ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Volvo V70 II - D5 185 PS - Überdruck auf Motor, Ölverbrauch und Kraftstoffverbrauch

Volvo V70 II - D5 185 PS - Überdruck auf Motor, Ölverbrauch und Kraftstoffverbrauch

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 12. September 2020 um 20:17

Hallo.

Ich habe gerade einen V70 II gekauft. Er hat 289.000km. Es war zuletzt ein Kurzsttreckenauto von einer Frau. Eigentlich soll der Motor gar kein Öl verbrauchen bei der Laufleistung. Aber er verbraucht 1L Öl auf 1.000 km.

Überdruck:

Beim Handschuhtest am Ölauffüllstutzen ist der Handschuh aufgepumpt. Ab 2.500 U/min entsteht Unterdruck im Kurbelgehäuse und der Handschuh wird entlüftet und schlaff.

Das wundert mich. Da ich den etwa im Bereich 1.500 U/min fahre, würde das bedeuten, das er zu oft und zu lange unter Druck steht.

Müsste das Kurbelgehäuse nicht auch im Leerlauf leichten Unterdruck haben?

Was ich überhaupt nicht abschätzen kann ist, unter welchen Bedingungen der Unterdruck aus dem Ansaugrohr zur Kurbelgehäuseentlüftung freigegeben wird. Ob es da noch ein System für gibt, kann ich nicht sehen, weil fahrerseitig vom Motor alles so verbaut ist.

Die Gründe die mir einfallen:

-Das Öl wird über die Ventilschaftdichtungen in den Brennraum gedrückt.

-Wegen dem Kurzstreckenbetrieb und den langen 30.000km Intervallen sind die Kolbenringnuten versottet. Die Kolbenringe dichten nicht mehr ordentlich ab. Der Ölabstreifring streift nicht richtig ab.

-Auch die letzten zwei Ölwechselintervalle waren nicht ganz ordentlich eingehalten. So das aus dem Öl in Verbindung mit dem Ruß Schleifpaste wurde. Somit sind die Laufbuchsen schlecht und durch Blow-by steigt der Druck im Kurbelgehäuse. Was wiederum auch zu Ölverbrennung führt.

-Der Turbolader und der Ladeluftschlauch vom Turbolader zum Ladeluftkühler sind außen auch ölig. Das reicht aber nicht das das 1L weg läuft.

Meint Ihr da läuft so viel Öl innen in die Ladeluft mit rein?

Auf der Membran vom Ventil der Kurbelgehäuseentlüftung waren eine Menge harte Ablagerungen. Das Ventil habe ich getauscht. Die Membran war ganz schön gedehnt.

Der Gegendruck im Kurbelgehäuse würde auch den gefühlt höheren Kraftstoffverbrauch erklären. Unter 6L/100km komme ich nur beim Fahren auf der Autobahn mit Tempomat bis max. 120 km/h.

Eine Sache ist mir noch aufgefallen. Die eine Leitung von der Entlüftung zum Saugrohr ist an einem Verbinder ölig. Ggf. wird da Nebenluft gezogen.

Meine Sorge ist, das ich einen Ölsäufer gekauft habe.

Beste Antwort im Thema

Auch wenn es sich nie rumspricht.

Der d5 hat kein AGR Problem. Auch die Atemwege sind überdimensioniert.

Wenn etwas zukokst, dann nur, wenn eine Ladeluftleitung undicht ist. Dann wird das Gemisch zu fett. Das ist bei allen Dieseln so. Etwas Langstrecke und zwischendurch kräftig beschleunigen und alles ist gut.

Der Handschuhtest ist nicht sooo aussagekräftig beim d5.

Im Leerlauf bläht es den Handschuh leicht auf. Es gibt keine Drosselklappe, wie beim Benziner, die im Leerlauf einen ordentlichen Unterdruck erzeugt.

 

Es entsteht bei wenig Last schon ein Unterdruck. Auch beim Dahinrollen innerorts. Der Turbo beginnt bei geringstem Gas schon ordentlich zu saugen.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich würde ne Motorspühlung machen.

Ich würde davon ausgehen das die Dame die Pflege nicht so wichtig angesehen hat. Solange das Auto läuft ist bei denen alles gut. Da du ein privatkauf hast kannst eh nichts machen.

Mit dem frischen Öl da beobachten wie der Ölverbrauch sich entwickelt, ruhig etwas früher wechsel und ruhig nochmal mit ner Spühlung. Es gibt auch Öle für ältere Motoren die mehr Weichmacher für die Dichtungen drin haben. Das kann helfen.

Und mal den Motor richtig heiß fahren damit sich auch Dreck lösen kann. Natürlich aber erst mit dem frischen Öl.

Themenstarteram 12. September 2020 um 22:05

Das mit dem Öl für Ältere Motoren ist mir so noch nicht untergekommen. Der D5 braucht ACEA A5/B5 in 0W-30 oder 5W-30. Ggf. hast Du ein Beispiel?

Das mit der Ölschlammspülung ist auch meine Hoffnung. Mit Liqui Moli Ölschlammspülung hatte ich beim Vorgänger super Ergebnisse. Das will ich bei dem Jetzigen auch machen.

Ich wechsle bis Mittwoch ca. noch ein kaputtes Motorlager und dann bekommt er erstmal die Sporen bzgl. Durchwärmung.

... kann alles sein... und das Ding hat fast 300tkm auf der Uhr... so what... einen Neuwagen kann man nicht erwarten... evtl KGE dicht... das sollte man mal kontrollieren... ansonsten erst mal normalen Srvice und das Ding erst mal vorsichtig an das wirkliche Leben gewöhnen... dann kann man weiter sehen... ;)

Themenstarteram 12. September 2020 um 22:32

Das KGE Ventil ist neu. In dem Gehäuse von dem KGE ist so ein Plastikding, wo das Öl drin kondensieren soll. Das kann man nicht nachkaufen. Das lässt sich dann nur indirekt mit Ölschlammspülung reinigen.

... und es ist ein D5... da ist gerne der komplette Ansaugtrakt dicht gekokst samt AGR Ventil und DPF... also gemächlich angehen lassen... evtl Additiv in den Tank und lange Strecken mit halbwegs Drehzahl fahren... ;)

Auch wenn es sich nie rumspricht.

Der d5 hat kein AGR Problem. Auch die Atemwege sind überdimensioniert.

Wenn etwas zukokst, dann nur, wenn eine Ladeluftleitung undicht ist. Dann wird das Gemisch zu fett. Das ist bei allen Dieseln so. Etwas Langstrecke und zwischendurch kräftig beschleunigen und alles ist gut.

Der Handschuhtest ist nicht sooo aussagekräftig beim d5.

Im Leerlauf bläht es den Handschuh leicht auf. Es gibt keine Drosselklappe, wie beim Benziner, die im Leerlauf einen ordentlichen Unterdruck erzeugt.

 

Es entsteht bei wenig Last schon ein Unterdruck. Auch beim Dahinrollen innerorts. Der Turbo beginnt bei geringstem Gas schon ordentlich zu saugen.

Themenstarteram 13. September 2020 um 9:32

Zitat:

@Peak_t schrieb am 12. September 2020 um 22:36:02 Uhr:

... und es ist ein D5... da ist gerne der komplette Ansaugtrakt dicht gekokst samt AGR Ventil und DPF... also gemächlich angehen lassen... evtl Additiv in den Tank und lange Strecken mit halbwegs Drehzahl fahren... ;)

Also meinst Du mit halbwegs Drehzahl ordentlich Vollgas?

Die Ansaugleitung zum Ventildeckel/Ansaugbrücke hatte ich ab. Da war etwas Russ drin aufgebaut. Sooo gravierend war das aber nicht. Ich habs mit nem Schraubendreher raus gekratzt aus der Leitung.

Der Turbo wirkt in der Tat schon bei niedrigen Drehzahlen. Beim Vorgänger mit 2,5L TDI hat der erst bei ca. 1.800 Umdrehungen eingesetzt.

... den Hobel erst mal warm fahren... dann mit wechselnden Drehzahlen fahren... Beschleunigen... Motorbremse... und auch mal richtig Feuer frei... aber keine 100km nur Vollgas... so macht es der Regenerationszyklus von Vida im Prinzip auch... kann man sich so sparen... ;)

Themenstarteram 13. September 2020 um 22:51

D.h. der Gegendruck vom Partikelfilter setzt das Kurbelgehäuse unter Druck wegen Blowby?

Der Turbolader und die Ladeluftleitung sind ölfeucht.

Ich nehme an, das wegen dem Öldruck im Kurbelgehäuse das Öl vom Turbolader nicht richtig ablaufen kann. Und dem Turbo sein Öl somit an seinen Lagern in die Ansaugseite läuft.

... Öldruck gibt es nur im Schmiersystem... Ölpumpe, Steigleitungen, Lager usw.... im Kurbelgehäuse sollte mittels Kurbelgehäuseentlüftung und Ableitung in den Ansaugtrakt Unterdruck herrschen. Ist das nicht der Fall stimmt was nicht mit der Entlüftung. Ist der DPF dicht entsteht zu hoher Staudruck auslasseitig und somit keine vernünftige Ableitung der Abgase... in der Folge auch keine Füllung der Zylinder mit zündfähigem Gemisch... der Motor läuft wien Sack Nüsse und hat keine Leistung... auch der Turbolader kann dann natürlich nicht ordnungsgemäß arbeiten und der Ladedruck geht ggf. über blow by oder undichte Ladeluftleitungen und / oder Ladeluftkühler verloren... Ölnebel an besagten Bauteilen ist die Folge.

Alles in allem ein völlig zu gesetzter Motor ohne vernünftig funktionierenden Gaswechsel und somit ohne Saft und Kraft... wenn er denn überhaupt noch läuft... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Volvo V70 II - D5 185 PS - Überdruck auf Motor, Ölverbrauch und Kraftstoffverbrauch