ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Werkstattärger - Getriebeöle für Toyotas

Werkstattärger - Getriebeöle für Toyotas

Toyota
Themenstarteram 1. Dezember 2008 um 14:28

Ich brauche relativ zeitnah eine Auskunft, von Jemandem, der sich in folgender Angelegenheit auskennt:

Unser Corolla (Bj. 07, 68.000 km) lässt sich seit einer Reparatur am Getriebe nur noch sehr mühsam schalten. Selbst bei Schrittgeschwindigkeit (ca. 3-5 km/h!) geht der erste Gang erst nach langer Zeit rein. Wegen diesem Problem war das Auto insgesamt 4 mal in der Werkstatt, zuletzt wurden Kupplung und Druckplatte getauscht, was keinerlei Abhilfe schaffte.

Heute hat die Werkstatt angerufen: Es wurde ein anderes Getriebeöl ausprobiert und der erste Gang ließe sich nun besser schalten (was das heißt, werde ich dann rausfinden). Ich will aber nicht unvorbereitet da hin gehen: Darf Toyota ein Öl mit geringerer Vikosität verwenden oder gibt es eine Spezifikation, in der genau ein Typ festgelegt ist?

Ich will, dass der eigentliche Fehler am Getriebe beseitigt wird und keine halbherzige Lösung. Muss ich mich damit zufrieden geben?

Grüße

eciman

Ähnliche Themen
12 Antworten

Wir haben das gleiche Problem gehabt.

Beim D-Cat Motor wurde die Kupplung verbaut, die laut Toyota " einfacher zu bedienen ist "

Das brachte vom schalten keine Vor- oder Nachteile.

Aber unser Getriebe war eigentlich immer Müll.

Der erste und zweite Gang ging nur mit getöse rein bis sich diese Gänge komplett verabschiedet haben.

Wurde dann repariert.

Nun ist innerhalb von 5000 km zweimal der 5te Gang ausgefallen , einmal wurde das Getriebe repariert und nun wird gerade ein neues eingebaut.

Morgen kommt der RAV zurück.

Wenn das Getriebe zur Reparaturzwecke ausgebaut wird, müssen die Schaltseile neu eingestellt werden.

Dan fluppt es auch mit dem Gangwechsel.

Themenstarteram 2. Dezember 2008 um 14:27

Nach dem Wechsel des Getriebeöls (jetzt das vom 6-Gang-Getriebe) lässt sich der erste Gang deutlich besser schalten. Wir haben uns schriftlich garantieren lassen, dass das fremde Öl keine Auswirkungen auf die Garantie hat. Ein ungutes Gefühl bleibt.

Grüße

eciman

gruss

toyoti

Grundsätzlich gilt:

Das Getriebeöl hat erst ab ca. 10 Grad + einen Einflluss auf die Schwergängigkeit beim Schalten, d.h., erst bei richtigen Minusgraden wird es wesentlich schwerer . Alles andere besagt einen Fehler, entweder iim Getriebe oder Kupplung, oder Schaltgestänge,- Seile, etc., hier muss man den Fehler suchen. Abhilfe mit anderem Öl, etc., sind nur Hilsmassnahmen, die nichts bringen.

Gruss

Toyoti.

Themenstarteram 5. Dezember 2008 um 22:50

Zitat:

Original geschrieben von Toyoti

Grundsätzlich gilt:

Das Getriebeöl hat erst ab ca. 10 Grad + einen Einflluss auf die Schwergängigkeit beim Schalten, d.h., erst bei richtigen Minusgraden wird es wesentlich schwerer . Alles andere besagt einen Fehler, entweder iim Getriebe oder Kupplung, oder Schaltgestänge,- Seile, etc., hier muss man den Fehler suchen. Abhilfe mit anderem Öl, etc., sind nur Hilsmassnahmen, die nichts bringen.

Gruss

Toyoti.

Danke für deinen Beitrag. Ich kann nur sagen, dass der erste Gang nach dem Wechsel auf das dünnere Öl sich deutlich leichter schalten lässt. So richtig kann ich mir den großen Unterschied auch nicht erklären. Wer weiß, was die wirklich in der Werkstatt gemacht haben - hatte irgendwie nicht den Eindruck, dass sie mit offenen Karten spielen.

Das Auto war insgesamt 4 mal in der Werkstatt und lässt sich schlussendlich wieder vernünftig fahren. Eh' die das Getriebe nochmal zerlegen (ich kann mir nicht vorstellen, dass das Getriebe für wöchentliche Demontage gedacht ist) und ich dort noch paar mal vorspreche, habe ich mich halt damit abgefunden...

Grüße

eciman

So wir haben das neue Getriebe ( 6 Gang, dreifach Synchronisation, 2 Ausgangswellen ) im RAV eingebaut bekommen.

Das Getriebe lässt sich bei warmen Motor und warmen Getriebe sehr gut, ohne hakel, kratzen schalten.

Bei morgendlichen Motorstart, mit kühler Umgebungstemperatur ( ca. +3° ) lässt sich das Getriebe schwerer schalten.

Nach ca. 5 km fahrt, flutscht es wieder wunderbar.

Moin,

Das ist durchaus normal.

Das Öl wird bei tieferen Temperaturen dickflüssiger.

MFG Kester

Angeblich wurde das Getriebe mit einem Mehrbereichsöl ( 75W90 ) gefüllt.

Moin,

Sabine, wenn das Öl für dein Fahrzeuggetriebe zugelassen bzw. freigegeben ist, dann ist das OK. Musst du mal in deiner Betriebsanleitung nachsehen.

Tipp: Nimm mal Honig, gebe etwas in ein Schnappsglas, stelle den Honig in den Kühlschrank. Nach 4 Stunden hol das Glas raus und kipp es mal um. Vergleich das jetzt mal mit Honig, den du 3-4 Minuten in der Mikrowelle erwärmt hast. Das gleiche passiert bei niedrigen Temperaturen auch in deinem Getriebe.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von midimo100

Angeblich wurde das Getriebe mit einem Mehrbereichsöl ( 75W90 ) gefüllt.

das nehme ich auch immer (vorzugsweise von Motul) wenn meine Autos aus der Garantie sind. Das 75W90 ist üblicherweise vollsynthetisch und verbessert die Schaltbarkeit enorm. Die "Suppe" die ab Werk eingefüllt wird taugt nicht viel und verschleißt tatsächlich, das Märchen von der Dauerfüllung ist nonsens....

hier eine gute Seite um die richtigen Schmierstoffe für sein Auto zu finden...

Ölwegweiser

da steht beispielsweise für den Corolla 1.6 VVTI folgendes

Schalttransaxle 5/1 5/1

· Kapazität : Füllmenge (gesamt) 1,9 Liter

· Gebrauch : Normal

· Prüfen/Wechseln : Prüfen 60000 km / 48 Monate

· Empfehlung : Hochleistungs-Getriebeöl (GL-4+) SAE 75W-90

: Vollsynthetisches Getriebeöl (GL-5) SAE 75W-90

das kann ich so unterschreiben, es wäre also eigentlich onehin ein Wechsel ratsam gewesen. Nur macht das fast niemand und wundert sich warum das Getriebe so schlecht schaltbar ist.

lg

Peter

Zitat:

Original geschrieben von pfirschau

Zitat:

Original geschrieben von midimo100

Angeblich wurde das Getriebe mit einem Mehrbereichsöl ( 75W90 ) gefüllt.

das nehme ich auch immer (vorzugsweise von Motul) wenn meine Autos aus der Garantie sind. Das 75W90 ist üblicherweise vollsynthetisch und verbessert die Schaltbarkeit enorm. Die "Suppe" die ab Werk eingefüllt wird taugt nicht viel und verschleißt tatsächlich, das Märchen von der Dauerfüllung ist nonsens....

hier eine gute Seite um die richtigen Schmierstoffe für sein Auto zu finden...

Ölwegweiser

da steht beispielsweise für den Corolla 1.6 VVTI folgendes

Schalttransaxle 5/1 5/1

· Kapazität : Füllmenge (gesamt) 1,9 Liter

· Gebrauch : Normal

· Prüfen/Wechseln : Prüfen 60000 km / 48 Monate

· Empfehlung : Hochleistungs-Getriebeöl (GL-4+) SAE 75W-90

: Vollsynthetisches Getriebeöl (GL-5) SAE 75W-90

das kann ich so unterschreiben, es wäre also eigentlich onehin ein Wechsel ratsam gewesen. Nur macht das fast niemand und wundert sich warum das Getriebe so schlecht schaltbar ist.

lg

Peter

Danke Allen beteiligten in dieses Tema für hilfreiche Information !

wie kann ich bein toyota avensis t27 den getriebesölstand messen und wo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Werkstattärger - Getriebeöle für Toyotas