ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche sparsamstes Auto für Pendeln bis 5.000€

Suche sparsamstes Auto für Pendeln bis 5.000€

Themenstarteram 6. November 2019 um 17:00

Hallo zusammen,

Ich suche nach meinem ersten eigenen Auto. Da ich jeden Tag insgesamt ca. 80 km Arbeitsweg habe (30% Stadt, 50 % Autobahn, 20 % Land) und zusätzlich regelmäßig in ein anderes Bundesland fahre, um dort zu studieren, ist meine höchste Priorität ein geringer Verbrauch. Mein Budget liegt bei ca. 5000€. Könnt ihr mir ein Modell empfehlen?

Ich finde zB den Fiat 500 toll, aber ein Bekannter von mir (Kfz-Mechaniker) rät mir aufgrund teurer Ersatzteile von einem Fiat ab. Er empfiehlt mir einen VW up, allerdings bin ich da unsicher, ob der wirklich so wenig verbraucht?!

Ähnliche Themen
22 Antworten

Moin,

Entscheidend ist doch nicht, dass der Verbrauch besonders klein ist, sondern das die Gesamtkosten klein sind, oder? Was nützt es dir, wenn du sagen wir 0.2L Benzin sparst, aber dafür jeden Monat 50€ mehr Versicherung zahlst? Also trenn dich vom Verbrauch als alleiniges Kriterium.

Sowohl beim 500 als auch beim Up gibt es Teile, die eher teuer sind und solche die günstiger sind - ich geh davon aus, dass sich das in Summe über das, was du brauchen wirst nicht dramatisch viel tun wird.

Bei der Versicherung sehe ich den Fiat etwas im Vorteil - aber das ist auch nicht wirklich nennenswert.

Den größten Vorteil, den der Up aktuell noch bietet - es.gibt ihn als Erdgasversion, die noch nicht uralt sind - damit wäre er etwa 30-40% günstiger zu betreiben als der Fiat, den es soweit ich weiß ab Werk nicht mehr als Gasvariante gibt - und die, die noch wo rumschwirren würde ich mittlerweile als zu alt einstufen.

Beachte, dass beim Up, die ersten 12-18 Monate problematische Getriebe verbaut hatten - also keinen besonders günstigen und alten Up kaufen.

Ich denke also - das du an der Stelle durchaus nach Gefallen kaufen kannst.

Aber

LG Kester

am 6. November 2019 um 17:55

Ich fahre einen Kombi mit LPG, den betanke ich für

52Cent pro Liter und bekomme für 25€ einen vollen Tank.

Gibt bestimmt noch sparsamere Antriebe, ich brauche

aber ein Auto mit transportfähigkeit.

Ich fahre 80km am Tag - 400km pro Woche und

habe damit rund 22€ Spritkosten in der Woche.:eek:

Nur den Verbrauch zu sehen ist wie oben schon geschrieben,

aber zu kurz gedacht, die Betriebskosten müssen im Gesamten

gesehen werden, sonst geht die Rechnung nicht auf.

Wenn der Up auf der Liste ist, dann doch auch gleich die Zwillinge Mii, und Citygo ... ist im Grunde das gleiche, CNG gibt es auch bei beiden ... und wenn man schon bei den Zwergen ist , dann auch die Drillinge Aygo, 107, c1 ... evtl noch Kia picanto, hyundai i10, Mitsubishi Colt ... im Grunde schenken die sich vom Verbrauch alle nicht viel, bis auf die CNG Varianten, da muss aber auch das Tankstellen-Netz auf den typischen Wegen genug CNG im Angebot haben, sonst kann es schnell nervig werden...

Dann bleibt tatsächlich der Versicherungsposten ein Kriterium, dazu einfach mal bei Autoampel.de oder gleich check24&Co. die Beträge checken...

Letztendlich wird sich das alles nicht viel nehmen, somit würde ich das beste Angebot nehmen...

Gem Wiki gibt es beim Cinquecento seit 2018 eine LPG-Variante, die allerdings ausserhalb des Budgets liegen dürfte. Seit 2011 ferner eine CNG-Ausführung des Twin-Air.

 

Aufwändiger beim Fiat ist im Unterschied zu den anderen genannten Kleinstwagen der Ventilantrieb mittels Zahnriemen, der alle paar Jahre (5?) gewechselt werden sollte. Nur der Diesel hat mW Steuerkette, was hier wohl auch eine passende Alternative wäre. Diesen Selbstzünder gab's auch beim Opel Corsa nb.

 

Ersatzteile sind va ein Thema, wenn man sie braucht. Für das Budget kann man schon noch gepflegte Fzge finden und so erstmal der Reparaturbedarf tief halten. Vllt hilft da ja der Mechanikerkollege beim Kauf.

Mitsubishi Space Star 1.0 (ab 2012)

Edit: Daihatsu Cuore

Moin,

Spannende Frage - sind die Gasvarianten des 500ers denn auch in DE im Budget ausreichend verfügbar? Ich kenn nur die ganz alten, die aber mittlerweile wohl hauptsächlich durch sein werden und die ganz neuen, die eher über 8000€ liegen.

LG Kester

Ich würde den Bruder den Panda ins Spiel werfen und als Diesel. Der 1.3 hat eine Kette. Ob das stimmt das bei den 500 die Ersatzteile so teuer sein sollen, stelle ich mal in Frage. Immerhin hat er viele Gleichteile mit dem Panda und Ypsilon. Das ist eine Stückzahl da kommen Up und Co nicht mit.

Moin,

Ist halt wie bei allen Autos - z.b. sind die Radlager hinten vergleichsweise teuer, anderes dafür eben wieder billiger. Ich denke, das wird sich nicht viel tun. Das Problem ist da wie üblich - wer kennt schon alle Preise? Meist nur das, was man öfters in der Hand hat und da kommt ein VW Schrauber sicherlich zu anderen Ergebnissen als ein Fiat, Renault usw. Schrauber. Also Business as Usual.

LG Kester

Themenstarteram 7. November 2019 um 17:38

Guten Abend,

Vielen Dank für die zahlreichen Tipps und Hinweise. Mit Erdgas/LPG hatte ich mich tatsächlich davor noch nicht beschäftigt, vielen Dank für die Anregung! Gebraucht, nicht zu viele km runter und mit dem Budget allerdings eher schwierig, aber ich schaue weiter. Viele Grüße

Moin,

Ich sag mal so - die km allein sagen wenig. Bis 20tkm im Jahr sind bei pünktlicher und vollständiger Wartung kein Thema. Allemale besser als 5000km im Jahr Hardcore Kurzstrecke und Stop&Go.

LG Kester

Der 500 er scheint verschleißanfällig zu sein und wirklich höhere Preise zu haben. Dazu eine sehr italienische Verarbeitungsqualität. Mal geht es gut, mal nicht. Sie Streuung ist das sehr groß. Dazu ist er als Lifestyle Kleinstwagen überteuert. Wenn , dann würde ich zu den Drillinge von Peugeot als alternative zum Up tendieren

Wenn seine Kontaktperson:D ...Mechaniker aus dem VW Lager kommt, würde ich auch den Up! und seine Zwillinge empfehlen...Der sollte wissen worauf er beim Kauf achten muss...

Mit den Autos aus Italien sehe ich auch so, muss man mögen ...

Nimm den up, citigo mii in der cng Variante wenn du eine Tankstelle auf deinem arbeitsweg hast. Ich hab einen vollausgestatteten 6 jahre gefahren und 10000km. Und für 5500 euro verkauft. Realvernrauch 3.2 kg/ 100 km. Siehe Spritmonitor.

Nimm einen 5 türer mit guter Ausstattung + Scheckheft. Steuer, Versicherung und Ersatzteile sind auch günstig.

Im Erdgasfahrerforum hat jemand die 250000km Laufleistung geknackt.

Moin,

Was sind 250tkm für ein modernes Auto? Wenn es gewartet wird - nix.

Im 500er wird übrigens in den kleineren Motorisierungen ein Firemotor verbaut. Ich bin davon mehrere gefahren - u.a. einen 1000er mit 45 PS in einem Panda mit 350tkm - dann war die 1988er Karosserie nach 18 Jahren halt durch - keiner, nicht einmal der den ich geschenkt bekommen hatte - war unzuverlässig oder dauernd kaputt, galt für z.B. die zwei Y mit dem Motor später in der Familie genauso. Sprich - dem 500er und den meisten anderen Fiatkleinwagen traue ich ebenso diese Lebenserwartung zu.

Der einzige Nachteil speziell beim 500er ist - die sind verdammt teuer in der Anschaffung. Dafür aber eben auch ziemlich Schick.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche sparsamstes Auto für Pendeln bis 5.000€