ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. Was treibt der Wettbewerb so?

Was treibt der Wettbewerb so?

Mercedes V-Klasse 447
Themenstarteram 9. Dezember 2017 um 12:20

Hier mal was Neues vom in meinen Augen einzigen Wettberber zu unserem Vau:

 

Klick

14 Antworten

Beim Abgas haben doch alle betrogen war doch wohl ein Kartell.

Mercedes hat wohl laut Medienberichten als Kronzeuge ausgepackt damit es straffrei bleibt.

Die sollten alle bezahlen ob nun als Kronzeuge oder nicht, denn sie haben die Umwelt massiv geschadet.

In Europa sollen sie sich ein Beispiel an den USA nehmen die greifen hier gnadenlos durch.

Themenstarteram 9. Dezember 2017 um 14:45

Stichwort Pariser Abkommen vs. Trump? Die Amis sind scheinheilig diesbezüglich. Solang es gegen europäische bzw. nicht amerikanische Autobauer geht, wird natürlich gnadenlos durchgegriffen...

Beim Abgas betrogen, also echte Abschalteinrichtungen außerhalb der Legalität, ist bisher nur VW nachgewiesen worden. Alle anderen haben eine Lücke ausgenutzt, die zumindest nicht illegal ist.

Und das Kartell war wegen Preisabsprachen, Zulieferer, usw... eine ganz andere Baustelle.

Das ganze Thema Dieselskandal mit seinem juristische Ursprung in den Staaten ist, unabhängig von der Tatsache, dass es Betruga am Kunden bleibt, nicht anderes als Wirtschaftskrieg auf einem gesuchten und ausgewählten Schlachtfeld. Da kann man die Geschäftspraktiken wieder erkennen. „Kann ich nicht durch Leistung siegen, versuche ich eben den Gegner auf einem anderen Feld zu schaden“. Das ist die Strategie primitiver Menschen.

VauWeh hat meiner Meinung nach Probleme mit allen Dieseln die vor, während oder kurz nach dem Diesel-Skandal eine Zulassung zur Fertigung bekommen haben...

...eigentlich würde ich sogar behaupten sind die Diesel schon auffällig, die den AdBlue Tankstutzen im inneren des Kfz haben oder die nur von der Werkstatt aufgefüllt werden können....das sind und waren Alibi Tanks....

...nach meinem dafür waren die AdBlue Verbräuche mit Diesel Skandal einfach zu niedrig und nun nach der Software steigen die Verbräuche drastisch an.

Der Nachteil für die dann Software-Optimierten-Autos ist, dass man die Suppe nun häufiger nachfüllen muss und wie bei unserem damaligen Alhambra war der Tankstutzen im Kofferraum in der Seitenwandverkleidung und ging meist nicht ohne Schlabbern (da keine Tankentlüftung)...

Interessanterweise trickst man ja schon wieder mit den Tankvolumen...Um bei der EU einen günstigen Verbrauch (und Werte) hoch rechnen zu können verbaut man in den T6 nun in Serie einen kleine Tank (sowohl Treibstoff, als auch AdBlue) - gegen eine geringen Mehrpreis gibt es die "alten Größen"....

@Coestar = das mit den Kleinen Tanks, macht doch Mercedes genauso, ist doch ein Witz das die V-Klasse keinen 80 Liter Tank und mehr hart!! Bei Adblue genauso, da habe ich Leider den Kleinen gewählt! Aber was sollst muss ich halt alle 2000 km nachtanken!!

das ist schon wirklich toll, wie wir Deutschen Autofahrer uns alles gefallen lassen.

Wenn wir von Gewerkschafts organisationen zum Streik für ein paar % aufgefordert werden, legt jeder sein Werkzeug aus der Hand!!!

Aber so wie ich das sehe hat keiner 'Arsch in der Hose' seinen Diesel nach Berlin zu fahren um der Politik zu zeigen, wieviel Dieselfahrer, nicht mit den Drohungen der Politiker einverstanden sind!!!

soviel Abschlepper gibt es bestimmt nicht.

Immer schön die Fresse Halten (ich bin ja auch so) und sich Abzocken lassen.

Zitat:

@Buddha2 schrieb am 9. Dezember 2017 um 14:45:40 Uhr:

Stichwort Pariser Abkommen vs. Trump? Die Amis sind scheinheilig diesbezüglich. Solang es gegen europäische bzw. nicht amerikanische Autobauer geht, wird natürlich gnadenlos durchgegriffen...

Das Abgaskandal hat angefangen unter Obama und es geht um das Schwachsinn VW mit CARB (California Air Resources Board) gemacht hat. Schau mal die erste Episode von "Dirty Money" auf Netflix an. Du kannst weinen über die Amis aber hat es nicht zu tun mit diesen arsch Trump oder europäische gegen amerikanische Herstellern. VW, Mercedes und BMW hat alle stark investiert in Werke in die USA. Die machen Lobby genau wie die amerikanische Herstellern. Das Problem liegt an wie VW mit den Behörden umgegangen hat nach VW ertappt war.

Mal zurück zum Thema

Was treibt denn der Wettbewerb so?

Wie sieht es aus mit der Zulassung von T6 PKW?

Bei meiner Nachfrage Mitte Januar (ich wollte wirklich einen T6 MV HL 4M kaufen) wusste der Verkäufer nichts von Zulassungsproblemen...

Jetzt kommt in 4 Wochen so Gott will der neue V....

Mfg

Das wusste der zu 100%.

Vielleicht hat er nichts gesagt, weil bei einer heutigen Bestellung der Zulassungsstop keine Rolle mehr spielt. Es werden ja inzwischen die ersten upgedateten Fahrzeuge ausgeliefert (TPI gibts im VWN System dafür auch schon).

Bei den T's wird gerade sehr heiß diskutiert, was das Update für Bestandsfahrzeuge bedeutet. Bisher gibts (anscheinend) keine offizielle Anweisung diese auch upzudaten. Bei den neuen Fahrzeugen haben sich Verbrauch und NOx Ausstoß um bis zu 15% (je nach Typ) erhöht. Sollte das bei den alten Fahrzeugen auch der Fall ein, wäre das die Basis für viele Gerichtsverfahren. Das versucht VWN im Moment mit allen Mitteln zu verhindern.

So oder so sind die T6 Besitzer im Moment nicht zu beneiden. Es ist der pure Wahnsinn was dieser Konzern (oder Konzernteil) im Moment seinen Kunden zumutet. Bin gespannt, ob die das jemals in den Griff kriegen.

Zumindest auf der alten 5.-Plattform, also auch beim 5.3 / T6 werden sie es nicht hinkriegen, da fehlt einfach der Platz für eine ordentliche Abgasreinigung. Das zeigt schon das Freibrenndesaster alle 150 km mit notwendiger Ventilation bei Abbruch.

Also das der Verkäufer im Januar keine Aussage zum Zulassungsstopp treffen kann ist und bleibt ein Armutszeugnis - gerade wenn ich konkret gefragt werde.

Die T6 sollen laut Forum "im März" wieder zugelassen werden können. Die wartenden Käufer/Eigner sind aktuell mit anderen Kfz ausgestattet worden. Ich kenne persönlich einen Betroffenen - der T6 steht beim Händler und er hat einen Leihwagen - als Handwerker schon blöd, da er den Leihwagen schonender benutzen muss, als sein Eigentum...das nervt ihn am meisten.

Der ADAC stellt in seinem Artikel (Hardware Nachrüstungen sind wirksam) recht gut dar, dass eine SCR Kat Nachrüstung was bringt (waren Testautos - noch keine Stangenware) - allerdings, und das ist das Thema der aktuellen Autos, schreibt man auch, dass das Kernproblem darin liegt, dass die Schadstofffilter nur in einem bestimmten Betriebsbereich richtig funktionieren - somit ist es nicht unerheblich ob Kurzstrecke oder Langestrecke oder kalter/warmer Motor. Das ist das Problem der Ingenieure wohl nun bei den Neuprogrammierungen, da die neuen Testprogramme nun mal keine Laborbedingungen sind, sondern deutlich breiter sich darstellen.

Ich denke, dass daraus auch die Punkte "Mehrverbrauch?", "steigender AdBlue Verbrauch?", "weniger Leistung?" sich ergeben, da mit diesen Programmierungen ggf. das "Komfortfenster" besser getroffen wird.

https://www.adac.de/.../

Hier mal statistisch belegt, wie sich der Stopp auf die Verkaufszahlen auswirkt,

Februar 2018 Deutschland

V-Klasse 1.167

Vito 522

VW Transporter 512

-Quelle- KBA

mfg Wiesel

Das wird sich aber übers Jahr wieder ausmitteln. VWN hat ja nicht aufgehört zu produzieren. Sie haben lediglich keine zugelassen. Also vermutlich keine (oder nur sehr wenig) Auswirkung auf Verkaufszahlen.

Deine Antwort