ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Trennfrequenz der Hochtöner bei einfachem Kondensator??

Trennfrequenz der Hochtöner bei einfachem Kondensator??

Themenstarteram 12. Juli 2003 um 10:18

HI

Meine Hochtöner sind nur mittels eines einfachen Kondensaturs abgetrennt. Dieser hat 3,5 mikroF Wo liegt da dann die Trennfrequenz??

Ich wollte mir für die HTs schon ne ordentliche 12dB Weiche kaufen, nur brauch ich halt die hp-trennfreqeunz....

Gruß ANdi

Ähnliche Themen
10 Antworten

kommt auf die impedanz deiner HT an

wenn ich mich nicht verrechnet hab sind es

bei 4ohm 11,368 khz

bei 6ohm 7,578 khz

bei 8ohm 5,684 khz

es sind ziemlich sicher 4 ohm, und damit 11khz.

da kannst du dir die "ordentliche frequenzweiche" sparen!

klingt schwer nach koax oder billigst 2weg system.

die HTs spielen gerademal die letzte von 10 oktaven, das ist lächerlich.

ich kenne diese systeme, meist ist der hochtöner noch viel zu laut und ziemlich mies.

1/4 zoll polykarbonat kalotten...

spar dir die zeit und mühe, und spar dein geld auf ein ordentliches system.

ist nicht böse gemeint, ist nur wirklich meine meinung dass sich das in keiner weise auszahlt - weil du auch mit einer "echten" 12dB/oktave weiche nicht mehr qualität rausbringen wirst...

mfg.

--hustbaer

Themenstarteram 13. Juli 2003 um 8:26

Hi

Naja es sind immerhin seidenkalotten-hts.....

Siehe hier den Link (NS20SL):

http://www.impact-car-audio.com/english/midtw2.htm#ns20sl

Gruß ANdi

12dB Weichen müssen nciht unbedingt besser kligen. Die Trennen halt nur schärfer (eben mit 12dB Dämpfung pro Oktave abd er Eckfrequenz). Kann sogar sein, dass das schlechter klingt.

@atlas: naja ok, seide...

ich habs nochmal nachgerechnet, weil da 5000-22000 Hz steht...

und Fs ist ja auch bei ~2khz...

sind aber wirklich bei 11khz getrennt :(

also vergiss das mit der weiche mal.

ausser du bastelst dir eine weiche für den HT und den TMT die bei ca. 6khz trennt...

das ginge und würde auch was bringen.

dann bräuchtest du allerdings einen saugkreis zur impedanz-korrektur...

und dafür bräuchtest du die genauen daten des tweeters...

sonst spielt so eine weiche zwar auch ganz nett, aber nicht *wirklich* gut.

dasselbe (saugkreis) gilt wenn du nur eine 6dB weiche machen willst.

je näher du der resonanzfrequenz des tweeters kommst, desto dringender brauchst du ne impedanz-linearisierung.

aktiv trennen geht natürlich immer auch ohne sowas, nur das zahlt sich bei dem tweeter kaum aus - da wäre ein neues ordentliches 2-wege system billiger.

mfg.

--hustbaer

Zitat:

Original geschrieben von g3-2003

12dB Weichen müssen nciht unbedingt besser kligen. Die Trennen halt nur schärfer (eben mit 12dB Dämpfung pro Oktave abd er Eckfrequenz). Kann sogar sein, dass das schlechter klingt.

ganz allgemein hast du recht.

allerdings im auto ist ne steilflankige trennung fast immer vorteilhaft.

ausser man hat wirklich gute high-end koax-lautsprecher, dann ist es egal.

grund ist dass meist beide lautsprecher weit voneinander entfernt sind und meist laufzeitunterschiede vorhanden sind.

wenn man die perfekt wegkorrigieren kann, dann ist es natürlich was anderes, dann kann man auch mit 6db/okt gute resultate erziehlen.

was allerdings wieder verdammt gute lautsprecher voraussetzt, da ein lautsprecher schon mindestens bis zu der frequenz gut klingen sollte, wo die weiche ~ -20dB macht...

und das ist halt bei einer 6dB weiche ~ 1,5 oktaven weiter weg.

mfg.

--hustbaer

Themenstarteram 13. Juli 2003 um 22:50

HI

@ hustbaer: hääää???

Kannst du das nochmal "für deppen" erklären, damit ich des auch kapier??

Könnte man die 6dB Weiche durch folgende ersetzen??

http://www.intertechnik.de/shop/artikeldaten/datenblatt/1344560.html

Immerhin steht auf der impact HP etwas von

"Cross-over Frequency 12 dB/Oct = 4000Hz"

Gruß Andi

du könntest schon.

du würdest nur nicht wenn ich du wäre :)

folgendes:

ne "normale" 12dB/okt weiche ist ein netzwerk aus einer spult, einen kondensator, und einem widerstand.

der widerstand ist bei passiven weichen (also denen die zwischen verstärker und lautsprecher sitzen) allerdings der lautsprecher selber.

daher muss man ja für die weichenberechnung auch wissen "wieviel ohm" der hat.

leider hat so ein lautsprecher (und damit auch ein hochtöner, der ja ein lautsprecher ist) nicht überall den selben widerstand.

bei der sogenannten resonanz-frequenz (in deinem fall etwa 2000 Hz) steigt der widerstand ziemlich stark an, oft bis auch 10, 20 oder sogar nochmehr ohm.

wenn du jetzt eine weiche baust, die 12dB/oktave macht (d.h. pro halbierung der frequenz wirds 12dB leiser - ab der "trennfrequenz" halt), dann ist die auf die "nennimpedanz" hingerechnet - also in dem fall auf 4 ohm.

der wert für den kondensator ergibt sich dann aus der gewollten frequenz und dem widerstand des lautsprechers.

sagen wir du rechnest die weiche auf eben 4000 Hz hin.

dann sollte die bei z.b. 1000Hz etwa -24dB machen (sind ja 2 oktav-schritte - 4000->2000->1000 - immer halbieren).

bei 1000Hz hat dein lautsprecher auch wirklich ~4 ohm, also funktioniert alles wie erwartet.

sehen wir uns jetzt aber die 2000Hz an.

bei 2000Hz hat dein lautsprecher seine resananz-frequenz, also steigt sein widerstand dort stark an.

sagen wir auf ~16 ohm (nur mal angenommen, den genauen wert kenne ich ja nicht, aber das könnte hinkommen).

eine weiche die für 4 ohm auf 4000Hz hingerechnet ist macht bei 16 ohm ne trennung bei 1000Hz - das ist so, das musst du mir einfach glauben :)

bei 2000Hz sieht es jetzt also für die weiche so aus als hätte er 16 ohm, also trennt sie auch bei 1000Hz - viel zu tief also.

und bei 1000Hz trennfrequenz kommen 2000Hz noch nahezu unverändert durch.

der effekt ist, dass die weiche nicht bei 4000Hz trennt, sondern:

gehen wir von oben nach unten:

5000: voller pegel

4000: -3dB

3000: vielleicht -5dB (immernoch gut)

2000: voller pegel

1000: ~ -20 dB (wieder gut)

da der tief-mitteltöner (für den du ja auchnoch eine weiche bräuchtest) aber im bereich zwischen ~500Hz und 1000Hz nen ziemlich konstanten widerstand hat (seine resonanzfrequenz liegt viel tiefer, meist unterhalb von 100Hz), wird seine weiche perfekt funktionieren.

d.h. der spielt bei 2000Hz auch mit vollem pegel.

d.h. BEIDE lautsprecher spielen 2000Hz mit vollem pegel.

d.h. weiter dass das gesamtsignal um 6dB (schalldruck) zu LAUT ist.

und das fällt i.a. unangenehm auf.

jedesmal wenn ms. sängerin ein beherztes "aaah" loslässt zerreists dir fast die ohren :(

nicht gut.

deswegen: finger weg von fertig-weichen.

(ausser sie kommen mit nem system mit, die sind ja dann auch das system abgestimmt!)

fertig weichen haben nämlich keinerlei korrektur drinnen die das eben geschilderte verhindert.

diese korrektur ist auch relativ einfach - eine spult, ein kondensator, und ein widerstand, und das alles in serie - und die 2 verbleibenden drähte parallel an den lautsprecher drangehängt.

das problem ist nur dass man so ne korrektur AUSRECHNEN muss, und dafür die genaugen daten des hochtöners braucht - nämlich unter anderem wie gross der widerstand bei der resonanz-frequenz tatsächlich ist.

im zweifelsfall kann man ihn mit "sehr gross" annehmen, und den widerstand im korrekturglied einfach mit 4 oder 5 ohm annehmen - das funktioniert schonmal besser als ganz ohne korrektur.

die rechnung für die notwendigen werte für die spule und den kondensator ist zwar auch nicht ganz kompliziert, allerdings müsste ich die formel erst wo raussuchen da ich sowas (leider) nicht auswendig weiss.

ahja, nochwas: bei einer trennung bei 11000Hz (wie das der beigelegte kondensator macht) ist die trennfrequenz schon soweit von der resonanz-frequenz weg, dass die ganze sache schon nichtmehr so kritisch ist.

der 2. grund warum das ding so hoch getrennt wird ist, dass du dann normalerweise für den tief-mitteltöner nichtmehr unbedingt eine weiche brauchst.

aber da wirds dann wieder kompliziert, und mir reichts für heute :)

mfg.

--hustbaer

Themenstarteram 13. Juli 2003 um 23:58

HI

Stimmt, der TMT ist nicht per Weiche abgetrennt, das kann ich aber mit dem Hochpass meines Radios machen....

Das mit dem ausrechnen finde ich etwas kompliziert (ich studiere halt VWL und nicht e-technik)

Kann man nicht einfach nach der Devise vorgehen: Probieren geht über studieren?? Also einfach mal die IT-Weiche dranhängen und schauen wie es wird?? Kann meinem Radio dabei was passieren, wenn ich die IT Weiche dranhäne die bei 5000Hz trennt??

Teuer ist die ja nicht, das paar für 10eu, wenns nix iss, kann ich ja wieder den Kondensator dranhängen....

Gruß ANdi

1) das mit dem hochpass vom radio bringt garnix-nicht, du bräuchtest einen tiefpass, und zwar bei 5000Hz

2) dem radio kann nix passieren, ausprobieren kannst dus immer.

mfg.

--hustbaer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Trennfrequenz der Hochtöner bei einfachem Kondensator??