ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Warnjacke Engelbert-Strauss

Warnjacke Engelbert-Strauss

Themenstarteram 18. Januar 2013 um 1:45

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass das Thema hier richtig ist (wobei, wo soll es auch hin.)

Es geht um eine Warnjacke von Engelbert-Strauss, die ich gerne über den Winter in meinem Fzg. unterbringen möchte.

Es handelt sich um folgende Jacke:

http://www.engelbert-strauss.de/.../activeSITE.asp?...

Jetzt wollte ich mal nachfragen, ob zufällig jemand hier diese Jacke besitzt oder sie schon mal gesehen hat und dazu etwas zur Qualität / Verarbeitung, Grösse (fällt die Jacke gross oder klein aus) und Farbe aussagen kann.

Was die Farbe betrifft... die gelbe schaut im Katalog (Onlinekatalog) blasser aus als im obigen Link abgebildet.

Ist die Jacke selbst tatsächlich so blass oder ist sie in Natura schön kräftig neongelb ?

Würd mich freuen, wenn jemand was zu der Jacke berichten könnte.

Vielen Dank

47 Antworten

Ich hab die zwar nicht aber dafür andere Jacken aus dem Sortiment.

-Größe ist meistens immer so ausgelegt das da immernoch ein dicker Pullover drunter passt ohne das die Jacke selber bis zum reißen gespannt ist.

-Verarbeitung ist soweit ok. Nur die Abdeckung für die Druckknöpfe falle gern mal ab. Ist aber genug Ersatz beigelegt.

- Bei der Farbe halten die sich an die RAL Normen der Farbe wobei bei Warnfarben noch Reflexionsdinger( ich sag jetzt einfach mal Fasern dazu) begemischt sind. Die sind also richtig Neongelb oder Warnorange.

Preislich sind die aber für Selbstkäufer dann doch etwas zu teuer. Ich persönlich bin dann eher zu den etwas günstigeren Modellen aus dem Baumarkt übergegangen die von der Verarbeitungsqualität keinen Unterschied zu den Jacken von E.Strauß machen.

Aber da Du ja zu 90% eh zu den Geradausfahren äh Sattelfahren gehörst wird die von dir ausgesuchte Jacke schon ihr Geld wieder reinbringen...

Themenstarteram 20. Januar 2013 um 12:41

Zitat:

Original geschrieben von sax715

Ich hab die zwar nicht aber dafür andere Jacken aus dem Sortiment.

-Größe ist meistens immer so ausgelegt das da immernoch ein dicker Pullover drunter passt ohne das die Jacke selber bis zum reißen gespannt ist.

-Verarbeitung ist soweit ok. Nur die Abdeckung für die Druckknöpfe falle gern mal ab. Ist aber genug Ersatz beigelegt.

- Bei der Farbe halten die sich an die RAL Normen der Farbe wobei bei Warnfarben noch Reflexionsdinger( ich sag jetzt einfach mal Fasern dazu) begemischt sind. Die sind also richtig Neongelb oder Warnorange.

Preislich sind die aber für Selbstkäufer dann doch etwas zu teuer. Ich persönlich bin dann eher zu den etwas günstigeren Modellen aus dem Baumarkt übergegangen die von der Verarbeitungsqualität keinen Unterschied zu den Jacken von E.Strauß machen.

Aber da Du ja zu 90% eh zu den Geradausfahren äh Sattelfahren gehörst wird die von dir ausgesuchte Jacke schon ihr Geld wieder reinbringen...

Hallo,

danke erstmal für dein Feedback.

Reflektionsfasern sind im Stoff selbst keine beigemischt, aber Reflexstreifen.

Das Problem ist, dass ich mit Baumarktjacken so meine Erfahrungen habe, die nicht unbedingt positiv ausfallen... kaputter Reißverschluss und bei Regen schnell durchgenässt usw.

Deshalb lege ich dann doch lieber einmal mehr auf den Tisch, als zwei mal weniger und am Ende trotzdem teurer kommt als einmal Mehr ausgegeben zu haben.

Den letzten Satz verstehe ich zwar jetzt nicht wirklich, sollte aber auf ironischer Ebene liegen.

Hat sonst niemand Erfahrung mit den Jacken gemacht oder hat sie schon mal irgendwo gesehen ?

Ich war die Tage bei Strauss im Laden, die Jacken und Hosen machen einen sehr guten Eindruck und sind von sehr guter Qualität. Allerdings kostet so eine Jacke, die ich mir angesehen hatte, 110 Euro oO

Das wäre es mir nicht Wert, ich habe eine gute Jacke für 40 gekauft und die reicht aus.

Themenstarteram 20. Januar 2013 um 17:15

Zitat:

Original geschrieben von turboprinz01

Ich war die Tage bei Strauss im Laden, die Jacken und Hosen machen einen sehr guten Eindruck und sind von sehr guter Qualität. Allerdings kostet so eine Jacke, die ich mir angesehen hatte, 110 Euro oO

Das wäre es mir nicht Wert, ich habe eine gute Jacke für 40 gekauft und die reicht aus.

Hallo,

kannst Du auch was zur Farbe aussagen, ob die Jacken eine kräftige Leuchtfarbe haben oder eher blass sind ?

Die Jacken leuchten sehr kräftig. Ich kenne jemanden, der eine solche Jacke hat. Auch Gelb leuchtet kräftig. Das ist ja alles in Normen vorgeschrieben und dürfte garnicht sein, dass das gelb "blass" erscheint.

Ich hatte mir mal eine Warnjacke bei E.S. bestellt für ~25 Euro von einer österreischen Firma (S****kit). Das Ding ist aber im Prinzip nichts weiter, als ein gelber Fetzen Kunststoff. Bei kaltem Wetter friert man trotzdem und bei der kleinsten Anstrengung, fängt man an zu schwitzen, dass es einfach nur noch eklig ist. Die Jacke ist eigentlich wirklich nur für den Notfall (und deshalb liegt die jetzt bei mir auch im Kofferraum). Für das Tragen bei "normaler" Arbeit sind diese billigen Warnjacken absolut ungeeignet.

Gore-Tex (bzw. Atmungsaktiv sollten sie auf jeden Fall sein)

Ich finde es reicht eine billige Jacke, wenn man sich diese nur in den Kofferraum legt, für den Fall einer Panne oder eines Unfalls. Ist ja schon ein Unterschied ob 25 Euro für eine Jacke, die nur rumliegt oder 106 Euro.

Im Übrigen gibt es auch noch andere Hersteller (Mascot etc. pp.), die sehr schöne und vielfältige Angebote an Warnschutzkleidung haben.

Ich habe mich von Engelbert-Strauß abgewandt, weil mir dieser "Hype" einfach lästig geworden ist. Überall sieht man nur noch Leute mit Engelbert-Strauß Hosen oder gar Freizeit-Softshell-Jacken. Selbst bei Sportveranstaltungen im TV ist die ganze Bande mit Werbung von denen zugepflastert. Irgendwie hat das bei mir dann irgedendwann den gegenteiligen Effekt ausgelöst und ich habe mir gedacht "Engelbert Strauß kann ich nicht mehr sehen", hat jeder und bin auf Mascot umgestiegen.

 

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

Die Jacken leuchten sehr kräftig. Ich kenne jemanden, der eine solche Jacke hat. Auch Gelb leuchtet kräftig. Das ist ja alles in Normen vorgeschrieben und dürfte garnicht sein, dass das gelb "blass" erscheint.

stimmt ;)

@18.430: Ich habe eine Mascot Livigno Jacke. Die kostet in etwa gleich viel.

Vorteil finde ich, dass man bei der Kacke die große Kaputze, den Fellkragen, die Innenweste aus Fleece und die Ärmel abmachen kann.

Bis ca. 20 °C ist die Jacke so tragbar. Darüber ist sie zu warm.

Habe ähnliche Jacke von E.S. in gelb.

Die originale Textilausrüstung ist sehr wasserabweisend, und das je nach Regenintensität auch über einen längeren Zeitraum.

Nach einer Waschmaschinenwäsche ist die Imprägnierung allerdings weg und es muß nachimprägniert werden - auch bei Einsatz eines Waschmittels für imprägnierte Kleidungsstücke.

Schwitzen, wie es in den luftdichten Baumarktjacken mit dem reinen Polyesterfutter üblich ist, kommt bei der E.S.-Jacke nicht vor. Vorausgesetzt, man arbeitet nicht im warmen Innenraum oder draußen mit übermäßiger körperlicher Beanspruchung über einen längeren Zeitraum. Ich habe in den vergangenen 10 Jahren einige Jacken ausprobiert; die E.S.-Jacke ist m.E. trotz der nachfolgenden Punkte ihr Geld wert und besticht durch einen hohen Tragekomfort im Schlechtwettermodus und ein hochwertiges Innenfutter.

Probleme sind die zu fest schließenden und dadurch aus dem Gewebe herausreißenden Druckknöpfe und wie auch bei Hosen und Arbeitsjacken der Firma die Qualität der Nahtgarne. Diese reißen entweder oder öffnen sich durch mangelnden Endknoten am Nahtende.

Dadurch wird bei einer Maschinennaht eine weite Strecke geöffnet, die dann mühsam von Hand oder handverwahrter Maschinennaht wiederhergestltt werden muß. I.d.R muß ich bei täglichem Baustelleneinsatz von E.S.-Kleidung im Zweiwochentakt nachnähen. Eine Arbeitshose hält so trotzdem nur zwei Monate.

Irgendwo fazt immer was.

Weiterhin ist die Kapuze zu groß für Köpfe ohne Helm.

Der Stoff (bei der Warnjacke wie auch bei den anderen Kleidungsstücken) selbst ist sehr hochwertig, aber die Nahtfadenqualität ist der limitierende Faktor.

Themenstarteram 23. Januar 2013 um 15:09

Ahhh, vielen Dank.

Freut mich, dass doch ein paar Erfahrungsberichte dazu kommen.

Das mit den Nähten kann ich jetzt nicht bestätigen, denn ich habe selbst zwei Hosen von E.S. und die halten super.

Auch ein Bekannter von mir schwört auf die Kleidung. Er ist im Handwerk tätig und nicht gerade schlank. Auch von ihm nur positive Rückmeldung was Verarbeitung usw. anbelangt.

Ob es jetzt die Softshell-Jacke, wie im Link vom 1. Post, wird kann ich noch nicht sagen.

Vielleicht wirds auch diese... jedenfalls schaut sie ähnlich aus:

http://www.engelbert-strauss.de/.../activeSITE.asp?...

Eine Warnweste für 1€ ist im PKW meiner Meinung nach völlig ausreuchend.

Zitat:

Original geschrieben von fruchtzwerg

Eine Warnweste für 1€ ist im PKW meiner Meinung nach völlig ausreuchend.

Genau.

Ich habe meine vom ADAC geschenkt bekommen, habe sie noch nie gebraucht.

Es soll aber Leute geben, die täglich eine Panne haben und dabei Modenschau

machen müssen. :D

Da muß ich widersprechen.

In unseren heutigen modernen Autos kann man sich fortbewegen, ohne sich schon im Vorfeld mit Nerz, Pelz und Speer zu bewaffnen ob möglicher Unbillen.

Vielmehr setzt man sich in Abendgarderobe oder Alltagszwirn ins Fahrzeug, läßt das Klimagerät den Komfort regeln und sollte dann für den Fall einer Panne oder einer anderen Unabwägbarkeit eine Bekleidung im Kofferraum haben, die sowohl den Anforderungen einer guten Fremdwahrnehmung gerecht wird wie auch Wärme spendet und ein gutes Rundumwohlfühlgefühl. Gerade in einer nicht zu wünschenden Panensituation fröstelt es den Körper nämlich schon alleine aufgrund der Emotionen.

Deshalb: Lieber einen gscheiten Kittel, da ist man in jeder (Witterungs-)situation gut aufgehoben.

Zitat:

Original geschrieben von ladafahrer

Da muß ich widersprechen.

In unseren heutigen modernen Autos kann man sich fortbewegen, ohne sich schon im Vorfeld mit Nerz, Pelz und Speer zu bewaffnen ob möglicher Unbillen.

Vielmehr setzt man sich in Abendgarderobe oder Alltagszwirn ins Fahrzeug, läßt das Klimagerät den Komfort regeln und sollte dann für den Fall einer Panne oder einer anderen Unabwägbarkeit eine Bekleidung im Kofferraum haben, die sowohl den Anforderungen einer guten Fremdwahrnehmung gerecht wird wie auch Wärme spendet und ein gutes Rundumwohlfühlgefühl. Gerade in einer nicht zu wünschenden Panensituation fröstelt es den Körper nämlich schon alleine aufgrund der Emotionen.

Deshalb: Lieber einen gscheiten Kittel, da ist man in jeder (Witterungs-)situation gut aufgehoben.

Ziemlich realitätsfern. Das trifft wohl nur zu, wenn man am Start wie auch Zielort eine beheizte Garage hat und nicht ins freie muss.

Themenstarteram 24. Januar 2013 um 14:52

Zitat:

Original geschrieben von fruchtzwerg

Ziemlich realitätsfern. Das trifft wohl nur zu, wenn man am Start wie auch Zielort eine beheizte Garage hat und nicht ins freie muss.

Das zeigt natürlich, dass sich der ein oder andere seine Meinung zusammenstrickt wie ihm grad beliebt... ohne grossartig nachzudenken.

Von daher wünsche ich dir dann schönes "frieren", solange Du bei -10°C mit deiner 1 € Warnweste auf den Pannendienst oder die Polizei wartest. :p

Deine Antwort