ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherungswechsel: Worauf achten? Wofür Teilkasko???

Versicherungswechsel: Worauf achten? Wofür Teilkasko???

Themenstarteram 27. November 2007 um 21:35

Hallo in die Runde!

Ich plane schön länger vor meine Versicherung zu wechseln.

Jetzt habe ich mir mal die Zeit genommen und habe online einige Tarife durchgerechnet.

Dabei habe ich gesehen, dass mein aktueller Tarif fast doppelt so teuer ist, wie die meisten berechneten Tarife. Alles klar, da muss gewechselt werden, denk ich mir.

Aber nachdem ich hier im Forum nach dem günstigsten Versicherer gesucht habe bin ich wieder total verwirrt worden.

Kann ich nicht einfach die normalen Basistarife vergleichen? Worauf muss ich denn achten? Was sind denn die üblichen Fallstricke, wo die Versicherungen sparen und ich später drauf zahle? Weiß da jemand Bescheid?

Noch eine Frage: Ich habe einen 13 Jahre alten Golf mit entsprechender Laufleistung, der als wirtschaftlicher Totalschaden läuft. Lohnt da überhaupt noch eine Teilkasko, oder kann ich mir die eigentlich auch sparen? :confused:

Gruß,

Hendsch

Ähnliche Themen
10 Antworten

Also wenn Du nur Haftpflicht willst, kannst Du meines Erachtens einfach vergleichen. Die Leistungen der Haftpflicht sind gesetzlich geregelt. Sie übernimmt ja auch nicht Deinen Schaden, sondern den, den Du angerichtet hast ;)

Bei Kasko sieht es anders aus, denn die soll ja Deinen eigenen Schaden ersetzen. Und da gibts im Kleingedruckten das ein oder andere, das eben nicht so einfach vergleichbar ist.

Was übrigens die Sache bei der Haftpflicht doch etwas komplizierter macht sind Positionen wie "Rabattretter" etc.

Hallo,

kurze Ergänzung dazu:

Die Haftpflichtleistungen sind durchaus geregelt, es gibt aber doch Feinheiten für den Versicherten.

Achte bitte v.a. auf die Rückstufungstabellen - gerade Billig-Tarife bieten hier bei einem Schaden härtere Rückstufungstabellen als die "normalen" Tarife.

So kann es eben sein, dass Du bei einem Schaden weiter zurückgestuft wirst, als Du das aktuell hast.

Die Tabellen findest Du in den Bedingungen, die Dir bei Vertragsabschluss bereits ausgehändigt werden müssen - sowie meist auch zur Recherche im Internet verfügbar.

Damit aber hat sich an sich schon so ziemlich alles erschöpft, was Du brauchst - haftpflichtmäßig.

Und natürlich den Hinweis mit dem Rabattschutz beachten, so er denn gegen Aufpreis angeboten wird. Wenn Du so etwas machen möchtest, dann kannst Du das mittlerweile nahezu überall mit einschließen - dann berücksichtige dies aber bitte auh beim Vergleich.

Ansonsten:

TK - ganz ehrlich: Sollte sie nicht ein absolutes Schnäppchen sein, ist sie definitiv verzichtbar.

Bei solch einem nicht mehr ganz jugendlichen Fahrzeug aber würde ich persönlich noch auf Schutzbrief pochen (wenn Du nicht in einem Autoclub bist).

Grüße

Schreddi

Die starken Rückstufungen haben meist die "Basistarife".

Dabei sind sie nur unwesentlich günstiger als die sog. "Classic"-tarife.

Neukunden werden mit günstigen Tarifen gelockt, um dann nach dem ersten Jahr satt draufzuzahlen. Daher am Jahresende immer per Onlinerechner oder Angebotserstellung den Neukundentarif errechnen lassen und den eigenen - nun meist teureren - auf die neuen Tarife umstellen lassen.

Geht bei manchen Versicherungen sogar gleich online. Mache ich schon einige Jahre so.

TK kannst knicken. Lohnt schon wegen dem Selbstbehalt nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Schreddi

Ansonsten:

TK - ganz ehrlich: Sollte sie nicht ein absolutes Schnäppchen sein, ist sie definitiv verzichtbar.

Verzichtbar sicherlich, aber ob sie aus der Erwägung eines möglichen Schadens heraus unrentabel ist sollte man savon trennen. 13 Jahre dürfte bereits "geklebte Frontscheibe" und damit relativ hohe Kosten heißen, sollte sie mal was abbekommen.

Ebenfalls interessant könnte bspw. Wildwechsel werden. Zügig gerammtes Wild kann schnell einen wirtschaftlichen Totalschaden zur Folge haben, den man nicht einfach herrichten kann oder will.

Besonders interessant finde ich bei der TK die Abdeckung von Glasschäden, auch bei Unfall, und von Diebstahl, sowie bereits den Folgen von versuchtem Diebstahl.

Rechnen und das eigene Risiko abschätzen muss man aber, ebenfalls überlegen sollte man, ob sie sich mit, bzw. bis zu welchem, Selbstbehalt lohnt.

Auf der ältesten Möhre im Haus (22) läuft hier eine TK ohne SB. Kostet im speziellen Fall, uff, ich glaube 52 oder 62 Euro im Jahr und hat bereits einen Steinschlag an der Frontscheibe abgefangen. Wenn ich irgendwann mal ein Wildschwein ramme oder meine Scheinwerfer an einem Fahrzeugheck abstoße hat sich das gelohnt. Bisher schmeiß ich aber nur Geld raus :D

Themenstarteram 29. November 2007 um 11:38

Supergeil! Danke für die vielen Antworten!

Die Teilkasko-Frage liegt mir aber immer noch im Magen:

Jetzt ist es nämlich so, dass ich schon länger einen fetten Steinschlag im Scheinwerfer hab (wurde bei der HU bemängelt). Wahrscheinlich kostet der aber genau 151 Euro und ich kriege, einen Euro bei 150 Euro SB. Also eigentlich lohnt der Spaß nur ohne SB – was natürlich wieder entsprechend teurer ist.

Der Wagen soll aber eigentlich nur noch so lange bei mir bleiben, bis er auseinander fällt. Sprich: bei der nächsten "teureren" Reparatur kommt er eh aufs Altenteil.

Würdet ihr unter diesen Umständen immer noch eine TK abschließen?

Hallo!

Einige Versicherer bieten z.T. keine TK für ältere Fahrzeuge an; wenn, dann nur mit SB.

Zu deinem Scheinwerfer (welcher ja strenggenommen einen Altschaden darstellt):

Ich denke, auf'm Schrott wirst du günstig einen Scheinwerfer schießen können... ;)

Zitat:

Original geschrieben von hendsch

Würdet ihr unter diesen Umständen immer noch eine TK abschließen?

Nein. Selbst wenn sie bei dir auch nur 60 Euro kosten würde.

Geh auf den Schrottplatz oder such bei Ebay nach Scheinwerfern, für den GIII sollten die fast nichts kosten.

Und genau wegen solchen Dingen käme mir eine TK ohne SB nicht in die Tüte. Kaum ein Glasbruch würde überhaupt an der SB kratzen. Um wieviel die TK ohne SB ggenüber 150€SB teurer ist würde ich mal erfragen. Bei mir waren es keine 10% - fragen lohnt also ;)

Themenstarteram 29. November 2007 um 23:17

Alles klar!

Danke noch mal für die Infos und eure Meinungen!

Ich habe mir heute meine neuen Unterlagen zuschicken lassen. Nur Haftpflicht übrigens. ;)

Moin,

Ob die Teilkasko Sinnvoll oder nicht Sinvoll ist, kannst du recht einfach abschätzen ! Man macht sich Gedanken über den wahrscheinlichsten Teilkaskoschaden (Das ist in der Regel Glasbruch Windschutzscheibe) ... und erfragt mal die Kosten für die Reparatur.

Wenn diese bei deinem Auto z.B. 250 Euro kostet ... hast du die Seite abgedenkt. Jetzt rechnest du dir die TK-Prämie aus ... diese ist z.B. bei einem Fahrzeug OHNE SB ... 150 Euro ... dann müßtest du alle ~18 Monate einen Glasschaden haben ... damit du "gut fährst". Dies ist statistisch aber eher unwahrscheinlich. Zahlst du z.b. mit 150€ SB 120 Euro ... dann wird diese Rechnung noch unattraktiver. Kostet dich die Teilkasko jedoch 200 Euro, und die Reparatur eines wahrscheinlichen Schadens 450 Euro ... dann widerum kann man über das Abschließen der Kaskoversicherung nachdenken, weil sie dann eine entsprechende "Relation" Versicherung zu Versicherungsleistung bringt. Merke : Das ist reines Taktieren ;)

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Ob die Teilkasko Sinnvoll oder nicht Sinvoll ist, kannst du recht einfach abschätzen !

Ich hab da eine etwas andere Herangehensweise. Ich muss ja damit rechnen, dass der Versicherte im Mittel draufzahlt, sonst wäre die TK ein Verlustgeschäft für den Versicherer. Dann überlege ich, was typische Schäden kosten. Windschutzscheibe, Scheinwerfer, Front rundum infolge Wildschaden, Tür in Folge Einbruch...

Hernach versuche ich abzuschätzen, ob das mittlere Risiko größer ist als mein eigenes.

Steht der Wagen nur in einem guten Wohnviertel vor dem Fenster der Backstube nebenan und sonst auf abgesperrtem Firmengelände oder parke ich an der Straße zwischen zwei anonymen Hochausblocks?

Führen mich übliche Strecken des nachts durch Gebiete mit viel Wildwechsel?

Sieht das Radio teuer aus?

Dann ist die Frage, wie sich die Schadensregulierung gestalten würde, wenn keine TK einspringt. Für nen Golf II oder III bekommt man die Armaturenbretter geschenkt und normalerweise sind die Türen fast unbeschädigt, wenn die Kiste aufgebrochen wird. Also kann ich das auch an einem Nachmittag für 20 Euro selbst richten oder zahle nur den Lohn, nicht aber teures Material.

Bei der anderen Kiste hab ich noch kein Exemplar auf dem Schrott gefunden, geschweige denn ein Armaturenbrett auf Ebay. Was eine Kollision mit einem Reh an Teilen und ohne Werkstattrechnung an Wertminderung kostet, wenn ich den Wagen doch früher abstoßen will, möchte ich nicht wissen :D

Dann ist es natürlich auch eine Frage des Verhältnisses zwischen Kostenrisiko und vorhandenem "Spielgeld"...

Bei der SB wird zwischen Preis- und Leistungsminderung abgewogen. Beim Golf ganz klar. Für 10 Euro weniger im Jahr ist Glasbruch kein Thema mehr und die neue Tür ist schnell gedrittelt. Also kommt SB nicht in Frage.

Die andere Kiste wird deutlich billiger, wenn man auch nur 150€ SB nimmt. Ein Scheinwerfer ist da immer noch deutlich teurer, der Frontscheibentausch wird auch noch zu zwei Dritteln übernommen. Beim Rest sind 150€ Peanuts.

Da ich mit deutlich weniger als einem dreiviertel TK Schaden pro Jahr rechne, lohnt also der Wegfall der SB nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherungswechsel: Worauf achten? Wofür Teilkasko???