ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Volvo 1800 S

Volvo 1800 S

Themenstarteram 8. Febuar 2011 um 16:12

Hallo zusammen

Ich will meinen '67 Volvo 1800 S so gut wie möglich Aufbereiten.

Daher habe ich mal die Vorlage kopiert:

 

- Hersteller: Volvo

- Typ: 1800 S

- Farbe: Dunkelgrün (Farbton 94)

- Metallic (j/n): nein

- Alter: gröstenteils 44 Jahre. Diverse Flächen jedoch (Rost/Unfallbedingt) neu Lackiert vor ca. 5 und 2 Jahren

 

- Pflegehistorie: Früher unbekannt, letzten 5 jahre: anfänglich 2-3 x jährlich Waschanlage; später mit Kärcher; zuletzt mit Sonax Carnauba (dem 100%igen ;) Linie und Topfpolierer für 20€.

 

- Beschreibung Zustand: etwas stumpfer Lack; Hologramme (?) und viele feine Kratzer; 2-3 Steinschläge

 

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger: Sonax Pre Cleaner

- Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung: Sonax Carnauba

- Budget: 300€

- Aufbereiter: Ja

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine mit entspr. professionellen Mitteln im Frage: Ja

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage: Nur noch das Beste.

- Wieviel Zeit ist pro Woche für Autopflege vorgesehen: ufff....

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu polieren/wachsen: so nach jeder Jahreszeit. 4 x im Jahr.

- Was soll erreicht werden (1-5):

Nahezu perfekter Lackschutz nahe Auslieferungszustand mit Schwerpunkt ‚extremer und langer Schutz‘

Ein konstanter, solider gepflegter Eindruck und Werterhaltung, kleinere Mängel wie ein wenig Steinschlag und Waschanlagenstriemen sind akzeptabel

 

Mir währe am liebsten einen etwas dunkleren "Farbton" zu haben. Also einen 'wet look'. Ach ja und natürlich ***GLANZ***

 

Nachdem ich die letzten 5 Jahre meinen Lack zu wenig und/oder falsch gepflegt habe, will ich ab jetzt alles richtig machen. Ich denke, dass alleine Polieren wohl nicht ganz für Concours Standard reichen wird. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob er mit einer feinen Schleifpolitur zuerst behandelt werden muss. Im Moment habe ich den gesamten Chrom (inkl. Embleme, Spiegel und Kühlergrill) entfernt. Beim sichten der bisherigen Beiträge habe ich leider nichts über Oldtimer gefunden.

Für mich auch eine Option: Vom Profi das erste mal alles machen lassen, so dass ich in Zukunft mit Handwäsche/wachsen und 1 x jährlich polieren durchkomme. Kennt jemand einen richtig guten Lackaufbereiter (der evtl auch ein bischen schleifen kann) im Süddeutschen/Nordwestschweiz Raum?

Freue mich auf eure Antworten und Erfahrungen.

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo,

 

ich möchte Dich gern an unseren guten Norske verweisen.

Das mit den Oldtimern ist sone Sache. Da haben nicht viele Leute Erfahrungen mit.

Was ich Dir z.B. zwecks Politur rate könnte Deinen Lack möglicherweise total ruinieren, weil ich den Aufbau alter Lacke gar nicht kenne...usw.

Norske hat einen alten Thunderbird und ist sehr kompetent.

Er hat auch Erfahrung mit hochwertigen Wachsen und Versiegelungen.

Wenn Du Glück hast, ist er noch hier angemeldet, wenn nicht, findest Du ihn im Nachbarforum.

Themenstarteram 29. März 2011 um 9:23

Hallo und danke für die Antwort Franz

Nachdem ich mich jetzt ein Monat fast gar nicht mit Fahrzeugpflege auseinander gesetzt habe, handelte ich nun am Wochenende vlt. ein bisschen überstürzt. Ich hab mir innerhalb einer Stunde richtig viel eingekauft. Von meinen Frauen wusste ich zum Glück schon, dass Kosmetik teuer ist ;-)

Also ich habe gekauft:

 

Liquid Elements T2000

Chemical Guys Hexlogic Polierpad weich-mittel-hart (je 2 Stück)

Chemical Guys - Citrus Wash & Gloss

Chemical Guys - Scratch+Swirl B-Gone

Chemical Guys - Butter Wet Wax

Chemical Guys – Pete’s 53’ – Black Pearl Signature Carnauba Paste Wax

Die Maschine mit den Pads war ein Set auf eBay, den Rest habe ich bei Lupus erstanden. Mit noch Knete;MFTs; Applikator Pads; und Wash Mitts zimlich genau € 300.-

Ich habe lange überlegt und auch bei einigen “professionelle“ Aufbereitern nachgefragt, aber zum einen wollte niemand wirklich Ahnung haben von Oldtimern und zum anderen hatte ich bei keinem wirklich ein gutes Gefühl. Und alle wollten um die € 300.- (Süddeutschland und Schweiz sind halt nicht ganz billig....). Deswegen habe ich mich entschieden selber Hand anzulegen.

Wie Ihr seht habe ich so ziemlich alles von CG bestellt. Einfach deshalb, weil mir die Firma sympathisch war und gutes Feedback auf vielen Foren geniesst. (Insbesondere in Ami Foren habe ich auch explizit Berichte von (Ami-)Oldtimern Besitzern gelesen, die mit CG Produkten Ihre Autos pflegen).

Ich werde mich nun mal gaaaanz vorsichtig an den alten Schweden Lack ran wagen :D.

Ausführliche Berichte mit Fotos folgen. Hier mal eins wo der ganze Chrom schon mal weg ist.

Bildschirmfoto-2011-03-29-um-09-22-38

Schön wenn du erfolgreich warst. Wie lange hast du denn gebraucht und wieviele Defekte hast du beseitigt? 300€ ist doch ein anständiger Preis für 8-10 Stunden Arbeit.

Themenstarteram 29. März 2011 um 11:43

Zitat:

Original geschrieben von mk-detailing

Schön wenn du erfolgreich warst. Wie lange hast du denn gebraucht und wieviele Defekte hast du beseitigt? 300€ ist doch ein anständiger Preis für 8-10 Stunden Arbeit.

Ich hab noch nichtmal alle Produkte erhalten. Werde hoffentlich dieses Wochenende mal anfangen können.

Es gibt Defekte (Steinschläge und 1 Kratzer bis auf die Grundierung runter), die ich sicher nicht beheben kann. Ich bin zufrieden, wenn ich alle (oder zumindest die meisten, resp. deutliche Besserung) Swirls rausbekomme und einen schönen Wet Look erreiche.

Zu diesem Punkt wollte ich sowieso mal die Gemeinschaft fragen:

Was kann ich bezüglich “Wet Look“ erwarten?

Mein Volvo ist dunkelgrün (kein metallic) und in der Sonne doch relativ hell. Ich würde mich über eine dunklere, sattere Optik freuen.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Produkten wie CG Butter Wet Wax oder o.Ä. bei dunklen nicht metallic Lacken?

Zitat:

Original geschrieben von VF75707

Was kann ich bezüglich “Wet Look“ erwarten?

Was soll man darauf antworten? Das wird dir niemand hier in Worten beschreiben können.

Was mich an deiner Produktauswahl ein wenig wundert ist die Tatsache, dass du zwar zwei Wachse (die du hoffentlich nicht übereinander verarbeiten willst) aber keinen PreCleaner hast. Ist das Absicht?

Themenstarteram 29. März 2011 um 14:35

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Original geschrieben von VF75707

Was kann ich bezüglich “Wet Look“ erwarten?

Was soll man darauf antworten? Das wird dir niemand hier in Worten beschreiben können.

Was mich an deiner Produktauswahl ein wenig wundert ist die Tatsache, dass du zwar zwei Wachse (die du hoffentlich nicht übereinander verarbeiten willst) aber keinen PreCleaner hast. Ist das Absicht?

Dann werd ich mich wohl überraschen lassen müssen :D

Bezüglich des Butter Wet Wax: Der Name hat mich auch irritiert, aber ich habe ihn bei Lupus unter Versiegelungen gefunden

http://www.lupus-autopflege.de/.../?...

Eigentlich wollte ich Ihn in der Reihenfolge wie auf der Einkaufsliste anwenden:

-scratch be gone

-butter wet wax

-pete's 53

In dem Fall nicht?? Was soll ich den für einen Pre Cleaner verwenden (eigentlich am liebsten von CG, da ich (nicht immer zu recht) gerne bei einer Marke bleibe)?

Ich würde nicht das eine Wachs über das andere schmieren, sondern mich für eins davon entscheiden. Das Pete's 53 dürfte dabei das Hochwertigere sein. Es spricht ja auch nichts dagegen, beide auszuprobieren - aber dann bitte nebeneinander und nicht übereinander.

Als PreCleaner könntest du von CG das VertuaBond nehmen, das lässt sich gut verarbeiten und bringt ein schönes Ergebnis.

@ Fliegenfranz:

Bin noch hier… ;)

@ VF75707:

Erst einmal Gratulation zu dem sehr hübschen P1800 Coupé. Ich liebäugle auch noch irgendwie mit einem Schneewittchen-Sarg, aber vorher hätte ich noch gerne einen großen Reisewagen. So ein '65er Pontiac Catalina oder Bonneville 4-door Hardtop oder ein '63er bis '67er Ford Galaxie, ebenfalls als 4-door Hardtop, reizt da sehr…

Aber btt, also zu Deiner Produktauswahl:

Ohne wirklich alle von Dir gekauften/bestellten Produkte zu kennen, denke ich, dass Du damit nichts grundlegend Falsches gemacht hast.

Starten wir beim Shampoo: Das Citrus Wash & Gloss ist ein gutes und preiswertes Shampoo, dass in einer ordentlichen Überdosierung auch in der Lage ist, alte Wachsschichten vom Lack zu entfernen. Korrekt dosiert (20ml/10l Wasser) hat es eine gute Reinigungsleistung und greift auch das Wachs nicht an. Längerfristig würde ich Dir aber (zusätzlich) zu einem Wash & Wax Shampoo raten, ich mag z.B. das ValetPRO Poseidon's Carnauba Wash und das Stjärnagloss Körsbär Wash and Wax sehr gern.

In Deiner Auflistung fehlt mir die Reinigungsknete, die nach der gründlichen Wäsche zum Einsatz kommen sollte. Ich gehe davon aus, dass Dein Volvo nur bei schönem Wetter bewegt wird und ansonsten gut geschützt in der Garage steht, trotzdem dürfte er die eine oder andere Fliege in seinem Leben erlegt haben und auch der eine oder andere Teer- oder Baumharzfleck dürfte seinen Lack verunzieren. Hier ist die Reinigungsknete dann die richtige Waffe. Uneingeschränkt empfehlen kann ich den Dodo Juice Supernatural Detailing Clay und den Swizöl Paint Rubber. Es ist sehr wichtig, dass die Knete nur auf einem ausreichenden Gleitfilm (spez. Gleitmittel, Detailer oder Wasser/Shampoo Gemisch) angewendet und sie ohne Druck über den Lack geführt wird. Zwischendurch sollte die Knete immer wieder auf ihre Verschmutzung kontrolliert und ggf. durchgeknetet werden. Du wirst Dich übrigens sehr wundern, was die Knete alles vom Lack holt. Ich verwende als Gleitmittel das ValetPRO Citrus Bling in einer Verdünnung von 1:16.

Nach dem Kneten würde ich das Auto noch einmal waschen.

Politur: Die Scratch + Swirl B-Gone kenne ich nicht, nach der Produktbeschreibung handelt es sich um eine mittelscharfe Politur.

Sicher nicht schlecht, ich würde aber vor dem Wachsauftrag noch mit einer Finishpolitur nacharbeiten. Von Chemical Guys kann ich Dir leider keine empfehlen, ich arbeite hier mit den Polituren von Prima (in dem Falle wäre die Prima Finish meine Wahl).

Ich fürchte, Du wirst mit der bestellten Anzahl an Polierschwämmen nicht hinkommen. Da Dein Volvo keinen Metalliclack hat, wird der Unilack auch das sein, was der Name aussagt: Ein Unilack ohne Klarlackfinish. Die Pads dürften sich nach recht kurzer Zeit mit den abgeschliffenen Lackrückständen zusetzen, so dass Du häufiger wechseln musst. Ich sehe 5 Pads je Härtegrad als Minimum.

Pre Wax Cleaner: Ich würde immer vor dem Wachsauftrag einen Pre Cleaner einsetzen, wie schon von AMenge erwähnt.

Wenn Du beim Hersteller Chemical Guys bleiben willst, dann wäre das Vertua-Bond 408 wohl das richtige, ich persönlich habe gute Erfahrungen mit dem Swizöl Cleaner Fluid und dem Prima Amigo machen können. (Nachlesen kannst Du das übrigens in meinem Blog: '65 Thunderbird vs. Migliore Primo Blend - Eine kleine Aufbereitung…)

Wachs: Zum abschließenden Wachsauftrag würde ich zum Pete’s 53’ – Black Pearl greifen und das Butter Wet Wax in der Flasche lassen. Das hat aber in erster Linie mit meiner Vorliebe zu Hartwachsen mit einem hohen Carnauba-Anteil (mein Ford bekommt nächsten Monat eins mit 76 Vol.% :D) zu tun und soll nichts über die Qualität des Butter Wet Wax aussagen.

Grüsse

Norske

Themenstarteram 29. März 2011 um 15:58

Hallo Norske

Dein T-Bird ist aber auch was unglaublich schönes!!!! Werde deinen Blog noch genauer verfolgen. Wenn mein Auto beim ersten mal nur halb so schön wird wie deiner bin ich mehr al zufrieden! Danke schonmal für deine Tips.

Die Reinigungsknete habe ich nur vergessen aufzulisten. Habe ich natürlich auch gekauft. Werde sie wohl mit Shampoo Wasser als Gleitmittel benutzen.

Ich werde mir also noch weitere Pad und das Vertua-Bond 408 besorgen.

Also brauche ich noch eine abschliessende (nicht abrassive?) Politur.... Ich mach mich mal schlau und frag euch dann nochmal.

Grüsse

Valentin

Danke!

Wenn Du das Gleitmittel anmischst, dann nimm nur ein oder zwei Tropfen Shampoo aus einen halben Liter Wasser.

Die Finish Politur soll schon abrasiv sein, aber nicht mit so groben Schleifpartikeln. Ich dachte da an so etwas wie die Menzerna PO85 RE 5, die Schleifspuren bis zum Schleifkorn P3000 entfernen kann. Bei Chemical Guys finde ich nur die No. 778 aus der Paint Correction Serie, die ich aber auch noch für ein wenig zu grob halte. Abgesehen davon liest man nicht unbedingt Gutes über die 700er Serie.

Eventuell wäre die Pro-Polish+ noch etwas, ich habe sie noch nicht verarbeitet, Mr. Moe müsste aber etwas dazu sagen können.

Grüsse

Norske

Meld! Dazu kann ich auch was sagen! ;)

Das ProPolish+ lässt sich gut mit der Maschine verarbeiten und entfernt dabei auch leichtere Kratzer. Das Scratch+Swirl B-Gone kenne ich überhaupt nicht, die Beschreibung bei Lupus liest sich für mich etwas wirr.

Generell macht es einem ChemicalGuys nicht gerade einfach, das richtige Produkt herauszufinden. Wenn es eine durchgehende Reihe von den Chemie-Buben sein soll, dann käme die CGC-Serie in Betracht. Da hat man eine deutliche Abstufung. Dann gibt es noch die PaintCorrection-Serie. Wo da die Unterschiede liegen? Kein Ahnung! Ich habe auch aufgehört, die verschiedenen 1-Step-Produkte zu zählen, die CG anbietet. Warum man so viele verschiedene, sich überschneidende Produkte anbieten muss, erschliesst sich mir nicht. Ich denke, dass CG dadurch mehr Kunden verschreckt als gewinnt.

Aber genug des Philosophierens: muss es zwingend eine Politur von CG sein?

Themenstarteram 29. März 2011 um 17:15

Eigentlich nicht... Ist halt so ne Macke von mir, dass ich gerne Alle Produkte aus dem gleichen Haus habe. Auf CG aufmerksam wurde ich nur wegen den CG Pads die im Set mit der LE T2000 von ebay kommen. Da habe ich im Forum die vielen positiven (und wenigen negativen) Feedbacks gelesen und halt einfach mal drauflos bestellt.

Aber ich gebe dir Recht: Die Produktpalette ist doch leicht verwirrend, insbesondere für einen blutigen Anfänger wie mich.

Das Scratch+Swirl B-Gone werde ich mal ausprobieren. Ich bin halt ein wenig zurück geschreckt vor "richtiger" Politur da ich mir als Anfänger nicht gleich beim ersten Mal den Lack versauen wollte. Ich probiers mal aus und werde berichten!

Aber wenn du gute Erfahrungen mit der CG ProPolish+ (ist das die gleiche wie die CG P40-Polish+??) greife ich gerne auf die zurück.

Mein provisorischer Plan sieht so aus:

-Hochdruck

-2 Eimer/Wash Mitt Wäsche mit CG Citrus Wash & Gloss

-Kneten mit Shampoowasser und LE Green Devil

-Waschen mit CG Citrus Wash & Gloss

-Polieren mit CG Scratch+Swirl B-Gone

-Polieren mit CG P40-Polish+

-Pre Clean mit CG Vertua-Bond 408

-Waxen mit CG Pete's 53'

Das wird ein Wochenende!!! :D

ProPolish und P40-Polish sind identisch. Ich vermute aber nach dem, was ich gelesen habe, dass es sich in der Schärfe nicht sehr stark von dem B-Gone unterscheiden dürfte. Du musst übrigens keine Angst haben, dir den Lack zu ruinieren. Mit einem Exzenter ist das nicht so einfach zu bewerkstelligen.

Den zweiten Waschgang nach dem Kneten kannst du dir meines Erachtens sparen, wenn du die geknetete Fläche gleich mit nem MFT trocknest. Ist aber Geschmackssache.

Hallo,

ich kann Dir zwar wenig zur Oldtimer Pflege sagen, wollte aber mal kurz loswerden, dass der 1800er so ziemlich das schönste Modell ist was Volvo je gebaut hat, besonders das Coupe.

Der alte Schwede hat irgendwas Englisches an sich ;-)

Fahre selbst seit kurzem Volvo ( aber keinen 1800er ) und obwohl man die Modelle nicht vergleichen kann bin ich bisher seeehr von Volvo angetan und wenn jetzt keine komplette Enttäuschung dazwischen kommt, werde ich bei Volvo bleiben. Sieht man nicht sooo oft und hebt sich wie ich finde irgendwie von VW / Audi / BMW ab. Aber egal - Geschmackssache und Off Topic ;-)

Sollte ich irgendwann mal Geld für einen sehr coolen Sommerwagen übrig haben, dann käme ein 1800er def. in Betracht.

Laaaaaaaaaaange Motorhaube :-)

Gruss

E.

Deine Antwort
Ähnliche Themen