ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Was kommt 2010 ????

Was kommt 2010 ????

Themenstarteram 27. März 2009 um 19:22

hallo,

mich würde mal interessieren was 2010 so kommt? Ich glaube was sich gerade abspielt ist nur der besagte "Tropfen auf den heißen Stein"..

Abwrackprämie, Kurzarbeit, Endlassungen -> ich lese nichts anderes mehr.

Ich habe das Gefühl das jeder der noch irgendwo ein paar Groschen für eine Anzahlung zusammen kratzen kann diese "abwrackprämie" probiert zu nutzen.

Ebenso hier im Forum, Ich lese nurnoch Prämie hier Prämie da.

2010 wird Meinermeinung nach die Post abgehen u. das nichtnur in der Automobilbranche.

 

Ähnliche Themen
10 Antworten

Mal sehen wer nach den Wahlen im September hier das Zepter in die Hand nimmt? 

 

Da die Abwackprämie  von 2500 € bei Neuwagen ab 13000 € auch  noch für den Staat einnahmen aus der MWSt bereitet und somit im Durchschnitt für den Steuerzahler kostenneutral ist sollte dieser ( Steuerbonus ruhig weitergehen) denn Steuern kommt von lenken. 

Die Abwrackprämie ist doch reichlich Kurzsichtig.

Klar hilft es den Autobauern/Händlern, aber wer denkt an die Gebrauchtwagenhändler?

Einige von euch kennen sicher ein paar Fähnchenhändler um die es nicht Schade ist, nur eben diese werden sich halten und die seriösen gehen den BAch runter.

Wenn man hier an 2010 denkt, denke ich mal an 2012. Was passiert dann mit den ganzen Leasingrückläufern?Da wird jede Menge totes Kapital schwer wie Blei auf den Höfen stehen.

Der Händler der die Restwerte im Leasing nicht nach unten korrigiert ist doch selbst dran schuld wenn die Hütten nach 3 Jahren zurückkommen und sich die Räder eckig stehen :rolleyes:

Das sehe ich genauso. Händler, welche nicht fähig sind, sich den Marktgegebenheiten anzupassen, dürften sich nicht wundern, wenn sie dem Wettbewerbsdruck nicht standhalten.

Ein "Autoprofessor" hat im TV gesagt das die deutschen Hersteller es vergessen können solche Preise zu verlangen wie vor der Krise. Die deftigen Rabatte werden bleiben auch wenn die Krise dann mal vorbei ist......... denke das ist aber auch kein Problem für die Hersteller denn zb gerade BMW bietet seine Autos ja extrem günstig in den USA an und das auch schon vor der Krise.

 

Greez Neurocil

Die deftigen Rabatte könnten durchaus gesenkt werden, aber nur unter der Voraussetzung, daß die Listenpreise auf ein realistisches Niveau zurückfinden.

Genau, bin mal gespannt wann der erste Hersteller einfach mal die Listenpreise um 15-20% senkt, dem Händler nur noch eine ganz kleine Marge gibt, funktionieren tut es auf jeden Fall, das beste Beispiel ist doch Dacia ;)

Ich halte es für sinnlos und maßlos ungerecht genau eine Branche zu unterstützen, und dann nur Neuwagenkäufer.

 

Da werden Milliarden ausgegeben, obwohl jede andere Branche bzw. viele andere Branchen genauso Hilfe brauchen und verdient haben (Maschinenbau? Industrie? Elektronik-/Chiphersteller in Deutschland [Qimonda]?).

 

Dabei sind Chiptechnologien weitaus zukunftsweisender als die festgefahrene Automobilbranche, die statt sich anzupassen sich lieber helfen lässt und noch von der Politik Zucker in den A.... geblasen kriegt.

 

So und belohnt wird nur der Neuwagenkäufer - Super. Warum krieg ich keine Abwrackprämie für meinen Fernseher (250€)??

Einfach lachhaft das Ganze, "gib dem Stimmvieh Zucker" schrieb jemand letztens im Spiegel-Forum so schön...

 

Und pssst mal unter uns, erstens profitieren unsere traditionellen Hersteller (BMW/MB/Audi) davon sowie nicht sonderlich (Premiummarken eben...) und zweitens wird das ganze wie ein "JoJo-Effekt" zurückschlagen - weil nämlich in den nächsten Jahren die ganzen potenziellen Käufer kleinerer Autos gnadenlos wegbricht und nun für die nächsten Jahre bedient sind...

Zitat:

Original geschrieben von zxcoupe

Ich halte es für sinnlos und maßlos ungerecht genau eine Branche zu unterstützen, und dann nur Neuwagenkäufer.

 

Da werden Milliarden ausgegeben, obwohl jede andere Branche bzw. viele andere Branchen genauso Hilfe brauchen und verdient haben (Maschinenbau? Industrie? Elektronik-/Chiphersteller in Deutschland [Qimonda]?).

 

Dabei sind Chiptechnologien weitaus zukunftsweisender als die festgefahrene Automobilbranche, die statt sich anzupassen sich lieber helfen lässt und noch von der Politik Zucker in den A.... geblasen kriegt.

 

So und belohnt wird nur der Neuwagenkäufer - Super. Warum krieg ich keine Abwrackprämie für meinen Fernseher (250€)??

Einfach lachhaft das Ganze, "gib dem Stimmvieh Zucker" schrieb jemand letztens im Spiegel-Forum so schön...

Nun, die Automobil-Industrie produziert wohl von allen Endkunden-Konsumgütern die mit der höchsten Wertschöpfung und stärksten Bedeutung im Hinblick auf den Arbeitsmarkt (v.a. wenn man das Zuliefernetzwerk berücksichtigt). Viele andere leidende Industriebereiche (Maschinenbau, Halbleiter, ...) agieren ja eher im B2B-Bereich und sind durch Endkunden-Stimulanz nicht so leicht und direkt zu fördern.

 

Den Absatz von neuen Fernsehern zu fördern würde der deutschen Wirtschaft wohl kaum helfen - viele werden zwar in Europa (meist in Polen) montiert, die Innereien kommen aber fast alle aus Asien...

 

Was Qimonda angeht: Die haben zwar eine erstklassige neue BWL-Technologie (Buried Wordline) - aber ich bezweifle leider, ob das ausreichen würde, im von Samsung und Hynix dominierten DRAM-Markt preislich konkurrenz- und überlebensfähig zu werden. Nun ja, nächste Woche ist der Moment der Wahrheit - und ich befürchte, dass die Insolvenz von Qimonda nicht mehr aufzuhalten ist (seufz...)

Zitat:

Original geschrieben von motorcaster

Was Qimonda angeht: Die haben zwar eine erstklassige neue BWL-Technologie (Buried Wordline) - aber ich bezweifle leider, ob das ausreichen würde, im von Samsung und Hynix dominierten DRAM-Markt preislich konkurrenz- und überlebensfähig zu werden. Nun ja, nächste Woche ist der Moment der Wahrheit - und ich befürchte, dass die Insolvenz von Qimonda nicht mehr aufzuhalten ist (seufz...)

Sehe ich genauso. Da ich aus der selben Branche bin, beobachte ich diese Abläufe sehr genau. Wir haben erst letzten Monat eine ehemalige Qimonda Mitarbeitern eingestellt. Technologisch kann man denen nichts vorwerfen, allerdings wenn die Herstellungskosten doppelt so hoch sind wie der Verkaufspreis, ist dies ein Faß ohne Boden. Ich denke ehr die im Moment interessierten Firmen wollen bloß das Equipment und die Fab wird stillgelegt, wie schon oft genug passiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen