ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Umschalten zwischen Rückwärtsgang und 1. Gang

Umschalten zwischen Rückwärtsgang und 1. Gang

BMW
Themenstarteram 30. Mai 2015 um 9:33

Hey Leute,

Ich habe da eine technische Frage zum Thema Getriebe:

Habe gerade dieses Video zum Thema "Wie funktioniert ein Getriebe" geschaut:

Youtube-Video "Wie funktioniert ein Getriebe"

Am Ende kommt der Typ kurz auf den Retourgang zu sprechen und sagt, dass zum Einlegen des Rückwärtsganges die Drehbewegung gestoppt werden muss, also das Auto stehen muss. Doch dann ist mir folgendes eingefallen:

Bei allen BMWs die ich bis jetzt gefahren bin (Handschalter), musste das Auto NICHT stehen. Ein Wechseln zwischen ersten Gang und Rückwärtsgang ist auch im Rollen nach vorn bzw hinten möglich.

Bei den VWs, die ich schon gefahren bin (auch Handschalter natürlich), ist das nicht möglich. Bei denen musste man wirklich stehen, um den entgegengesetzten Gang einlegen zu können. Wenn man nicht steht, macht es einen extremen Ruck beim Reinprügeln des Ganges. (das wäre dann quasi so, wie der Typ im Video meint)

Wieso ist das so? Warum kann ein BMW Getriebe umschalten und ein VW Getriebe nicht?

Ähnliche Themen
14 Antworten

Wenn's kracht + knallt, ist der Rückwärtsgang nicht synchronisiert = da werden noch richtig Zahnräder ineinandergeschoben. Und das geht am besten bei nichtdrehenden/stillstehenden Zahnrädern.

Die sind dann auch geradeverzahnt (und nicht schrägverzahnt), daher dann auch der spezielle + typische "Rückwärtsgang-Sound".

Da heißt's dann : Fahrzeug sollte stehen, und evtl. sogar 1, 2, 3 sec. warten, bis die (Rüchwärtsgang)Zahnräder im Getriebe stillstehen.

Kann ja sein, daß der Rückwärtsgang bei neueren Modellen mittlerweile auch synchronisiert ist, aber bei meinem E30 z.B. ist er's definitiv noch nicht.

Habe es dir mal in das Fahrzeugtechnik Forum verschoben.

Gruss andi_sco

Bei einem BMW sollte der Rückwärtsgang synchronisiert sein. Alle Getriebe die hohe Komfortansprüche erfüllen müssen sind in allen Gängen ausreichend synchronisiert. Bei billigen Getrieben kann es dagegen sein das nicht mal der erste Gang beim Rollen leicht einlegbar ist.

Merkt man bei VWs auch am ersten Gang, der geht, sobald man schneller als Schrittgeschwindigkeit fährt, nur noch mit Gewalt oder Zwischengas rein.

Hängt davon ab, ob der Rückwärtsgang voll synchronisiert ist oder nicht. Wurde ja schon gesagt.

Der praktische Nutzen sei mal dahingestellt. Meiner hat den 1. und den R-Gang auch voll synchronisiert, die lassen sich auch einlegen wenn das Auto noch rollt oder fährt. Ob man das braucht weiß ich nicht. Ich persönlich halte eigentlich immer an bevor ich den R-Gang einlege. So eilig habe ich es nicht. :)

am 1. Juni 2015 um 18:05

Man braucht das nur, wenn man so 'nen Stunt mit 180° rumschleudern und rückwärts weiterfahren (und aus dem Fenster schießen) vorhat.

Zitat:

@Captain_Hindsight schrieb am 1. Juni 2015 um 18:05:02 Uhr:

Man braucht das nur, wenn man so 'nen Stunt mit 180° rumschleudern und rückwärts weiterfahren (und aus dem Fenster schießen) vorhat.

Man braucht das auch, wenn man aus dem Leerlauf heraus in den Rückwärtsgang schalten will. Ansonsten muss man ein paar Sekunden warten (bei kaltem Getriebe geht es dank höherem Schleppmoment schneller)

Alternative: Kupplung treten, 1. Gang und dann erst in den Rückwärtsgang schalten. Ein paar teilsynchronisierte Handschaltgetriebe haben für den Rückwärtsgang eine Getriebebremse, die über den Wählhebel scharf geschaltet wird (Aufwand / Nutzen ?)

 

Angesichts der heute üblichen Fahrerqualifikation schließt sich die Kombination Handschaltgetriebe ohne Vollsynchronisierung nahezu aus.

Zitat:

@sigma_H schrieb am 1. Juni 2015 um 20:05:43 Uhr:

Angesichts der heute üblichen Fahrerqualifikation schließt sich die Kombination Handschaltgetriebe ohne Vollsynchronisierung nahezu aus.

Oh ja.

Wenn meine Nachbarin ausparkt, das höre ich im Wohnzimmer. :D

Zitat:

@3ncoder schrieb am 30. Mai 2015 um 09:33:42 Uhr:

Ein Wechseln zwischen ersten Gang und Rückwärtsgang ist auch im Rollen nach vorn bzw hinten möglich.

Bei den VWs, die ich schon gefahren bin (auch Handschalter natürlich), ist das nicht möglich.

Beim Tiguan Bj. 2011 ist es ebenfalls möglich; demnach offenbar synchronisiert.

Zitat:

@sigma_H schrieb am 1. Juni 2015 um 20:05:43 Uhr:

Angesichts der heute üblichen Fahrerqualifikation schließt sich die Kombination Handschaltgetriebe ohne Vollsynchronisierung nahezu aus.

Schön wär´s. Ich wage die Prognose, dass auch heute noch so gut wie alle Fahrzeuge bis zur Kleinwagenklasse (Fiesta, Polo, Corsa) unsynchronisierte Rückwärtsgänge haben.

Zitat:

@bbbbbbbbbbbb schrieb am 5. Juni 2015 um 02:55:05 Uhr:

Zitat:

@sigma_H schrieb am 1. Juni 2015 um 20:05:43 Uhr:

Angesichts der heute üblichen Fahrerqualifikation schließt sich die Kombination Handschaltgetriebe ohne Vollsynchronisierung nahezu aus.

Schön wär´s. Ich wage die Prognose, dass auch heute noch so gut wie alle Fahrzeuge bis zur Kleinwagenklasse (Fiesta, Polo, Corsa) unsynchronisierte Rückwärtsgänge haben.

Da hast du Recht.

Polo auf jeden Fall, ich glaube auch beim Golf. Golf VI hat auf jeden Fall noch keine volle Synchronisation, vielleicht hat der neue VII es.

Aber generell findet man das eher bei den höherpreisigen Modellen vor.

Ich war schon überrascht, dass mein Hyundai es hat.

Stimmt nicht.

Die VW Getriebe für die kleinen Motoren bis 250 Nm haben einen nicht synchronisierten Rückwärtsgang. Die Getriebe für mehr Drehmoment, die zusammen mit dem 2,0 TDI oder 2,0 TSI verbaut werden sind vollsynchronisiert.

Ich wüsste nicht dass es Polos des aktuellen Modells (ab 2009) gibt, die keinen synchronisierten Rückwärtsgang haben.

Meiner mit 1.6tdi hat auf jeden Fall einen.

Die Basismotoren des Polo 5 haben ganz sicher keine Synchronisation des Rückwärtsganges.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Umschalten zwischen Rückwärtsgang und 1. Gang