ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Tachotoleranz / Radarkontrolle

Tachotoleranz / Radarkontrolle

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 22. Februar 2011 um 20:59

Hallo Zusammen!

Heute wurde ich leider das erste mal mit meinem Inso geblitzt. (;-(

Im Ortseingangsbereich hatte ich statt erlaubten 50 km/h leider ca. 72 km/h laut Tachoanzeige gefahren. Kann mir Jemand sagen, wie groß die Abweichung der angezeigten Geschwindigkeit laut Tachoanzeige zur realistischen Geschwindigkeit ist? Man hört ja schon mal Abweichungen im 10% Bereich?

Gruß und Dank für eure Antworten

Joachim

Beste Antwort im Thema

Man kann auch einfach mal einsehen, daß man an einem Ortsschild vorbeigefahren ist und mit über 50km/h zu schnell unterwegs war. Es gibt Regeln im Straßenverkehr, an die man sich zu halten hat und ich kann nicht verstehen, wie man überhaupt darüber nachdenken kann, nach einem Blitz hinterm Ortsschild den Blitzer als unrechtmäßig zu verurteilen.

Unrechtmäßig ist es aus meiner Sicht, schneller als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Wer das trotzdem tut, hat Mist gebaut und wer dabei erwischt wird, sollte dazu stehen und die Strafe akzeptieren. Ansonsten... so leidig Behörden, Gesetze und Amtswege auch sein können... können wir die Verkehrsregeln auch gleich einstampfen und jeder kann fahren wie er will.

.... ich kaufe mir dann allerdings einen Helikopter.

 

Das klingt hart und vielleicht auch nach Spießer und Paragraphenreiter, der jeden Anzeigt, der im Halteverbot vor seiner Haustüre steht, ist aber nicht so. Ich bin selbst noch relativ junger Fahrer, aber stets um Einhaltung der Regeln bemüht, die mir im Verkehr vorgegeben sind und ganz eng sehe ich das in der Stadt schon deshalb, weil ich zwei kleine Kinder habe, die - gottlob - noch keinen Unfug auf der Straße gemacht haben, aber sich trotzdem dort bewegen und das einigermaßen sicher auch können sollen. Raserei gehört für mich deshalb am allerwenigsten in bewohnte Bereiche und die fangen hinterm Ortsschild meistens an - egal ob nach 15 Metern oder nach 200 Metern.

Tschuldigung, wenn ich mich jetzt unbeliebt gemacht habe... ich bin übrigens auch einmal geblitzt worden.

25 weitere Antworten
25 Antworten
am 22. Februar 2011 um 21:03

Hallo,

in diesem Bereich der geschwindigkeit wird sich die Toleranz so bei ca. 3-5 kmh einpendeln.

Hallo,

 

im Testmodus kannst du die tatsächliche Geschwindigkeit sehen. Wie du diesen aktivierst ist im Dokument Zusatzinformationen beschrieben. Siehe Link www.motor-talk.de/forum/dokument-insignia-zusatzinformation-t2581460.html

 

Gruß

Insi66

Schau in den Testmodus nach der GPS Geschwindigkeit.

Alles andere ist dummes raten.

Hängt ja auch noch von der Bereifung/Profiltiefe ab.

72 sind bei mir nach GPS ca 66. Abzüglich Toleranz von 3 würde ich mal so auf 13 zu viel tippen. Also 25 Euro..

Und da spreche ich aus Erfahrung, das hab ich so 3-5 mal im Jahr. Wenn du Glück hast und 10 oder weniger zu schnell warst sinds nur 15 Euro

Zitat:

Original geschrieben von PatrickK

Schau in den Testmodus nach der GPS Geschwindigkeit.

Alles andere ist dummes raten.

Hängt ja auch noch von der Bereifung/Profiltiefe ab.

72 sind bei mir nach GPS ca 66. Abzüglich Toleranz von 3 würde ich mal so auf 13 zu viel tippen. Also 25 Euro..

Und da spreche ich aus Erfahrung, das hab ich so 3-5 mal im Jahr. Wenn du Glück hast und 10 oder weniger zu schnell warst sinds nur 15 Euro

Hallo,

5 mal im jahr, 10 km su schnell, macht ihr schon Euro 260,- :( ;)

Grüße, Joche (Niederlande)

hehe

Ja, hab gestern auch Post bekommen... lt. Tacho warens knapp 80... angerechnet wurde mir 71...

Teurer Spaß ;)

Zitat:

Original geschrieben von NetMare

hehe

 

Ja, hab gestern auch Post bekommen... lt. Tacho warens knapp 80... angerechnet wurde mir 71...

 

Teurer Spaß ;)

Laut Bußgeldkatalog sollte deine "Strafe" bei angerechneten 71 Km/h so aussehen:

Bußgeld: 80 €

Punkte in Flensburg: 1 Punkt

Fahrverbot: nein

Rechtsgrundlage: Bußgeldkatalog, siehe Tatbestand Nr. 11.3.4

Verwaltungsgebühr: 20,00 € (für das Ausstellen des Bußgeldbescheids)

Verwaltungsauslagen: 3,50 € (für die Zusendung des Bußgeldbescheids)

 

Leonardo da Vinci

Keine Panik, wenn man geblitzt wurde ist das ja alles verewigt und passiert. Im Testmodus kann man ja schön mit der Geschwindigkeitsanzeige vergleichen, sofern man beidem ein paar Sekunden Zeit gibt sich zu aktualisieren (die üblichen GPS-Chips geben idR mit rund 10Hz Daten aus, evtl. niederfrequenter berechnet).

MfG BlackTM

wird auch immer wieder mal geblitzdingst...

am 23. Februar 2011 um 13:01

Zitat:

Original geschrieben von JDJD

Hallo Zusammen!

Heute wurde ich leider das erste mal mit meinem Inso geblitzt. (;-(

Im Ortseingangsbereich hatte ich statt erlaubten 50 km/h leider ca. 72 km/h laut Tachoanzeige gefahren. Kann mir Jemand sagen, wie groß die Abweichung der angezeigten Geschwindigkeit laut Tachoanzeige zur realistischen Geschwindigkeit ist? Man hört ja schon mal Abweichungen im 10% Bereich?

Gruß und Dank für eure Antworten

Joachim

Im Ortseingangsbereich?

Wie weit stand der Blitzer vom Ortsschild weg?

Vielleicht kannst Du ja Einspruch einlegen....es gibt doch Urteile über Blitzer, die zu nah am Ortseingangsschild standen und deshalb hinfällig waren...Im Normalfall wird erst 100/150m nach dem Ortsschild geblitzt, damit das Foto rechtsgültig ist.

Wenn allerdings gleich nach dem Ortsschild eine 30er-Zone oder eine Spielstraße kommt, ist das natürlich was anderes.

Gruß Michael

Man kann auch einfach mal einsehen, daß man an einem Ortsschild vorbeigefahren ist und mit über 50km/h zu schnell unterwegs war. Es gibt Regeln im Straßenverkehr, an die man sich zu halten hat und ich kann nicht verstehen, wie man überhaupt darüber nachdenken kann, nach einem Blitz hinterm Ortsschild den Blitzer als unrechtmäßig zu verurteilen.

Unrechtmäßig ist es aus meiner Sicht, schneller als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Wer das trotzdem tut, hat Mist gebaut und wer dabei erwischt wird, sollte dazu stehen und die Strafe akzeptieren. Ansonsten... so leidig Behörden, Gesetze und Amtswege auch sein können... können wir die Verkehrsregeln auch gleich einstampfen und jeder kann fahren wie er will.

.... ich kaufe mir dann allerdings einen Helikopter.

 

Das klingt hart und vielleicht auch nach Spießer und Paragraphenreiter, der jeden Anzeigt, der im Halteverbot vor seiner Haustüre steht, ist aber nicht so. Ich bin selbst noch relativ junger Fahrer, aber stets um Einhaltung der Regeln bemüht, die mir im Verkehr vorgegeben sind und ganz eng sehe ich das in der Stadt schon deshalb, weil ich zwei kleine Kinder habe, die - gottlob - noch keinen Unfug auf der Straße gemacht haben, aber sich trotzdem dort bewegen und das einigermaßen sicher auch können sollen. Raserei gehört für mich deshalb am allerwenigsten in bewohnte Bereiche und die fangen hinterm Ortsschild meistens an - egal ob nach 15 Metern oder nach 200 Metern.

Tschuldigung, wenn ich mich jetzt unbeliebt gemacht habe... ich bin übrigens auch einmal geblitzt worden.

Zitat:

Original geschrieben von ET420

Das klingt hart ...

Hi,

genau meine Meinung!

Gruß, Michael

...der mit seinen zwei kleinen Kindern an einer geraden Ortsdurchfart einer Bundeststraße mit BAB Abkürzungsverkehr wohnt und wo das Standardtemo innerorts 60+ ist

...und der immer eine Krise bekommt, wenn der hiesige Lokalsender mal wieder den gerade aufgestellten Blitzer meldet.

Zitat:

...und der immer eine Krise bekommt, wenn der hiesige Lokalsender mal wieder den gerade aufgestellten Blitzer meldet.

Warum ? Dann fahren die Autos doch langsamer als sonst :)

stimmt, und der eigentliche sinn einer geschwindigkeitsbeschränkung wäre auch erfüllt :)

 

aber ein wichtiger anderer nicht, nämlich das füllen der leeren kommunen-kassen.....;)

Ja, aber nur dieses eine Mal und bei der nächsten Durchfahrt geht es wieder mit 70 durch's Dorf. Leider kann man die meisten Menschen nur durch einen Schmerz im Portmonaie zu nachdenken bewegen. Manche Fahrer sind bei uns so gut im Fluss (auch LKW's), dass die stumpf bei rot über unsere Fußgänderampel (hinter einer leichten Kurve) heizen und dabei sind schon Personen (auch ein Kind) zu Schaden gekommen.

Ich kenne einige Stellen in unsererer Umgebung, wo z. B. eine kurzzeitige Beschränkung auf 70 und die dort regelmäßigen Radarfallen offensichtlich nur dazu dienen, um das Amtssäckel zu füllen. Hiervor zu warnen finde ich völlig in Ordnung.

Allerdings nicht wie üblich auch innerhalb geschlossener Ortschaften oder gar vor 30er Bereichen an Schulen und Kindergärten. Wer dort meint Rennen fahren zu müssen, der soll von der Rennleitung auch sein Zielfoto bekommen - und bezahlen.

Gruß, Michael

Hi,

bitte zurück zum eigentlichen Thema. Ich weiss, es ist verlockend in eine Grundsatzdiskussion zum Thema Geschwindigkeitsbegrenzung zu flüchten, aber die führen in dem Rahmen hier selten zu einem nennenswerten Ergebnis bzw. arten ins Gegenteil aus. Hat insofern dann auch nichts im Insignia-Forum verloren.

MfG BlackTM

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Tachotoleranz / Radarkontrolle