ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki GsxR 600 K2 nagelt bzw. klopft im Stand und unteren Drehzahlberei beim Beschleunigen

Suzuki GsxR 600 K2 nagelt bzw. klopft im Stand und unteren Drehzahlberei beim Beschleunigen

Suzuki GSX-R 600
Themenstarteram 15. April 2013 um 10:04

Hallo an alle Motorradverrückten!

Nur mal zur kurzen Vorstellung:

Ich habe mir nach einer längeren Pause wieder eine eigene Susi zugelegt, da immer wenn ich mal Fahren wollte keine zum Ausleihen da war und immer wenn ich eine bekommen konnte das Wetter nicht mitgespielt hat!

Da ich aufgrund meines Jobs nur selten fahre, hatte ich mir gedacht eine "kleine" wäre da genau das Richtige und so ist es dann eine schicke GsxR 600 K2 geworden. Halte sonst mehr von Hubraum als PS ...

Meine Schrauberkenntnisse sind nicht unbedingt der Meisterprüfung würdig und ich habe mich beim Kauf einwenig auf mein Gefühl verlassen ... vielleicht etwas mutig?

Jetzt zu den Fakten:

Baujahr 2002, 21.000 km, 2 Vorbesitzer und angeblich alle Inspektionen gemacht ... Motor klang soweit gut und satt!

Alle Verschleißteile sind in Ordnung (Reifen, Kette, ...) und äußerlich macht sich einen Super Eindruck! (Bild folgt)

Als erstes habe ich die grundliegenden Dinge machen lassen:

- Öl welchseln, Filter wechseln usw...

Jetzt zum Problem:

Nachdem meine Süße den Winter in der guten Wohnstube neben dem Kamin verbracht hat, habe ich sie letztes Wochenende zum ersten Mal an die frische Luft gelassen ... Sie sprang ohne Problem sofort an und ich habe eine kleine Tour gemacht ...

Und dann das böse Erwachen...

Im Standgas ist bei meiner GsxR 600 K2 ein leichtes klopfen zu hören und wenn ich aus dem unteren Drehzahlenbereich (ab ca. 3000 Umdrehungen) hochziehe, also unter Last, wird das sehr deutlich, lauter und wird mit steigender Geschwindigkeit auch schneller. Ab ca. 5000 - 6000 Umdrehungen ist es dann plötzlich verschwunden. Das ist in jedem Gang das Gleiche.

Die Leistung ist nach meiner Meinung voll da. Was kann das jetzt sein? Pleuellagerschaden? Ventile? Steuerkettenspanner? ...

Hat jemand eine Idee? oder vielleicht das gleiche Problem gehabt.

Achja, was mir noch aufgefallen ist: Die Maschine spricht nicht auf den Choke an! Das heißt auch wenn sie warm ist, veräntdert sich die Drehzahl überhaupt nicht, egal in welcher Stellung der Choke ist.

Angesprungen ist sie, trotz langer Standzeit absolut problemlos und läuft auch konstant bei etwa 1000 Umdrehungen im Standgas.

Die erste Freude wieder auf der Straße zu sein ist jetzt etwas getrübt und ich möchte nicht mehr kaputt machen als schon ist!?

 

Viele Grüße aus Ostfriesland (Land ohne Berge)

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hallo! Hat die noch Choke? Sind die GSXR Modelle nicht seit ende der neunziger mit Einspritzung gewesen. Ich will jetzt nicht falsches behaupten ich fahre eine GSXF 650 K9 (vorher GSXF 600 GN72B), die alte hatte Vergaser, die neue hat jetzt Einspritzung. Mein Kumpelt hatte immer GSXR 600 der hatte ende neunziger anfang 2000er schon Einspritzung.

MfG Racer

Themenstarteram 15. April 2013 um 13:17

Das ist schon richtig. Hatte einige Jahre ne GsxR 750 dann zwischendurch eine Saison ne GsxR 1100 und hatte mir vor dieser eine 97er GsxR 600 zugelegt. Das waren alles Vergasermotoren.

Diese Bauj. 2002 ist zwar schon ne Einspritzer hat aber auch noch nen Choke für Kaltstart! Der Zug ist auch angeschlossen und auch in der Bedienungsanleitung ist der beschrieben so das das auch alles seine Richtigkeit hat.

Einziger Unterschied ist, dass die Maschine durch den gezogenen Choke ja etwas fetter läuft und sich damit auch die Leerlaufdrehzahl erhöht. Bei dieser zeigt sich aber kein Unterschied ... Sie läuft auch bei gezogenen Choke in warmen Zustand ruhig bei gleichbleibenen Drehzahl und stirbt nicht ab. Allerdings verändert sich auch das Klopfen dann nicht. Also weiß ich nicht ob das ein Problem ist und ob das irgendwie zusammen hängt.

Um sich das vorzustellen: das Klopfen ist ähnlich als wenn die Antriebskette überspringen würde ... nur die kann es nicht sein, da es auch im Stand auf neutral leicht zu hören ist.

am 20. April 2013 um 17:41

Guten Tag,

ich habe beinahe das selbe Problem. Im Stand hört man es bei mir aber nicht, sondern spürt man wenn man mit der Hand auf den Sitz langt. Mit dem Choke habe ich keine Probleme. Drehzahl steigt ganz normal an (beim anziehen). Sonst ist es genau wie du es beschrieben hast. Geräusche ab 3000 Umdrehungen, die mit mehr Drehzahl immer schneller werden. Nach dem Gangwechsel beginnt der Spaß dann wieder von vorne. Weiß leider auch nicht woran es liegt. Ich habe es einem Mechaniker gezeigt, der dann auch ne Runde gefahren ist, jedoch hat er behauptet es wäre alles in Ordnung. Kann aber auch der berühmte Vorführeffekt gewesen sein.

LG

Meldet euch mal im Kurvenjäger Forum an. Da dürfte euch sicher geholfen werden

am 26. April 2013 um 6:17

Die K2 hat nicht wirklich nen Choke sondern nur ne Standgasanhebung. Dabei wird nur unten an der Drosselklappe der "Standgasanschlag" nen bisschen angehoben. Sieht man gut wenn man mal den Tank anhebt und eventuell die Airbox abnimmt. Bei der Gelegenheit kann man mal schauen ob die Drosselklappen richtig funktionieren oder Spiel haben oder so. Das Klappern kann nämlich auch von den Drosselklappen kommen und sich richtig fies anhören. Das die Maschiene nicht auf den "Chokehebel" reagiert könnte auch in die Richtung deuten.

am 27. Mai 2013 um 21:56

Zitat:

Original geschrieben von Spedyakh

Hallo an alle Motorradverrückten!

Nur mal zur kurzen Vorstellung:

Ich habe mir nach einer längeren Pause wieder eine eigene Susi zugelegt, da immer wenn ich mal Fahren wollte keine zum Ausleihen da war und immer wenn ich eine bekommen konnte das Wetter nicht mitgespielt hat!

Da ich aufgrund meines Jobs nur selten fahre, hatte ich mir gedacht eine "kleine" wäre da genau das Richtige und so ist es dann eine schicke GsxR 600 K2 geworden. Halte sonst mehr von Hubraum als PS ...

Meine Schrauberkenntnisse sind nicht unbedingt der Meisterprüfung würdig und ich habe mich beim Kauf einwenig auf mein Gefühl verlassen ... vielleicht etwas mutig?

Jetzt zu den Fakten:

Baujahr 2002, 21.000 km, 2 Vorbesitzer und angeblich alle Inspektionen gemacht ... Motor klang soweit gut und satt!

Alle Verschleißteile sind in Ordnung (Reifen, Kette, ...) und äußerlich macht sich einen Super Eindruck! (Bild folgt)

Als erstes habe ich die grundliegenden Dinge machen lassen:

- Öl welchseln, Filter wechseln usw...

Jetzt zum Problem:

Nachdem meine Süße den Winter in der guten Wohnstube neben dem Kamin verbracht hat, habe ich sie letztes Wochenende zum ersten Mal an die frische Luft gelassen ... Sie sprang ohne Problem sofort an und ich habe eine kleine Tour gemacht ...

Und dann das böse Erwachen...

Im Standgas ist bei meiner GsxR 600 K2 ein leichtes klopfen zu hören und wenn ich aus dem unteren Drehzahlenbereich (ab ca. 3000 Umdrehungen) hochziehe, also unter Last, wird das sehr deutlich, lauter und wird mit steigender Geschwindigkeit auch schneller. Ab ca. 5000 - 6000 Umdrehungen ist es dann plötzlich verschwunden. Das ist in jedem Gang das Gleiche.

Die Leistung ist nach meiner Meinung voll da. Was kann das jetzt sein? Pleuellagerschaden? Ventile? Steuerkettenspanner? ...

Hat jemand eine Idee? oder vielleicht das gleiche Problem gehabt.

Achja, was mir noch aufgefallen ist: Die Maschine spricht nicht auf den Choke an! Das heißt auch wenn sie warm ist, veräntdert sich die Drehzahl überhaupt nicht, egal in welcher Stellung der Choke ist.

Angesprungen ist sie, trotz langer Standzeit absolut problemlos und läuft auch konstant bei etwa 1000 Umdrehungen im Standgas.

Die erste Freude wieder auf der Straße zu sein ist jetzt etwas getrübt und ich möchte nicht mehr kaputt machen als schon ist!?

 

Viele Grüße aus Ostfriesland (Land ohne Berge)

am 27. Mai 2013 um 22:05

Hi hate das selbe Problem bei Meiner GSX R600 ! Las am besten den Bock stehen und den Steuerkettenspanner austauschen ! Son Teil hat Mir schon einen Motor gekostet !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki GsxR 600 K2 nagelt bzw. klopft im Stand und unteren Drehzahlberei beim Beschleunigen