ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Weiß ein Händler (hier Suzuki), wann ein bestelltes Leasingfahrzeug an ihn ausgeliefert wird?

Weiß ein Händler (hier Suzuki), wann ein bestelltes Leasingfahrzeug an ihn ausgeliefert wird?

Themenstarteram 13. Oktober 2022 um 13:17

Hallo,

wir sind "in froher Erwartung" der Geburt unseres kleinen Suzuki Vitara und haben Schwierigkeiten, bei unserem Händler, mit dem der Leasing-Vertrag abgeschlossen wurde, an Informationen bezüglich des Lieferdatums zu kommen.

"Unverbindlicher Liefertermin" wäre schon nächste Woche und seit nun zwei Wochen telefoniere ich hinter dem Händler her, ob es denn dabei bliebe (schließlich haben wir auch einen zu planenden Abgabetermin für unser derzeitiges Leasingfahrzeug bei einem anderen Händler). Im Grunde erreiche ich die verantwortlichen Personen nicht und Rückrufwünschen wird nur ... sagen wir mal wohlwollend "zäh" nachgekommen (Bisher 1 von 5)

Vorhin sagte mir nun - ohne Bezug auf meinen konkreten Fall - eine Mitarbeiterin des Unternehmens, man könne ohnehin keine Liefertermine nennen. Erst wenn das Auto angeliefert würde, könne man mit mir einen Termin ausmachen. Auf meine Nachfrage: Nein, man wisse auch nicht, ob ein Fahrzeug auf einem Schiff wäre und wo dieses Schiff sich befinden würde.

Da steht man dann mit offenem Mund und fragt sich: "Ähm ... wie bitte?"

Kann jemand beurteilen, was die Dame mir da erzählt hat? Abwimmelversuch - oder ist das wirklich so.

P. S. Klar, ich versuche weiter, den/die Verantwortlichen Mitarbeiter zu erreichen (1 arbeitet, 1 krank, 1 Urlaub) und natürlich ist mir das klar mit der "Unverbindlichkeit" und den 6 Wochen und der Fristsetzung usw.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Wird der Vitara in einem der Werke in Asien produziert oder in Ungarn?

Geht es um ein individuell konfiguriertes Bestellfahrzeug oder um ein schon vorproduziertes, das vielleicht in einem Zwischenlager steht?

Suzuki sollte schon so gut organisiert sein, dass der Händler weiß, ob das Auto schon produziert ist und wo es sich grob befindet.

Letztlich ist das alles aber unwichtig, weil gerade auf der letzten Transport-Teilstrecke vom Hafen/Werk/Lager zum Händler noch so viel zeitliche Unsicherheit drinstecken kann (selbst bei Produktion in Deutschland), dass einem kein Verkäufer ein Datum verspricht, bevor das Auto nicht wirklich bei ihm auf dem Hof steht. Er will keinen Termin ausmachen und dann doch dreimal verschieben.

Themenstarteram 15. Oktober 2022 um 15:58

Zitat:

@-Pitt schrieb am 13. Oktober 2022 um 20:48:56 Uhr:

Probiere es mal hier: https://auto.suzuki.de/ueber-suzuki/kontakt

Klaro, Schreiben ist schon vorbereitet und geht Montagmorgen raus.

Themenstarteram 15. Oktober 2022 um 16:18

Zitat:

@motor_talking schrieb am 13. Oktober 2022 um 21:56:03 Uhr:

Wird der Vitara in einem der Werke in Asien produziert oder in Ungarn?

Geht es um ein individuell konfiguriertes Bestellfahrzeug oder um ein schon vorproduziertes, das vielleicht in einem Zwischenlager steht?

Suzuki sollte schon so gut organisiert sein, dass der Händler weiß, ob das Auto schon produziert ist und wo es sich grob befindet.

Letztlich ist das alles aber unwichtig, weil gerade auf der letzten Transport-Teilstrecke vom Hafen/Werk/Lager zum Händler noch so viel zeitliche Unsicherheit drinstecken kann (selbst bei Produktion in Deutschland), dass einem kein Verkäufer ein Datum verspricht, bevor das Auto nicht wirklich bei ihm auf dem Hof steht. Er will keinen Termin ausmachen und dann doch dreimal verschieben.

Ich weiß nicht, wo es produziert wird, ich vermute in Asien. Es ist eine Standardausstattung ohne spezielle Veränderungen in 08/15 (Vitara Comfort+) weiß. Wirklich unwichtig finde ich die Information nicht. Der Händler wird ja Erfahrungswerte haben, wenn ein Fahrzeug z. B. kurz vor Bremerhaven auf einem Schiff steckt. Letztlich wissen wir jetzt nicht, kommt es in ca. 2 Wochen, 2 Monaten, 4 Monaten. Es existiert quasi nicht, womit wir ein Planungsproblem haben.

Hintergrund ist, dass wir in 4 Wochen unser jetztiges Leasingfahrzeug (anderer Hersteller) abgeben müssen und dann kein Fahrzeug mehr haben. Da stellt sich dann die Frage, kauft man ein Gebrauchtfahrzeug als Überbrückung und verkauft es später wieder, leiht man ein Fahrezug? Und kaufen tut man ja auch nicht mal eben von Freitag auf Montag. Je mehr wir also wissen, über den Stand des Fahrzeuges, desto kalkulierbarer wird die Planung für uns.

Mal schauen, ob Suzuki selber mir was dazu sagen kann.

Hi,

der Vitara wird in Ungarn gebaut, somit hast du immerhin keinen langen Transportweg.

In der aktuellen Lage haben aber fast alle Hersteller Probleme die Produktion auf voller Kapazität zu halten, egal wo die Fahrzeuge gebaut werden. Bauteile für heutige Fahrzeuge kommen aus aller Welt.

Wenn der unverbindliche Liefertermin aber schon nächste Woche ist sollte der Händler zumindest ungefähr wissen wie lange es noch dauern kann. Du wirst ja auch nicht der einzige Kunde sein daher sollte der Händler schon einschätzen könne wie lange die Lieferung wirklich dauert.

Themenstarteram 19. Oktober 2022 um 13:27

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 15. Oktober 2022 um 22:48:58 Uhr:

Hi,

der Vitara wird in Ungarn gebaut, somit hast du immerhin keinen langen Transportweg.

Interessant - einer der Mitarbeiter des Händlers erzählte mir als Entschuldigung, selbst wenn das Schiff in Bremerhaven wäre, dort hätte der Hafen nicht genug Kapazität und dann würden auch noch LKW-Fahrer fehlen.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 15. Oktober 2022 um 22:48:58 Uhr:

In der aktuellen Lage haben aber fast alle Hersteller Probleme die Produktion auf voller Kapazität zu halten, egal wo die Fahrzeuge gebaut werden. Bauteile für heutige Fahrzeuge kommen aus aller Welt.

Wenn der unverbindliche Liefertermin aber schon nächste Woche ist sollte der Händler zumindest ungefähr wissen wie lange es noch dauern kann.

Klar - verstehe ich alles. Wer ein Auto kauft/least, weiß ja auch um die Risiken bezüglich der Liefertermine, aber dass man so wirklich "Null-Peilung" hat - unfassbr. Ich hatte mich vom Händler noch Montag vertrösten lassen, denn er versprach bei Suzuki anzufragen, wann mein Fahrzeug käme. Antwort kam heute: "Sie [Suzuki] können mir [dem Händler] noch keinen genauen Liefertermin nennen." Das sind so die Momente, wo ich mich frage, wie wir mit dieser Menschheit bloß auf den Mond gekommen sind?

Dass vom Händler nicht mal ein "Es tut mir leid ...", oder der Versuch einer Entschuldigung kommt, dass er mir keine Interimslösung anbietet, wo ich schon angendeutet habe: Miet- oder Gebrauchtwagen ... alles leider nur erbärmlich.

Jetzt werde ich mich doch noch persönlich an Suzuki Deutschland wenden, aber im Grunde erwarte ich keine andere Antwort.

Hast den Wagen schon bezahlt?

Du wirst dir bei Bestellung doch bewusst gewesen sein, wie schwierig die Gesamtsituation zur Zeit ist.

Wenn du meinst setze den Händler offiziell in Verzug. Verlängerte und ungewisse Lieferzeiten sind doch allseits bekannt.

Und als Tip, das ist der Nachteil von Leasing. Wäre es dein Auto, das du in Zahlung gibst, gäbe es das Problem gar nicht.

So kannst du probieren kleine Brötchen bei der Leasinggesellschaft zu backen und zu schauen, ob du den Wagen noch 1-2 Monate länger leasen darfst.

Zitat:

@Andreas_NE schrieb am 19. Oktober 2022 um 13:27:56 Uhr:

 

1. Wer ein Auto kauft/least, weiß ja auch um die Risiken bezüglich der Liefertermine, aber dass man so wirklich "Null-Peilung" hat - unfassbr.

2. Ich hatte mich vom Händler noch Montag vertrösten lassen, denn er versprach bei Suzuki anzufragen, wann mein Fahrzeug käme. Antwort kam heute: "Sie [Suzuki] können mir [dem Händler] noch keinen genauen Liefertermin nennen." Das sind so die Momente, wo ich mich frage, wie wir mit dieser Menschheit bloß auf den Mond gekommen sind?

3. Dass vom Händler nicht mal ein "Es tut mir leid ...", oder der Versuch einer Entschuldigung kommt, dass er mir keine Interimslösung anbietet, wo ich schon angendeutet habe: Miet- oder Gebrauchtwagen ... alles leider nur erbärmlich.

4. Jetzt werde ich mich doch noch persönlich an Suzuki Deutschland wenden, aber im Grunde erwarte ich keine andere Antwort.

1. Ich könnte mir vorstellen, dass das in diesem Fall tatsächlich so ist. Meine Vermutung: das System bei Suzuki unterscheidet sich deutlich von dem von zB VW. Bei VW gibt es immer noch so viele Individualisierungen, dass es relativ wenige aufeinander folgende gleiche Fahrzeuge gibt - deshalb wird das nach Kundenwunsch gebaute Auto frühzeitig personalisiert, damit es den richtigen Weg findet. Bei Suzuki gibts ja dagegen nahezu null Optionen, ich könnte mir vorstellen dass man sich deshalb gar nicht die Mühe macht, schon von vornherein festzulegen "diese FIN des KFZ 08/15 geht an Andreas", sondern bestenfalls geschaut wird wie viele weiße 08/15 stehen auf dem Pott, wie viele wurden bestellt, verteilen bitte. Also ja, ich kann mir vorstellen, dass Dir erst beim Verteilen der Ware im Endlager Suzuki die VIn zugeteilt wird. Weils eben egal ist, welchen der 200 gleichen 08/15 Du bekommst

2. auch das ist derzeit möglich - nur können wir es uns nicht vorstellen, weil wir die letzten Jahre mit Lagerfahrzeugen und "bestelle innerhalb von 2:35h und deine Bestellung kommt morgen bis 21:00h" nicht mehr dran gewöhnt sind. Ich habe im September einen Honda HRV bestellt, von dem auch noch keiner weiß wann der kommt, mittlerweile habe ich durch Zufall ein anderes Modell sofort bekommen. Skoda, Seat, KIA - findest Du hier im Forum einige Threads darüber, dass Kunden auf ihre Fahrzeuge warten und keiner weiß wann sie kommen. Oder gar welche Ausstattung sie denn haben könnten. Auf einem schönen Parkplatz stehen massig BMW SUV aus USA die nicht ausgeliefert werden können. Sie sind fertig bis auf ein paar Kleinigkeiten wie zB Displays. Wann die Teile kommen und eingebaut werden? Weiß keiner. Eine Freundin hatte einen Unfall mit ihrem MB - die können nicht mal sagen wann die benötigten Teile eventuell kommen könnten um den instand zu setzen (Sensorik Assistenten, Scheinwerfer, ...). Und dann kommt noch dazu: der Markt EU dürfte für Suzuki relativ unbedeutend sein, und da wird man hier als Suzuki D auch wenig Einfluss drauf nehmen können wann und was kommt.

3. tja, ich verstehe den Händler sogar ein wenig - der sitzt im selben Boot wie Du, er bekommt keine Ware und hat keine Einflussmöglichkeit. Der kann jetzt natürlich sich damit beschäftigen, jedem Kunden alle drei Tage mit reumütig gesenktem Kopf hinterher zu rennen. Aber der hat dieses Problem schon ein paar Tage an mehreren Kunden wahrscheinlich, da stumpft man ab. Und wahrscheinlich kann der keine Lösung anbieten, weder finanziell (so viel verdient der an einem Auto auch nicht) noch physisch. In der Honda Niederlassung Frankfurt standen als ich das letzte mal vorbei fuhr 4 (!) Autos an der Fensterfront entlang, die Halle ist leer, wo früher mindestens 30 - 40 Fahrzeuge standen. Toyota (ein großer Händler) genauso wenn ich vorbei fahre. Wenn keine Ware da ist, kann Dir nix angeboten werden. Und selbst wenn Ware da ist - damit kann der Händler wenigstens Umsatz und Gewinn generieren, warum soll der Dir den überlassen? Übrigens hat besagte Freundin mit dem MB jetzt ihren Unfallwagen provisorisch richten lassen dass er halbwegs fährt - weil sie nach 1 Woche Bemühungen keinen Mietwagen bekommen hat.

4. ich auch nicht. Da wird es heißen "wenden Sie sich an ihren Händler". Und der ist eben auch Dein Vertragspartner, und nicht Suzuki.

Bei den Volumenmodellen aus dem asiatischen Bereich landen die Fahrzeuge meistens in Bremerhaven. Verschifft werden die Fahrzeuge in der Seriengrundausstattung. Die Individualisierung der Fahrzeuge anhand der Bestellung des Kunden und auch notwendige Anpassungen an die StVZO erfolgen in der Regel erst in Bremerhaven beim größten Dienstleister im dortigen Hafen. Wahrscheinlich bekommt der Händler in Deutschland erst mit Fertigstellung in Bremerhaven die Mitteilung, dass das Fahrzeug abholbereits ist bzw. in die Spedition geht.

Und selbst die Spedition ist ein Problem, von der See zum Händler brauchts innerdeutsch tw auch Wochen, weil die Kapazitäten fehlen.

Themenstarteram 20. Oktober 2022 um 15:48

Zitat:

@benprettig schrieb am 20. Oktober 2022 um 08:49:09 Uhr:

Du wirst dir bei Bestellung doch bewusst gewesen sein, wie schwierig die Gesamtsituation zur Zeit ist.

Wenn du meinst setze den Händler offiziell in Verzug. Verlängerte und ungewisse Lieferzeiten sind doch allseits bekannt.

Und als Tip, das ist der Nachteil von Leasing. Wäre es dein Auto, das du in Zahlung gibst, gäbe es das Problem gar nicht.

So kannst du probieren kleine Brötchen bei der Leasinggesellschaft zu backen und zu schauen, ob du den Wagen noch 1-2 Monate länger leasen darfst.

Natürlich, das ist mir doch alles vollumfänglich bewusst und bewusst gewesen und das habe ich auch oben schon erwähnt. Glaube mir, wir haben bei der Bestellung alle Vor- und Nachteile und damit auch Risiken abgewogen. Darum geht es hier überhaupt nicht.

Mir geht es lediglich darum, die Situation jetzt besser bewerten zu können - wir müssen Entscheidungen treffen - denn es ist unverständlich und für mich auch inakzeptabel, wenn ein Händler (evtl. auch der Hersteller) zum Zeitpunkt eines avisierten (unverbindlichen) Liefertermins überhaupt nichts über einen Liefertermin sagen kann oder will. Die sitzen schließlich nicht irgendwo im Werk in Ungarn und stricken oder malen bunte Bilder aus.

Danke für den Tipp mit dem bisherigen Leasinggeber. Das hatten wir auch schon alles längst getan. Unser bisheriges Leasingfahrzeug dürfen wir aus Kulanz zwei Monate länger behalten.

Themenstarteram 20. Oktober 2022 um 15:59

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 20. Oktober 2022 um 10:06:31 Uhr:

Zitat:

@Andreas_NE schrieb am 19. Oktober 2022 um 13:27:56 Uhr:

 

1. Wer ein Auto kauft/least, weiß ja auch um die Risiken bezüglich der Liefertermine, aber dass man so wirklich "Null-Peilung" hat - unfassbr.

1. Ich könnte mir vorstellen, dass das in diesem Fall tatsächlich so ist. Meine Vermutung: das System bei Suzuki unterscheidet sich deutlich von dem von zB VW. Bei VW gibt es immer noch so viele Individualisierungen, dass es relativ wenige aufeinander folgende gleiche Fahrzeuge gibt - deshalb wird das nach Kundenwunsch gebaute Auto frühzeitig personalisiert, damit es den richtigen Weg findet. Bei Suzuki gibts ja dagegen nahezu null Optionen, ich könnte mir vorstellen dass man sich deshalb gar nicht die Mühe macht, schon von vornherein festzulegen "diese FIN des KFZ 08/15 geht an Andreas", sondern bestenfalls geschaut wird wie viele weiße 08/15 stehen auf dem Pott, wie viele wurden bestellt, verteilen bitte. Also ja, ich kann mir vorstellen, dass Dir erst beim Verteilen der Ware im Endlager Suzuki die VIn zugeteilt wird. Weils eben egal ist, welchen der 200 gleichen 08/15 Du bekommst

Herzlichen Dank für deine tollen Ausführungen! Klar, die Probleme der derzeitigen Situation kann ich zum großen Teil nachvollziehen. Ich kann und will trotzdem nicht auf alles eingehen, das ufert sonst aus ;).

Nur die kurze Anmerkung zum Punkt 1: Eine FIN steht jedenfalls auf dem Leasing-Vertrag.

Themenstarteram 20. Oktober 2022 um 16:09

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 20. Oktober 2022 um 10:28:07 Uhr:

Und selbst die Spedition ist ein Problem, von der See zum Händler brauchts innerdeutsch tw auch Wochen, weil die Kapazitäten fehlen.

So etwas wird ein Händler/Suzuki aber wissen, denn die verkaufen ja jeden Tag Fahrzeuge. Wenn der mir sagen würde: "Das Fahrzeug ist auf dem Schiff hier oder dort und für den Seeweg braucht es noch ca. eine Woche. Danach sind die Kapazitäten eng. Voraussichtlich dauert es mehrere Wochen (momentan 2-4), bis die Ladung gelöscht ist und dann ist die Situation auf der Straße so, dass es momentan ca. 2 Wochen dauert, bis wir eine Spedition für den Transport haben. Dann droht Weihnachten. Es ist also eher wahrscheinlich, dass es nach Weihnachten - also derzeit absehbar, aber unverbindlich - Januar 2023 wird, als dass das Fahrzeug noch im Dezember zur Verfügung steht."

... dann habe ich eine Orientierung, nach der ich mein jetziges Handeln ausrichten kann. Stattdessen zu hören: "Wir wissen nichts." ist für mich im Prinzip eine Kapitulation vor dem Kunden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Weiß ein Händler (hier Suzuki), wann ein bestelltes Leasingfahrzeug an ihn ausgeliefert wird?