ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Von Diesel auf Benziner; Von Autobahn auf Kurzstrecke ;

Von Diesel auf Benziner; Von Autobahn auf Kurzstrecke ;

Themenstarteram 16. März 2016 um 11:19

Hallo allerseits,

ich hab gestern meinen Job gewechselt und damit hat sich auch mein Fahrprofil deutlich verändert. Bis jetzt hatte ich Berufsweg von Täglich insgesamt 80km fast nur Autobahn. Nun ist er 10 km davon ca. 6km über Land.

Wenn das Wetter mitspielt werde ich wohl Primär Rad fahren ich denke das könnten Pi mal daumen 120 Tage im Jahr werden (April bis Septemper) wobei ich auch bei einen Wetter wie heute aufs Rad steigen könnte/würde. Dafür werde ich von April bis Septemper drei bis viermal die Woche 20km (Hin und Zurück) zum Training fahren (ebenfalls mehr Landstraße mit 70-100km/h), also ca. 1500km, für die Wintermonate rechne ich mit 1300km Berufsweg.

Ich denke mit etwas etwas kleinkram werde ich vllt. auf 3500km-4000km im Jahr kommen.

Aktuell fahr ich nen A3 (8P) 2.0 TDI. Aber der sollte bei dem Fahrprofil möglichst bald ersetzt werden. Prinzipiell würde mir auch fast ein Kleinwagen reichen. Da ich den etwas größeren Kofferraum effektiv fast nur für den Urlaub brauche und da ist meine Überlegung eh ob ich mir für den nicht lieber ein Diesel Mietauto hole, da ich im Urlaub gerne nach Norwegen fahr und dann mal in 2 Wochen sicher 2000km anfallen.

Angeschaut hatte ich mir bis jetzt vor allem die neuen Mazda 2/3 Modelle, aber nüchtern Betrachtet macht eine Ausgabe von 18.000€ ein Neuwagen/Tageszulassung bei der geringen Strecke ja eher weniger, also lieber was im Preislichen Rahmen um die 7000/8000€ in Düsseldorf und Umgebung?

Ansonsten bin ich relativ offen was die Marke angeht, solange sie mir optisch Gefallen (ja ich weiß sehr Supjektiv) 5 Türer und 6-Gang hätte ich an sich gerne falls doch mal Autobahnfahrten anfallen. Vom Material fühlt sich der A3 schon Klasse an, aber die Qualität brauche ich bei dem bissel Strecke glaube ich nicht mehr.

Vielen Dank für eure Tipps.

Grüße

Eric

Vielen Dank für eure Hilfe

Beste Antwort im Thema

Bei 4 tkm im Jahr die fast nur auf der Landstraße sind, finde ich so ein elektroding überflüssig. Den fast doppelten Kaufpreis spart man nie im Leben beim Strom hier ein. Für 6-8 K € finden sich einige. 2-3 Jahre alte corsas fiestas etc. Aber bei der jährlichen fahrleistung sieht di. Sprit/rEnergie Kosten sowieso vernachlässigbar. Du würde ich lieber zu etwas unvernünftigen mit 5-6-8 Zylinder greifen und noch Spaß haben, bevor wir von hybrid elektro und anderen Pseudo ökodinger und 1-2-3 Zylindern überrollt werden.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten
am 16. März 2016 um 11:38

Zitat:

Aktuell fahr ich nen A3 (8P) 2.0 TDI. Aber der sollte bei dem Fahrprofil möglichst bald ersetzt werden.

Bitte keine übereilten Kurzschlußhandlungen.

Sofern du nur wegen deiner geänderten

Fahrgewohnheiten das Auto wechseln willst ist das

nicht sonderlich vorteilhaft für die Finanzen,

Geld verbrennen durch verkauf und neukauf.:rolleyes:

Das Fahrprofil ist nicht gut, aber es muß

nicht zwingsläufig zum Worst Case kommen.

Hat er den überhaupt einen DPF?

Probier es erstmal wie der Motor mit

der Kurzstrecke klarkommt.

Abstoßen kann man ihn dan immer noch.:D

PS: schöner account Name

Das sehe ich genauso, du solltest zuerst einmal berechnen wie viel Geld du für das neue Fahrzeug ausgeben wirst Abzüglich des Wertes des Audi. Die Differenzsumme ist der Betrag welchen du durch den Neukauf innerhalb der durchschnittlichen Haltedauer einsparen müsstest um das ganze aus wirtschaftlicher Sicht zu sehen.

Beispiel:

Neukauf 10.000 € Abzüglich Altfahrzeug 5000 € = 5000 € Investitionssumme : 120 Monate = 41,66€ monatlich.

Der einzige Vorteil wird wohl die Kfz Steuer werden,ich denke nicht (ohne es genau auszurechnen) das du hier finanziell etwas spart wenn du den Audi gegen einen Kleinwagen eintauscht.

Zusätzlich kommt noch das du dir für den Urlaub einen Mietwagen nehmen würdest. Welches Bj und wieviele km hat der Audi runter?

Themenstarteram 16. März 2016 um 12:11

Hehe in der Tat guter Name :D

Die besten Jahre (2006) hat er mit 240t km Laufleistung halt schon langsam hinter sich gebracht und der Wunsch nach was neuem ist langsam auch mal da ^^

Ich sehe auch keine dringende Notwendigkeit für einen Fahrzeugwechsel. Die Strecken sind ja nun nicht ultrakurz, gerade die zum Training. Da kommt ein Diesel schon auf Temperatur, zumal ich davon ausgehe, dass es nach 1-2h wieder auf Rücktour geht und da ist das ja kein kompletter Kaltstart.

Meist fährt man ja dann auch mal mehr, wie z.B. Ausflüge, Besuche, etc. Und der Urlaub.

Selbst wenn dich der Diesel nicht mehr rechnen sollte, wirst du mit einem Neukauf wohl keinen "Gewinn" machen. Und beim Audi scheint ja sonst alles zu passen.

Edit: Hat sich mit deinem Beitrag überschnitten. Wenn es was Neues sein soll, ist das natürlich was anderes.

Ein Mietwagen plus Dieselkosten werden auch sicherlich über den einfachen Benzinkosten liegen. Normalerweise hat man doch 3-6 Monate probezeit, da wäre ich jetzt nicht zu voreilig. Und wie schon erwähnt wurde den macht es wirtschaftlich kein Sinn ein funktionsfähiges Fahrzeug gegen ein neues zu tauschen.Erstmal schauen wie der Wagen damit klarkommt.

Zitat:

@KnechtRuppi schrieb am 16. März 2016 um 12:11:43 Uhr:

Hehe in der Tat guter Name :D

Die besten Jahre (2006) hat er mit 240t km Laufleistung halt schon langsam hinter sich gebracht und der Wunsch nach was neuem ist langsam auch mal da ^^

Nein eigentlich nicht, der ist im besten Alter, verglichen mit dem Menschenalter wäre er 35 Jahre alt, es sei denn er raucht und säuft wie ein Maurer, die sind mit 50 schon reif für die Rente :D ( kleiner Scherz)

Zitat:

@Pepperduster schrieb am 16. März 2016 um 12:22:05 Uhr:

Zitat:

@KnechtRuppi schrieb am 16. März 2016 um 12:11:43 Uhr:

Hehe in der Tat guter Name :D

Die besten Jahre (2006) hat er mit 240t km Laufleistung halt schon langsam hinter sich gebracht und der Wunsch nach was neuem ist langsam auch mal da ^^

Nein eigentlich nicht, der ist im besten Alter, verglichen mit dem Menschenalter wäre er 35 Jahre alt, es sei denn er raucht und säuft wie ein Maurer, die sind mit 50 schon reif für die Rente :D ( kleiner Scherz)

Ein gut gewarteter Diesel Schaft auch über 300k. Mit 240k lohnt sich ein Verkauf fast gar nicht. Mit axh und Krach wird man höchsten 3.000€ dafür kriegen, tendenziell aber weniger. Lieber solange fahren bis er nicht mehr kann. Und ich weiß nicht ob ein junger gebrauchter vw up oder sonst was, besser ist als der a3 von 2006

Zitat:

@KnechtRuppi schrieb am 16. März 2016 um 12:11:43 Uhr:

 

Die besten Jahre (2006) hat er mit 240t km Laufleistung halt schon langsam hinter sich gebracht und der Wunsch nach was neuem ist langsam auch mal da ^^

Schön, dass das auch mal jemand so offen zugibt. Da ich meine Autos mit wesentlich weniger Laufleistung bereits verkaufe, muss ich mir immer die absonderlichsten Gründe einfallen lassen :D

Wenn du zukünftig wirklich nur so wenig Kilometer zusammenbekommst, ist die Idee mit dem Mietwagen für den Urlaub doch ideal. Je nach dem Grad deiner "Autoverrücktheit" würde ich mir bei so wenig Jahreskilometern aber was unvernünftiges kaufen. Wie wäre es mit einem schönen Sechszylinderreihenbenzinmotor in einem älteren BMW? :)

Themenstarteram 16. März 2016 um 13:38

Ok. Die "Einwenden" von euch verstehe ich. Dann halt eine Kaufberatung davon ausgehend, dass ich kein Auto in der Hinterhand hab, sondern was (neues) Gebrauchtes Suche. Was würde da am ehesten passen? Meine Hauptfrage war ob sich ein Neuwagen bei der Strecke überhaupt "lohnt" in Hinblick auf Vollkasko. -> Geringe Strecke -> geringe Wahrscheinlichkeit das überhaupt was passiert.

@conqueror333: ein passendes bzw. für den Wagen ordentliches Angebot hätte ich schon durch einen Bekannten.

@LKOS: Die Autoverrücktheit ist eigentlich gar nicht vorhanden. Ein drittes kostenspieliges Hobby neben Kaffee und Fotographie kann ich mir nicht leisten :D Brauche eine zuverlässige Maschine mit vernüftigen Verbrauch, bissel spielerei ist zwar schön aber die werde ich wohl seltens ausreizen.

Zitat:

@KnechtRuppi schrieb am 16. März 2016 um 13:38:16 Uhr:

Ok. Die "Einwenden" von euch verstehe ich. Dann halt eine Kaufberatung davon ausgehend, dass ich kein Auto in der Hinterhand hab, sondern was (neues) Gebrauchtes Suche. Was würde da am ehesten passen? Meine Hauptfrage war ob sich ein Neuwagen bei der Strecke überhaupt "lohnt" in Hinblick auf Vollkasko. -> Geringe Strecke -> geringe Wahrscheinlichkeit das überhaupt was passiert.

Durch die geringe Strecke sind die Versicherungskosten eh viel günstiger. Ein Neuwagen würde ich aber grundsätzlich Vollkasko versichern, auch wenn der Bar bezahlt wird.

Ein Elektroauto kommt nicht in Frage?

Zitat:

@KnechtRuppi schrieb am 16. März 2016 um 11:19:30 Uhr:

Angeschaut hatte ich mir bis jetzt vor allem die neuen Mazda 2/3 Modelle, aber nüchtern Betrachtet macht eine Ausgabe von 18.000€ ein Neuwagen/Tageszulassung bei der geringen Strecke ja eher weniger, also lieber was im Preislichen Rahmen um die 7000/8000€ in Düsseldorf und Umgebung?

Einen neuen Mazda 2 bekommst du doch auch schon ab 11.000€ und junge Gebrauchte Mazda 3 der aktuellen Baureihe ab ca. 13.500€.

Themenstarteram 16. März 2016 um 21:14

Elektro Auto ich kurz gestobert, eine Lade Station ist auch ca. 300m entfernt aber die Preise gehen irgendwie erst bei 20k € los.

Beim Mazda hätte ich gern 6 Gang das geht erst ab Center oder exklusiv line. Da sind die 11 leider nicht drin

Bei deinem Fahrprofil brauchst du doch eigentlich gar kein 6-Gang? Ich würd zumindest mal eine Probefahrt machen, bevor du die deswegen ausschließt.

Der aktuelle Mazda 3 hat übrigens immer 6-Gang, den gibt es gar nicht als 5-Gang.

Elektroautos gibt es schon deutlich günstiger, such mal nach jungen Gebrauchten, die haben konstruktionsbedingt nämlich kaum Verschleiß aber anfangs einen enormen Wertverlust, sind also Gebraucht echte Schnäppchen. Wenn du eine Ladestation hast wären die ja perfekt.

Die 3 sind baugleich: Mitsubishi i / Peugeot ion / Citroen C-Zero zb: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=221817811

Renault Zoe - bei dem kommt zum Preis noch eine Laufleistungsabhängige Batteriemiete dazu zb: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=223048789

Opel Ampera: Dank zusätzlichem Benziner Generator auch Langstreckentauglich zb: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=223539734

Themenstarteram 16. März 2016 um 23:19

Gut dann werde ich mich nochmal was Einlesen bezüglich elektro.

Bei Mazda und 6 Gang meinte ich die 2er, wirklich brauchen Tür ich 6 Gang vermutlich nicht, aber wenn ich ihn dann mal brauche wäre es nett den zu haben :-D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Von Diesel auf Benziner; Von Autobahn auf Kurzstrecke ;