ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Vielfahrer Auto mit konkreten Vorgaben um die 10.000 EUR

Vielfahrer Auto mit konkreten Vorgaben um die 10.000 EUR

Themenstarteram 7. Febuar 2014 um 20:24

Hi Leute,

fahre im Jahr ca. 35.000 - 40.000 Kilometer. Aktuell mit einem 120d, 95tkm gelaufen, Bj 2007, 177 PS und 6,5l Verbrauch. Soweit bin ich sehr zufrieden, allerdings stören mich zwei Punkte:

1) Es ist ein Handschalter, will einen Automatik haben

2) Er hat kein Navi, hätte gerne eines, insbesondere, um irgendwelche Musik Schnittstellen zu haben sowie eine Freisprecheinrichtung

Jetzt könnte man natürlich wieder einen 120d nehmen, als Automatik und mit Navi. Allerdings liegen die 330d preislich kaum drüber bzw die kann man auch mit mehr Kilometern kaufen, da der 3l Sechszylinder deutlich mehr Kilometer verkraftet, als der 2L Vierzylinder des 1er. Versicherung komischerweise nahezu identisch. Steuer natürlich 150 EUR ca. mehr im Jahr und ich denke Verbrauch ca. 2l mehr auf 100km.

Was ich sehr überraschend fand: ein 5er mit einem 3l Diesel von bspw. Bj 2005 mit 140tkm gelaufen fängt schon bei 8.000 EUR an, wohingegen ein 3l er (E90) da einige tausend drüber liegt. Dann habe ich überlegt ob der nicht was wäre. Verträgt der viele Kilometer? Hat jemand gute Erfahrungen mit dem gemacht?

Habe dann auch mal nach anderen Marken geschaut, bin eigentlich sehr BMW fixiert, aber wenn Preis Leistung woanders besser sind, hätte ich auch nichts gegen eine andere Marke. Habt Ihr noch Ideen? Sollte halt ein Diesel mit um die 200 PS sein, Automatik, Navi, möglichst leicht, also kein Kombi oder sowas... Ideen?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Der Klassische Mittelklassewagen für einen 6 Zylinder dürfte um einiges Schwerer sein als dein 120d

Bei dem Verbrauch, den du angibst, bist du auch sonst recht flott unterwegs.

Wo fährst du denn deine Kilometer zusammen?

Mehr Autobahn -> 6 Zylinder zwar ein teurer Spaß aber idealer Motor für die Piste

Mehr Lastwechsel und Landstraße -> Finger weg von schweren Autos mit großen Motoren, da reichen dir 8 Liter nicht für. Ein Freund hatte bis letzten November noch einen A6 3.0 TDI Quattro, ca 2 Tonnen Leergewicht. Autobahn mit 8 - 9 Liter machbar ohne Heizen. Aber auf der Landstraße waren es gern mal 10-12 Liter

Zitat:

Original geschrieben von EvA200CDI

Aber auf der Landstraße waren es gern mal 10-12 Liter

wie viele punkte hat er schon?

Themenstarteram 8. Febuar 2014 um 14:23

Ja das denke ich auch. So ein 5er wiegt sicherlich deutlich mehr. Mein 1er liegt zwischen 1,4 und 1,5 Tonnen, ein 330d Limousine dürfte um die 100 Kilo mehr bringen... würde durch den größeren Motor aber "überkompensiert"...

Fahre 90% Autobahn. Teils ohne Beschränkung und dort mit Gasfuß. Daher auch die 6,5l. Bei konstanten 140 mit Tempomat tut er sich einen Liter weniger weg...

Möchte möglichst ökonomisch unterwegs sein, da dies ehe "nur" ein Zweitauto ist, für den Spaß habe ich noch einen V8... :-) Daher sollte der Alltagsdiesel möglichst sparsam, bei maximal möglicher Leistung sein, klassisches "Min Max Prinzip".

Hatte auch an einen Opel gedacht, Signum V6 Diesel, aber die seien wohl sehr träge trotz der großen Motoren... nen A4 3.0 Diesel wäre noch was, tut sich preislich aber auch nichts zum BMW...

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

Zitat:

Original geschrieben von EvA200CDI

Aber auf der Landstraße waren es gern mal 10-12 Liter

wie viele punkte hat er schon?

Da reichen Kurven und das Gewicht vom Auto beschleunigen immer wieder aufs Neue allemal aus

aus dem grund bremse ich selten vor kurven, nur wenn es unbedingt sein muss:p

Zitat:

Original geschrieben von BayrischeMotorenWerk

Ja das denke ich auch. So ein 5er wiegt sicherlich deutlich mehr. Mein 1er liegt zwischen 1,4 und 1,5 Tonnen, ein 330d Limousine dürfte um die 100 Kilo mehr bringen... würde durch den größeren Motor aber "überkompensiert"...

Fahre 90% Autobahn. Teils ohne Beschränkung und dort mit Gasfuß. Daher auch die 6,5l. Bei konstanten 140 mit Tempomat tut er sich einen Liter weniger weg...

Möchte möglichst ökonomisch unterwegs sein, da dies ehe "nur" ein Zweitauto ist, für den Spaß habe ich noch einen V8... :-) Daher sollte der Alltagsdiesel möglichst sparsam, bei maximal möglicher Leistung sein, klassisches "Min Max Prinzip".

Hatte auch an einen Opel gedacht, Signum V6 Diesel, aber die seien wohl sehr träge trotz der großen Motoren... nen A4 3.0 Diesel wäre noch was, tut sich preislich aber auch nichts zum BMW...

Wäre dein Budget nicht, könnte ein Blick auf den C250 CDI interessant sein

2,2 Liter 4 Zylinder Biturbo...Zaubert aber 500 Nm (in einzelnen Spitzen) und hat 204 PS. Selbst sportlich bewegt nimmt er sich nur ca. 6,5 Liter raus.

Wenn dein Fuhrpark doch eigentlich komplett ist, warum dann den funktionierenden Einser tauschen? Irgendwie komisch. Wenns nur um den Spaß geht, dann geb halt den Einser her und fahr nur noch den V8?

Den Mehrverbrauch macht der Wertverlust bei Autotausch gut wieder wett

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

aus dem grund bremse ich selten vor kurven, nur wenn es unbedingt sein muss:p

Geh mal ins Google und such dir in den Maps die Karten für die Landkreise Rottweil, Tuttlingen und die Gegend um Oberndorf raus. Viele viele Kurven, viel viel Berghoch Bergrunter

Zitat:

Original geschrieben von EvA200CDI

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

aus dem grund bremse ich selten vor kurven, nur wenn es unbedingt sein muss:p

Geh mal ins Google und such dir in den Maps die Karten für die Landkreise Rottweil, Tuttlingen und die Gegend um Oberndorf raus. Viele viele Kurven, viel viel Berghoch Bergrunter

das erklärt natürlich einiges.

Themenstarteram 8. Febuar 2014 um 14:41

Ne das wäre viel zu teuer. Habe einen sehr weiten Arbeitsweg, 120km hin und zurück. Mein Zweitwagen ist ein M3 E92. den möchte ich im Alltag nicht bewegen. Ist auch sehr kompromisslos umgebaut auf sportlich, so im Alltag nicht wirklich erträglich. So verrückt es ist, aber ein zweites Auto dazu (den 1er) kommt auf Dauer günstiger, als 40tkm im Jahr mit dem M3. Habe ich alles mit Excel durchgerattert.

Der 1er stört mich wie gesagt, weil er keine Automatik hat und kein Navi/Media Schnittstellen. Und wenn ich gleich einen anderen hole überlege ich halt gleich nen 3l 6 Zylinder statt wieder einen 2l 4 Zylinder...

Zitat:

Original geschrieben von BayrischeMotorenWerk

Ne das wäre viel zu teuer. Habe einen sehr weiten Arbeitsweg, 120km hin und zurück. Mein Zweitwagen ist ein M3 E92. den möchte ich im Alltag nicht bewegen. Ist auch sehr kompromisslos umgebaut auf sportlich, so im Alltag nicht wirklich erträglich. So verrückt es ist, aber ein zweites Auto dazu (den 1er) kommt auf Dauer günstiger, als 40tkm im Jahr mit dem M3. Habe ich alles mit Excel durchgerattert.

Der 1er stört mich wie gesagt, weil er keine Automatik hat und kein Navi/Media Schnittstellen. Und wenn ich gleich einen anderen hole überlege ich halt gleich nen 3l 6 Zylinder statt wieder einen 2l 4 Zylinder...

Du musst letztendlich selber entscheiden, wo bei dir die Deadline verläuft. Bei sich potenzierenden Kosten für die Mobilität oder beim Alltagskomfort. Wenn Rechnen nicht alleine hilft, dann lass deinen Bauch entscheiden und sorge so für den inneren Frieden :D

Mit einem 6 Zylinder auf die Piste, super. Würd ich sofort auch wollen. Ich hab allerdings nur ein Auto und unter Abwägung aller Kosten, die dann zusätzlich noch auf mich einprasseln würden, bleib ich halt doch lieber beim braven 4 Zylinder Diesel und freu mich über meine Eierlegende Wollmilchsau, denn irgendwie passt mir dieses eine Auto immer rein und macht alles mit. Dafür gönn ich mir dann aller 2-3 Jahre wieder den nächsten Wagen und hab noch Reserven für mein restliches Leben. Kurz: Ich schaff nicht nur für meine Karre.

Tante Edit sagt noch:

Die wirklich schönen 6 Zylinder mit Aktuellheitsfaktor und Nichtabgeratztheit liegen deutlich über deinem Budget. Da würd ich noch sparen und für deutlich mehr später was kaufen.

Themenstarteram 8. Febuar 2014 um 15:15

Da weiß ich ziemlich genau, wo bei mir die Grenze liegt... finde es auch nicht richtig nur für das Auto zu arbeiten, Eigenheim, Reisen, Sport... sollte alles noch locker passen...

Mir ging es hier im Thread eher darum, das passende neue Gefährt zu finden. Dachte es gäbe vielleicht noch Modelle, die ich nicht auf dem Schirm habe und die ein gutes Preis Leistungsverhätnis haben...

Zitat:

Original geschrieben von BayrischeMotorenWerk

Da weiß ich ziemlich genau, wo bei mir die Grenze liegt... finde es auch nicht richtig nur für das Auto zu arbeiten, Eigenheim, Reisen, Sport... sollte alles noch locker passen...

Mir ging es hier im Thread eher darum, das passende neue Gefährt zu finden. Dachte es gäbe vielleicht noch Modelle, die ich nicht auf dem Schirm habe und die ein gutes Preis Leistungsverhätnis haben...

http://suchen.mobile.de/.../189822399.html?...

Ich habe mich kürzlich mit einem Kunde unterhalten, der privat einen älteren v6 Diesel von Opel fährt und vollauf zufrieden ist. Also vielleicht sowas?

Themenstarteram 8. Febuar 2014 um 15:39

Super Preis Leistung! Geht wirklich nicht besser als bei Opel! Bin aber mal einen Vectra 2l Diesel Probe gefahren und der war sowas von schrecklich muss ich sagen und auch so habe ich in den Foren eher unsportliches Fahrverhalten und Trägheit bzgl Motor gelesen... leider... finde das Auto sonst super...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Vielfahrer Auto mit konkreten Vorgaben um die 10.000 EUR