ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche neues Auto auf lange Sicht

Suche neues Auto auf lange Sicht

Themenstarteram 2. März 2021 um 18:06

Hallo,

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Auto. Bevor ich loslege, hier ein paar kurze Infos, die evtl nützlich sein könnten/Aufschluss geben, was ich suche.

Ich fahre seit 13 Jahren täglich mit dem Auto, in dieser Zeit habe ich zwei Autos besessen(das zweite fahre ich aktuell). Mein erstes Auto war ein Golf 4(Bj97) und mein jetziges ein Audi A3(Bj98).

Genervt hat mich schon immer, dass sie so wartungsintensiv sind(auf Grund des Alters und Laufleistung) und der Spritverbrauch beim Audi (unter 9l geht nur mit schieben) . Beide Autos waren beim Kauf deutlich über 10 Jahre alt.

Nun möchte ich mir ein neues Auto zulegen, geplant war Ende dieses Jahres bzw später, falls der Audi mängelfrei durch den TÜV kommt( hab vor einem Jahr TÜV bekommen, dafür aber ca 1,5k an Reparaturkosten gehabt).

Grundsätzlich bin ich der Typ, der sein Auto bis zum bitteren Ende fährt:D

Preislich habe ich mir etwa 20k vorgestellt.

Bj nicht älter als 2018

Benziner, ca 200ps

Kilometerstand so wenig wie möglich

Verbrauch ist nicht so wichtig, da mein täglicher Arbeitsweg 26km gesamt sind, allerdings wären ca 7l/100km schön.

Da ich keine Kinder habe, bevorzuge ich Coupe oder ne Mischung aus Kombi/Coupe. Auf keinen Fall möchte ich einen SUV, die Dinger machen in meinen Augen absolut keinen Sinn.

Bei der Ausstattung bin ich flexibel, gute Scheinwerfer(LED oder Bi Xenon) und ne Rückfahrkamera sind ein muss.

Aktuell sagt mir der Kia Proceed 1.6T Gt sehr zu, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich da einen in der Preisklasse finde.

Falls noch Infos fehlen, einfach nachfragen. :)

Ähnliche Themen
26 Antworten

Dir ist schon klar, das solche Fahrzeuge kostenintensiv in Versicherung und Wartung sind.

Da biste auch p.a. Deine 1,5k los. ;)

Zitat:

@olli27721 schrieb am 2. März 2021 um 18:55:36 Uhr:

Dir ist schon klar, das solche Fahrzeuge kostenintensiv in Versicherung und Wartung sind.

Da biste auch p.a. Deine 1,5k los. ;)

und den selben Betrag p.a. nochmal für den Wertverlust auf die nächsten 10 Jahren gesehen :D

Subaru BRZ

Ford Fiesta ST

fallen mir noch ein.

Das Problem - ein 200PS-Bolide in Deinem Budget in dem Alter ist schwer zu finden.

Ne Limo wäre da schon einfacher - aber Coupe wird da eng

Ich persönlich würde mir einen Opel Insignia Turbo suchen - mit dem abfallendem Heck.

Das ist ne Menge Auto - die haben meist ziemlich volle Bude - und 260PS.

Themenstarteram 2. März 2021 um 19:14

Was meinst du mit solche Fahrzeuge? Generell alle oder alte Autos?

Mit ist bewusst, dass Autos grundsätzlich zusätzliche Kosten verursachen. Dennoch sehe ich das Geld in einem neueren Wagen besser investiert(bei dem dann auch gleich Versicherung mit bezahlt ist), als in einem 20 Jahre alten Auto, wo das Geld rein in Reparaturen investiert wird. Thema Kosten - Nutzen.

Themenstarteram 2. März 2021 um 19:17

Zitat:

@spacechild schrieb am 2. März 2021 um 19:01:28 Uhr:

Zitat:

@olli27721 schrieb am 2. März 2021 um 18:55:36 Uhr:

Dir ist schon klar, das solche Fahrzeuge kostenintensiv in Versicherung und Wartung sind.

Da biste auch p.a. Deine 1,5k los. ;)

und den selben Betrag p.a. nochmal für den Wertverlust auf die nächsten 10 Jahren gesehen :D

Wertverluste wäre nicht so tragisch, da ich ja das Auto so lange fahren möchte, wie möglich.

 

Limo wäre auch okay, wenn sich die Länge in Grenzen hält.

Zitat:

@ToySoldier1 schrieb am 2. März 2021 um 19:17:59 Uhr:

Limo wäre auch okay, wenn sich die Länge in Grenzen hält.

-

Und das bedeutet ?

Unter 5m ?

Zitat:

@ToySoldier1 schrieb am 2. März 2021 um 19:14:42 Uhr:

Was meinst du mit solche Fahrzeuge? Generell alle oder alte Autos?

Autos mit 200 PS

Themenstarteram 2. März 2021 um 19:30

Ja 5m ist ein guter Richtwert, damit könnte ich leben. Länger erschwert mir die Parkplatzsuche nur unnötig.

"Autos mit 200 Ps" - okay, verstehe :) blöde Frage: gibt's da so ne magische Grenze, ab der die Kosten im Verhältnis steigen? Hab das bisher immer nur von dem Aspekt gesehen, dass ich mit mehr Ps bei normaler Fahrt spritsparender unterwegs bin. Also wenn ich z.b. schnell auf 100 kommen will, müssen sich 200ps Motoren weniger abmühen, als 100Ps .

Zitat:

@ToySoldier1 schrieb am 2. März 2021 um 19:30:51 Uhr:

Ja 5m ist ein guter Richtwert, damit könnte ich leben. Länger erschwert mir die Parkplatzsuche nur unnötig.

"Autos mit 200 Ps" - okay, verstehe :) blöde Frage: gibt's da so ne magische Grenze, ab der die Kosten im Verhältnis steigen? Hab das bisher immer nur von dem Aspekt gesehen, dass ich mit mehr Ps bei normaler Fahrt spritsparender unterwegs bin. Also wenn ich z.b. schnell auf 100 kommen will, müssen sich 200ps Motoren weniger abmühen, als 100Ps .

-

NaJa - es ist nun mal die träge Masse, die beschleunigt und gebremst werden muss - also das Fahrzeug mit Inhalt (und ggf. Anhänger).

Daher ist Deine Logik nur bedingt richtig.

Hier müsste man nach Leistungsgewicht gucken - also wieviel kg jedes PS schleppen muss.

Mein Astra Turbo konnte z.B. beides- - saufen und sparen. Ab ca. 3000 U/min wurde der zum Trinker - und auf der AB bei knapp 250 liefen 25 Liter Super durch die Düsen. Auf Landstraße brauchte der aber nur 6 Liter/100km - mit 180PS.

Mittelwert war flott gefahren um die 10 Liter.

Und die muss man auch immer ansetzten bei so einem Auto - drunter geht, ist aber Spassbefreit.

Um beim ersten A3 9 Liter durchzulassen, muss man entweder schon ordentlich auf den Pin treten oder viel Stadtverkehr fahren. Wenn du das als schieben bezeichnest, wird jeder Benziner (und auch jeder Diesel!) ordentlich was schlucken.

Da wirst du mit einem neuen 200 PS-Fahrzeug ein echtes blaues Wunder erleben. Und mit den zusätzlichen Wartungskosten ebenfalls, einsteigen und sorgenfrei fahren mag bedingt stimmen. Aber wenn die 1500 € als extrem viel vorkommen, wirst du dich wundern, was die regelmäßigen Inspektionen so kosten.

Und noch was zum nachdenken. "6 km Arbeitsweg pro Tag sind im Endergebnis kaum 6000 km/Jahr. Bei 2 Liter weniger Durchschnittsverbrauch und 1,5 € Kraftstoffpreis spart man da gewaltige 180 € pro Jahr.

Honda Civic 1.5 Elegance sonst mal angucken - kriegste als 2020er mit 182PS

Der wäre wohl dann so was Du vielleicht gerne hättest.

Optik ist Geschmackssache. ;)

Vllt sagt dir ja der Opel Astra K 1.6T zu. Der hat normale Großserientechnik verbaut und sollte somit bis auf die Bremsen kaum teurer sein als die schwächeren Geschwister. Die Fahrleistungen sind über jeden Zweifel erhaben und der Verbrauch hält sich in Grenzen. Ich fahre meinen Kombi mit der Maschine mit 7,4l auf 100 Kilometer. Bei Schleichfahrt gehen auch unter 6l. Bei Bleifuss ohne weiteres zweistellig. Der Kia Proceed hat mir im Vergleich nicht so gut gefallen. Ausserdem hat er sich auf einer ähnlichen Strecke die wir allerdings langsamer Unterwegs waren als mit dem Astra rund 2l mehr genehmigt. Auch hat das DSG nicht den harmonischten Eindruck gemacht. Der Astra mit Schaltgetriebe gefiel uns da deutlich besser.

Zitat:

@Zyclon schrieb am 2. März 2021 um 19:51:17 Uhr:

Vllt sagt dir ja der Opel Astra K 1.6T zu.

-

Wenn ihm die Kosten wichtig sind, auf jeden Fall.

Themenstarteram 2. März 2021 um 20:10

Leute, zwischendurch mal ein Danke für eure Tipps und Bedenken.

Werde mir die Autos alle mal ansehen, den Astra K kenn ich bereits, den hat ein Kollege.

Nebenbei zum Spritverbrauch von meinem A3...tatsächlich bin ich viel Kurzstrecke unterwegs, aber auch bei 600km Autobahn bei 160 war der Verbrauch der gleiche. Mir kommt da aber gerade ein bisher unbeachtetes Detail...hab 225er Reifen drauf xD.

 

Wenn ich bei den 200Ps bleiben will, sollte ich mein Budget anpassen, oder ein älteres Auto suchen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche neues Auto auf lange Sicht