ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welches Auto: Langstrecken, wenig Verbrauch, Anhängerlast gebremst mind. 1200 kg, ca. 3000 €

Welches Auto: Langstrecken, wenig Verbrauch, Anhängerlast gebremst mind. 1200 kg, ca. 3000 €

Themenstarteram 1. Juli 2020 um 19:33

Hallo ihr Lieben,

wir brauchen nun dringend ein Auto und möchten einen Gebrauchten kaufen. Doch je mehr ich recherchiere, umso weniger weiß ich bescheid. :(

Wir werden bestimmt 40.000 - 50.000 km im Jahr fahren müssen. Größtenteils Autobahn. Vielleicht so 25 % in der Stadt. Daher suchen wir ein Auto mit möglichst wenig Verbrauch (schon klar, dass das auch von der Fahrweise abhängt). Auch wäre es natürlich gut, wenn er nicht all zu schnell kaputt geht (auch wieder klar, dass das auch von der Pflege abhängt).

Wir sind zu viert, zwei Erwachsene und 2 kleine Kinder. Da wir im Haus und Garten noch langfristig renovieren, umgestalten und (An-)Bauen (und das meiste selbst machen), transportieren wir jedoch immer mal wieder Baumaterialien, Steine, etc. Daher hatten wir eigentlich für später ein größeres Auto geplant, in dem wir im Urlaub auch mal alle Schlafen können.

Da sich nun ergeben hat, dass wir eben zeitnah täglich eine recht weite Strecke fahren müssen, haben wir umdisponiert und suchen jetzt ein Auto, welches auch einen Anhänger ziehen kann. Und optimal wäre es, wenn es auch einen Mini-Wohnwagen ziehen kann (so 1200 oder sogar 1500 kg Anhängerlast wäre gut). Wir brauchen also einen Kompromiss zwischen klein mit wenig Verbrauch und groß genug, um was ziehen zu können.

Bis auf eine Klimaanlage haben wir ansonsten keine weiteren Ansprüche.

Dazu kommt allerdings noch, dass wir kein großes Budget haben. Wir haben uns eine Grenze von 3.000 € gesetzt. Falls ihr was optimales wisst, was allerdings etwas teurer ist, schlagt es aber auch gerne vor. Wenn es wirklich gut passt schauen wir, was sich machen lässt. Vielleicht haben wir ja dann Glück und finden ein Schnäppchen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn uns jemand helfen mag, da ich mir vorkomme wie im Dschungel und keine Ahnung habe, wonach ich eigentlich suchen soll. :P

Vielen lieben Dank,

Rina

Ähnliche Themen
21 Antworten

Das sind Kriterien, die sich beißen.

Ein Auto, was sehr wenig verbraucht, ist in der Regel ein kleines und schwächer motorisiertes Auto. Da kommst du aber mit der Anhängelast nicht hin.

Ein größeres Auto, was das ziehen kann, verrbaucht wiederum mehr.

Ein Auto, mit dem man 40-50tkm im Jahr fährt, an dem aber so schnell nichts kaputt geht, kostet auch deutlich mehr als 3000 EUR. Man kann natürlich auch in der Preisklasse Glück haben, aber die Chance ist eher gering.

Bist du sicher, dass es soviel wird an Kilometern? Das ist schon wirklich ne Hausnummer für einen Privatfahrer.

Wenn dem so ist, kommt eigentlich nur ein Diesel in Frage. Mußt du in Umweltzonen fahren oder spielt das keine Rolle?

Wenn nicht, würde ich am ehsten nach einem Kompaktwagen mit Diesel und gelber Plakette schauen. Und da nicht nach Marke oder Typ gehen sondern nach Wartungs- und Pflegezustand.

Schwierig...

Kommt im Grunde nur so ein Vertreter-Diesel-Kombi in Frage...

Aber für 3t€? Dann haben die sicherlich schon 200tkm und mehr auf dem Buckel...

Jeder Kompakte schaft die 1200 kg, eignen würde nach meiner Meinung nur ein Diesel. Im Verbrauch liegen diese Fahrzeuge alle dicht beieinander.

Für dich macht es nur Sinn einen Neuwagen/Tageszulassung oder jungen gebrauchten zu nehmen. Wenn es preiswerter sein soll auf Opel, Ford und andere ausländische Marken zu greifen. Nach gelbe Plkette würde ich nicht greifen Grün sollte sie schon haben.

Themenstarteram 2. Juli 2020 um 8:24

Hallo ihr drei, vielen Lieben Dank das ihr Euch die Zeit genommen habt zu Antworten.

Ja, das habe ich schon ein wenig befürchtet. Ich hatte gehofft, dass es einen größeren Wagen gibt, der einfach wenig Verbraucht, oder aber einen kleineren, der doch irgendwie mehr ziehen kann. :D

Also 30.000 km sind es schon mal fest (Es sei den, wir finden eine Fahrgemeinschaft, aber davon würde ich nun nicht unbedingt ausgehen. ). Und da es sonst heißt, man müsse so mit 15.000 km rechnen und wir auch regelmäßig mal weitere Strecken in den Urlaub fahren, habe ich die Kilometerzahl so geschätzt.

Wir haben die letzten Tage nach Autos geguckt, die preislich hinkommen, gepflegt sind und unter 50.000 km gefahren sind. Da gibt es schon einige. Dann habe ich bei jeden Auto recherchiert, wie viel es ziehen kann, wie viel es Verbraucht, welches Schwachstellen sind. Und dann war ich überfordert von so viel Info und wusste nicht mehr weiter. :P Daher wäre es mir lieb, wenn wir gezielt ein paar Typen im Blick haben und nach denen suchen können.

Also müssen wir irgendwo von den Anforderungen runter gehen. Kann man im Durchschnitt sagen, wie viel l durchschnittlich ein Kleinwagen und wie viel ein Gebrauchter verbrauchen? Bzw. wie da die Differenz ist?

In Umweltzonen müssen wir eigentlich nicht großartig. Glück haben wir meistens schon. ;-)

Da ja im Grunde nur ein Diesel so oder so in Frage kommt, spielt der Verbrauch nicht wirklich eine große Rolle...

Ein Kompakter (alles ohne Hängerbetrieb) wird sehr wahrscheinlich knapp unter 5l verbrauchen, eine Mittelklasse etwas mehr, bis zu 6l...

Mein Bruder fährt seine 4-5 Jahre alte E-Klasse-Kombi als Diesel fast ausschließlich BAB und mit knapp unter 5l... (ok, eher so 110-120km/h auf der BAB)...

Klar, Du kannst auch auf 7l oder gar 8l kommen, aber dann bösselst Du mit 180km/-200km/ über die BAB..., oder extremer Kurzstreckenbetrieb...

Ich würde die Sache mit dem Wohnwagen mal hinten anstellen. Ist zwar nett aber nicht lebensnotwendig und schränkt die Suche ein.

Ohne große Anhängelast findest du eher was brauchbares in der Polo Klasse. Vielleicht einen gepflegten ersthandwagen mit wenig Kilometer als kleiner Benziner. Der Diesel nützt ja auch nix, wenn schon runtergeritten und mit entsprechenden kommendem Defekten.

15tkm ist in etwa die durchschnittliche Jahresfahrleistung in Deutschland. Die wirst du neben dem Arbeitsweg höchst wahrscheinlich nicht noch privat fahren. Das isr auch mit Urlauben sehr hochgegriffen.

Bei der Fahrleistung ist die Anschaffung ja auch nur ein Punkt ... Bei 50.000 im Jahr ist mindestens ein, eher zwei oder je nach Modell auch drei Ölwechsel fällig ... Reifen, Bremsen, bla bla ...

Puuh, Polo-Klasse bei 2 Kindern und bei dem Transport von reichlich Bauschutt?!?

Eher nicht sage ich mal...

Ganz evtl. könnte ein Skoda-Fabia-Kombi reichen, aber auch das eher nicht. Kompakt-Kombis a la Focus, Astra, Golf, Leon etc. pp. sollte m.Mn. die Wahl sein...

Themenstarteram 2. Juli 2020 um 9:44

Naja, die Anhängerlast ist ja nicht nur wegen dem Wohnwagen (der wäre dann eher so das Extra, den haben wir ja aber noch gar nicht). Sondern eher wegen dem Anhänger. Und der wäre wichtig wegen der Baumaterialien. Zumindest, wenn es ein Kleinwagen mit entsprechend wenig Kofferraum ist.

5 l wäre schon ok. Groß über die Autobahn heizen tun wir eh nicht.

Also suche ich jetzt nach einem gut gepflegten Kompakten, möglichst Diesel, mit wenig Kilometern von Opel oder Ford. Und der müsste dann zumindest einen Anhänger ziehen können? Irgendwelche ausländischen Marken von denen man sich generell lieber fernhalten sollte?

Ah, grad noch den letzten Beitrag gesehen. Dass sind dann ja schon mal ein paar Modelle, nach denen ich konkret suchen kann.

Also, soo super viele Kleinwagen und auch Kompakte haben keine AHK..., die müsste ansonsten günstig nachgerüstet werden..., falls das "Traumauto" keine haben sollte...

Kostet so ca. 500€ oder ein wenig mehr/weniger (je nachdem); einfach im Hinterkopf haben bei der Autosuche...;-)

Themenstarteram 2. Juli 2020 um 11:10

Vielen Dank. Habe ich. Der Skoda gefällt mir tatsächlich auch gut. Ich werde mit mich den Infos im Hinterkopf mal ein wenig umschauen...

Zitat:

@Rina813 schrieb am 2. Juli 2020 um 09:44:11 Uhr:

Naja, die Anhängerlast ist ja nicht nur wegen dem Wohnwagen (der wäre dann eher so das Extra, den haben wir ja aber noch gar nicht). Sondern eher wegen dem Anhänger. Und der wäre wichtig wegen der Baumaterialien. Zumindest, wenn es ein Kleinwagen mit entsprechend wenig Kofferraum ist.

5 l wäre schon ok. Groß über die Autobahn heizen tun wir eh nicht.

Also suche ich jetzt nach einem gut gepflegten Kompakten, möglichst Diesel, mit wenig Kilometern von Opel oder Ford. Und der müsste dann zumindest einen Anhänger ziehen können? Irgendwelche ausländischen Marken von denen man sich generell lieber fernhalten sollte?

Ah, grad noch den letzten Beitrag gesehen. Dass sind dann ja schon mal ein paar Modelle, nach denen ich konkret suchen kann.

We gibt eher inländische Marke von den ich mich fern halten würde ABM und VW, weil die unteranderem vom Preis hoch sind. Gerade wenn man knapp kalkulieren muss.

Mach doch mal eine Prioritätenliste in absteigender Wichtigkeit.

Preis?

Anhängelast und ggf. schon Kupplung verbaut?

Verbrauch?

Innenraum- und Kofferraumgröße?

geringe zu erwartende Wartungs- und Reparaturkosten?

Denn es wird sich nicht alles so realisieren lassen.

Vielleicht kann man z.B. für das Bauvorhaben jemanden aus dem Bekanntenkreis, der ein Auto mit AHK hat, um Hilfe bitten oder ein Verwandter hat ein Auto, was man sich leihen kann.

Frage ist halt, welche Priorität hat die Anhängelast. Die muss man jetzt nicht übermäßig großzügig auslegen.

Für Baumaterial reicht doch ein kleiner Anhänger aus. Oder hat man wirklich Lust, 1 Tonne Sand von der Ladefläche zu schippen? Dann kann man theoretisch auch 2 x fahren und jeweils 500 kg holen. So ein 750 kg-Anhänger kann dann von fast jedem Fahrzeug gefahren werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welches Auto: Langstrecken, wenig Verbrauch, Anhängerlast gebremst mind. 1200 kg, ca. 3000 €