ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Was sind die Gründe für einen Radbolzenabriss ?

Was sind die Gründe für einen Radbolzenabriss ?

Themenstarteram 1. April 2021 um 20:14

Hallo.

Ich denke, hier ins Hyundai Unterforum brauche ich erst gar nicht anfragen und zum Modell ix20 erst recht nicht, da ist mit Verlaub zu wenig los. Vielleicht kommen wir ja hier zu einem Ergebnis. In 40 Jahren habe ich meine Sommer/Winterreifen selbst gewechselt, gab nie Probleme. Kann Zufall sein, seit 4 Jahren lasse ich wechseln und es wurden insgesamt 3 Bolzen beim lösen abgerissen. Die Begründungen konnten unterschiedlicher nicht sein. Einmal hieß es, die Bremsscheibenhitze übertrüge sich auf die Bolzen, was dann zu einer Ausdehnung des Gewindes geführt hätte. Ein anderer verneinte dies. Was meint ihr, woran liegt das?

Gruß

Ähnliche Themen
118 Antworten

Da stelle ich mir Fragen, ob der "Fachmann" diesen Namen verdient. Um solche Schrauben zu dehnen ist schon Gewalt nötig. Der benutzt wahrscheinlich einen Schlagschrauber ohne Drehmomenteinstellung. Das ist Murks!

Wenn der Radbolzen keine minderwertige Materialqualität hat kann es nur an einem zu grossen Drehmoment bei der Reifenmontage liegen und dann hätte die Werkstatt gemurkst. Alles andere ist Quatsch.

Zu große Scherkräfte sind der Grund.

Moin!

Wenn die Radbolzen abreißen, dann hat das damit zu tun, dass der Bolzen vorher fest saß. Ein festsitzenden 10 mm Bolzen kann man dann mit viel Kraft schon einmal abreißen. Frage ist allerdings, warum die Schraube fest sitzt, und da kann es schon sein, dass aufgrund von Wärme sich etwas ausdehnt. In diesem Fall müsste sich dann aber der Bolzen ausdehnen. Ich meine eher, es ist Rost oder war zu fest angezogen, was ich selbst auch schon einmal erfahren habe. Festgezogen hatte den Bolzen eine sog. Fachwerkstatt.

G

Meistens reißen die beim Lösen ab, weil das nach innen überstehende Gewinde verrostet ist und sich beim Rausdrehen festfrißt. Man muss die Bolzen dann schrittweise vor und zurück drehen, um den Rost zu lösen.

Dafür nimmt sich die Werkstatt nicht die Zeit, sondern löst die Bolzen mit dem Schlagschrauber und dabei kann der Bolzen abscheren. Dann kann man sehen, wie man den Restbolzen aus der Radnabe bekommt, ohne das Gewinde zu beschädigen. Geht oft nicht und dann muss die Nabe neu.

Abhilfe: Bolzen selbst (wie beschrieben) lösen, entrosten und ganz leicht fetten. Dann mehrfach ohne Rad rein und rausdrehen, damit das Gewinde ganz frei ist, dann geht‘s beim nächsten Radwechsel einfacher.

"Radschraube" oder "Stehbolzen mit Mutter" ?

--- Bei Bolzen mit Mutter reißen Leute bei Fords gern mal die Bolzen ab, wenn die trocken (ungefettet) UND rost-rauh sind UND Schlüsselweite 19 haben.

---> Nuß drückt auf die Flanken der schwergängigen Mutter ---> dieser immer stärker werdende Druck drückt wiederum die Mutter noch fester auf's rostige Gewinde ---> und dann kommt's mit zunehmendem Drehmoment eben drauf an . . . dreht sich doch noch . . . oder reißt irgendwann ab . . .

Bei Asiaten mit geschlossenen (Hut)Muttern ist das seltener (weniger Rost, und oft haben die auch SW 21, die verformen sich weniger)

Ansonsten hier paar "Gewinde-fetten-oder-nicht"-Debatten (braucht man sich nicht nochmal drüber streiten) :

https://www.motor-talk.de/.../...-von-radnabe-loesen-t6147233.html?...

https://www.motor-talk.de/.../...ehmoment-und-folgen-t6138002.html?...

 

--- Bei Radschraube ist das aber eher nicht der Fall. Da isses nur der Rost, aber trifft eher Leute mit Ganzjahresreifen, die paar Jahre lang nicht an den Schrauben drehen (müssen/brauchen).

Zitat:

@hjluecke schrieb am 1. April 2021 um 20:57:51 Uhr:

Moin!

Wenn die Radbolzen abreißen, dann hat das damit zu tun, dass der Bolzen vorher fest saß. Ein festsitzenden 10 mm Bolzen kann man dann mit viel Kraft schon einmal abreißen. Frage ist allerdings, warum die Schraube fest sitzt

die Frage ist eher welches Auto 10mm Radbolzen (oderr Schrauben) hat?? :D

schonmal eine Radschraube gesehen?

Themenstarteram 2. April 2021 um 10:12

ich selbst würde mich als "Nur-Betanker" bezeichnen, der von der "Hardware" so gut wie keine Ahnung hat, aber eure Antworten konnte ich gut unterbringen. Ich glaube auch nicht (mehr) an das Märchen mit der Gewindeausdehnung, sondern Rost ist in der Tat eine plausible Erklärung, obwohl es sich um Stehbolzen mit Hutmuttern handelt.

Dass sich die Werkstätten, vor allem bei Saisonalen Terminen nicht die Zeit nehmen, sich die Bolzen mal genauer anzusehen, mit etwas Fett zu hantieren, ist in der Tat sehr enttäuschend. Jetzt muss ich extra nach Hyundai fahren, die bereits bestellte Hutmutter abholen, und dann muss er noch den halben Stehbolzen herausdrehen und einen Neuen einsetzen. Wird mich bestimmt mit allem drum und dran wieder um die 50 € kosten.

Bin zwar nicht mehr der Jüngste, aber ich werde es nächstes mal wieder selbst machen und vor allem den Tipp mit dem Fett beherzigen.

Zitat:

@Warsteiner60 schrieb am 2. April 2021 um 10:12:02 Uhr:

 

…, und dann muss er noch den halben Stehbolzen herausdrehen und einen Neuen einsetzen. Wird mich bestimmt mit allem drum und dran wieder um die 50 € kosten.

Wenn das ein Stehbolzen ist, dann wird der eingepresst und es ist fraglich, ob man den rausbekommt, ohne die Radnabe auszubauen. Insofern könnten 50€ etwas knapp kalkuliert sein.

Hallo

Das mit dem Fett würde ich nicht machen.

Siehe hier: https://praxistipps.focus.de/...fetten-das-muessen-sie-beachten_107692

 

Zitat:

@Warsteiner60 schrieb am 2. April 2021 um 10:12:02 Uhr:

ich selbst würde mich als "Nur-Betanker" bezeichnen, der von der "Hardware" so gut wie keine Ahnung hat, aber eure Antworten konnte ich gut unterbringen. Ich glaube auch nicht (mehr) an das Märchen mit der Gewindeausdehnung, sondern Rost ist in der Tat eine plausible Erklärung, obwohl es sich um Stehbolzen mit Hutmuttern handelt.

Dass sich die Werkstätten, vor allem bei Saisonalen Terminen nicht die Zeit nehmen, sich die Bolzen mal genauer anzusehen, mit etwas Fett zu hantieren, ist in der Tat sehr enttäuschend. Jetzt muss ich extra nach Hyundai fahren, die bereits bestellte Hutmutter abholen, und dann muss er noch den halben Stehbolzen herausdrehen und einen Neuen einsetzen. Wird mich bestimmt mit allem drum und dran wieder um die 50 € kosten.

Bin zwar nicht mehr der Jüngste, aber ich werde es nächstes mal wieder selbst machen und vor allem den Tipp mit dem Fett beherzigen.

Zitat:

@blue-shadow schrieb am 1. April 2021 um 23:51:01 Uhr:

Zitat:

@hjluecke schrieb am 1. April 2021 um 20:57:51 Uhr:

Moin!

Wenn die Radbolzen abreißen, dann hat das damit zu tun, dass der Bolzen vorher fest saß. Ein festsitzenden 10 mm Bolzen kann man dann mit viel Kraft schon einmal abreißen. Frage ist allerdings, warum die Schraube fest sitzt

die Frage ist eher welches Auto 10mm Radbolzen (oderr Schrauben) hat?? :D

schonmal eine Radschraube gesehen?

Sorry, ich habe mich da vertan. Es sind natürlich 12 mm Durchmesser. Letztlich ist der Grund des Abreißens aber der Gleiche: Rost (Fett würde ich da aber trotzdem nicht verwenden), zu festangezogen und/ oder auch - soll schon vorgekommen sein - die falsche Drehrichtung beim Lösen.

Themenstarteram 2. April 2021 um 11:59

Zitat:

@SETRAundMACAN schrieb am 2. April 2021 um 10:22:58 Uhr:

Wenn das ein Stehbolzen ist, dann wird der eingepresst und es ist fraglich, ob man den rausbekommt, ohne die Radnabe auszubauen. Insofern könnten 50€ etwas knapp kalkuliert sein.

Oh je, klingt ja nicht gut.

 

Zitat:

@BMW-X1-Fan schrieb am 2. April 2021 um 10:51:38 Uhr:

 

Das mit dem Fett würde ich nicht machen.

Danke für die Warnung und für den Link.

Ich bin nicht immer bei der gleichen Werkstatt, kann auch schon mal während einer Inspektion sein, oder eben woanders bei einer Reifenfirma, die sich eigentlich am besten damit auskennen müssten. Was würdet ihr denn tun? Als Laie hat man doch sicherlich keinen Einblick in die Werkstätten und kann nicht wissen, wer mit welcher Sorgfalt ans Werk geht.

Man könnte ja statt Cupferpaste auch eine schwache Gewindesicherung verwenden, dann rosten die Schrauben auch nicht fest.

Oft werden die Radbolzen mit Schlagschtaubern schon viel zu fest angezogen. Hinterher wird dann noch schnell zur Schow noch mit dem Drehmomentschlüssel drübergeknackt. Bei unserer Amzone würden die Feingewindemuttern vom Reifendienst ringsum so festgehämmert, daß die Muttern regelrecht verschweißt waren. Mit dem genügend langen Hebel bekommt man jede Schraube gedehnt, verdreht oder abgerissen.

Die Sitze in den Felgen sind dann oft auch gleich hinüber.

Aber auch zu lose Radbolzen können während der Fahrt beschädigt werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Was sind die Gründe für einen Radbolzenabriss ?