ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Toyota Aygo Verbrauch

Toyota Aygo Verbrauch

Toyota Aygo 1 (AB1)
Themenstarteram 2. Mai 2012 um 15:20

Hallo liebe Aygo Fahrer!

Nun fahre ich seid ca. 10 Wochen meinen 2011 er Aygo und wollte mal wissen, wie hoch bei euch der tatsächliche Verbrauch in der Stadt und auf der Autobahn ist. Hat das jemand mal beobachtet?

Reinen Autobahn Verbrauch habe ich keinen, da ich die Kiste meist in Berlin fahre. Mit einer Tankfüllung (35 Ltr.) komme ich ca. 600km. Das sind ca. 5,8 Ltr. auf 100km. Ist das gut für das Auto, oder geht bei euch der verbrauch weiter runter? Wie ist der Verbrauch bei Autobahn fahrten?

Habt ihr irgentwelche Probleme mit dem Aygo 2011er Modell?

Vielen Dank

Tschingeling

 

Ähnliche Themen
34 Antworten

guck dir mal bei Spritmonitor an. Also es gibt leute die tatsächlich unter 4 l bekommen. Nur dafür darf man kein Bleifuss haben.

Es kommt auf so vieles an Wetter, Reifen und ganz besonder Gewindigkeit.

Wie der Verbraucht bei Autobahn Fahrten? Kommt drauf an wie du fährtst? Es gibt tatsächlich leute die hinter einem Lkw hinter her fahren und 3,5l verbrauchen ... klar 80 - 90 km/h, konstante fahrt und wind schatten.

Du kannst aber auch bei Vollgas deutlich über 7L kommen.

Also mit 5,8 bist du über den Durschnitt ... der durchschnitt liegt so bei ca. 5,3-5,4.

Ich glaube nicht dass der Verbrauch bei dir weiter runter gehen wird ... wenn du nicht bereit bist dein Fahrverhalten zu ändern.

Der Optimal Geschwindigkeit / Verbrauch ist bei 80- 85 km/h (bin ich der meinung) bei dem Auto.

Tipps:

Konstankt fahren und so wenig wie möglich bremsen.

Viel ausrollen lassen

und geschwindigkeit über 120 km/h vermeiden

In der Stadt früh hoch schalten (also schon bei 2000 u/min)

Reifen druck um 0,2 bar erhöhen.

dann kommst du locker auf 4,5l im Sommer ;)

 

Der Aygo ist nicht für Autobahn gemacht. Wenn man viel und schnell auf Autobahn unterwegs sein will, dann gibt es nichts besseres als Diesel. Ist einfach so, da kann Autogas, E85 und Benzin einfach nicht mithalten von Verbrauch bzw. kosten her.

5,8 ist so in etwa auch unser Durchschnittsverbrauch mit einem 2010er-Aygo. Wobei bei uns der Autobahnanteil sehr hoch ist und ich keineswegs hinter irgendwelchen LKWs herschleiche (um dann hier im Forum super niedrige Verbrauchswerte verkünden zu können). Wenn die Verkehrslage es hergibt, fahre ich immer zwischen 130 und Tachonadelanschlag so bei 150 bis 160 km/h. Damit braucht er dann knapp unter sechs Liter (wobei ich immer wieder mal die Klimaanlage anhabe, an sehr heißen Tagen auch durchgehend). Wenn ich verkehrsbedingt langsamer fahren muss oder ihn meine Frau öfters im Stadtverkehr benutzt, kommt unser Aygo aber schnell an die 5,0-Marke ran (im Winter liegen alle Verbrauchswerte natürlich um ca. einen halben Liter höher). Wir sind mit dem Spritverbrauch und den Unterhaltskosten insgesamt (habe letzte Woche die 2. Inspektion, also die "große", machen lassen für 216 Euro - das ist ok) sehr zufrieden. Mängel: Bisher nur die berühmt-berüchtigt undichten Vordertüren - deren Dichtungen wurden letzte Woche auf Garantie ohne zu meckern ausgetauscht. Ansonsten läuft der Aygo absolut mängelfrei, die Bremsscheiben sehen noch gut aus, von der Kupplung merke ich auch nichts negatives. Er hat bis jetzt knapp 30.000 Kilometer auf dem Tacho und ist jetzt ziemlich genau 2 Jahre alt.

Themenstarteram 2. Mai 2012 um 17:22

Hallo swift,

danke für deine Meinung.

Ich versuche schon spritsparend zu fahren. Also kein dauerhabtes Anfahren und Ausrollen lassen mache ich sowieso. Ich fahre den Aygo in der stadt wenn ich die Möglichkeit bekomme bei 55 im 5.Gang. Meist fahre ich an un gehe vom 2 direkt bei 50 in den 5. Gang. Das geht beim Aygo recht gut.

Gut ich habe Allwetter drauf, aber ich werde mal sehen was ich noch machen kann damit ich evtl. an die 5 Ltr. komme

Danke

Berliner Stadtverkehr mit seinem ständigen Stop & Go und Durchschnittsgeschwindigkeiten von noch nicht mal 20 km/h

da sind 5,8 l /100km absolut in Ordnung. Wie haben einen 107er Peugeot (baugleich mit Aygo) und liegen hier in Berlin

ebenfalls bei 5,8 l. Im Winter steigt der Verbrauch dann auf 6,5 l / 100km bei gleichem Streckenprofil.

Mit E-10 wurde 8-mal hintereinander getankt und getestet, stieg der Verbrauch um 0,2 l/ 100km ggü E5. Unser hat

auch den Öko-Sprit gut vertragen, also da muss einem nicht bange sein, aber jetzt kommt wieder die normale 3 cent je Liter

teurere Super-Plempe rein.

35 Liter x 3 Cent = 1,05 €  Mehrkosten E5 ggü. E10       aber

0,2 l Mehrverbrauch = 1 Liter auf eine Tankfüllung (35 Litertank) = rund 1,70 € wenn man den heutigen Spritpreis heranzieht-

 

Übrigens, reine moderate Autobahnfahrt Bln - Osnabrück und zurück Verbrauchsschnitt 4,3 l /100 km hatten wir erreicht.

Hier in der Berliner Innenstadt ein Wert der nie erreicht wird.

Achso, Klima ist bei uns fast durchgängig ab Frühjahr bis Herbst in Betrieb. Herrlich!!!

 

ciao Metallik

jo in der Stadt ist es nicht leicht sprit zu sparen.

Nur bei E10 habe ich eigentlich kein mehr verbrauch. habe mit super plus mehr verbraucht als mit E10.

Ab etwa 130 nimmt der Aygo einen kräftigen Extraschluck,also möglichst die 130 nicht überschreiten.

Zitat:

Original geschrieben von swift81

jo in der Stadt ist es nicht leicht sprit zu sparen.

Nur bei E10 habe ich eigentlich kein mehr verbrauch. habe mit super plus mehr verbraucht als mit E10.

Ich werde mal wieder Super tanken und mal beobachten. Nur finde 0,2l eigentlich mehrverbrauch übertrieben.

In 35l E10 sind 31,5 L Benzin und 3,5l Ethanol

bei 35l E5 sind es 1,75

also die differenz anteil zwischen E10 und E5 sind 1,75 auf 35l Tank

wenn man jetzt auf diese 1,75 * 1.30 multipliziert = 2,275 also einen Mehrverbrauch von 0,525 auf eine Tankfühlung

man könnte das auch alles für 100 km ausrechnen, aber dann müssen man von durchschnittverbrauch ausgehen.

also bei mir sind es dann 0,075 l mehr verbrauch auf 100 km

Bei E10 läuft der Motor finde ich auch ruhiger!

Rein rechnerisch soll der E10 Sprit gegenüber E5 mindestens 3 % Mehrverbrauch haben ,wegen der geringeren Dichte der Kohlenwaserstoffanteile.

Da die Preisunterschiede an der Tanke aber geringer ausfallen rechnet sich der E10 nicht.

Zitat:

Original geschrieben von micha23mori

Rein rechnerisch soll der E10 Sprit gegenüber E5 mindestens 3 % Mehrverbrauch haben ,wegen der geringeren Dichte der Kohlenwaserstoffanteile.

Da die Preisunterschiede an der Tanke aber geringer ausfallen rechnet sich der E10 nicht.

E10 hat gegen über E0 min. 3% mehrverbrauch und nicht gegen über E5.

jo das stimmt 1l Ethanol hat ca. 30% weniger Energie als 1l Benzin. Nur in Super sind schon E5 sind also wenn man so rechnet, dann können es gar nicht 3% sein sonder 1,5% und sind bei 5l durchschnitt verbrauch = 0,075 l mehrverbrauch.

Man kann genau so gut sagen, dass man durch E10 ganz geringen höheren Drehmoment hat und höheren Oktan und somit auch mehr leistung, aber das ist so minimal und genau so minimal ist auch der Mehrverbrauch.

Nagut egal ich will hier keine neue Diskussion über E10 starten, weil es sowieso nichts bringt. Jeder muss für sich selbst entscheiden.

Ich würde jedenfalls einen mehrverbrauch von 0,2l auf 100 km sofort merken, da ich immer die selbe langweilige strecke fahre und auf den Verbrauch sehr achte.

Dramatisch ist der Mehrverbrauch nicht beim E-10, aber ich hole mir vom Ersparten dann lieber ein Nogger aus

der Langnese Eiscremetruhe. Gerne auch Eiskonfekt, wenn meine Frau auch was abkriegen soll. :)

1x tanken und testen reicht auch nicht. Will man E-10 mit E-5 vergleichen, sollte man schon mind. 8-mal immer die

gleiche Plempe tanken. Und Voraussetzung ist immer das gleiche Strecken- und Fahrprofil. Und immer gleiche

Tankstelle und gleiche Zapfsäule.

Ich hab' ansonsten nix gegen E-10. Wäre es 9 Cent pro Liter billiger, käme dieses Zeugs rein in den 107er.

 

ciao Metallik

Zitat:

Original geschrieben von Metallik

Dramatisch ist der Mehrverbrauch nicht beim E-10, aber ich hole mir vom Ersparten dann lieber ein Nogger aus

der Langnese Eiscremetruhe. Gerne auch Eiskonfekt, wenn meine Frau auch was abkriegen soll. :)

1x tanken und testen reicht auch nicht. Will man E-10 mit E-5 vergleichen sollte man schon mind. 8 mal immer die

gleiche Plempe tanken. Und Voraussetzung ist immer das gleiche Strecken- und Fahrprofil. Und immer gleiche

Tankstelle und gleiche Zapfsäule.

Ich hab' ansonsten nix gegen E-10. Wäre es 9 Cent pro Liter billiger, käme dieses Zeugs rein in den 107er.

ciao Metallik

jo bin nur vier mal Super getank, aber mehr wäre besser gewesen.

In Moment sind es bei uns 4 Cent und ich glaube die differenz wird steigen, weil die Raffinerien müssen ja bestimmt anzahl verkaufen oder irre ich mich da?

nur ich finde einfach der Motor bei 107 läuft irgendwie ruhiger. Bei dem Swift MZ 1.3l fand ich das der mehr verbraucht hat und unruhiger lief.

Ah ich probiere paar mal Super aus :D vieleicht verbraucht der wirklich weniger.

Also, in meiner Region gibt es erst seit einem guten halben Jahr E 10 und seitdem tanke ich es auch überwiegend als Experiment. Habe bisher gut 12 tkm damit zurückgelegt und fahre jeden Tag die gleiche Strecke mit der gleichen Durchschnittsgeschwindigkeit. Motor ist ebenfalls der 1KR-FE, jedoch in einem Yaris.

Die einzigen signifikanten Verbrauchsabweichungen, die ich feststellen konnte, waren letztendlich den Witterungsbedingungen geschuldet. Der rechnerisch maximal mögliche Mehrverbrauch von 1,5 - 1,6 % durch den niedrigeren Energiegehalt gegenüber E5 Super geht in der Fehlerbandbreite bei der Berechnung des Verbrauchs unter. Dazu kommt, dass meistens ohnehin nicht stetig der volle 10%ige Anteil Ethanol enthalten ist.

Eine 40 l Tankfüllung kostet mit E 10 maximal 1,60 € weniger. Sollte tatsächlich der potenzielle Mehrverbrauch anfallen, bliebe immer noch ein + von ca. 0,50 € innerhalb einer Tankreichweite. Davon könnte ich mir zwar nicht das Eis leisten, kaufe es mir aber trotzdem :D.

Zum Thema:

5,8 l/100km für Berliner Stadtverkehr ist ein guter Wert. Da ist nur noch wenig Spielraum nach unten. Nutzt man das gute Ansprechverhalten und den immer noch passablen Durchzug unter 2.000 U/min des Motors, sind vielleicht minimal 5,5 l möglich, wenn man auch noch im Verkehr mitschwimmen möchte.

 

Ich bin immer unter 5l gekommen, auch im Stadtverkehr. Dort muß man viel rollen, die Herausforderung ist das Bremsen zu vermeiden und den Motor dann auszuschalten wenn sich Gelegenheiten ergeben (z.B. lange Ampelphasen, Stau im Gefälle).

Leichtlaufreifen helfen besonders im Stadtverkehr, da der Rollwiderstand gegenüber dem Luftwiderstand überwiegt.

Mein Rekord liegt bei über 900km mit einer Tankfüllung.

Mein absolutes Minimum waren 3,8 Liter.

Meist fahr ich so mit 4,2 Litern im Schnitt.

Wenn ich mal mit 160 durchgehend auf der Autobahn brettere, liegt der Verbrauch bei ca. 7,8 Liter.

Deine Antwort
Ähnliche Themen