ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Vergleich/ Erfahrungsbericht US- Car (Shelby Mustang) vs. German Car (BMW 5er)

Vergleich/ Erfahrungsbericht US- Car (Shelby Mustang) vs. German Car (BMW 5er)

Themenstarteram 7. April 2015 um 11:08

Hallo,

ich möchte mit Euch meine Erfahrungen mit meinem

US- Car, ein 2014er Mustang Shelby Gt500

und

einem deutschen Fahrzeug, ein 2012er BMW F11 Touring 535d Xdrive

teilen.

Folgende Vergleichspunkte sind geplant und folgen hier nach und nach:

1) Qualität

2) Performance

3) Komfort

4) Kosten

5) Service

6) Fazit

Dies sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich bin mir bewusst, das ich hierbei auch in manchen Punkten gegen den Trend berichte - schimpft deshalb nicht zu sehr mit mir.

Preislich liegen beide als Neuwagen gleich (80.000-90.000€), so gesehen auch vergleichbar ,auch wenn beide völlig unterschiedlich Konzepte sind.

Ähnliche Themen
40 Antworten
Themenstarteram 7. April 2015 um 11:20

1) Qualität:

BMW - auf den ersten Blick hervorragend. Alles scheint sehr hochwertig und edel. Aber nach ca. 10.000 km fängt der Wagen überall zu scheppern und zu klappern an. Die tollen Holzzierleisten stellen sich als billige sehr kratzempfindlich knarzige Hartplastik heraus, die Einstiegsleisten lösen sich von selbst auf, die Frontscheibe ist so wellig das mir schlecht wird, die Seitenscheibe klappert immer schlimmer, die Aluleiste im Kofferraum ist schnell unansehnlich zerkratzt, viel was nach Leder aussieht ist nur Kunstleder, das Leder selbst sehr dünn, das Navidisplay ist schnell zerkratzt und hat mittlerweile 17 tote dauerschwarze Pixel, zwei Lacknasen auf der Motorhaube.

2) Der Shelby: Auf den ersten Blick alles nur so lala. Schwächen im Detail, wie fehlende Verkleidung an nicht gleich sichtbaren Bereichen, wie Fussraum/ Kofferraum. Sehr scharfe Kanten ( Schnittverletzungen) an Bereichen wo man normalerweise nicht hinfasst. Die Kofferraumwanne ist nur dünne billige Pape mit Styropor, grausam! Aber, es klappert und knarzt nichts. Es geht nichts kaputt. Für die Spaltmassfetischisten : auch hier kein Grund zur Klage.

Fazit: Der BMW glänzt mit der Optik, aber leider nur solange er neu ist. Nach einem Jahr wirkt alles zerkratzt und abgenutzt. Eklatante Qualitätsmängel kommen hervor . 2 von 6 Punkte.

Der Shelby, von Anfang an nicht so der Brüller, aber das was er bietet ist ehrlich und langlebig. 4 von 6 Punkte.

Ist doch egal. Ich würde trotzdem und ginge der BMW um vieles besser, den Mustang vorziehen.

Hatten einen 2006er BMW X3 3.0 sd, ausgezeichnetes Auto mit genialer Beschleunigung.

Jetzt einen 520xd von 2014 (Luxury Edition).

Für den Preis katastrophal in jedem Bereich.

Hab meinen Vater gewarnt, aber wer nicht hören will muss fühlen.

Verwandter arbeitet bei einem Zulieferer für BMW und meinte das 2006 die besten Modelle vom Band liefen, danach ging es rasant bergab!

Von den Einstiegsmodellen will ich garnicht anfangen!

Themenstarteram 7. April 2015 um 12:50

Weiter geht es. Zwischenstand 4 zu 2.

2) Performance:

BMW: Für so ein Dickschiff, immerhin fast 5m lang, mit schwerem 6 Zylinder Diesel, Touringaufbau und schwerem Allrad schlägt er sich gut. Die Performance von 0-100 ist gut. Die von BMW angegebenen 5.3 Sekunden von 0-100 schaffe ich in der Realität nicht. Mehrmals per GPS gemessen, 6.8 sek weniger schaff ich nicht. BMW misst wohl ohne Sonderausstattung und unter optimalen Laborbedingungen. Auch die vMax von 250 ( Tacho dann bei 265) sind nicht wirklich zu schaffen. Ab 180 wirkt der Wagen zäh, bzw. baut stark ab im Vergleich zu den ersten 100 kmh. Laut Leistungsprüfstand 319 PS ( BMW gibt 313) an. Die 8 Gangautomatik ist ein Traum. Der XDrive bietet immer genug Traktion. 5 von 6 Punkten.

Shelby: Ein Beschleunigumgsmonster. Kämpft aber permanent mit Traktion, bis 100kmh verpufft so viel Leistung. Shelby sagt 0-100 in 3.5 Sekunden, auch dass schaffe ich nicht. Bestes Ergebnis von mir 4.4 sek. trotz Launch Control und Optimalbedingungen. Ärgerlich hier, der erste Gang geht bis 95kmh, dann muss geschaltet werden, dass kostet Zeit auf 100kmh. Dann schiebt der Shelby aber ungestüm weiter bis 250, im krassen Gegensatz zum BMW. Vmax von 322kmh hab ich noch nicht probieren können, bezweifle ich aber auch etwas. Leistungsprüfstand sagt 648 PS, Shelby behauptet 671 PS, leicht geschwindelt.

Fazit: Beide Hersteller schwindeln bei ihren Werksangaben. Beide Fahrzeuge bieten aber für ihren Einsatzzweck und das Ziel was sie verfolgen sehr gute Werte. Beide 5 von 6 Punkten.

Themenstarteram 7. April 2015 um 13:11

Es steht 9:7 für den Shelby, kommen wir zu 3) Komfort.

BMW: Abstandstempomat, Automatik, Luftfederung, verstellbares Fahwerk, viel Ladefläche, jede Menge Assistenten, elektr. Komfortsitze...ein Kompfortwunder. Sollte man meinen. Ich bekomme in den Sitzen auf Strecken über 200km aber leider Rückenschmerzen. Meine Frau hat Probleme, da sich die Gurthöhe nicht verstellen lässt. Der Sitz bietet zig Einstellmöglichkeiten, aber was nutzen die mir, wenn sie alle unbequem sind. Der Start- Stopp Assistent nervt tierisch. Dennoch 4 von 6 Punkten, da der Rest nahe der Perfektion.

Der Shelby, naja, er ist laut, sehr laut , auch im Innenraum. Sitzverstellung? - Vor/ zurück und hoch / runter, auf der Beifahrerseite nichtmal das. Hinten kann ich mit 1.81m nicht sitzen. Fahrwerk und 20 Zöller schütteln einen durch. Auf kurzen Strecken megageil, Strecken über 200 kmh sind eine Zumutung für Ohren und Bandscheiben. In engen schnellen Kurven bieten die Recaros super halt. Die Starrachse hinten ist im Vergleich zum BMW um Jahrzehnte zurück. Assistenten, Start- Stopp ?? = Fehlanzeige. Der Tank ist viel zu klein, nach 350km kommt bereits die Warnleuchte zwecks Nachtanken.

2 von 6 Punkten

Zitat:

@Ahab2000 schrieb am 7. April 2015 um 12:50:12 Uhr:

Weiter geht es. Zwischenstand 4 zu 2.

2) Performance:

BMW: Für so ein Dickschiff, immerhin fast 5m lang, mit schwerem 6 Zylinder Diesel, Touringaufbau und schwerem Allrad schlägt er sich gut. Die Performance von 0-100 ist gut. Die von BMW angegebenen 5.3 Sekunden von 0-100 schaffe ich in der Realität nicht. Mehrmals per GPS gemessen, 6.8 sek weniger schaff ich nicht. BMW misst wohl ohne Sonderausstattung und unter optimalen Laborbedingungen. Auch die vMax von 250 ( Tacho dann bei 265) sind nicht wirklich zu schaffen. Ab 180 wirkt der Wagen zäh, bzw. baut stark ab im Vergleich zu den ersten 100 kmh. Laut Leistungsprüfstand 319 PS ( BMW gibt 313) an. Die 8 Gangautomatik ist ein Traum. Der XDrive bietet immer genug Traktion. 5 von 6 Punkten.

Wenn BMW ihre Fahrzeuge an die Automagazine vergibt, dann sind das Fahrzeuge, die in der Leistung schlicht nach oben manipuliert sind. Damit sie immer ganz, ganz weit vorne in der Beschleunigung landen. Mir ist das schon vor 25Jahren aufgefallen, daß BMW`s grundsätzlich in der 0-100 Beschleunigungsdisziplin 0,5 bis 1 Sekunde schneller waren als die Mitkonkurrenten. Für mich ist das Betrug.

Ist also kein Wunder, daß Du nur 6,8 sekunden schaffst.

Zitat:

@Ahab2000 schrieb am 7. April 2015 um 12:50:12 Uhr:

Weiter geht es. Zwischenstand 4 zu 2.

2) Performance:

BMW: Für so ein Dickschiff, immerhin fast 5m lang, mit schwerem 6 Zylinder Diesel, Touringaufbau und schwerem Allrad schlägt er sich gut. Die Performance von 0-100 ist gut. Die von BMW angegebenen 5.3 Sekunden von 0-100 schaffe ich in der Realität nicht. Mehrmals per GPS gemessen, 6.8 sek weniger schaff ich nicht. BMW misst wohl ohne Sonderausstattung und unter optimalen Laborbedingungen. Auch die vMax von 250 ( Tacho dann bei 265) sind nicht wirklich zu schaffen. Ab 180 wirkt der Wagen zäh, bzw. baut stark ab im Vergleich zu den ersten 100 kmh. Laut Leistungsprüfstand 319 PS ( BMW gibt 313) an. Die 8 Gangautomatik ist ein Traum. Der XDrive bietet immer genug Traktion. 5 von 6 Punkten.

Shelby: Ein Beschleunigumgsmonster. Kämpft aber permanent mit Traktion, bis 100kmh verpufft so viel Leistung. Shelby sagt 0-100 in 3.5 Sekunden, auch dass schaffe ich nicht. Bestes Ergebnis von mir 4.4 sek. trotz Launch Control und Optimalbedingungen. Ärgerlich hier, der erste Gang geht bis 95kmh, dann muss geschaltet werden, dass kostet Zeit auf 100kmh. Dann schiebt der Shelby aber ungestüm weiter bis 250, im krassen Gegensatz zum BMW. Vmax von 322kmh hab ich noch nicht probieren können, bezweifle ich aber auch etwas. Leistungsprüfstand sagt 648 PS, Shelby behauptet 671 PS, leicht geschwindelt.

Fazit: Beide Hersteller schwindeln bei ihren Werksangaben. Beide Fahrzeuge bieten aber für ihren Einsatzzweck und das Ziel was sie verfolgen sehr gute Werte. Beide 5 von 6 Punkten.

Wenn Du sagst bei 95 muß geschaltet werden, dann fahr den 1. Gang doch mal bis 100 Km/h. So viel mehr Drehzahl kann das doch nicht sein, daß Du den in den voll roten Bereich fährst.

Themenstarteram 7. April 2015 um 13:33

Es steht 11:11.

Kommen wir zu den 4) Kosten.

BMW: Anschaffungspreis neu lt. Liste 92.000 Euro. Mit Rabatt etc. dann 83.000 in bar. Viel Geld, für aber auch viel Auto. Ölwechsel und Durchsicht hier in München unverschämt teuer. Oft kleinere, teure, Reparaturen notwendig.Alles ca. 3facher Preis wie beim Shelby. Steuer 388€. Vollkasko 900€. Verbrauch 9.1 Liter Diesel per 100km. Werksangabe (6.8) weltfremd.

Shelby: Barpreis 82.000€, Rabatt ist nicht. Steuer 575€. Vollkasko 680€. 15.2 Liter Super Plus auf 100km (Ford sagt 20MPG = 11.8 Liter, ebenso weltfremd). Durchsicht und Ölwechsel sehr preiswert. Bis jetzt nichts kaputt gegangen, ausser Reifendrucksensor auf Garantie.

Fazit: Der BMW überzeugt mit sparsamen Verbrauch, dagegen sprechen aber die sehr hohen Werkstattkosten, die vielen kleinen Reparaturen , der geringere Wiederverkaufswert, der drohende Turbowechsel und dass sich fast nichts selber machen lässt ( Zugang unnötig erschwert oder Softwaresetzen bei BMW notwendig).

4 Punkte für den Shelby, 1 für den BMW

Zitat:

@mike cougar schrieb am 7. April 2015 um 13:16:11 Uhr:

Zitat:

@Ahab2000 schrieb am 7. April 2015 um 12:50:12 Uhr:

Weiter geht es. Zwischenstand 4 zu 2.

2) Performance:

BMW: Für so ein Dickschiff, immerhin fast 5m lang, mit schwerem 6 Zylinder Diesel, Touringaufbau und schwerem Allrad schlägt er sich gut. Die Performance von 0-100 ist gut. Die von BMW angegebenen 5.3 Sekunden von 0-100 schaffe ich in der Realität nicht. Mehrmals per GPS gemessen, 6.8 sek weniger schaff ich nicht. BMW misst wohl ohne Sonderausstattung und unter optimalen Laborbedingungen. Auch die vMax von 250 ( Tacho dann bei 265) sind nicht wirklich zu schaffen. Ab 180 wirkt der Wagen zäh, bzw. baut stark ab im Vergleich zu den ersten 100 kmh. Laut Leistungsprüfstand 319 PS ( BMW gibt 313) an. Die 8 Gangautomatik ist ein Traum. Der XDrive bietet immer genug Traktion. 5 von 6 Punkten.

Wenn BMW ihre Fahrzeuge an die Automagazine vergibt, dann sind das Fahrzeuge, die in der Leistung schlicht nach oben manipuliert sind. Damit sie immer ganz, ganz weit vorne in der Beschleunigung landen. Mir ist das schon vor 25Jahren aufgefallen, daß BMW`s grundsätzlich in der 0-100 Beschleunigungsdisziplin 0,5 bis 1 Sekunde schneller waren als die Mitkonkurrenten. Für mich ist das Betrug.

Ist also kein Wunder, daß Du nur 6,8 sekunden schaffst.

Das ist bei fast allen Fahrzeugherstellern so, dass die Pressefahrzeuge noch vor den Terminen ne abgeänderte Software auf die Steuergeräte bekommen damit mehr geht...

Themenstarteram 7. April 2015 um 13:59

15 Shelby : 12 BMW

5) Service

Kurz, bei beiden schlecht.

Bei BMW unflexibel, hochnäsig und durchaus auch inkompetent. ( Achtung rein persönliche Erfahrung).

Beim Shelby kaum Werkstätten. Teile haben lange Lieferzeit.

Beide nur 1 Punkt.

Themenstarteram 7. April 2015 um 14:25

6) Fazit 16 zu 13 für den Shelby.

Der BMW ist eine prima Reisekiste. Die sehr mangelhafte Qualität bei gleichzeitig sehr hohen Kosten machen mir die Freude am Fahren aber durchweg kaputt. Der Wagen wirkt in der Fahrleistung und Abstimmung sehr langweilig. Ich bereue den Kauf.

Der Shelby macht nichts perfekt aber sehr vieles richtig. Sehr viel Freude am Fahren. Bester Kauf meines Lebens ( bis jetzt).

US Car schlägt German Car.

Themenstarteram 7. April 2015 um 14:34

Zitat:

@mike cougar schrieb am 7. April 2015 um 13:26:13 Uhr:

Zitat:

@Ahab2000 schrieb am 7. April 2015 um 12:50:12 Uhr:

Weiter geht es. Zwischenstand 4 zu 2.

2) Performance:

BMW: Für so ein Dickschiff, immerhin fast 5m lang, mit schwerem 6 Zylinder Diesel, Touringaufbau und schwerem Allrad schlägt er sich gut. Die Performance von 0-100 ist gut. Die von BMW angegebenen 5.3 Sekunden von 0-100 schaffe ich in der Realität nicht. Mehrmals per GPS gemessen, 6.8 sek weniger schaff ich nicht. BMW misst wohl ohne Sonderausstattung und unter optimalen Laborbedingungen. Auch die vMax von 250 ( Tacho dann bei 265) sind nicht wirklich zu schaffen. Ab 180 wirkt der Wagen zäh, bzw. baut stark ab im Vergleich zu den ersten 100 kmh. Laut Leistungsprüfstand 319 PS ( BMW gibt 313) an. Die 8 Gangautomatik ist ein Traum. Der XDrive bietet immer genug Traktion. 5 von 6 Punkten.

Shelby: Ein Beschleunigumgsmonster. Kämpft aber permanent mit Traktion, bis 100kmh verpufft so viel Leistung. Shelby sagt 0-100 in 3.5 Sekunden, auch dass schaffe ich nicht. Bestes Ergebnis von mir 4.4 sek. trotz Launch Control und Optimalbedingungen. Ärgerlich hier, der erste Gang geht bis 95kmh, dann muss geschaltet werden, dass kostet Zeit auf 100kmh. Dann schiebt der Shelby aber ungestüm weiter bis 250, im krassen Gegensatz zum BMW. Vmax von 322kmh hab ich noch nicht probieren können, bezweifle ich aber auch etwas. Leistungsprüfstand sagt 648 PS, Shelby behauptet 671 PS, leicht geschwindelt.

Fazit: Beide Hersteller schwindeln bei ihren Werksangaben. Beide Fahrzeuge bieten aber für ihren Einsatzzweck und das Ziel was sie verfolgen sehr gute Werte. Beide 5 von 6 Punkten.

Wenn Du sagst bei 95 muß geschaltet werden, dann fahr den 1. Gang doch mal bis 100 Km/h. So viel mehr Drehzahl kann das doch nicht sein, daß Du den in den voll roten Bereich fährst.

Doch bei 95 kmh ist er im Begrenzer, da muss geschaltet werden.

Zitat:

@RCKR schrieb am 7. April 2015 um 13:47:06 Uhr:

Zitat:

@mike cougar schrieb am 7. April 2015 um 13:16:11 Uhr:

 

 

Wenn BMW ihre Fahrzeuge an die Automagazine vergibt, dann sind das Fahrzeuge, die in der Leistung schlicht nach oben manipuliert sind. Damit sie immer ganz, ganz weit vorne in der Beschleunigung landen. Mir ist das schon vor 25Jahren aufgefallen, daß BMW`s grundsätzlich in der 0-100 Beschleunigungsdisziplin 0,5 bis 1 Sekunde schneller waren als die Mitkonkurrenten. Für mich ist das Betrug.

Ist also kein Wunder, daß Du nur 6,8 sekunden schaffst.

Das ist bei fast allen Fahrzeugherstellern so, dass die Pressefahrzeuge noch vor den Terminen ne abgeänderte Software auf die Steuergeräte bekommen damit mehr geht...

Ja, mittlerweile machen es auch andere Hersteller. Aber BMW ist mir auch schon in den vergangenen Jahren aufgefallen. Das hat sich bis heute nicht verändert. Ebenso würde ich heute noch Audi erwähnen, die mit unanständigen Beschleunigungsdaten glänzen.

 

Was ein Stuss. Der BMW soll sich also schwertun die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen? mit 313 PS?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Vergleich/ Erfahrungsbericht US- Car (Shelby Mustang) vs. German Car (BMW 5er)