ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Vergleich/ Erfahrungsbericht US- Car (Shelby Mustang) vs. German Car (BMW 5er)

Vergleich/ Erfahrungsbericht US- Car (Shelby Mustang) vs. German Car (BMW 5er)

Themenstarteram 7. April 2015 um 11:08

Hallo,

ich möchte mit Euch meine Erfahrungen mit meinem

US- Car, ein 2014er Mustang Shelby Gt500

und

einem deutschen Fahrzeug, ein 2012er BMW F11 Touring 535d Xdrive

teilen.

Folgende Vergleichspunkte sind geplant und folgen hier nach und nach:

1) Qualität

2) Performance

3) Komfort

4) Kosten

5) Service

6) Fazit

Dies sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich bin mir bewusst, das ich hierbei auch in manchen Punkten gegen den Trend berichte - schimpft deshalb nicht zu sehr mit mir.

Preislich liegen beide als Neuwagen gleich (80.000-90.000€), so gesehen auch vergleichbar ,auch wenn beide völlig unterschiedlich Konzepte sind.

Beste Antwort im Thema

Was ein Stuss. Der BMW soll sich also schwertun die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen? mit 313 PS?

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten
Themenstarteram 7. April 2015 um 16:28

Zitat:

@RageAlucard schrieb am 7. April 2015 um 16:25:04 Uhr:

Was ein Stuss. Der BMW soll sich also schwertun die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen? mit 313 PS?

...nun so ist MEINE Erfahrung. Vielleicht liegts am Gewicht mit Allrad, der Automatik, viel Ausstattung , dem Touringaufbau oder der Diesel zieht obenrumm nicht mehr so gut da Drehzahl fehlt oder der Begrenzer nimmt zu früh die Leistung weg oder ich bin zu schwer. So richtig erklären kann ich es mir auch nicht. Ich würde mich doch freuen, wenn es anders wäre.

Oder weil ich nicht dem Tacho glaube, sondern per GPS die wahre Geschwindigkeit messe. Wenn der Tacho bei meinem 5er 250 kmh anzeigt, sind es in Wahrheit lt. GPS nur 235 kmh und ab da wird es bis zu echten 250 wirklich sehr zäh.

2-3 Sekunden für jedes zusätzliche kmh mehr. Bergauf sind die 250 garnicht zu schaffen.

Wir fahren einen Shelby 2008 und einen 2011er als Super Snake sowie inzwischen das zweite 335i Cabrio. Der BMW ist definitiv nach unserer übereinstimmenden Meinung eindeutig das "bessere" Auto, wobei die beiden Shelbys nicht das Verarbeitungsniveau des 2013/14er Shelbys erreichen, der in der letzten Version nochmal deutlich in der Qualität zugelegt hat. Wenn wir Spaß haben wollen, fahren wir trotzdem IMMER mit einer der Schlangen. Der Fahrspaß ist unbeschreiblich.

Themenstarteram 7. April 2015 um 16:57

Zitat:

@Shelbo schrieb am 7. April 2015 um 16:55:22 Uhr:

Wir fahren einen Shelby 2008 und einen 2011er als Super Snake sowie inzwischen das zweite 335i Cabrio. Der BMW ist definitiv nach unserer übereinstimmenden Meinung eindeutig das "bessere" Auto, wobei die beiden Shelbys nicht das Verarbeitungsniveau des 2013/14er Shelbys erreichen, der in der letzten Version nochmal deutlich in der Qualität zugelegt hat. Wenn wir Spaß haben wollen, fahren wir trotzdem IMMER mit einer der Schlangen. Der Fahrspaß ist unbeschreiblich.

Hi, ich hatte vorher nen 3er E91 335i Xdrive mit 306 PS, der ging deutlich besser als der jetzige 5er 535dx mit 313 PS. Viel besser!!! Ich kann dich also verstehen, was den 3er angeht. Aber an den Shelby kommt er was die Fahrleistung angeht niemals , nichtmal ansatzweise rann.

Verarbeitung, Mängel...alles auch subjektiv und auch bei gleichem Fahrzeug oft schon unterschiedlich. Sicher hab ich auch Pech mit meinem 5er. Die können nicht alle so Kacke sein

Aber das der Shelby deutlich mehr Performance hat, das ist fakt, hier zu diskutieren halte ich , sorry, für Unsinn.

Hi,

ich tue mich sehr schwer damit die Fahrzeuge zu vergleichen. Bei mir ist halt ein E46 Coupe und ein 11er Convertible.

Beide geil, beide geb ich nicht mehr her. Ich kann allerdings bestätigen, dass ich in meinen 3er Unmengen an Kohle gesteckt habe für kleinere und auch größere Defekte. Mustang habe ich erst ein Jahr - kann ich noch nicht wirklich etwas zu sagen.

Beim BMW ist allerdings die Qualität auch nicht soooo geil - immer wieder Ärger mit den Türdichtungen (Coupe), brechende Federn Hinterachse, Kabelbaum Kofferraumdeckel, Hochdruckleitungen Servo immer wieder. Beim Service hat sich BMW nun komplett bei mir disqualifiziert.

VG

Themenstarteram 7. April 2015 um 17:10

Zitat:

@guido-run schrieb am 7. April 2015 um 17:07:10 Uhr:

Hi,

ich tue mich sehr schwer damit die Fahrzeuge zu vergleichen. Bei mir ist halt ein E46 Coupe und ein 11er Convertible.

Beide geil, beide geb ich nicht mehr her. Ich kann allerdings bestätigen, dass ich in meinen 3er Unmengen an Kohle gesteckt habe für kleinere und auch größere Defekte. Mustang habe ich erst ein Jahr - kann ich noch nicht wirklich etwas zu sagen.

Beim BMW ist allerdings die Qualität auch nicht soooo geil - immer wieder Ärger mit den Türdichtungen (Coupe), brechende Federn Hinterachse, Kabelbaum Kofferraumdeckel, Hochdruckleitungen Servo immer wieder. Beim Service hat sich BMW nun komplett bei mir disqualifiziert.

VG

Nen E46 hatte ich früher auch mal, als 330i....der war in der Qualität top!!!! Gute Materialien, kein Klappern und 120.000km lang nicht ein Defekt! Der E91 war dann schon etwas schlechter, der F11 nun wirklich mieß.

Hi noch mal,

Performance braucht man echt nicht diskutieren. Da ist mein 5.0 GT ja schon vorn weg - geschweige denn der Shelby....

VG

Ja, wobei der 13/14er GT500 in Bezug auf die Beschleunigung von unten raus nochmal eine Klasse besser rüberkommt, als der normale GT500 der vorherigen Baujahre. Dies ist neben der eher moderaten Hubraumvergrößerung vor allem dem TVS-Blower geschuldet, der bereits bei niedrigen Drehzahlen enorm Drehmoment liefert. Und die 3,31er Achse passt dazu genial, weil man im auf der Autobahn interessanten Bereich zwischen 100 und 250 im 4. Gang durchbeschleunigen kann, ohne schalten zu müssen. Eine Traum-Kombi, die bei so manchem Supersportler für große Augen sorgt.

Ich weiß nicht wie man überhaupt zwei solche Fahrzeuge miteinander vergleichen kann.... Das sind zwei verschiedene Welten...

Nö. Der Vergleich zielt auf "What you pay is what you get" ab. Beide kosten etwa gleich viel.

Ich vergleiche technische Langzeitqualität unter der Haube - denn DAS ist Qualität - nicht ob es mal rappelt oder klappert, sondern ob es zuverlässig fährt.

Einer wirbt mit Freude am Fahren, der andere hat sie. Einer täuscht Langzeitqualität vor, der andere hat sie.

Kann es sein, dass der erste Gang des Mustang für 0-60 mph ausgelegt ist :) das wären 96 km/h ...also exakt für die Messung in den USA bemessen ....

Ich hatte eigentlich immer 3 Amis nach vielen Enttäuschungen mit europäischen Fahrzeugen...

Jetzt hab ich einen Fiat Punto - naja alter Kleinwagen halt...aber läuft noch jeden Tag recht zuverlässig mit über 200tkm rappelt und klappert nichts, die Türen schliessen satt - aber Rost am Unterboden......

Der E46 meiner Frau - total verbaut, katastrophale Dichtungen - an jeder Ecke kommt Öl raus - Motor, Servo, Differential, Getriebe...furchtbarer Leerlauf trotz Austausch aller völlig porösen und zerbröselnden Leitungen und Karosserierost wohin man schaut - aber irgendwie macht er beim Fahren dennoch Spaß.

Nur sparsam ist er nicht grad - auf Langstrecke braucht er ca 11 Liter Gas - mein Cadillac SRX mit doppeltem Hubraum, doppelt soviel PS, 700 kg mehr Gewicht und abartigem Cw-Wert braucht 16 Liter, mein alter Seville konnte es mit 13 - trotz V8 - Rost kannten meine Cadillacs an der Karosse gar nicht, der Chrysler und der Dodge auch nicht.

Leider ist der Innenraum des Cadillacs eher Chevrolet anstatt Cadillac - da ist der Fiat besser....

an den TE: Grundsätzlich finde ich diesen Vergleich schon recht interessant. Auch wenn die Fahrzeuge außerhalb meines Budgets liegen. Dafür mal DANKE. Könntest du evtl. Fotos der von dir beschriebenen Qualitätsmängel des BMW und des Mustangs einstellen.

Hallo Ahab2000

Wie auch schon mein Vorposter wodkaa finde ich solche Vergleiche sehr Interessant und hoffe das hier in unserem US Car Forum noch mehr solcher Vergleiche kommen.

Grüße

Themenstarteram 8. April 2015 um 12:01

Zitat:

@wodkaa schrieb am 8. April 2015 um 11:43:54 Uhr:

an den TE: Grundsätzlich finde ich diesen Vergleich schon recht interessant. Auch wenn die Fahrzeuge außerhalb meines Budgets liegen. Dafür mal DANKE. Könntest du evtl. Fotos der von dir beschriebenen Qualitätsmängel des BMW und des Mustangs einstellen.

Hi,

Danke für dein Feedback.

gern aber, wie mache ich Fotos von klappernden Teilen, scharfen Kanten oder einer welligen Scheibe?

Scharfe Kanten -> könnt ich ein Foto meiner Hände und Arme anbieten, nachdem ich die Kabel für die Front- und Rückfahrkamera im Shelby eingebaut habe. Etliche blutige Schnitte *gg

Nein, das wird so nix.

Die fehlende Verkleidung beim Mustang/Shelby im Fussbereich, im Kofferraum und in allen Bereichen die man nicht gleich sieht, sehen ich nicht als Qualitätsmängel , sondern ist ja so von Ford gewollt. Die mieße Bodenauflage im Kofferraum ist tatsächlich nicht akzeptabel. Zumal es bei Ford USA eine Nachrüstmatte für 99$ gibt, die richtig gut und hochwertig ist. Ich denke die hätte man in allen Mustangs von Anfang an mit rein packen sollen.

Das Geklapper und die vielen kleinen notwendigen Reparaturen bei BMW, das schlechte Leder -> das sind wirkliche Qualitätsmängel.

Vom BMW Navi - > tote Pixel nach rund 10.000 km hab ich Foto zufällig da, da damals mit dem Foto reklamiert, war BMW aber egal, hätte 800€ Austausch zahlen sollen. Unten rechts auf dem Foto, sowie oben Links (da aber schwerer zu sehen) das ist kein Dreck, sonder dauerschwarze Pixelfehler. Aber war ja nur 2500€ Aufpreis das Navi, wie kann ich da Qualität oder Service erwarten? Das Navi im Shelby (+1879€) hat übrigends nicht einen einzigen Pixelfehler, im KIA auch nicht (und das war nur 240€).

Img-20141114-203806
Themenstarteram 8. April 2015 um 12:07

Zitat:

@FirebirdV6er schrieb am 8. April 2015 um 11:53:32 Uhr:

Hallo Ahab2000

Wie auch schon mein Vorposter wodkaa finde ich solche Vergleiche sehr Interessant und hoffe das hier in unserem US Car Forum noch mehr solcher Vergleiche kommen.

Grüße

Super, dass es auch Leute gibt die auch Vergleiche annehmen, die sich NUR am gleichen Preissegment bedienen, auch wenn die Autos vom Konzept unterschiedlich sind.

Was bekommt man für 80.000€ , in welche Richtungen kann es da gehen und was sind Stärken und Schwächen, das war der Sinn des Ganzen.

Und überrraschend für mich und deshalb hier auch hervorgehoben, im Segment "Qualität", wo die Amis ja so schlecht sein sollen und BMW ja so übergalaktisch....genau da, habe ich zumindest bei meinen beiden Autos etwas ganz Anderes erfahren. Der Shelby ist von Beginn an recht einfach gestrickt, aber ehrlich und zuverlässig. Mein BMW ist ein ganz übler Blender, der mich nach einer Weile, mit seinen Qualitätsmängeln nur noch nervt. Dies war vorerst mein letzter BMW. Ein Arbeitskollege, auch sauer auf BMW- Qualität, hat nun nen Lexus, ist bis jetzt zufrieden, auch wenn der nochmal ne ganze Stange mehr kostet (>95.000€) . Aber das wärs mir auch wert, wenn sich auch langfristig der gute Eindruck bei ihm bestätigt.

Ich bin jemand, der die Autos auch wirklich hat und aus eigener Erfahrung berichtet, kein Stammtischgeplapper. Natürlich kann mein BMW auch ein Montagsfahrzeug sein, nur der Service und der Umgang seitens BMW mit meinen Problemen, das ist sicher nicht nur bei meinem Wagen so. Ebenso Probleme die sich automatisch aus dem Einbau minderwertigen Materials ergeben.

Bei meinem e46 waren die Zierleisten innen noch auch aus Leder, da klapperte nix. Sah auch nach 120.000km noch geil aus,

Bei meinem e91, war das dann schon Hartplastik im kratzempfindlichen Klavierlack. Aber zumindest ordentlich angebracht, mit Dämmstreifen zw. Leiste und Armaturenbrett. Die waren aber zumindest ohne Aufpreis.

Beim F11 dann, ein extrem kratzempfindlicher knarziger Holzimitat/ Alu / Kunststoffmüll, sorry für die Wortwahl, aber es ist so, OHNE Dämmstreifen zwischen den Bauteilen, sondern Hartplastik der Leiste auf Plastik des Armaturenbrettes knarzig aufeinender ohne Entkopplung befestigt. Gleiches Spiel beim Gurtschloss -> Dämmstreifen wegrationalisiert - > klappert nun -> DAS sind Qualitätsmängel!!!

...so hat sich das Cadillac beim SRX nach Facelift leider auch abgeguggt - alles knarzt - nicht schlimm, aber auch nicht toll...

Witzig, ist mir auch aufgefallen. Bei meinem E92 ist die Qualität wirklich genial. Der Wagen ist nun fast 8 Jahre Alt und Rostet an KEINER Stelle. Der Innenraum sieht noch tip top aus, alles Funktioniert mit 175000km ausgezeichnet. Bislang außer einem Klimakompressor nur Verschleißteile. Wahnsinnsauto.

Aber die neuen Wagen sind alle irgendwie Designtechnisch eine Katastrophe und auch die Modell- und Markenpolitik hin zu diesem Downsizinggelumpe ist ein gewaltiger Abturner. Für mich kommt ein BMW <6 Zylinder NICHT in Frage. Als reiner Elektro wiederum schon.

Anscheinend spart BMW an der Qualität um die Prestigeprojekte wie die i Serie zu finanzieren. Kann gut deren Grab sein, ich habe mich nun erstmal für einen gebrauchten Audi und gegen einen BMW entschieden ;)

Der mag zwar auch nur ein Vierzylinder sein, aber bei Audi ist das irgendwie authentischer ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Vergleich/ Erfahrungsbericht US- Car (Shelby Mustang) vs. German Car (BMW 5er)