ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Was soll ich kaufen, Diesel oder Autogas-bitte Hilfe von Fachleuten !!

Was soll ich kaufen, Diesel oder Autogas-bitte Hilfe von Fachleuten !!

Themenstarteram 27. November 2005 um 19:24

Hallo,

ich brauche echt mal Hilfe von Fachleuten.

Im Frühjahr möchte ich mein Auto tauschen. Ich fahre im Jahr 45 000 KM. ZUr Zeit mit einem BMW Diesel 320d. Ich würde wieder einen BMW oder auch einen MB C- KLasse, alle als Jahreswagen, kaufen.

In der PS Klasse reichen mir 115 -140 PS max. Nun bin ich ziemlich verunsichert. Der Diesel wird demnächst wohl strafbesteuert, in der Versicherung ist er auch teurer als ein Benziner, der Anschaffungspreis liegt auch höher. Da gegen lacht das Autogas mit stabilen Preisen seit einigen Jahren.

Da ich mein Auto wieder bin min 180 -200 000 KM fahren möchste, will ich schon etwas vernünftiges kaufen was den Antrieb betrifft.

Bei Autogas habe ich schon von größeren, thermischen Belastungen gehört, die dem Motor schaden können. Die Anlage liegt bei ca. 2500 Euro.

Ich bitte um Rat der Profis und vielen Dank vorab.

Frank

Ähnliche Themen
21 Antworten

Erstmal bin ich kein Profi!

Aber:

Bei einer so hohen fahrleistung lohnt sich ( ein auf deinen strecken verfügbares Autogas netzt vorrausgesetzt) das LPG fahrzeug auf jeden fall. Der diesel ist auch in der steuer heute schon viel teurer, auch die kosten pro 100km werden höher liegen. Bei der haltbarkeit musst du dir keine sorgen machen. Es wird gesagt, dass ein LPG motor sogar eher länger hält als ein mit benzin betriebener wagen. auch hat ein Benziner bei deiner leistungsvorstellug keinen turbolader ( der diesel immer), der immer ein "sicherheitsrisiko" ist ( obwohl turbomotoren natürlich viel spass machen).

Ich würde dir auf jeden fall zu einem gasfahrzeug raten ( wenn es ein neuer sein soll zieh auch mal CNG in betracht).

Noch ein punkt ist natürlich die höhere umweltverträglichkeit eines Gas fahrzeuges gegenüber einem benziner oder natürlich einem diesel.

Gruß

BB

Hallo ,

was mir noch so einfällt ist die gegenüber dem Diesel meist deutlich geringere Reichweite und das natürlich erheblich kleinere Tankstellennetz . Da musst Du schon immer planen und teilweise auch mal einen kleinen Umweg in Kauf nehmen , ca. 2/3 der über 1000 LPG Tanken in Deutschland haben auch nur während der normalen Ladenöffnungszeiten auf (siehe www.gas-tankstellen.de)

Achte darauf ob man bei dem in Frage kommenden Wagen einen Radmuldentank verbauen kann , einige Fahzeuge haben schon keine richtigen Mulden mehr sondern nur noch ein kleines Fach für ein Pannenset . Ansonsten müsstest Du einen Zylindertank verbauen lassen , der klaut Dir allerdings einigen Platz im Kofferraum und bringt auch zusätzliches Gewicht auf die Hinterachse .

Bei den Motoren darf es kein Direkteinspritzer wie die FSI´s von VW und Audi sein , weil diese sich (noch) nicht umrüsten lassen . Das beschränkt die Auswahl beim neuen Passat schon auf das 102 PS Basismodell .

Gruß Andre

Ganz einfach mal ein paar Vergleichsfahrzeuge nehmen und ALLE Kosten und Nutzen betrachten:

Also welche Strecken fähst du, sprich wo sind welche Umwege bei CNG/LPG zum Tanken notwendig (Zeit/Kostenaufwand)

Fixe Kosten: Versicherung, Steuer, Wertverlust, Umrüstung etc.

Km-Kosten: Verbrauch, Treibstoffkosten, Wartungsintervalle etc.

Alles über die geplante Nutzungsdauer hochrechnen, also viel Spass, ist einige Arbeit. Pauschal kann man so kaum eine Aussage treffen, gerade die Tankstellensituation ist von Ort zu Ort sehr verschieden. Und einfach auch hier lesen, z.B. was Vor- und Nachteile von CNG/LPG angeht (Reichweite contra Gaspreis)

Gruß Meik

Bei der Fahrleistung ist ein Umbau lohnend.

LPG-Motoren halten länger als Benziner, da Gas im Gegensatz zu Benzin keine sauren Additive hat.

Bei den aktuellen Baureihen (Super und Superplus Motoren) sollte es im auch keine Probleme mehr mit nicht ausreichend harten Ventilsitzen und -schäften geben.

LPG ist zudem klopffester als Superplus.

Gas verbrennt homogener und weicher als Benzin.

das merkt man bei niedrigen Drehzahlen sehr positiv.

Näheres siehe link Wissenswertes in der Signatur.

Erfahrungsberichte zur Lebensdauer.

Nicht alle Motoren funktionieren derzeit mit LPG, zumindest im Schichtladebetrieb arbeitende Direkteinspritzer sind derzeit noch nicht umrüstbar und auch von den homogen arbeitenden Direkteinspritzer sollte man die Finger lassen.

Das Tankstellennetz ist inzwischen sehr vernünftig ausgebaut.

Allerdings ist es immer noch sinnvoll vor der Entscheidung die individuelle Situation zu prüfen, d.h. am Wohnort, am Arbeitsort und der Standardstrecke.

Link Tankstellen siehe Signatur.

Ich habe noch nie aus Tankstellennot auf Benzin umschalten müssen.

Die Tankwahl hängt von den Gewohnheiten und den Fahrzeugvoraussetzungen ab. Ich wollte mein Reserverad behalten und habe einen großen Zylindertank gewählt.

Andere brauchen einen großen Kofferraum und wählen Muldentanks.

Wenn Du bis dahin klar kommst, kannst Du mal den Amortisationsrechner in der Signatur anwerfen.

Komponenten wie Wertverlust u.a.m. müsstest Du allerdings noch individuell kalkulieren.

Tipp:

Ein gepflegter 6-Zylinder Benziner mit wenigen Kilometern ist aus erster Hand meist sehr preiswert zu erstehen.

Ein Teil des Preisvorteils geht durch den höheren Verbrauch verloren, dafür hat man mehr Komfort und eine wesentlich längere Lebensdauer. Die Maschinen halten gerade im Streckenbetrieb bedeutend länger als 200.000 km.

Und in der Werkstatt gibt es keine Turbokosten.

Bei der angegebenen KM von 45000 im Jahr, geht meine Empfehlung trotzdem weiterhin zu einem Diesel.

Da fährst mit ner Tankfüllung 1000km.

Bei Gas hast' ja nur einen Zusatztank drin, der nach ungefähr 300km leer ist und dann fährst wieder auf Benzin.

Berichtigt mich bitte, wenn ich jetzt falsch liege.

Von daher eindeutig Diesel. Entweder schon einen mit Rußfilter, oder wenigstens ein Modell wo er dann auch nachrüstbar ist und auch zu 100% Filtert ;)

Zitat:

Original geschrieben von Cleandevil

Bei Gas hast' ja nur einen Zusatztank drin, der nach ungefähr 300km leer ist und dann fährst wieder auf Benzin.

Wie reden hier von Autogas, nicht von Erdgas. Die Reichweite ist erstmal abhänig von der Tankgröße. Also so einfach sagen 300km und dann Schluss ist unrichtig.

Ich hatte ja auch geschrieben, daß ihr mich berichtigen sollt, wenn ich falsch liege ;)

Wieviel KM sind denn nun mit Autogas maximal drin?

Wieviel max. kann man nicht sagen, kommt drauf an welchen Tank du verbauen lässt und wieviel das Auto schluckt. Es gibt Zylindertanks weit über 100l. Ich komme mit meinen Colt Cz3 1,5l 109PS 4 Zylinder mit einem 70l (brutto)Stako Tank (56l netto) jetzt im Winter bei Witnergas und diesem Temperaturen ca. 600km weit. plus, musi 50km.

Theoretisch lässt sich auch bei 300km in der Einöde Deutschlands die nächste Oase, äh Tanke erreichen :D

Wobei wir meiner Meinung nach wieder beim entscheidenden Punkt sind: Wo sind welche Tankstellen auf den Strecken wo das Auto zu 90% bewegt wird.

Aber bei 115-140PS und Augenmerk auf die Kosten fallen die 6-Zyl eher raus ;)

Gruß Meik

Hi,

hier ein Beispiel zur Reichweite: Ich komme mit meinem Tank etwa 973 km weit. Das zum Thema maximal 300 km! ;)

Viele Grüße

99tester

am 28. November 2005 um 13:18

Hallo,

auf Strecke fahre ich meinen Benz ca. 700km mit einer Gastankfüllung.

Gruß,

Jörg

973 km nur mit Autogas?

Ok. I sag nix mehr ;) :D

Hi,

das freut mich! :)

Natürlich sind die 973 km nur auf Autogas, einschließlich Benzin komme ich dann auf 1635 km. Das reicht auf alle Fälle bis zur nächsten Tanke, zu Not auch bis zum nächsten Raffinerie. ;)

Viele Grüße

99tester

Fairerweise sollte man aber dazusagen , das man bei diesen fabelhaften Reichweiten fast keinen Kofferraum mehr hat ...

Die Regel sind bei Autogas eher 400-500km wenn ein Radmuldentank verbaut wird , da gehen in den größten gute 62 L Netto .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Was soll ich kaufen, Diesel oder Autogas-bitte Hilfe von Fachleuten !!