ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Trans Am / Camaro Kauf Beratung!!

Trans Am / Camaro Kauf Beratung!!

Themenstarteram 4. Mai 2008 um 15:39

Hi Jungs und Mädls, ich wollte mich mal erkundigen wegen des Kaufs von einem Trans Am oder einem Camaro

Trans Am 3. Generation also von 1982-1992 und Camaro die 4. generation von 1993-2002

Worauf muss man bei den dingern achten, was gibt man für ein gutes exemplar aus, was kostet der unterhalt?

ich bin automechaniker mit ner komplett ausgestatten werkstatt d.h. ich schraub alles selber solange es geht,

ich will mir jetzt einen AMI anschaffen da ich praktisch damit groß geworden bin ( mein vater hatte einen Dodge Van bis 2000).

zum trans am und dem Camaro, ich will NUR einen V8, so ein auto mit V6 is gar net mein fall und mein vater bringt mich um wenn ich mim 6 zylinder ums eck komm (zitat von ihm: "Ein AMI ohne V8 ist ein krüppel....")

ich hoffe ihr könnt mir helfen

MFG

Patrick

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 4. Mai 2008 um 16:52

Ich Besitze einen Camaro Bj87 V8 5.0l Tagra.Ich habe auch zwei Jahe gesucht um einen Camaro zubekommen der einigermaßen pasabel ist.Ich habe das Auto seit 6 Jahren.Hinter den Tagradichtungen können Risse (es Tropft rein) und Rost sein.Den Rest habe ich bei der Besichtigung gefunden.Der Motor ist ganz okay.Hab nur das Aktuelle Problem das er die Leerlaufdrehzahl nicht hält.Sonst hatte ich keine großen Probleme.Aber man muss das Auto trotzdem richtig Checken,weil es eben nicht mehr die neusten sind.

am 4. Mai 2008 um 16:57

Noch zu den Kosten Versicherung bei 35% 175€ Jährlich.Die Steuer sind ca 750€. Würde so ein Auto aber nie im Winterfahren. Also halbiert sich das ganze.

Themenstarteram 4. Mai 2008 um 18:09

ich hab vom Z28 die schlüsselnummer grade rausgesucht und bei meinem kumpel checken lassen, der camaro 5,7L bj 2000 (als bsp genommen) kostet mich rund 196€ versicherung ( Haftpflicht) knapp 500€ (TK) und knapp 700€ ( VK) alles ohne SB. bei 15tkm jahreslaufleistung.

ich tendiere eher zum Camaro der letzten serie, da die technik (einspritzanlagen usw) einfach doch ein bisschen moderner ist, und mir die TBI´s doch ein bisschen zu viel saufen im vergleich zum "modernen" V8.

Lg

Grüße!

Hab auch nen 91er Camaro 5,0l TBI!

Kann aber nicht behaupten daß der TBI mehr säuft als der TPI! Kumpels haben TPI gekauft weil es Moderner oder "Motorraumfüllender" ...ist. Nun weniger verbrauchen tun sie deshalb nicht, nur wenn es ums Tunning geht stehen sie immer etwas Dumm da, da alles was TPI angeht etwas intensiver ans Geld geht, und auch die Reparaturfreundlichkeit ist bei TPI etwas geringer (Motorraumfüllender) und mehr Teile bei der Einspritzung-ergo kann mehr kaput gehen.

Letztlich muß es jeder selber wissen, und jeder wird das fürs Beste halten was er selber fährt.

MfG mafiofie

Themenstarteram 4. Mai 2008 um 19:46

wo liegen den die schwachstellen der letzten camaro´s???

preißlich gibts ja brutale unterschiede bei mobile, autoscout usw.

Lg

Patrick

Was ich nicht verstehe, Du möchtest einen Camaro vierter Generation, weil er Technisch "Moderner" ist, aber als Trans Am käme für Dich die dritte Generation in Frage :confused: . Die Autos, egal ob Camaro V8 oder Trans Am sind Technisch gleich.

Der TBI verbraucht nicht mehr als der TPI in der dritten Generation (vorausgesetzt, technisch i.o.)

Der LS1 V8 der Vierten Generation (ab 98) braucht etwas weniger.

Euro 2 Umrüstung für den 5,7 Liter L98 der dritten Generation legal nicht möglich, für den 5,0 TPI (Automatik) schon, für den 5,0 TBI ist sogar Schadsoffnorm D3 mittels Umrüstung möglich.

Die Vierte generation hat von Haus aus (ab 95???) Mindestens Euro 2.

am 5. Mai 2008 um 7:52

Soll es ein Alltagsfahrzeug sein oder ein reines Spassauto?

Alltagsfahrzeug -> 98+ Camaro/Firebird mit LS1-Motor

Spassauto -> 90-92 Camaro oder 85-90 Firebird T/A

wäre meine Wahl.

(aus eigener Erfahrung: '99er Z28, 6-Gang (daily) und '91er Z28 5-Gang)

 

Die TPI-Motoren brauchen nicht weniger oder mehr als die TBIs, sind allerdings kraftvoller. Wenns dann aber ums Tuning geht, dann ist man mit dem TPI ein bisschen eingeschränkt.

Zitat:

Original geschrieben von swisscheese

oder 85-90 Firebird T/A

Heeeyyy, änder das mal in 85-92 Firebird/TA ab...:(

Grüßle :D

Ich glaube die Frage sollte eher lauten: "Suchst Du was zum gelegentlichen Basteln, oder zum reinsetzen und losfahren?"

Bei den 3.Gen hat man auf Grund des Alters eigentlich immer mal zu tun (was ich pers. nicht schlecht finde, denn ich will wissen und kennen was ich fahre), es sei denn Du erwischst einen in super Zustand, und da zahlst beim Kenner schon noch ordentlich!

Beim 4.Gen dürfte sich`s etwas in Grenzen halten, es sei denn es ist ne verbastelte Karre (oder sagen wir mal so: Eine, an der einer seine Finger hatte der nur Halbherzig dabei war oder keine Ahnung hatte!) Findet man aber beides bei jedem Ami.

An sonsten sind beide recht solide Amis, Motoren und Getriebe halten bei relativ norm. Gebrauch und guter Wartung (Ölwechsel) eigentlich ewig! Die Gummidichtungen sind bei beiden recht anfällig, wenn sie nicht ab und zu mal mit "gefettet" wurden (Softseals halt). Sind auch nicht gerade billig die Dinger. Rost findet man gern,(ich kann hier nur vom 3.Gen reden, beim 4. kenn ich mich nicht so aus), Radkasten vorn innen, vordere Kotflügel zur A- Säule unten, hintere Seitenwände unten, beim Targa- Dach innen (spez. beim Steg), Motorhaube innen vorn und Fahrwerksteile, wobei das relativ egal ist, die sind so stabil gebaut, da passiert so schnell nix!

Das kommt nicht alles bei jedem vor, aber das sind so die allgemeinen Schwachstellen die auftreten können.

Mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein!

MfG mafiofie

Zitat:

Original geschrieben von f-Body-Fan

Zitat:

Original geschrieben von swisscheese

oder 85-90 Firebird T/A

Heeeyyy, änder das mal in 85-92 Firebird/TA ab...:(

Grüßle :D

Sorry, die Front gefällt mir bei den letzten Jahrgängen nicht mehr so. :(

aber hauptsache dir gefällts, oder!? :D

Wenn ich ehrlich bin, mir gefällt die Front der Modelle vorm Facelift auch besser. Was aber nicht heißen muss, das sie dem TE nicht gefällt.

am 6. Mai 2008 um 22:10

Zitat:

Original geschrieben von US-Car-Spezi

wo liegen den die schwachstellen der letzten camaro´s???

preißlich gibts ja brutale unterschiede bei mobile, autoscout usw.

Lg

Patrick

Es gibt nur sehr wenige Schwachstellen:

(Basis mein 99ger Z28)

1. Immer wenn der Serpentinenriehmen neu ist, ist er leise. ABER immer nach ca. 6 Monaten quitscht und säuselt der nach längeren Standzeiten. Entweder ein Balancing Set "Underdrive Pulleys" kaufen oder Gedult haben, bis das Quitschen nach den ersten 4 Kilometern weg ist. JA KEIN SILIKONSPRAY RAUF! Das wandernt sofort in die Lichtmaschine!

2. Die Targadichtungen müssen von Innen mit Silikonschläuchen unterbaut werden, sonst ballert ab 180 die Luft wie ein Fön ins Auto und zudem werden die Dinger irgendwann leicht undicht. Wobei ich wirklich leicht meine. Die Dächer sind gut dicht, nur ab und an bei wirklich heftigem Regen läuft mal ein Tropfen innen die Scheibe runter. Der Lärm ab 180kmh ist viel schlimmer. Nach 10km ist der Beifahrer kurz vor dem Nervenzusammenbruch...

3. Wie bei jedem Ami muß alle 30.000km damit gerechnet werden, daß der Simerring am Differenzial getauscht werden muß.

4. Das Auto hat durch die Hinterachse wirklich wenig Kofferraum.

5. Das Abblendlicht ist für Leute, die europäische Autos gewöhnt sind dürftig. Das Aufblendlicht dagegen ist hervorrangend.

6. Wer keine Ahnung hat ist erschossen. Händler sehen in Dir den Geldgeber, Werkstätten denken Du ist Millionär und Teile besorgen kann für Laien ein Albtraum werden. Dabei ist alles so einfach: Was ATU nicht besorgen kann (Fahrzeugpapiere mal hin geben) besorgt www.mnf.de oder kts und Konsorten und alles ohne Probleme. Verschleißteile wie Serpentinenriehmen, die kleinen Glühbirnen, Ölfitler usw. paßt alles von Opel oder kann von ATU bestellt werden.

Am besten sind echt alte Werkstätten, wo man hinfährt und keine Geldgeier warten, und dort fragt "Hey habt Ihr eine Idee" und dann *Kram, Wühl, Such* - Hier, paßt.

7. Für Unerfahrene kann der Ölwechsel zum Disaster werden. Wer vollsyntetisches Öl rein ballert verliert nach 2000 bis 3000 km massiv Öldruck. GM empfielt das MobilOne LongLife 5W30 und das hällt den Öldruck gute 10.000km konstant. Ölfiler hat für knapp 8Eur ATU (auf Bestellung).

8. Das Serienfahrwerk ist lange nicht so dramatisch wie viele Europäer immer tun. Man sollte allerdings auch kein Porsche-Brett erwarten. Mit härteren Buchsen und massiveren Stabis ist das gut im Griff.

9. Viele müssen Ihre Auto tiefer legen. Wer den Camaro mit den üblichen 5cm Federn senkt, braucht sich nicht zu wundern, wenn so gut wie alle Waschanlagen, Parkhäuser und schlechte Pisten passé sind. Ich persönlich habe wieder die originalen Federn drin. Sieht zwar tiefer geil aus ist aber massiv mit Einschränkungen verbunden. Zusätzlich knallen Dir gern die hinteren Gummipuffer auf der Achse weg, weil der Camaro bei einem unachtsamen Fahren auf unbekannten Straßen gerne mal ein Schlagloch trifft, was derbe da drauf knalt. Das ganze passiert 3 bis 4 mal und dann trifft Metall auf Metall...

10. Die Chromefelgen sind Schrott. Absoluter Müll. Ich habe in 7 Jahren, wo ich Camaros fahre (einen 98ger V6 und einen 99ger V8) insgesamt 12 Stück davon. Jedesmal auf Kulanz getauscht. Nun geht nimmer, weil das Auto in "die Jahre gekommen ist".

11. Zu den Felgen die Reifen: Die Allwetter sind genau so ein Müll, wie die Originalfelgen. Am besten auf die Chromedinger 225ger Winterreifen per Einzelabnahme und gescheite 17Zöller für den Sommer.

Schneeketten gibts und die habe ich auch. Ich bin schon durch Schnee gefahren mit den Ketten, wo Vorderrad-Fahrer kein Müh mehr vom Fleck kamen und der Winterdienst streikte.

 

So, das wars im ganzen. Ich kann nur aus Erfahrung sprechen. Solltest Du ein Montagsauto erwischen ist das wie alles Glückssache.

am 11. Mai 2008 um 6:28

Ich kann mich meinem Vorredner anschließen... eiegentlich wenige Schwachstellen, allerdings würde ich einige Punkte anders bewerten:

1.) Fahrwerk

Das Originalfahrwerk ist für europäische Verhältnisse sehr bescheiden und mit den möglichen Fahrleistungen weit überfordert. Das absolute Notwendige ist das ersetzen der viel zu schwach ausgelegten Dämpfer. In der Vergangenheit gab es hierfür die Bilstein HD's als passende Variante für die Serienfedern, die sind meines Wissens derzeit aber nicht mehr lieferbar.

Eine sehr gute Option - wenn auch nicht ganz billig - sind Koni-Dämpfer. Mit denen lässt sich dann auch eine Tieferlegung um knapp 2cm erreichen (Stichwort Heater-Hose-Mod).

Abraten würde ich immer von Poly-Buchsen. Vorne sind die eh nicht notwendig und an der Hinterachse führen sie zum Verklemmen des Fahrwerks bei ungleichmäßigem Einfedern. Also entweder umrüsten auf Metallgelenkköpfe (Rod-Ends, aber Vorsicht: Wird lauter) oder die verstärkten Gummi-Lager aus dem US.-Zubehörhandel.

2.) Bremse (Vorderachse)

Wer wirklich schnell oder sportlicher mit seinem Camaro fahren will, wird früher oder später mit den Bremsen Probleme bekommen. Leider gibt es da legal nur sehr wenige Alternativen (Brembo). Ein gangbarer Weg könnte die Stoptech-Bremse sein, weil es für die Gutachten für andere Fahrzeuge gibt.

In den USA bauen die Jungs reihenweise ihre Bremse auf die der Corvette C5 um. Dafür gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten: Den Umbau mit Hilfe einer neuen Sattelhalterung, die an den vier Befestigungsschrauben der Radnabe festgemacht wird, oder die C5_conversion brackets von LG (nicht offiziell angeboten und auch nicht auf deren Homepage). TÜV-Segen wird es für beide Varianten sicher nicht geben...

3.) Felgen

Bitte unbedingt vor der Beschaffung der Felgen die Eintragbarkeit überprüfen!

Neben den US-Felgen, gibt es mit Hilfe von Adaptermuttern oder -platten auch die Möglichkeit Felgen aus dem deutschen BMW-Zubehörmarkt zu montieren. Die Auswahl ist dann natürlich riesig. Problemlos passen wird ein Großteil der Felgen, die für die Hinterachse des BMW Z4 geeignet sind. Diese Felgen haben i.d.R. eine ET von um die 40. Die Freigängigkeit des Bremssattels ist natürlich im Einzelfall zu überprüfen. Also die Felgen lieber beim Händler vor Ort kaufen, wo man sie ggfs. wieder zurückgeben kann. Was auf jeden Fall passt ist die RIAL Nogaro in 17x9. Die habe ich rundherum drauf.

BITTE KEINESFALLS BMW_FELGEN OHNE LOCHKREISADAPTION MONTIEREN!

Ich würde übrigens nicht nochmal auf 275-er rundum umrüsten und insbesondere das nächste mal auf leichte Felgen achten. Die Performance meines Camaros ist mit den 17-Zöllern und den breiten Reifen deutlich eingebrochen.

Zur Zeit suche ich eine neue Konfiguration, wahrscheinlich werden es OZ Superleggra oder Ultraleggera in 17x8" mit rundherum 245-ern.

Ein andere Nachteil der breiten Schlappen: Bei den riesigen Spurrillen, die wir hier im Westen auf unseren alten Autobahnen haben, ist bei Regen selbst mit guten Reifen kaum mehr 80km/h ohne eine Gefahr des Aufschwimmens möglich.

4.) Empfehlenswerte Baujahre

Vom Baujahr 98 würde ich abraten, ab 99 kann man kaufen. Die letzten Baujahre waren etwas stärker (weiß nicht mehr genau ab wann), u.a. auch wg. anderer Krümmer... Da sind dann schon vom Werk so'ne Art Shortys dran.

5.) Serpentinen-Riemen

Auch mein Riemen quietscht ab und an. Ich gebe dann an einer Stelle HAUCHDÜNN etwas Silikonfett auf die Lauffläche.... und Ruhe iss. Bei mir klappt das seit sieben Jahren... will aber niemanden bekehren.

6.) Differntialwellendichtring

Hmmm... alle 30000km wechseln? Da ist meiner wohl rund 100.000km überfällig? ;-)

Noch ein Tipp: Die Sitze sind nicht so der Hit. Ich hatte eine zeitlang massive Bandscheibenprobleme,da konnte ich in meinem BMW bis in die Toskana fahren, im Camaro war nach einer Stunde Schicht. Also einmal probesitzen!

Auch die Freundin/Ehefrau mal Platz nehmen lassen, denn auf der Beifahrerseite ist eine riesen Erhebung im Bodenblech... Meine Frau hat den Ami deshalb gehasst!

Noch Fragen? Dann melden... ;-)

Grüße, Holger

am 11. Mai 2008 um 6:46

Zitat:

7. Für Unerfahrene kann der Ölwechsel zum Disaster werden. Wer vollsyntetisches Öl rein ballert verliert nach 2000 bis 3000 km massiv Öldruck. GM empfielt das MobilOne LongLife 5W30 und das hällt den Öldruck gute 10.000km konstant. Ölfiler hat für knapp 8Eur ATU (auf Bestellung).

Das würde mich wirklich näher interessieren...

Es gab mal früher das Gerücht, die modernen vollsynthetischen Motoröle würde sich bei älteren Motoren durch die Dichtungen schwitzen, weil sie die vorhendenen Ablagerungen im Motor auflösen... Weshalb aber der Öldruck nach 3000km zusammenbrechen soll? Damit das erfolgt, müsste das Öl seine Eigenschaften innerhalb kurzer Zeit dramatisch verschlechtern...

Fakten sind:

- GM selbst empfiehlt inzwischen eines der besten Vollsythetiköle (Mobil1 0w40)

- Die Kroymänner füllen dieses Öl ebenfalls in die C5-en und die C6-en

- Moderne Vollsynthetiköle sind den herkömmlichen deutlich überlegen

Grüße, Holger

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Trans Am / Camaro Kauf Beratung!!