ForumPrivate Ladeinfrastruktur
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Private Ladeinfrastruktur
  6. Welche Wallbox mit Abrechnungsmöglichkeit?

Welche Wallbox mit Abrechnungsmöglichkeit?

Themenstarteram 22. August 2020 um 15:18

Hallo zusammen,

 

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

 

Bin selbstständig und habe mir einen Plug in Hybrid bestellt.

 

Nun stehe ich vor der Frage der richtigen Wallbox. Das Fahrzeug wird primär zu Hause nachts geladen.

 

Drehstrom Anschluss in Garage vorhanden.

 

Anforderung an die Box:

 

Abrechnung der Kosten fürs Finanzamt

 

ferner wird sehr wahrscheinlich unser Zweitwagen (privat genutzt) in Zukunft auch ein Elektrofahrzeug.

 

Welche preislich vernünftige Wallbox würdet Ihr mir hierfür empfehlen.

 

Ich bedanke mich bereits im Voraus

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Christian Harm schrieb am 27. August 2020 um 20:12:33 Uhr:

Grundsätzlich richtig.

Bei mir war es jedoch keine Absprache, sondern eine Anfrage. Und meine Erfahrungen mit verschiedenen Finanzämtern in Deutschland sind eigentlich ausnahmslos positiv.

Wie so oft: Wie man in den Wald rein ruft, so schallt es auch wieder heraus.

Die Mitarbeiter beim FA haben in aller Regel auch keine Lust auf Stress, und bei freundlichen, höflichen Anfragen bekommt man auch fast immer eine solche Antwort.

Das ein MA sich da nicht immer festlegen kann, liegt in der Natur der Sache. Zum Einen fehlen die Befugnisse, zum Anderen ändert sich die Gesetzgebung regelmäßig. Ich habe aber noch nie erlebt, das sich ein MA vom FA mir gegenüber unfreundlich verhalten hat. Meistens war es sogar so, das sie es gerne sahen, wenn man sich mit einer Frage direkt an sie wand, da sich viele Fragen / Probleme in einem persönlichen Gespräch viel leichter klären lassen.

Ich hatte mal einen speziellen Fall, da ließ ich alles über den Steuerberater abwickeln. Der tat aber auch nichts anderes, als jeweils den Schriftverkehr vom FA zu mir hin und her zu schieben. Das endete in einem Chaos, welches mich schnell viel Geld gekostet hätte. Ein persönliches klärendes Gespräch mit meinem Sachbearbeiter beim FA beendete dann die Diskussionen in meinem Sinne.

Ich habe selber eher die Erfahrung gemacht, das man mit Steuerberatern sehr vorsichtig sein sollte. Die haben mich schon eine Menge Geld gekostet, und damit meine ich nicht deren Gebühren...

Wenn man also dem FA in irgendeiner Weise NACHVOLLZIEHBAR und GLAUBHAFT einen Verbrauch nachweisen kann, wird man in den seltensten Fällen Probleme bekommen. So zumindest meine eigene Erfahrung.

Aber Du hast natürlich in einem Punkt vollkommen recht: Zum abrechnen braucht es auf jeden Fall einen eigenen Zähler. Da reicht dann aber auch schon so etwas:

[...]

LG

Christian

Es geht hier nicht um "freundlich oder unfreundlich", es geht schlicht um Rechtssicherheit. In meinem Berufsleben (ich bin seit 30 Jahren Steuerberater, Danke übrigens auch für die Blumen), habe ich für Dutzende Menschen Sch... wieder beheben müssen (und glücklicherweise in den allermeisten Fälle auch können), die der Meinung waren, es wäre clever, mit dem Finanzamt etwas abzusprechen. Und sich dann in einer trügerischen Sicherheit wiegten. Bis die Betriebsprüfung kam...

Du bist immer nur dann safe, wenn Du Dich auf dem Boden der Gesetze und der Anweisungen des BMF befindest (genau dafür hat man einen Steuerberater, der kennt diese Regelungen und kann sie rechtssicher auslegen) oder mit einer echten "verbindlichen Auskunft". End of Story! Hier ist die Sache einfach, denn es gibt ein Schreiben des BMF, in dem genau drinsteht, was nötig ist.

Und, nein, das verlinkte reicht nicht. Aber was weiß ich schon...

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Meinst Du mit Drehstrom eine CEE Dose?

Dann schau Dir doch mal den Go-E Charger an: https://go-e.co/

Damit kann man jedem Auto eine eigene Ladekarte / Token zuordnen und mit dieser den Ladevorgang freischalten. Man kann dann z.B. monatlich die einzelnen Werte auswerten und an das FA senden. Würde aber vorher fragen, ob sie das akzeptieren. Sollten sie aber.

Themenstarteram 22. August 2020 um 15:28

Ja ich meine natürlich eine cee Starkstrom Dose

Abrechnung mit dem Finanzamt bedeutet, dass Du für die Wallbox einen eigenen Stromzähler brauchst und auch kein Privatfahrzeug an derselben Wallbox (= an derselben Leitung/demselben Zähler) geladen wird. Nur so als grundsätzlicher Hinweis. In Deinem Fall würde ich zwei Boxen vorsehen. Eine, die an die Hauselektrik ohne eigenen Zähler angeschlossen ist. Und eine, die nur das berufliche Auto über einen eigenen Zähler lädt.

Hier alternativ ne Wallbox mit CEE Stecker und geeichtem Zähler:

https://www.stark-in-strom.de/.../...bel-fi-typ-b-allstromsensitiv?...

Bezüglich der Abrechnung würde ich aber vorab das Finanzamt kontaktieren und die Anforderungen erfragen.

Mann muss ja nicht mehr als unbedingt nötig machen.

Themenstarteram 22. August 2020 um 17:05

Darum meinte ich ja ob es irgendwelche Lösungen gibt die anerkannt werden. Sowas wie verschiedene Einlogmöglichkeiten, die dem jeweiligen Fzg. zugeordnet werden können in der Wallbox

@didi77777

Was mein Finanzamt anerkennt, muss bei deinem nicht auch so laufen.

Insofern am besten vorab der Kontakt zum jeweiligen Sachbearbeiter, welche Nachweise benötigt/anerkannt werden.

Verschiedene Fahrzeuge zuordnen können diverse Boxen z.B. über RFID, muss das Finanzamt aber nicht zwangsläufig anerkennen.

Zitat:

@didi77777 schrieb am 22. August 2020 um 17:05:08 Uhr:

Darum meinte ich ja ob es irgendwelche Lösungen gibt die anerkannt werden. Sowas wie verschiedene Einlogmöglichkeiten, die dem jeweiligen Fzg. zugeordnet werden können in der Wallbox

Genau das schrieb ich in meinem posting.

Aber bitte vorher mit dem FA abklären ob das für sie okay ist.

Also den go-echarger besitze ich auch, bin aber mit der Messung der geladenen kWh nicht sehr zufrieden.

 

Go-e selbst schreibt zum Thema "geeichter Zähler":

 

Über einen MID-konformen Zähler (Measurements Instruments Directive) verfügt weder der go-eCharger HOME+ noch der go-eCharger HOMEfix. In einigen Ländern ist ein MID-zertifizierter Zähler erforderlich, um Strom zu verkaufen.

 

https://go-e.co/produkte/go-echarger-home/faq-home/

 

Habe den Go-E Charger. Obwohl super Gerät, taugt der nichts für Abrechnung und Co. Zeigt nur den Gesamtverbrauch. Ich würde da aber kein so großes Bremborium machen, denn man kann auch einfach die Pauschale von 50 Euro pro Monat nutzen. Wenn man doch deutlich mehr braucht, könnte man über einen geeichten Zähler nachdenken. Ob sich das aber letztlich rechnet, muss jeder für sich selber ausrechnen.

Die von mir verlinkte Wallbox hätte einen MID geeichten Zähler und ist relativ preiswert, da dürfte dann nur der potentielle Zweitwagen wohl abrechnungstechnisch nicht dran.

@Lexwalker

Sehr interessantes Gerät, und der Preis ist wirklich super. Allerdings muss man den Zählerstand, genau wie beim Stromzähler zu Hause, einfach ablesen. Das könnte man auch mit dem Go-E charger. Ok, der ist nicht geeigt, aber bei meinem Finanzamt war es z.B. in Ordnung, wenn ich einfach die Zählerstände vor und nach dem Laden in das Fahrtenbuch eingetragen habe. Vermutlich würde auch der wöchentliche oder monatliche Zählerstand reichen, im Zusammenhang mit dem Fahrtenbuch. (Vorher mit dem FA absprechen!

Wenn ich aber die 50 Euro Pauschale rechne, reicht das je nach Fahrzeug für ca. 1000 Kilometer im Monat. Vielleicht reicht das dem Themenersteller schon, und dann wäre das die einfachste Version.

Themenstarteram 24. August 2020 um 11:02

Hallo zusammen,

 

zuerst mal vielen Dank für die vielen Kommentare.

 

Bei einem PHEV beträgt die Pauschale doch nur 25€. Dies ist mir etwas zu wenig, da ich mit meinem Fahrprofil auf ca. 80% elekrisches Fahren komme.

Und ich warne davor, irgendetwas mit irgendwem vom Finanzamt telefonisch abzusprechen. Das hat keinerlei rechtliche Wirkung. Wenn, dann müsstest Du eine (kostenpflichtige) sog. "verbindliche Auskunft" anfordern. Und was in der steht, kann ich Dir vorher schon sagen, weil es nur eine rechtssichere Art und Weise gibt. Und die steht in meinem Beitrag oben (https://www.motor-talk.de/.../...chnungsmoeglichkeit-t6929395.html?...).

Btw., Du schreibst ja, Du bist selbständig. Hast Du keinen Steuerberater? Der wäre wohl der erste Anlaufpunkt für so eine Anfrage.

Zitat:

@maody66 schrieb am 24. August 2020 um 11:57:23 Uhr:

Und ich warne davor, irgendetwas mit irgendwem vom Finanzamt telefonisch abzusprechen.

Grundsätzlich richtig.

Bei mir war es jedoch keine Absprache, sondern eine Anfrage. Und meine Erfahrungen mit verschiedenen Finanzämtern in Deutschland sind eigentlich ausnahmslos positiv.

Wie so oft: Wie man in den Wald rein ruft, so schallt es auch wieder heraus.

Die Mitarbeiter beim FA haben in aller Regel auch keine Lust auf Stress, und bei freundlichen, höflichen Anfragen bekommt man auch fast immer eine solche Antwort.

Das ein MA sich da nicht immer festlegen kann, liegt in der Natur der Sache. Zum Einen fehlen die Befugnisse, zum Anderen ändert sich die Gesetzgebung regelmäßig. Ich habe aber noch nie erlebt, das sich ein MA vom FA mir gegenüber unfreundlich verhalten hat. Meistens war es sogar so, das sie es gerne sahen, wenn man sich mit einer Frage direkt an sie wand, da sich viele Fragen / Probleme in einem persönlichen Gespräch viel leichter klären lassen.

Ich hatte mal einen speziellen Fall, da ließ ich alles über den Steuerberater abwickeln. Der tat aber auch nichts anderes, als jeweils den Schriftverkehr vom FA zu mir hin und her zu schieben. Das endete in einem Chaos, welches mich schnell viel Geld gekostet hätte. Ein persönliches klärendes Gespräch mit meinem Sachbearbeiter beim FA beendete dann die Diskussionen in meinem Sinne.

Ich habe selber eher die Erfahrung gemacht, das man mit Steuerberatern sehr vorsichtig sein sollte. Die haben mich schon eine Menge Geld gekostet, und damit meine ich nicht deren Gebühren...

Wenn man also dem FA in irgendeiner Weise NACHVOLLZIEHBAR und GLAUBHAFT einen Verbrauch nachweisen kann, wird man in den seltensten Fällen Probleme bekommen. So zumindest meine eigene Erfahrung.

Aber Du hast natürlich in einem Punkt vollkommen recht: Zum abrechnen braucht es auf jeden Fall einen eigenen Zähler. Da reicht dann aber auch schon so etwas:

https://www.ebay.de/.../373065817399?...

oder so etwas für den Ladeziegel:

https://www.ebay.de/.../333562195244?...

LG

Christian

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Private Ladeinfrastruktur
  6. Welche Wallbox mit Abrechnungsmöglichkeit?