ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Werkstatt braucht mehrere Versuche für Reparatur

Werkstatt braucht mehrere Versuche für Reparatur

Themenstarteram 29. August 2020 um 20:29

Unser Hyundai I10, Bj. 2009 sollte verkauft werden. Leider war an der Vorachse ein nerviges Klappern zu hören, was den Verkauf wohl erschwert hätte. Dazu war der TÜV auch abgelaufen.

Also ab in die Werkstatt und eine Diagnose holen. Der Mensch an der Annahme konnte das Klappern nicht lokalisieren. Also wurde ein Termin gemacht, damit die Werkstatt den Fehler finden konnte.

Tags dauf der Anruf: Stoßdämfer und Federteller sind hinüber und müssen getauscht werden. Dazu eine leckende Achsmanschette. Einen Tag später der Anruf, Stoßdämpfer und Federteller sind getauscht, das Klappern ist aber nicht weg. Nächste Diagnose: Lenkgetriebe. Zwei Tage später wieder ein Anruf: Das Lenkgetriebe sollte eingebaut werden, leider passt es nicht, da es wohl zwei verschiedene Lenkungen beim i10 gibt. Wieder zwei Tage später war die Kiste dann endlich fertig.

Als ich nach dem Preis fragte, meinte der Chef, dass er zu seinem ersten Aussage stehe, wir aber über alles reden müssen. Was auch immer das nun bedeuten soll.

Wie sieht das nun rechtlich aus. Für die erste Fehldiagnose (defekte Stoßdämpfer) bin ich nicht geneigt, zu zahlen. Ich weiß auch nicht, ob sie die Dämpfer wieder ausgebaut haben bzw. ob sich das überhaupt lohnt. Das falsch bestellte Lenkgetriebe geht wohl eh auf Kosten der Werkstatt.

Was muss der Kunde in so einem Fall überhaupt zahlen?

Ähnliche Themen
42 Antworten

das kommt drauf an was du beauftragt hast

Themenstarteram 29. August 2020 um 20:59

Beauftragt wurde, die Ursache für das Klappern zu finden und nachdem die Diagnose Stoßdämpfer/Federteller kam, habe ich dem Tausch der Stoßdämpfer zugestimmt.

ja gut neue Stossdämpfer kannst du ja bezahlen, aber das lenkgetriebe das kostet....

was ist das für eine Werkstatt, und wieviel hat das Auto gelaufen?

Themenstarteram 29. August 2020 um 21:16

Ist eine freie Werkstatt. Der Wagen hat 78000km gelaufen.

Was hat sich denn letztendlich als tatsächliche Ursache des Geklappers herausgestellt? Das Lenkgetriebe - oder womöglich noch was Anderes?

ich weis ja nicht wie du mit dem Auto umgehst, aber bei 78000 ein neues Lenkgetriebe?

ich hoffe du hast dem Tausch nicht zugestimmt

da du dem Tausch der Dämpfer zugestimmt hast, musst du das zahlen.

Beim Lenkgetriebe weis ich ja nicht was du da beaufttragt hast.

oftmals poltern Autos wegen Auspuff oder Stabilisatorproblemen

Themenstarteram 29. August 2020 um 21:35

Es war wohl das Lenkgetriebe. Laut Werkstatt ist das Klappern nun weg.

Wir hatten den Wagen erst vor 12 Monaten mit 69000km gekauft. Da war da defintiv kein Klappern. In der Zeit hat nur unser Junior den Wagen gefahren. Sonst wäre mir es auch schon früher aufgefallen.

Zitat:

@Stahlhobelspan schrieb am 29. Aug. 2020 um 21:26:52 Uhr:

ich weis ja nicht wie du mit dem Auto umgehst, aber bei 78000 ein neues Lenkgetriebe?

Das Fahrzeug ist 11 Jahre alt und ein Hyundai. Zudem kann immer mal etwas defekt gehen, unabhängig davon, wie gut damit umgegangen wurde.

Ich wäre aber auch eher bei der Vermutung, dass etwas an der Achse ausgeschlagen ist. Die Koppelstangen zum Stabi haben ja nicht umsonst den Spitznamen "Klapperstangen".

 

Die können dir eventuell für die Stoßdämpfer preislich etwas entgegen kommen, dem Wechsel hast du zugestimmt und manchmal lassen sich Geräusche schwer lokalisieren und es wird wild auf Kosten des Kunden getauscht. Das falsche Lenkgetriebe werden die retournieren, dass muss auf jeden Fall nicht bezahlt werden.

 

Edit: Da kam zwischendurch die Antwort. Dann warte doch die Rechnung ab und gucke, was drauf steht und ob du damit einverstanden bist.

Ich würde da selbst gucken, ob nicht doch ein anderes günstigeres Teil an der Achse zusätzlich getauscht wurde, da es doch nicht das Lenkgetriebe war, aber dazu muss man wissen, wo man gucken musst. Ggf. den Prüfer bei der HU fragen, ob er was erkennt.

Genau zeitnah die hu machen und einfach mit unters Auto sehen. Und darauf achten welche Teile neu sind

Themenstarteram 29. August 2020 um 22:09

HU muss eh umgehend gemacht werden, ist schon 6 Wochen drüber. Ich werde den Prüfer dann mal fragen.

Ich werde mal schauen, was der Chef mir Montag erzählen möchte.

Da bin ich auch mal gespannt. Halte uns mal auf dem Laufenden.

Ist ja sowieso schwer, aus der Ferne ein "Klappern" zu entziffern.

Wie äußerte sich das denn?

Immer?

Nur bei Beschleunigung/Bremsen/Rollen ?

Abhängig von der Geschwindigkeit?

Nur hörbar oder auch spürbar?

Hört sich irgendwie nach Vertragshändler an ?

Manchmal kann einen sowas wirklich in die Irre führen, das passiert auch den besten Mechanikern.

 

Da dich die Werkstatt ja über alles auf dem laufenden gehalten hat, halte ich deren Vorgehen für transparent und korrekt.

 

Klar ist es ärgerlich, weil es dich Geld kostet, aber ich sehe jetzt nicht unbedingt, dass die Werkstatt sich falsch verhalten hat.

 

Wäre es ums geld verdienen gegangen hätten sie dir noch die Querlenker, die Traggelenke, die Spurstangenköpfe, die Motorlager, die Koppelstangen getauscht und erst zuguterletzt die richtige Diagnose Lenkgetriebe gestellt. ;)

Also ein defekte feder würde nicht Polstern sondern knarzen wie sau da Reibung Metall auf Metall. Domlager defekt ist ein dumpfes schlagen. Stoßdämpfer defekt erkennt man indem man den Wagen wackelt. Der sollte dann nur 1x nach schwingen. Schwinkt der öfters nach hat der Dämpfer einen Defekt. Desweiteren kann man bei Öl gelagerten Dämpfer auf Öl austritt achten. Lenkgetriebe defekt hört man besonders ein knarzen beim lenken. Für mich stellt sich die Frage wie die auf den ersten defekt gekommen sind. Ne feder sieht man wenn die defekt ist, Domlager eigentlich auch recht gut. Meiner Meinung eine richtig schlechte Werkstatt die sich nicht genug Zeit für die Diagnose genommen hat, am Ende gemäß Ausschluss Verfahren einfach auf Verdacht getauscht hat. Ich bin ein Freund von Werkstätten wo ich lieber 30min mehr lohnkosten zahle die dann dafür eine eindeutige Diagnose erstellen. Aber in meinen Augen eine Werkstatt die wenig Fachkenntnisse hat.

Es gibt genügend Autos, wo sich Fehler anders anhören als von dir beschrieben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Werkstatt braucht mehrere Versuche für Reparatur