsten <0,5mm, die 5.000km gefahrenen 185er ca. 0,5mm an der Antriebsachse (Lamellen leicht aufgestellt) ansonsten nichts sicht- oder messbar, die ca. 3.000km gefahrenen 215er an der Antriebsache max.0,5mm (Lamellen leicht fühlbar) ansonsten nichts sicht-/messbar...

 

Rollwiderstand: Da alle Reifen mit leicht erhöhtem Druck (0,2-0,3bar über Angabe zum mittleren Beladungszustand) gefahren werden, konnte ich keine nachweisliche Veränderung im Spritverbrauch gegenüber den vorher gefahrenen Winterreifen bzw. zu den Sommerreifen feststellen, welcher sich auf die Reifen allein zurückführen lässt...ein etwas (+0,4l) erhöhter Verbrauch ist im Winter auch auf die Benutzung der Heckscheibenheizung/Sitzheizung/Gebläse oder die allgemein niedrigere Temperatur (gerne auch mal -17°C, wie in den letzten beiden Wintern) zurückzuführen...

 

Hankook i*cept W442 in 185/60 14:

Der Reifen hat sich bisher (Winter 2012/2013 + 4 Wochen in der aktuellen Saison) unauffällig verhalten...er fühlt relativ direkt auf der Straße an, war leise und komfortabel (kein Wunder bei der Reifengröße 185/60 14)...bei Regen auch leise und mit einem besseren Gefühl gefahren als mit den alten Winterreifen, was aber kein Wunder ist...die Herzensdame konnte nach gutem Zureden per Handy sicher auf ungeräumten Landstraßen und Autobahnen fahren, da haben sie die Reifen beruhigt und mich erst...

Trotz dessen, dass der Reifen fabrikneu war und er sich sehr weich angefühlt hat (die Profilblöcke lassen sich leicht bewegen wie ein Raiergummi) ist etwa nur 1mm auf den bisher gefahrenen 12.000km an der VA verschwunden...an der HA kann ich keinen Verschleiß messen (vielleicht maximal 0,5mm)...das ist beeindruckend, und auch gut so, da ich bei den Hankooks typischerweise aus Erfahrungen mit dem W400 und dem W440 nicht mit wirklich tiefen Lamellen rechne (bei 3,5mm dürfte wie immer alles wirksame weg sein)...

Der Einfluss auf den Verbrauch scheint geringer als gedacht, da ich im Winterschnitt genau auf meinen Schnitt über die letzten 50.000km komme --> 7,2l/100km...

Auch jetzt scheint der Reifen noch weich (weicher als die Sportivas), ist leise bei Trockenheit und Nässe...

 

Maloya Davos in 195/60 15:

Laufen bisher zwar recht laut, weil panzerkettenartiges Design sind aber beim Anfahren/Bremsen und Handling auf Schnee der absolute Hit, übertreffen alles bisherige an Reifen...Verschleiß bisher gering...ausschlaggebend war damals der Preis von nur 48€...leider ein Auslaufmodell, da es den Hersteller so nicht mehr gibt :(

Der Ideale Reifen für den Winterpanzer, weil billig und saugut!!!

 

Dunlop Sp Wintersport 3D (MO) in 225/55 16:

Der Hecktrieblerfahrer freut sich über angemessene Traktion an verschneiten Steigungen im Gegensatz zum davor verwendeten Kleber Krisalp HP...außerdem überzeugt der Komfort (Federung/Abrollverhalten)...der Verschleiß ist v.a. an der Antriebsachse etwas höher, sodass, nicht auch zuletzt wegen des Reifenplatzers aus absolut unerklärlichem Grund in der Autobahnausfahrt an Weihnachten letztes Jahr, nun hinten wieder zwei neue 3Ds (8,5mm) sind und vorne die restlichen ~5/5,5mm ihr Werk tun...bin gespannt wie sich die guten 3mm Unterschied bemerkbar machen (vermutlich bei meiner Fahrweise überhaupt nicht)...so gut wie die Sommermichelin rollen sie nicht, bilde mir auch ein sie kleben anders an der Straße und schmatzen irgendwie, jedoch nicht störend...der Verbrauch bewegt sich auch so um ca. +0,5l Diesel im Winter...

Verschleiß erfasse ich, da Zwischenkauf von zwei neuen Reifen, jetzt nicht mehr auf, jedoch haben sich die ~3mm Verschleiß der alten Reifen auf etwas 17.000km ergeben, was angesichts der Fahrzeugmasse der 220CDI E-Klasse (S211) absolut in Ordnung geht...für nen Winterreifen rechne ich mit absolut vertretbaren 35.000km bis auf 3mm, wenn man die weitere Aushärtung der Reifen als verschleißmindernd berücksichtigt...(bei Sommerreifen will ich immer 45.000-50.000km, was mit Michelin auch machbar ist)...

Zitat:

Original geschrieben von moonwalk

Zitat:

Original geschrieben von StandArt

 

hab noch nichtmal gewechselt dies Jahr aber ich ärgere mich ehrlich gesagt über die Winterreifenpflicht, es gibt vielleicht 5 Tage in der "Saison" mal tiefen Schnee in Bielefeld und dafür muß ich alle paar Jahre bei 2 Autos Reifen neu kaufen *grummel*

Wo ist Dein Problem?

Überlege Dir, was Deine Reifen kosten und überlege Dir, was Du machen würdest, wenn Du an den wenigen Tagen mit "winterlichen Straßenverhältnissen" bei Dir mit ÖPNV oder Taxi unterwegs bist.

Wenn's mit dem Taxi billiger wäre, kaufe keine Winterreifen und lasse das Auto an den "5 Tagen" stehen.

Würdest Du denn ohne "Winterreifenpflicht" bei Schnee mit Deinen Sommerreifen fahren? Das sind dann die Schleicher, die den Verkehr der richtig bereiften Mehrheit blockieren... darüber ärgern sich dann Deine Mitmenschen ;)

 

Achso, damit es nicht zu OT wird: Mit dem Dunlop 3D war ich super zufrieden, Skiurlaub und Hinterradantrieb - kein Problem. Allerdings war es im fünften Winter mit 3-5 mm Profil nicht mehr immer so schön... Jetzt Dunlop Winterresponse im dritten Jahr mit 4-5mm, fuhr bisher auch gut. Ist aber sein letzter Winter, der wird im Sommer "weggefahren" und in der nächsten Saison gibt's dann den Dunlop 4D.

 

Viele Grüße

Moonwalk

na beim ersten Lesen warst du mein Problem aber ich will nochmal antworten darauf: wenn ich das wirklich so rechnen würde wäre Taxi und Bus echt günstiger,genau. was kosten 4 gute Winterreifen, sicherlich so knapp 100 pro Reifen also für 400 Euro kann cih aber locker mit dem Taxi nach Gütersloh und zurück an den wenigen Schneetagen. Aber da das dann echt OT wird und ich nichts konstruktives mehr beitragen kann belassen wirs dabei. danke.

Barum Polaris 3 in 205/55R16H XL...

...auf einem Quattro mit 2,4bar an VA und HA auf 7,5J16 ET35-Felgen.

...läuft auf trockener Fahrbahn völlig ruhig und unauffällig...,

...bei starkem Regen absolut sicher und unauffällig...

...bei Schneefahrbahn (war in Österreich, wohne selbst in den Bergen) absolug griffig und

mit extremem Vortrieb. Bremsen auf Schnee und Schneematsch einwandfrei, habe ein exzellentes Gefühl.

Das alles ist für einen Neureifen aber doch kein wirkliches Problem, bin jetzt etwa 2000 Kilometer damit gefahren..., mal sehen, wie sich das eintwickelt.

ABER:

Der Reifen ist vergleichsweise preiswert..., liegt bei weitem nicht in den oberen Preisklassen..., dafür

hat er bisher ALLE Erwartungen mit Bravour erfüllt..., KLASSE...!!!

Allen schon mal herzlichen Dank für die Teilnahme. Ich finde es interessant zu lesen, mit welchen Reifen Motortalker im Winter unterwegs sind. :)

Bei mir/uns sieht es so aus:

Peugeot 206+: Nokian WR G2, DOT aus 2011, 185/60 R15

Golf V: bisher Michelin A4, DOT aus 2010, 195/65 R15, jetzt Nokian WR D3

Mit dem Michelin haben wir auf dem Golf V hervorragende Erfahrungen gemacht, das ist m.E. einfach ein Spitzenprodukt ohne irgendeine nennenswerte Schwäche. Der Reifen wurde in den vergangenen beiden Jahren auch als Ganzjahresreifen genutzt, was ohne Probleme ging. Die Vorderräder waren zuletzt auf knapp zwei Millimeter abgefahren - bei noch gut sichtbaren und nach wie vor nicht ausgehärtetem Gummi.

Der Nokian WR G2 hat mich zumindest im vergangenen Jahr gut begleitet. Der Verschleiß hält sich nach meinem Eindruck einigermaßen in Grenzen - er ist in jedem Fall geringer als bei meinen Sommerreifen (Continental PremiumContact 2). Die Reifen mussten sich dieses Jahr nach dem Aufziehen sofort im Schnee im Schwarzwald und starkem Regen in der Ebene bewähren, da hatte ich das Gefühl, dass der Grip inzwischen nicht mehr ganz so gut wie im ersten Jahr. Das kann aber auch daran liegen, dass ich mich erst selbst wieder an das Fahren im Schnee gewöhnen muss. Es handelt sich aber um keinen dramatischen Leistungsabfall - eher so, wie wir ihn im dritten Jahr auch beim Michelin beobachteten, auch wenn dieser dann immer noch als Winterreifen gut zu gebrauchen war.

Insgesamt ist es so, dass der Nokian auf gerader Strecke und auf Anstiegen guten Grip zeigt, bei frischem Schnee jedoch nicht ganz so gut. Dennoch funktionierte er hier im letzten Jahr auf meinem Auto besser als der Semperit Speed Grip I. Das Fahrverhalten bei Trockenheit lässt sich nicht von einem Sommerreifen unterscheiden, bei Nässe ist er jedoch gegenüber dem Continental PC2 deutlich im Nachteil. Der Reifen ist relativ leise und sehr spurstabil. Insgesamt fühle ich mich beim Fahren mit dem Nokian subjektiv deutlich 'sicherer' als beim Semperit - auch wenn dieses Sicherheitsgefühl natürlich trügerisch sein kann. Aber es ist vielleicht doch gar nicht so ein schlechter Indikator für die Qualität des Produktes. Apropos Sicherheitsgefühl: Das ist auch etwas, was der Michelin sehr gut transportiert.

Zum Nokian WR D3 kann ich noch nichts sagen.

Beim nächsten Reifenwechsel würde ich ganz gerne mal Yokohama-Reifen ausprobieren.

Good Year UltraGrip 8 in 195/65 R15 91T

Ist mittlerweile schon den 2. Winter bei mir am Focus, und ich kann nur Positives berichten. Da ich in Österreich wohne, ist Schnee bei mir keine Seltenheit - gerade hier hat der GY seine Stärken. So souverän im Schnee habe ich noch keinen anderen Winterreifen erlebt (als Referenz dienen hier Michelin Alpin A4 sowie Semperit Speed Grip 2). Auch bei Nässe und im Trockenen bin ich sehr zufrieden mit den GY. Sie rollen für einen Winterreifen relativ leise ab, und haben letzte Saison in ca. 3000km im Winter vorne 1mm und hinten 0,5mm verloren, was denke ich mehr als in Ordnung geht.

PS: Die vorhin bereits angesprochenen Semperit Speed Grip 2 waren übrigens grauenhaft - nie mehr kommt mir sowas aufs Auto!

Nokian W+ 185/65R14

Bin seit 2 Jahren damit heil durch den Winter gekommen,

davor war mein Opa 10 Jahre mit den selben reifen unterwegs...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Winter 2013/14 - Sammelthread: Mit welchen Reifen seid Ihr unterwegs, welche Erfahrungen macht Ihr?