ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Kombi bis 5000€ - günstig & langlebig

Suche Kombi bis 5000€ - günstig & langlebig

Themenstarteram 25. Mai 2021 um 15:13

Hey Community!

Ich bräuchte ein wenig Unterstützung bei der Suche nach einem Auto, bin nicht gerade fit was den Markt angeht.

Suche einen Kombi bis 5000€, wichtigste Kriterien sind ein günstiger Unterhalt, gering Fix- und Reparaturkosten sowie ein gewisse Langlebigkeit. Die Äusserlichkeiten sind erst mal nebensächlich, da er viel mit Hund und für gelegentlich Transport von Sperrgut und Werkzeug benutzt werden soll.

Die Laufleistung wird vorraussichtlich bei 25.000km im Jahr liegen. Ein Pluspunkt aber nicht notwendig wäre eine gewisse Ruhe auf längeren Strecken, da wir oft Familie zwischen Deutschland und Italien besuchen...

Grundsätzlich würde ich aufgrund mangelnder Erfahrung eher beim Händler kaufen, dann hat man zumindest das 1 Jahr Garantie...

Bisher habe ich nach Eigenrecherche den Astra H Caravan ins Auge gefasst?

Wie stehen die Alternativen so da (Golf IV Variant, Ford Focus Turnier, Hyundai i30, Kia Ceed, Skoda Fabia, Renault Megane 3)?

vs. ältere Modelle besserer Preisklassen (VW Passat, Audi A4, 3er BMW, Toyota Avensis)?

Bin für jeden Tip dankbar!

 

Ähnliche Themen
32 Antworten

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 25. Mai 2021 um 20:23:48 Uhr:

Als normales, normalgepflegtes Auto, Toyota Avensis oder Honda Accord überleben die anderen um das doppelte.

Egal was die Medien behaupten :)

Den Punto 188 der für meinen Sohn ist, der ist jetzt 18 Jahre alt, ich bezweifle das ein Toyo 36 Jahre und älter wird. Ach der Punto soll auch noch ein wenig halten.

am 25. Mai 2021 um 23:57

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 25. Mai 2021 um 20:06:14 Uhr:

Wenn die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit das wichtigste ist, dann nur Toyota Avensis oder Honda Accord.

Das ist Blödsinn, kein Hersteller dieser Welt baut Fahrzeuge die soviel besser als die Konkurrenz sind. Das wäre zum einen völlig unwirtschaftlich und zum anderen auch nicht möglich. Leider hält sich dieses Märchen immer noch und wird in Foren und im Netz immer wieder verbreitet, warum ist mir jedoch schleierhaft. Vielleicht ist es Unwissen oder im schlimmeren Fall wäre es gezielte Desinformation.

In der Preisklasse um die 5.000€ und darunter ist der Zustand wesentlich entscheidender als die Marke oder da Modell, wenn man Serienfehler und grobe Konstruktionsfehler aussen vor lässt. Gerade in der jetzigen Zeit in der Gebrauchtwagenpreise einfach sehr hoch sind.

Zitat:

@Italo001 schrieb am 25. Mai 2021 um 21:05:14 Uhr:

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 25. Mai 2021 um 20:23:48 Uhr:

Als normales, normalgepflegtes Auto, Toyota Avensis oder Honda Accord überleben die anderen um das doppelte.

Egal was die Medien behaupten :)

Den Punto 188 der für meinen Sohn ist, der ist jetzt 18 Jahre alt, ich bezweifle das ein Toyo 36 Jahre und älter wird. Ach der Punto soll auch noch ein wenig halten.

Ich habe genug solche Japaner gesehen die als Daily funktionieren.

 

Meine Frau fährt einen Touran 1.4 TSI mit Kette mit 180 tkm. Das Auto läuft weil ich das Auto Pflege und drauf schaue, und bis jetzt gar keine Probleme mit dem Auto. Aber, ich komme nicht auf die Idee zu sagen dass 1.4 TSI super Motor ist weil beim Otto Normalnützer funktionieren diese Autos/Motoren nicht so super, genauso betrifft es den Vergleich mit Punto und Toyota.

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 25. Mai 2021 um 23:57:00 Uhr:

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 25. Mai 2021 um 20:06:14 Uhr:

Wenn die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit das wichtigste ist, dann nur Toyota Avensis oder Honda Accord.

Das ist Blödsinn, kein Hersteller dieser Welt baut Fahrzeuge die soviel besser als die Konkurrenz sind. Das wäre zum einen völlig unwirtschaftlich und zum anderen auch nicht möglich. Leider hält sich dieses Märchen immer noch und wird in Foren und im Netz immer wieder verbreitet, warum ist mir jedoch schleierhaft. Vielleicht ist es Unwissen oder im schlimmeren Fall wäre es gezielte Desinformation.

In der Preisklasse um die 5.000€ und darunter ist der Zustand wesentlich entscheidender als die Marke oder da Modell, wenn man Serienfehler und grobe Konstruktionsfehler aussen vor lässt. Gerade in der jetzigen Zeit in der Gebrauchtwagenpreise einfach sehr hoch sind.

Weniger deutsche Auto Medien konsumieren, würde dir herzlichst raten.

 

Schau nach USA welche Autos dort die am besten halten und welche Autos am zuverlässigsten sind.

 

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 26. Mai 2021 um 05:34:16 Uhr:

Zitat:

@Italo001 schrieb am 25. Mai 2021 um 21:05:14 Uhr:

 

Den Punto 188 der für meinen Sohn ist, der ist jetzt 18 Jahre alt, ich bezweifle das ein Toyo 36 Jahre und älter wird. Ach der Punto soll auch noch ein wenig halten.

Ich habe genug solche Japaner gesehen die als Daily funktionieren.

Meine Frau fährt einen Touran 1.4 TSI mit Kette mit 180 tkm. Das Auto läuft weil ich das Auto Pflege und drauf schaue, und bis jetzt gar keine Probleme mit dem Auto. Aber, ich komme nicht auf die Idee zu sagen dass 1.4 TSI super Motor ist weil beim Otto Normalnützer funktionieren diese Autos/Motoren nicht so super, genauso betrifft es den Vergleich mit Punto und Toyota.

Den Punto habe jetzt gekauft vor ein Paar Monaten und der wurde vielleicht nur normal behandelt, wenn überhaupt. Der Ölfilter sieht schon älter aus. Am Wagen muss was gemacht werden, keine Frage aber dann macht er auch noch ein paar Jahre. Es gibt Autos die überleben auch so lange mit Minimum an Pflege. Es gibt eine ganze Menge an Puntos 188, die über 15 Jahre alt sind. Daher ist Vergleich mit einem Punto und Toyo legitim, da ja immer Fiat nachgesagt wird, selbst hier im Forum, die halten nicht so lange, was eben Quatsch ist. Genauso das manche Marken glorefiziert werden. Der Punto wird auch als Daily Driver genutzt.

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 26. Mai 2021 um 05:42:49 Uhr:

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 25. Mai 2021 um 23:57:00 Uhr:

 

Das ist Blödsinn, kein Hersteller dieser Welt baut Fahrzeuge die soviel besser als die Konkurrenz sind. Das wäre zum einen völlig unwirtschaftlich und zum anderen auch nicht möglich. Leider hält sich dieses Märchen immer noch und wird in Foren und im Netz immer wieder verbreitet, warum ist mir jedoch schleierhaft. Vielleicht ist es Unwissen oder im schlimmeren Fall wäre es gezielte Desinformation.

In der Preisklasse um die 5.000€ und darunter ist der Zustand wesentlich entscheidender als die Marke oder da Modell, wenn man Serienfehler und grobe Konstruktionsfehler aussen vor lässt. Gerade in der jetzigen Zeit in der Gebrauchtwagenpreise einfach sehr hoch sind.

Weniger deutsche Auto Medien konsumieren, würde dir herzlichst raten.

Schau nach USA welche Autos dort die am besten halten und welche Autos am zuverlässigsten sind.

Was interessiert mich die USA? Nicht die Bohne! Mich interessiert was hier in Europa los ist. Und da sehe das Marken die nicht so hoch in der Gunst des Käufers sind, genauso lange am Leben sind, wie Marken die in den Olymp gehoben sind. Wobei man die USA gar nicht mit Europa vergleichbar ist, da in den USA ein Fahrzeug günstiger ist und dort ein ein Wegwerfprodukt ist.

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 25. Mai 2021 um 23:57:00 Uhr:

Das ist Blödsinn, kein Hersteller dieser Welt baut Fahrzeuge die soviel besser als die Konkurrenz sind. Das wäre zum einen völlig unwirtschaftlich und zum anderen auch nicht möglich. Leider hält sich dieses Märchen immer noch und wird in Foren und im Netz immer wieder verbreitet, warum ist mir jedoch schleierhaft. Vielleicht ist es Unwissen oder im schlimmeren Fall wäre es gezielte Desinformation.

Das sehe ich anders. ;)

Nach rund über 50 Fahrzeugen, nur bei uns in der Familie sticht eins mit Abstand aus der Masse heraus.

Mit Abstand an Zuverlässigkeit nicht zu überbieten und in unserem Besitz seit 2009, wird immer weiter innerhalb der Familie weiter gegeben.

Es handelt sich um einen 2006er Prius 2, bisher ausser zwei durch gebrannten Abblendlichtlampen bis heute nichts ausserplanmässiges gewesen.

Läuft wie schweizer Uhrwerk und dazu noch mit einem sehr niedrigen Verbrauch in der Fahrzeugklasse.

Zitat:

@Italo001 schrieb am 26. Mai 2021 um 06:30:14 Uhr:

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 26. Mai 2021 um 05:42:49 Uhr:

 

Weniger deutsche Auto Medien konsumieren, würde dir herzlichst raten.

Schau nach USA welche Autos dort die am besten halten und welche Autos am zuverlässigsten sind.

Was interessiert mich die USA? Nicht die Bohne! Mich interessiert was hier in Europa los ist. Und da sehe das Marken die nicht so hoch in der Gunst des Käufers sind, genauso lange am Leben sind, wie Marken die in den Olymp gehoben sind. Wobei man die USA gar nicht mit Europa vergleichbar ist, da in den USA ein Fahrzeug günstiger ist und dort ein ein Wegwerfprodukt ist.

Die fahren mehr als in Europa, Autos sind dort mehr beansprucht als in Europa und dort, da hast du Recht, ist das Auto ein Gegenstand der fahren sollte.

 

Und das beste bei Amis ist daß die erwarten daß das Auto mindestens 200 Tausend Meilen hält, und das ist wo die meiste Europäer Probleme haben.

am 26. Mai 2021 um 15:36

Das ist absoluter Quatsch, dass in den Vereinigten Staaten von Amerika die Fahrzeuge problemlos 200.000 Meilen halten würden. Die Fahrzeuge dort werden weniger beansprucht als in Deutschland, alleine durch die Geschwindigkeutsbegrenzung. Allerdings haben dort die Fahrzeuge vergleichbare Probleme im höheren Alter und höhere Laufleistung wie in Europa.

Aber darum geht es auch nicht in dieser Kaufberatung, hier wird ein günstiger Kombi in Deutschland gesucht. Vielleicht sollte man einfach beim Thema bleiben.

Hier würde ich zu einem Modell greifen, das eine möglichst nachvollziehbare Geschichte hat und vom Allgemeinzustand gut dasteht. Ob das nun Opel, Ford, Renault oder Honda oder Toyota ist spielt dabei keine große Rolle. Auch wenn manche Marken den Ruf haben zuverlässiger als andere zu sein, so trifft dies nicht auf das einzelne Fahrzeug zu. Es ist in der genannten Preisklasse viel wichtiger, dass die Vorbesitzer mit dem Fahrzeug pfleglich umgegangen sind und die Wartung sowie Reparaturen und Verschleißreparaturen erledigt wurden.

Du kannst es drehen wie du willst, aber die neue europäische Autos haben ein zusätzliches Problem, weil, nicht nur Japaner die überlegen sind, sondern die Koreaner sind schon ans Zuverlässigkeitsniveau der europäischen Autos angekommen...

 

 

 

am 26. Mai 2021 um 15:50

Zitat:

@Damir_1210 schrieb am 26. Mai 2021 um 15:47:29 Uhr:

Du kannst es drehen wie du willst, aber die neue europäische Autos haben ein zusätzliches Problem, weil, nicht nur Japaner die überlegen sind, sondern die Koreaner sind schon ans Zuverlässigkeitsniveau der europäischen Autos angekommen...

Was hat diese in ihrer Pauschalität falsche Aussage mit dem Thema zu tun?

Na ja, der TE wollte zuverlässiges Auto, ich habe ihm ein paar Marken genannt..

Würde @Damir_1210 für den Te eine Garantie übernehmen das mit dem vermeintlichen besten Toyota/Honda auch wirklich keine außerplanmäßigen Defekte auftreten? :D:D

Zitat:

@tartra schrieb am 26. Mai 2021 um 17:58:25 Uhr:

Würde @Damir_1210 für den Te eine Garantie übernehmen das mit dem vermeintlichen besten Toyota/Honda auch wirklich keine außerplanmäßigen Defekte auftreten? :D:D

:D:D:D

https://eu.usatoday.com/.../

https://www.carscoops.com/.../

https://www.carwow.co.uk/.../...and-least-reliable-car-brands-revealed

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

http://www.7-forum.com/.../...-bescheinigt-deutschen-Autos-sc-258.html

:D:D:D

"Keine Defekte" lassen sich natürlich niemals zu 100% garantieren. Absolute Perfektion gibt es halt nicht. ;)

Aber es gibt Marken und Modelle, die seit Jahrzehnten regelmäßig beweisen, dass bei ihnen die Wahrscheinlichkeit mit einer Mängelriesen-Gurke beim Gebrauchtwagenkauf auf die Nase zu fallen, offensichtlich deutlich geringer als anderswo ist.

Demzufolge habe ich auch eine gewisse Wahrscheinlichkeit ein technisch gutes Exemplar zu erwischen, selbst wenn dieses nicht scheckheftgepflegt ist oder jeden Samstag drei Stunden lang gewaschen, poliert, gesaugt und geföhnt wurde.

Deshalb vertrete ich die Meinung, dass man selbst in der 1.000 - 2.000 Euro-Preisklasse das Risiko eine verkappte Schrottgurke zu bekommen minimieren kann, in dem man sich vorrangig bei Herstellern und Modellen umsieht, die seit Jahrzehnten für überdurchschnittlich gute Langzeitqualität und Haltbarkeit bekannt und geschätzt sind. Solche Modelle nehmen dann auch vernachlässigte Wartung oder "Pflege" die nur aus 1x bis 2x jährlich durch die Waschanlage fahren besteht, im Normalfall nicht krumm und zeigen sich technisch auch im hohen Alter und mit hohen Laufleistungen noch ziemlich unbeeindruckt.

Zudem bekomme ich bei weniger populären/"gehypten" Marken zum gleichen Preis so gut wie immer ein weniger verschlisseneres und/oder jüngeres und/oder weniger gelaufenes Exemplar.

Einen 2.000 Euro-Toyota mit nachvollziehbarer Historie aus Rentnerhand kann ich mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit nahezu "blind" kaufen. Die Wahrscheinlichkeit dort einen kapitalen Motor- , Getriebe- oder Elektrikschaden, etc. zu haben, ist nachweislich ziemlich gering.

Beim 2.000 Euro-VW können die nächsten ein, zwei Jahre eher einem russischen Roulette-Spiel gleichen. Die Wahrscheinlichkeit dort einen oder mehrere teure, außerplanmäßigen Schäden zu erleiden, ist insgesamt relativ hoch und es empfiehlt sich noch einmal mindestens die gleiche Summe als Rücklage auf dem Sparbuch zu haben.

Die Spreu vom Weizen trennt sich erst im hohen Alter und bei hohen Kilometerständen. Deshalb ist es gerade für Gebrauchtwagenkäufer die jeden Cent zweimal umdrehen müssen, ganz besonders wichtig, sich auf die "richtigen", weil anerkannt problemlosen Fabrikate und Modelle zu konzentrieren. Denn besonders dann wenn man finanziell nicht so gut aufgestellt ist, ist es umso wichtiger ein möglichst noch etliche Jahre fehlerfrei funktionierendes Produkt zu bekommen, das keine bösen Überraschungen bereithält.

am 26. Mai 2021 um 19:44

Zitat:

@Bongo73 schrieb am 26. Mai 2021 um 19:06:48 Uhr:

 

Einen 2.000 Euro-Toyota mit nachvollziehbarer Historie aus Rentnerhand kann ich mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit nahezu "blind" kaufen. Die Wahrscheinlichkeit dort einen kapitalen Motor- , Getriebe- oder Elektrikschaden, etc. zu haben, ist nachweislich ziemlich gering.

Beim 2.000 Euro-VW können die nächsten ein, zwei Jahre eher einem russischen Roulette-Spiel gleichen. Die Wahrscheinlichkeit dort einen oder mehrere teure, außerplanmäßigen Schäden zu erleiden, ist insgesamt relativ hoch und es empfiehlt sich noch einmal mindestens die gleiche Summe als Rücklage auf dem Sparbuch zu haben.

Die Spreu vom Weizen trennt sich erst im hohen Alter und bei hohen Kilometerständen. Deshalb ist es gerade für Gebrauchtwagenkäufer die jeden Cent zweimal umdrehen müssen, ganz besonders wichtig, sich auf die "richtigen", weil anerkannt problemlosen Fabrikate und Modelle zu konzentrieren. Denn besonders dann wenn man finanziell nicht so gut aufgestellt ist, ist es umso wichtiger ein möglichst noch etliche Jahre fehlerfrei funktionierendes Produkt zu bekommen, das keine bösen Überraschungen bereithält.

Das ist mal wieder sehr tendenziös, hier wird die Lieblingsmarke durch den kleinen relativierenden Halbsatz "mit nachvollziehbare Historie aus Rentnerhand" gegen die beliebige andere Marke verglichen. In der Preisklasse der "Letzhand vor Export Fahrzeuge" kommt es nur auf den Zustand an und das man Modelle mit Konstruktionsfehlern meidet. Ob die Fahrzeuge jetzt von der Marke X oder Y sind spielt keine Rolle, denn kein Hersteller vollbringt Wunde, von der Werbung und der Aussendarstellung abgesehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Kombi bis 5000€ - günstig & langlebig