ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. was tun gegen dichte Hinterherfahrer?

was tun gegen dichte Hinterherfahrer?

Ich fahre jeden Tag 150 km Autobahn und fast jeden Tag hab ich einen hinten dran hängen mit massiv zu kleinem Abstand. Gestern war sogar einer da hab ich seine Lichter nicht mehr gesehen so dicht war er dran.

Das ist immer in Situationen im Berufsverkehr wo ich vielleicht 100-130 km/h fahre und wo vor mir 50 andere Autos sind die auch schneller fahren möchten. Aber es geht halt nicht.

Der dichte Auffahrer ist oft gar kein Drängler der wirklich schnell fahren will, sondern einfach jemand, der es nicht rafft, dass er bei 0.4s Abstand keine Chance mehr hat, rechtzeitig zu bremsen.

Das ärgerliche ist: ich muss dann meinen Abstand zum Vordermann vergrössern, damit ich nicht scharf bremsen muss und der Hintermann reinknallt. Ihn vorbei lassen ist keine Option, weil er ja sowieso nicht schneller vorankommt und ich das dichte Auffahren auch nicht belohnen möchte.

Manchmal mache ich die Nebelschlussleuchte an, das hilft kurzzeitig. Ich habe mir schon überlegt, Reflexstreifen hinten anzubringen. Meint ihr das bringt was? Das vielleicht der Abstand deutlicher sichtbar wird?

Das Optimale wäre natürlich ein Lidar und eine LED-Schrift in der Heckscheibe: "Achtung Abstand!"

Schön wäre auch eine kleine Sprühvorrichtung hinten, die Jauche versprüht (Scherz).

Was meint ihr?

(PS: ich weiss dass man die Nebelschlussleuchte nicht grundlos einschalten darf, ich weiss, dass man nicht nach einfach Beleuchtungseinrichtungen anbringen darf usw. Bitte keine juristische Diskussion)

Ähnliche Themen
146 Antworten

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 17. November 2019 um 14:08:36 Uhr:

einziges Mittel gegen solche Zeitgenossen: Vom Gas runter, zurückfallen lassen, evtl. ganz leicht Bremse antippen, dann versuchen die schon rechts vorbei rechtswidrig zu überholen. Dann aber nicht verleiten lassen Gas zu geben um die Lücke für von rechts nach links wieder zu überholen zu verhindern.

Bei mir hat sich ein Rechtsüberholer mal etwas verschätzt, wodurch es zu einem Unfall gekommen ist. Ich habe nicht damit gerechnet, dass er rüber zieht, weil alle Spuren fast gleich schnell waren. Nach dem Unfall fuhr der Idiot gemütlich weiter, und hat auf meine Lichthupe nicht reagiert. Zwei Ausfahrten später ist er dann abgefahren. Dort konnten wir lange auf die Polizei warten, bis wir weiter fahren konnten. In der Werkstatt habe ich dann erfahren, dass ich einen Schlepper gebräucht hätte, weil der Reifen beschädigt war.

Wer solche Spielereien auf der Autobahn macht gefährtet sich, und andere. Das ist vergleichbar, wie die Todesraser in der Stadt. 100 mal gehts gut, und man bekommt "Routine" aber dann... Auch wenn der eigentliche Unfall vielleicht nur ein Blechschaden bleibt, kann es zu einem Stau führen, in dem ein LKW rein fährt. Der Straßenverkehr ist kein Spielplatz!!!

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 17. November 2019 um 17:08:47 Uhr:

Zitat:

@j.m.s schrieb am 17. November 2019 um 17:05:49 Uhr:

 

Falsch. Solange links noch 100 andere Fahrzeuge vor einem fahren, muss man überhaupt nicht nach rechts.

Wo steht so etwas ?

Solange man überholt oder weiteren Fahrzeugen folgt, welche überholen, darf man links bleiben. Erst recht wenn hinter einem noch 100 Fahrzeuge folgen. Dann bringt es nämlich nichts, wenn nur ein oder zwei Fahrzeuge in die sog. 20s Lücken nach rechts gehen. Aufgrund der nachfolgenden Fahrzeuge würden die dann rechts auch recht bald nicht mehr ungehindert weiter fahren können und in den 20s nicht alle anderen vorbei lassen können. Dann sind höchstens rechts die Lücken zu, aber links eiert trotzdem einer auf der Pole Position rum.

Zitat:

@j.m.s schrieb am 17. November 2019 um 17:05:49 Uhr:

Falsch. Solange links noch 100 andere Fahrzeuge vor einem fahren, muss man überhaupt nicht nach rechts.

Blick in die StVO:

Zitat:

§ 2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge

(2) Es ist möglichst weit rechts zu fahren, nicht nur bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit.

§ 7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge

(1) Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung dürfen Kraftfahrzeuge von dem Gebot, möglichst weit rechts zu fahren (§ 2 Abs. 2), abweichen, wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt.

(3c) Sind außerhalb geschlossener Ortschaften für eine Richtung drei oder mehr Fahrstreifen mit Zeichen 340 gekennzeichnet, dürfen Kraftfahrzeuge abweichend von dem Gebot, möglichst weit rechts zu fahren, den mittleren Fahrstreifen dort durchgängig befahren, wo – auch nur hin und wieder – rechts davon ein Fahrzeug hält oder fährt.

Also: Wenn rechts entsprechend große Lücken (siehe Urteile OLG Celle und OLG Düsseldorf) bestehen, gilt das Rechtsfahrgebot, völlig egal, wieviele Fahrzeuge links sind.

Zitat:

@PHIRAOS schrieb am 17. November 2019 um 17:32:38 Uhr:

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 17. November 2019 um 17:08:47 Uhr:

 

Wo steht so etwas ?

Solange man überholt oder weiteren Fahrzeugen folgt, welche überholen, darf man links bleiben. Erst recht wenn hinter einem noch 100 Fahrzeuge folgen. Dann bringt es nämlich nichts, wenn nur ein oder zwei Fahrzeuge in die sog. 20s Lücken nach rechts gehen. Aufgrund der nachfolgenden Fahrzeuge würden die dann rechts auch recht bald nicht mehr ungehindert weiter fahren können und in den 20s nicht alle anderen vorbei lassen können. Dann sind höchstens rechts die Lücken zu, aber links eiert trotzdem einer auf der Pole Position rum.

Das war keine Antwort auf meine Frage und auch keine Erklärung der Aussage.

Zitat:

@PHIRAOS schrieb am 17. November 2019 um 17:32:38 Uhr:

Solange man überholt oder weiteren Fahrzeugen folgt, welche überholen, darf man links bleiben. Erst recht wenn hinter einem noch 100 Fahrzeuge folgen.

Überholen setzt voraus, dass es Fahrzeuge gibt, die man überholen kann. Gibt es die nicht, dann ist logischerweise rechts frei und dann gilt das Rechtsfahrgebot. Wie groß die Lücken rechts sein dürfen, ist zumindest für Autobahnen mit zwei Fahrstreifen vom OLG Celle definiert: Wenn man 20 Sekunden rechts ungehindert weiterfahren kann, muss man rechts rüber.

Zitat:

@PHIRAOS schrieb am 17. November 2019 um 17:32:38 Uhr:

Dann bringt es nämlich nichts, wenn nur ein oder zwei Fahrzeuge in die sog. 20s Lücken nach rechts gehen. Aufgrund der nachfolgenden Fahrzeuge würden die dann rechts auch recht bald nicht mehr ungehindert weiter fahren können und in den 20s nicht alle anderen vorbei lassen können. Dann sind höchstens rechts die Lücken zu, aber links eiert trotzdem einer auf der Pole Position rum.

Mir ist nicht klar, was Du meinst. Wenn der Überholvorgang beendet ist, dann wechselt man nach rechts. Kommt dagegen rechts von einem absehbar bald das nächste Fahrzeug, dann bleibt man links und überholt auch das nächste Fahrzeug und ggf. auch die nächsten 2 bis 200 Fahrzeuge auf der rechten Spur.

Nicht sinnvoll und verboten ist es, die rechte freie Spur ungenutzt zu lassen, egal, was hinter einem los ist. Genausowenig sinnvoll ist es, sich wiederholt in kleine Lücken zwischen zwei Lkw zu quetschen, weil von hinten gedrängelt wird.

rot blinkende Led in Heckscheibe kleben.

peso

Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken, d. h. das Problem ist vorne links zu suchen. Ich rede jetzt nicht von freier rechter Spur sondern von sehr vielen Autos (Kolonne) links, wo auch rechts davon hin und wieder Lücken sind in denen zumindest ein Fahrzeug ungehindert mindestens 20s fahren könnte.

Was glaubt ihr was passiert, wenn einer in diese Lücke fährt? Dann wird links nach vorne aufgerückt und bald sind beide Spuren voll. Aber solange links vorne einer rumeiert, geht es insgesamt auch nicht schneller voran.

Hatte letztens auch so eine Situation auf der A1. Links war eine Kolonne am überholen, ich folgte einem Fahrzeug auf der mittleren Spur. Rechts war eine größere Lücke. Eigentlich wollte ich das Fahrzeug vor mir auch überholen, aber links von uns war recht voll so dass ich halt dahinter geblieben bin. Von hinten auf der linken Spur kommt ein Opel Astra und überholt mich und meinen Vordermann ganz rechts. Hab dann erstmal versucht durch hupen ihn auf illegales rechts überholen hinzuweisen und ihm dann später auch noch die Funktion meiner Scheinwerfer mehrfach kurz hintereinander gezeigt habe.

Bin ihm dann etwas gefolgt und der hatte schon einen extremen Rechtsdrall. In jede Lücke nach rechts auch wenn er unmittelbar wieder nach links musste. Am Ende eines Überholvorgangs ging sein Blinker quasi reflexartig nach rechts und erst wieder aus wenn die Lücke rechts tatsächlich zu klein war.

Zitat:

@PHIRAOS schrieb am 17. November 2019 um 18:27:20 Uhr:

Was glaubt ihr was passiert, wenn einer in diese Lücke fährt? Dann wird links nach vorne aufgerückt und bald sind beide Spuren voll.

Beide Spuren voll, das ist bei hohem Verkehrsaufkommen der beste Zustand. Gleichmäßige Auslastung der Fahrspuren ist sinnvoll. Bringt ja nichts, wenn links dicht ist, während rechts noch reichlich Kapazitäten vorhanden sind. Wenn rechts allerdings auch dicht ist, bringt es nichts, einem aggressiven Drängler nachzugeben und wegen so einem nach rechts zu wechseln.

Bild unten vom ADAC.

Adac-rechtsfahrgebot-1910-926x383

Zitat:

@PHIRAOS schrieb am 17. November 2019 um 18:27:20 Uhr:

Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken, d. h. das Problem ist vorne links zu suchen.

Und wenn vor dir alle bei Rot über die Ampel fahren fährst du hinterher, ist ja dann legal. :):D

Wie kommst jetzt darauf?

Gegen das Problem hilft nur Gelassenheit.

Auch gegen die Beendung des ganzen hier.

Moorteufelchen

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. was tun gegen dichte Hinterherfahrer?