ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wie vorgehen bei Folgeschaden Marderbiss?

Wie vorgehen bei Folgeschaden Marderbiss?

Themenstarteram 29. Oktober 2019 um 13:53

Hallo zusammen,

gestern stellte ich beim Reifen wechseln am Opel Corsa D meiner Freundin fest, dass der Kühlmittelbehälter fast leer ist. Nach genauerer Inspektion des Motorraums bemerkte ich dann, dass der Kühlmittelschlauch von einem Marder angebissen wurde. Dadurch lief das ganze Kühlmittel aus.

Einen Tag später besorgte ich mir bei einem Opel Händler den Kühlerschlauch als Ersatzteil und tauschte ihn gegen den defekten Schlauch aus (den defekten Schlauch mit den Marderbissspuren habe ich aufbewahrt). Da dieser "nur" 27 Euro kostete und ich diesen selbst einbauen konnte, wollten wir wegen dem Schlauch keinen Versicherungsfall draus machen. Nach erfolgreichem Tausch des Schlauchs füllte ich das Kühlmittel wieder bis zur Max. Begrenzung auf und lies den Motor warm werden. Beim Gas geben im Leerlauf bemerkte ich dann, dass weißer Rauch aus dem Auspuff kommt und laute "Gluckergeräusche" hörbar waren. Die Motortemperatur stieg teilweise auf bis zu 112 Grad an. Weiterhin fiel mir auf, dass sich der Lüfter vom Motor selbst bei hohen Temperaturen nicht aktiviert wurde (auf dem Motor des Lüfters sind Flecken von heruntergetropftem Kühlmitte sichtbar, vermutlich führte dies zu einem Defekt des Lüftermotors).

Nach einem Gespräch mit einem befreundeten Mechaniker vermuten wir nun, dass der Zylinderkopf kaputt sein könnte, da das Auto ohne ausreichend Kühlmittel bewegt wurde.

Das Auto soll dementsprechen jetzt zur Kontrolle in eine Werkstatt gebracht werden.

Leider haben wir den Marderschaden am Kühlmittelschlauch erst beim Reifenwechsel bemerkt und haben das Auto vor dem Reifenwechsel unwissentlich trotz keiner Kühlflüssigkeit im Behälter gefahren. Das Auto verfügt über keinen Sensor, der einen davor warnt.

Hierbei würde es sich ja um einen Folgeschaden nach Marderbiss handeln, der in unserem Versicherungstarif auch bis zu 5.000 Euro abgesichert ist. Wir möchten den Schaden nun der Versicherung melden. Doch wie gehen wir hier vor?

- Wann muss ich den Schaden der Versicherung melden? Jetzt sofort oder erst wenn feststeht, ob ein Folgeschaden durch den kaputten Kühlerschlauch entstanden ist?

- Könnte es zu Problemen mit der Versicherung kommen, weil ich den Kühlmittelschlauch selbst gewechselt habe?

- Könnte es zu Problemen mit der Versicherung kommen, weil wir unwissentlich mit leerem Kühlmittelbehälter gefahren sind? (Wir haben erst beim Reifenwechsel bemerkt, dass der Behälter leer ist und haben dort dann den Marderschaden entdeckt)

- Was gibt es sonst noch in so einem Fall zu beachten?

 

Vielen Dank für eure Antworten!

Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

@Incr3aseD schrieb am 29. Oktober 2019 um 13:53:54 Uhr:

Wir möchten den Schaden nun der Versicherung melden. Doch wie gehen wir hier vor?

- Wann muss ich den Schaden der Versicherung melden? Jetzt sofort oder erst wenn feststeht, ob ein Folgeschaden durch den kaputten Kühlerschlauch entstanden ist?

- Könnte es zu Problemen mit der Versicherung kommen, weil ich den Kühlmittelschlauch selbst gewechselt habe?

- Könnte es zu Problemen mit der Versicherung kommen, weil wir unwissentlich mit leerem Kühlmittelbehälter gefahren sind? (Wir haben erst beim Reifenwechsel bemerkt, dass der Behälter leer ist und haben dort dann den Marderschaden entdeckt)

- Was gibt es sonst noch in so einem Fall zu beachten?

 

Vielen Dank für eure Antworten!

du rufst am besten einfach bei deiner versicherung, schilderst den sachverhalt, bittest um einen sachverständigen. wenn der sachverständige bei dir ist, schilderst du ihm den sachverhalt und zeigst ihm den angebissenen schlauch.

idealerweise fragst du den sv vorher, ob eine besichtigung in der werkstatt sinn machen würde.

der sv prüft und stellt idealerweise einen schaden fest.

that's it!

Wie kann man einen Kühlmittelschlauch wechseln ohne anschließend den

Kühlmittelstand zu prüfen???

Für mich eine unsachgemäße Handlung und insofern so angegeben sicher

nicht ganz unproblematisch!

Den alten Schlauch wieder rein und dann ist die Kiste beim Fahren zu heiß

geworden, weil Marderschaden am Kühlschlauch und damit Kühlwasserverlust.

Das ist ein klare Aussage … und nur das !!!

Dein ganzes Vorbrimborium kannst Du gegenüber der Vers. vergessen!

wie ich es gelesen habe, hat er nach Wechsel des Schlauchs sehr wohl Kühlmittel korrekt nachgefüllt :)

Hi,

der Opel Corsa D hat zwar keine Kühlmitteltemperatur Anzeige jedoch eine Warnlampe wenn der Motor überhitzt.

Zumindest die müsste deine Freundin mal angeblinkt haben.

Gruß

Themenstarteram 29. Oktober 2019 um 14:39

Zitat:

@GerhHue schrieb am 29. Oktober 2019 um 14:21:15 Uhr:

Wie kann man einen Kühlmittelschlauch wechseln ohne anschließend den

Kühlmittelstand zu prüfen???

Für mich eine unsachgemäße Handlung und insofern so angegeben sicher

nicht ganz unproblematisch!

Den alten Schlauch wieder rein und dann ist die Kiste beim Fahren zu heiß

geworden, weil Marderschaden am Kühlschlauch und damit Kühlwasserverlust.

Das ist ein klare Aussage … und nur das !!!

Dein ganzes Vorbrimborium kannst Du gegenüber der Vers. vergessen!

Ich habe mich in meinem Post evtl. schlecht ausgedrückt, selbstverständlich habe ich nach dem Wechsel des Kühlmittelschlauchs das Kühlmittel wieder ordnungsgemäß aufgefüllt und bin erst dann für eine Probefahrt losgefahren :)

Grundsätzlich war es ja auch genau so, wie du es in deinem zweiten Absatz beschrieben hast, außer, dass ich eben den neuen Schlauch bereits eingebaut habe (mit dem Ziel, Folgeschäden zu vermeiden - die leider in diesem Moment ja schon vorhanden waren)

Marderbiss und Kühlmittelverlust--> Unbewusstes Fahren ohne Kühlmittel --> Überhitzter Motor --> Marderbiss entdeckt --> Kühlmittelschlauch ordnungsgemäß gewechselt --> Problematik weißer Rauch und gluckern mit Verdacht auf Zylinderkopfdichtung

Die Bedeutung der rot blinkenden Warnleuchte ist in der Betriebsanleitung beschrieben. Wenn in der TK der Einwand der groben Fahrlässigkeit ausgeschlossen ist, dann könnte das evtl. noch durchgehen. Aber wenn man mal ehrlich ist ....

Themenstarteram 29. Oktober 2019 um 15:10

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 29. Oktober 2019 um 15:03:26 Uhr:

Die Bedeutung der rot blinkenden Warnleuchte ist in der Betriebsanleitung beschrieben. Wenn in der TK der Einwand der groben Fahrlässigkeit ausgeschlossen ist, dann könnte das evtl. noch durchgehen. Aber wenn man mal ehrlich ist ....

Eine Warnleuchte hat zu keiner Zeit geleuchtet/geblinkt.

Wie gesagt, es besteht lediglich die Vermutung, aufgrund der Anzeichen, dass die Zylinderkopfdichtung was abbekommen hat.

Ich werde es dann so machen wie beachi beschrieben hat (über Sachverständiger von der Versicherung).

Die Frage ist nur, soll ich den alten Schlauch wieder dran machen oder reicht es, wenn ich dem Sachverständigen den alten Schlauch nur zeige?

wie oben bereits geschrieben, lässt du jetzt alles so wie es ist und legst den schlauch bei der besichtigung vor. das fahrzeug jetzt bitte auch nicht mehr bewegen.

Vielleicht mal in den AKB schauen, ob Folgeschäden überhaupt versichert sind

Zitat:

@celica1992 schrieb am 29. Oktober 2019 um 15:54:03 Uhr:

Vielleicht mal in den AKB schauen, ob Folgeschäden überhaupt versichert sind

hat er scheinbar schon gemacht:

Zitat:

Hierbei würde es sich ja um einen Folgeschaden nach Marderbiss handeln, der in unserem Versicherungstarif auch bis zu 5.000 Euro abgesichert ist. Wir möchten den Schaden nun der Versicherung melden.

Danke, habs überlesen. Eine Freundin hatte einen ähnlichen Schaden. Aber ohne Marderbiß. Zylinderkopfdichtung undicht., Kühlwasser reingelaufen und dann hat es Bumm gemacht. Motor im Eimer.

Wie man das jetzt beweist das der Marderbiss schuld ist?

Moin!

Die Zylinderkopfdichtung kann ja auch schon etwas abbekommen haben, bevor der Schlauch gewechselt wurde.

Ich würde den schaden in Verbindung mit den Marderbiß melden.

(...) festgestellt das Wasser im Kühlsystem fehlt, dann den Fehler gesucht und einen neuen Schlauch eingebracht. Da der Schlauch nur xx,xx beträgt und ich die Arbeit selbst erledigen konnte, nicht der Versicherung gemeldet. Beim späteren Fahren stellte sich nach und nach ein vorerst nicht erklärbares Geräusch ein. Ich fuhr dann zu einem Mechaniker, der sich das anhörte und sagte, dass wohl die Zylinderkopfdichtung aufgrund des sporadischen Wasserverlustes einen Schaden erlitten hat. Da ich mein Fahrzeug täglich benötige frage an die Versicherung, wie du weiter vorgehen sollst; gleich Reparatur, Rechnung und/ oder vorher Sachverständiger.

Da ja bei einem Biss ein relativ kleines Loch entstanden ist, kann es über Tage gedauert haben, bis es zu einem Schaden gekommen ist. Du musst doch nicht ermitteln ob es ein Versicherungsschaden ist?

Ich würde erste einmal davon ausgehen, dass es einer ist.

G

Korrekt entlüftet hast du aber den Kühlkreislauf schon noch oder? Wenn nicht, würde das ja zum Teil das gluckern erklären, den Qualm natürlich nicht.

Eventuell sollte man klären (CO Test) ob die ZKD defekt ist bevor man die Versicherung verständigt, dann kann einem der Versicherungs Gutachter auch nichts vom Pferd erzählen.

Eine einigermaßen gut ausgestattete Werkstatt sollte die Gerätschaften dafür haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wie vorgehen bei Folgeschaden Marderbiss?