ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Tachometer, KM-Zähler, Laufleistung.. --> wie wird das geemssen?

Tachometer, KM-Zähler, Laufleistung.. --> wie wird das geemssen?

Themenstarteram 6. Oktober 2012 um 0:28

Hallo zusammen... :-)

Bei meinem neuen Renault-Trafic (EZ 12/08) habe ich festgestellt, dass der Tacho.. (also Geschwindigkeitsmesser, analoges Zeigerinstrument) über einen weiten Bereich "vor" geht.. und zwar 7-10% (mit dem Navi verglichen, der ja sehr genau ist, da er wahre gefahrene Strecken zur Errechnung der Geschwindigkeit heranzieht..)

Frage / Gedanke: Wie eird die Geschwindigkeit bei Renault eigentlich gemessen?

--> denn wenn der "Tacho" um 10% vor geht, stimmen ja auch alle angezeigten gefahrenen Kilometer (digitale Anzeige in der Mitte, einschl. Tageskilometerzähler) nicht mehr.. was na klar Auswirkungen hat auf:

- die "Laufleistung" = die Anzeige der gefahrenen km..

- den Tageskilometerzähler (.. den man ja meistens zur Ermittlung des wahren Kraftstoff-Verbrauches zugrunde legt..)

und entsprechend auch den "Restwert".. (z.B. bei einem LEASING-Fahrzeug)

Gibt es da nicht auch ein "Toleranzfeld", was noch "erlaubt" ist, und wenn ja, wo liegt es? ..

Ich mein --> 10% ist ja schon was...

--> wie halt schon geschreiben..

- LEASING..

- Wartungsintervalle

- Berechnung des Verbrauches..

- geamt- Laufleitung

.. wird damit ggf auch "Geld" verdient??

fragt sich, und nun auch EUCH..

Andreas

 

Ähnliche Themen
9 Antworten

Dein Tacho muss laut gesetzt vor gehen, dazu gibt es auch Richtlinien. Per googel sollte man die Finden.

Beim Kango waren das nur 5km/h die er vorging.

Heute wird das elektronisch gemessen. An der Getriebeausgangswelle ist ein Geschwindigkeitssensor, der zählt die Umdrehungen pro Zeiteinheit. Daraus wird dann die Geschwindigkeit ermittel. Das ist eine einfachste Methode.

Dann kann ich noch über das ABS/ESP System gehen. Jedes Rat hat dabei einen Raddrehzahlsensor, die werden dann pro Achse gemittel und dann zwischen beiden achsen, so bekommt man eine sehr genau Geschwindigkeitsangabe.

Wenn du andere Reifendimensionen fährst kannst du den Abrollumfang beeinflussen, d.h. auch die Kilometerzahl. d.h. sind nur Reifen mit ähnlichen Abrollumfängen erlaubt. Wenn man da aus der Toleranz kommt muss man den Tacho angleichen lassen.

Zitat:

Original geschrieben von verleihnixxx

Bei meinem neuen Renault-Trafic (EZ 12/08) habe ich festgestellt, dass der Tacho.. (also Geschwindigkeitsmesser, analoges Zeigerinstrument) über einen weiten Bereich "vor" geht.. und zwar 7-10%

10% bewegen sich am Rande des gesetztlich erlaubten Toleranzbereichs. Maximal erlaubte Abweichung sind +4 km/h + 10% (kombinierbar).

Zitat:

(mit dem Navi verglichen, der ja sehr genau ist, da er wahre gefahrene Strecken zur Errechnung der Geschwindigkeit heranzieht..)

Dieses Argument würde nur dann wirklich ziehen, wenn du über längere exakt gerade Strecken exakt konstante Geschwindigkeit fahren würdest. Auf kürzere Strecken mit gelegentlichen Kurven hat die auch GPS-Geschwindigkeit erhebliche Fehlerquellen. So fürchterlich genau ist das in Wahrheit nicht. 6 Meter (optimistische) Positionsabweichung bei 100 km/h und sekündlicher Auswertung ergeben immerhin eine Streuung der Streckenmessung von 20 Prozent! Da muss noch einiges gemittelt werden, bevor die Geschwindigkeitsmessung genauer wird als der Tacho.

Zitat:

Frage / Gedanke: Wie eird die Geschwindigkeit bei Renault eigentlich gemessen?

So wie bei so ziemlich allen Fahrzeugen: über die Drehzahl der Räder, mutlipliziert mit einem angenommenen Abrollumfang.

Zitat:

--> denn wenn der "Tacho" um 10% vor geht, stimmen ja auch alle angezeigten gefahrenen Kilometer (digitale Anzeige in der Mitte, einschl. Tageskilometerzähler) nicht mehr..

Das wäre nur dann so, wenn schon die Messung selbst so weit danebenliegen würde. Das ist aber sehr selten der Fall. Tatsächlich misst das Auto höchstwahrscheinlich aber deutlich genauer, und dann wird nur für die Anzeige ein künstlicher Aufschlag dazugegeben, um die gesetzlichen Anforderungen sicher einzuhalten. Es wird ja insbesondere verlangt, dass der Tachon niemals zu wenig anzeigt. Die einfachste Methode, das zu erreichen, ist, absichtlich etwas mehr anzuzeigen, als gemessen wurde, damit Platz für eventuell auftretende Messfehler bleibt. Aus technisch naheliegenden Gründen wählen manche Hersteller einen Aufschlag von gerade der Hälfte der gesetzlichen Toleranz, also +2 km/h + 5 %.

Da es keinen Grund gibt, den selben Aufschlag auch auf andere Anzeigen (speziell den Kilometerzähler) draufzugeben, macht das wohl auch niemand.

Zitat:

Original geschrieben von verleihnixxx

 

Frage / Gedanke: Wie eird die Geschwindigkeit bei Renault eigentlich gemessen?

--> denn wenn der "Tacho" um 10% vor geht, stimmen ja auch alle angezeigten gefahrenen Kilometer (digitale Anzeige in der Mitte, einschl. Tageskilometerzähler) nicht mehr.. was na klar Auswirkungen hat auf:

Mein Wegstreckenzähler am 5er Golf zeigte nach einem Vergleich der Kilometerangaben auf der BAB exakt 1 % mehr als die tatsächliche zurückgelegte Wegstrecke an. Die Zählstruktur ließ sich aber am Schalttafeleinsatz durch die Codierung ändern und liegt jetzt bei minus 1% :)

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Dein Tacho muss laut gesetzt vor gehen, dazu gibt es auch Richtlinien. Per googel sollte man die Finden.

Fast richtig.

Der Tacho darf niemals zu wenig anzeigen, aber er kann zu viel anzeigen. Toleranzwerte wurden schon genannt. Der Gesetzgeber schreibt allerdiungs nicht vor, dass er zu viel anzeigen muss.

MfG

Also muss er vor gehen, den wer sich mit der Messtechnik und der Fehlerabschätzung auskennt weiß, man wird nie wissen was sein wahrer Wert ist, aber wenn einfach immer ausreichend Toleranz aufschlage kann ich mir sicher sein immer das ich immer zu viel Anzeige.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Also muss er vor gehen, den wer sich mit der Messtechnik und der Fehlerabschätzung auskennt weiß, man wird nie wissen was sein wahrer Wert ist, aber wenn einfach immer ausreichend Toleranz aufschlage kann ich mir sicher sein immer das ich immer zu viel Anzeige.

Sicher wird er vorgehen.

Aber es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Wenn Du hinreichend genau misst darfst Du auch die korrekte Geschwindigkeit anzeigen. Ist natürlich im Auto viel zu aufwendig und zu teuer, aber erlaubt.

MfG

Zitat:

 

Zitat:

Original geschrieben von Timmerings Jan

Tatsächlich misst das Auto höchstwahrscheinlich aber deutlich genauer, und dann wird nur für die Anzeige ein künstlicher Aufschlag dazugegeben, um die gesetzlichen Anforderungen sicher einzuhalten. Es wird ja insbesondere verlangt, dass der Tachon niemals zu wenig anzeigt. Die einfachste Methode, das zu erreichen, ist, absichtlich etwas mehr anzuzeigen, als gemessen wurde, damit Platz für eventuell auftretende Messfehler bleibt.

So ist es!

 

Die direkt aus den Steuergeräten (ESP oder Motor-SG) ausgelesenen Werte der Geschwindigkeit sind deutlich genauer. Bei manchen Fahrzeugen kann man die über die sog. "Geheimmenüs" anzeigen lassen.

Zitat:

Original geschrieben von torty666

Der Tacho darf niemals zu wenig anzeigen, aber er kann zu viel anzeigen. Toleranzwerte wurden schon genannt. Der Gesetzgeber schreibt allerdiungs nicht vor, dass er zu viel anzeigen muss.

Nicht ausdrücklich, aber im Endeffekt eben doch. Und du darfst dir sicher sein, dass das dem Gesetzgeber auch klar war.

Wenn sicher sein muss, dass niemals zu wenig angezeigt wird, dann darf man mit keinem technischen Aufwand der Welt den gemessenen Wert unverzerrt anzeigen. Denn selbst ein noch so winziger Rest-Fehler könnte sonst dazu führen, dass doch hin und wieder zu wenig angezeigt wird. Selbst wenn du bei realen 100,5001 km/h dank fantastischer Genauigkeit 100,4999 km/h misst, und daher für die Anzeige auf 100 km/h rundest, ist das schon verboten.

Themenstarteram 9. Oktober 2012 um 0:36

Ja danke für die vielen Antworten...

Ihr meint also, das da "eigentlich" schon genau gemessen wird (Der Rad-Durchmeser, also die Abroll-Länge ist hier halt eine Fehlergröße..), und "meine" bis zu 10%ige Abweichung ist nur eine Anzeige-Verstellung des Tachos.. und der Rest wird weitetgehend korrekt gemessen?

OKAY, dann ist die Ermittlung des Verbrauchswertes (in beladenem Zustand) hoffentlich auch okay.. (nach den ersten 969 km hab ich 82,56 Liter verballert.. entspr. ~8,8 L/100km ) --> alle im Netz gefundenen Daten gehen von 9,5 aus.. !?!

Okay.. :-)

Ich werd mal genauer hingucken, und mal bei verschiedenen Geschwindigkeiten Navi und km/h-Anzeige genauer vergleichen und notieren..

Besten Dank..

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Tachometer, KM-Zähler, Laufleistung.. --> wie wird das geemssen?