ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Geländewagen/SUV - geringes Budget - benötige euren Rat

Suche Geländewagen/SUV - geringes Budget - benötige euren Rat

Themenstarteram 8. Januar 2017 um 12:04

Hallo liebe Motor-Talk-Freunde,

wir fahren zur Zeit einen Audi A4 B5 (bj.99) 1.8L, da dieser uns aber leider etwas zu klein wird (5 Personen = 2 Erwachsene, 3 Kinder), sind wir auf der Suche nach einem Geländewagen/SUV, da dieser, so finden wir, ausreichend Platz auch für "Sack und Pack" bietet.

Der Kauf soll erst Mitte des Jahres stattfinden, bis Dato sparen wir noch eifrig.

Unser Budget beträgt aber leider magere 3500-4000€ :rolleyes:

Wir wissen, dass wir für dieses schmale Buget nichts all zu großes erwarten können.

Haben schon mal eine kleine Favoritenliste erstellt und wollte euch jetzt diesebzüeglich um Rat fragen/bitten.

Ihr wisst hier definitiv wohl eher Bescheid, wass die Vor- und Nachteile ("bekannte Krankheiten") eines jeden bzw einzelner Modelle betrifft und könnt auch eher Auskünfte über die Wirtschaftlichkeit (Verbrauch, Unterhaltung, Reparatur-/Teilekosten, etc.) geben, als ich es könnte (Kenne mich nämlih im KFZ-Bereich nicht so aus :( ).

Unsere Favoritenliste:

  • Nissan X-Trail 2.2 dCi (2006)
  • Jeep Grand Cherokee 2.7 bis 3.0 (2002 bis 2004)
  • Kia Sorento 2.5 CRDi (2005)
  • Chrysler Dodge Caliber (2006)
  • Kia Sportage 2.0 CRDi (2005)
  • Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi (ab 2007)
  • Hyundai Tucson (vorzugsweise ab 2009, aber auch frühere Modelle möglich)

einige dieser Modelle liegen zur Zeit und auch, lt Eigenrecherche, durchweg in unserem Budget. Wohingegen andere wieder nur ab und an in dieser Preisklasse angeboten werden. Natürlich weisen diese dann eine Höhere Laufleistung auf, (ca 200.000-250.000 km), da wir hier aber einen Diesel kaufen würde, denke ich, dass dies nicht all zu schlimm wäre :confused:

(fahre jeden Monat MINDESTENS ca 1500km eher sogar 1800km).

Würde mich über euren Rat und eure Antworten im Allgemeinen sehr freuen.

Liebe grüße euer Andy

Ähnliche Themen
8 Antworten

Da würde ich sagen wollen - für das Budget ist kein ordentlicher SUV zu bekommen. Und mehr Platz als ein Kombi muss der nicht unbedingt bieten. Wir haben einen Civic Kombi und einen CRV - der Civic-Kofferraum ist besser zu beladen, und fasst 15l mehr. Einzig der Knieraum vorne ist im SUV etwas besser. Dafür hat er viele andere Nachteile ... wir werden keinen mehr wählen. Lieber einen großen Kombi.

Hyundai Tucson, Kia Sportage und cder Chrysler sind vom Innenraum nun nicht viel größer als euer Audi, die anderen Modelle sind im Unterhalt dagegen sehr hoch.

Der Nissan hat nur eine gelbe Umweltplakette falls nicht nachträglich mit einem DPF nachgerüstet wurde und liegt in der Steuer allein bei 340 €

Die Steuer vom Kia Sorento liegt bei 400 € im Jahr und ist ebenfalls nur mit gelber Plakette zu bekommen jüngere mit grüner Plakette liegen außerhalb deines Budgets.

 

Wenn es nicht unbedingt ein SUV sein soll schaut doch auch mal nach einem Van/ Kombi

Themenstarteram 8. Januar 2017 um 13:26

danke euch vielmals für eure zeitnahe Antworten. Nunja, außer, dass der SUV den nötigen Platz auf der Rücksitzbank und evtl. im Kofferraum bieten würde, geht es uns auch zudem um die Sitzhöhe, die Höhe des Innenraums und der Optik ansich. mit der Höheren Steuer (bis 450-500€) haben wir schon kalkuliert und würde lt unserer Hochrechnung und in Anbetracht der positiven praktischen Nutzbarkeit, sich mit dem jetzigen Audi A4 B5 nicht viel nehmen.

Uns stört einfach die geringe Einstiegshöhe...und das ungemein. Zudem ist dieses rumhantiere, wenn wir unseren Kleinsten (1 Jahr) in den Kindersitz setzen und anschnallen wollen, der sich auf der Rücksitzbank befindet, extrem anstrengend.

Seit dem wir uns vorgenommen haben, einen SUV zu kaufen, sind wir in den Parkhäusern und Parkplätzen, in denen wir geparkt haben, mal auf "Autoschau" gegangen und mitunter daraus und den Resultaten von mobile.de ist unsere Favoritenliste entstanden.

Beispielsweise der "Santa Fe" und der "Hyundai Tucson (älteres Model vor 2009)" sahen recht Imposant aus und boten eigentlich ausreichend Platz, so wie wir das optisch zumindest erkennen konnten.

Bitte nicht falsch verstehen....zähle definitiv nicht zum "Kreis der Unbelehrbaren".... doch auf meiner anfänglichen Suche habe ich zu aller erst nach Kombis geschaut und habe hiervon aber auch abgelasssen und mich den "SUV's" gewitmet, weil diese unseren Anforderungen entsprachen (Einstiegshöhe - Da ich selbst knapp 2meter groß bin - , Höhe der Ladekante/Kofferraum, Höhe Innenraum, etc.). Ferner müssen wir 3 Kindersitze auf der Rücksitzbank unterbringen, so, dass zwischen diesen Kindersitzen auch noch etwas Platz ist und dass konnten wir mal bei einem Audi A4 B6 Kombi ausprobieren......leider hat das nicht gepasst.

Nach "Vans" haben wir auch schon geschaut, diese Erfüllen zwar die Kriterien, doch wir ließen uns hier von der Optik der SUV's "verführen :-)

Die "Vans" die uns gefallen, sind weit außerhalb unseres Budgets und solche wie Beispielsweise ein "Grand Scenic" (oder wie der sich nennt), gefallen uns einfach nicht. Denke nicht, dass unsere Ansprüche zu überzogen sind.... wir hätten nur einfach gerne (wie denke ich jeder), dass beste und schönste für unser Geld und gerade deshalb beginnen wir ja schon jetzt mit unsere Suche :-)

Lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren und wäre auch hier über Vorschläge dankbar.

Uns würde es aber auch sehr freuen, wenn man auch noch etwas die Favoritenliste aufgreifen und thematisieren könnte.

Liebe Grüße

am 8. Januar 2017 um 13:57

Ich würde dir ganz dringend von deinen Vorhaben abraten.

Nur wegen bisl höher Sitzen und nicht so tief bücken

erkaufst du dir nur Nachteile bei deinen gewünschten Fahrzeugen.

Verbrauch, Steuer, Versicherung (meistens), Reperaturanfälligkeit

und Ersatzteilkosten sind stets höher als bei normalen PKWs.

SUV und Geländewagen sind schon ok, nur bei der

Preisliga sind 90% Bodensatz und Wanderbaustellen dabei.

Da du nur so wenig flüssig hast, geh ich stark davon

aus das auch nicht viel für den Unterhalt da ist,

welcher dir sehr zügig das Geld aus der

Briefttaschen ziehen kann und in dieser

Kombination auch ganz sicher tut.

Diese Fahrzeuge muß man sich schlicht leisten

können und auch wollen, das ist nicht viel anders

als bei alten Luxusschiffen wie S-Klasse, A8

oder 7er, die gibt für lau, nur sehen die

wenigsten das die Wagen auch im Alter

im Unterhalt nicht billiger sind als im Neuzustand,

lediglich der Kaufpreis ist toll und davon

lassen sich viele blenden.

Das Grundproblem besteht in eurem geringen Budget, ich will euch nicht zu nahe treten aber mit drei Kindern, und einem 18 Jahre alten Audi sowie einer Rücklage von nur 4000 € Euro nehmt bitte Abstand von eurem Vorhaben. Ihr solltet das Fahrzeug eher nach Bedarf statt nach Begehrlichkeiten kaufen. Ich habe selbst zwei Kinder und weiß also wie teuer das Leben ist.

Und da stecke ich lieber 400 € in meine Kinder statt in ein Auto hinein, hier mal ein paar Beispielfahrzeuge welche sich nach eurem Bedarf richtet.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@hpoperator schrieb am 8. Januar 2017 um 12:04:54 Uhr:

 

Unsere Favoritenliste:

  • Nissan X-Trail 2.2 dCi (2006)
  • Jeep Grand Cherokee 2.7 bis 3.0 (2002 bis 2004)
  • Kia Sorento 2.5 CRDi (2005)
  • Chrysler Dodge Caliber (2006)
  • Kia Sportage 2.0 CRDi (2005)
  • Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi (ab 2007)
  • Hyundai Tucson (vorzugsweise ab 2009, aber auch frühere Modelle möglich)

Markiertes Modell, den Kia Spotage, hatten wir vor einiger Weile eine Zeit als Ersatzwagen.

Ich war nicht enttäuscht, ich war schockiert.

Zwischen 120d und Kia Ceed hatte ich tatsächlich mal geschwankt. Wenn der Ceed so katastrophal fährt wie der Sportage, dann bin ich da nem schrecklichen Unheil entgangen.

Kurz und konkret zum Sportage:

  • 0 Durchzug. Es handelte sich um den 130 PS-Benziner, da ging genau garnichts. Und ja, ich weiß auch wie man Benziner fährt
  • Fahrwerk katastrophe. Weich, schwankend.. es muss ja nicht sportlich sein, aber das nenn ich Sicherheitsrisiko.
  • Bremsen lala. Gefühlt viel zu schwammig.
  • Lenkung wird stark von der Spur bestimmt, manchmal wackelts richtig am Lenkrad. Vielleicht ist das ja was eine "direkte Lenkung" ausmacht. Lenkgefühl auch schwammig, einfach nicht stimmig.
  • Ladekante hinten hoch, Platz generell aber für das Fahrzeug ziemlich gering.
  • to be continued

Und ich könnte die Liste fortführen..

Ich stimme da Pepperduster voll und ganz zu.

Streicht den SUV - soetwas kauft man nicht wegen Platz und heute auch nicht mehr als Zugmaschine für Sportgeräte sondern rein wegen der Optik und dem Gefühl von Geländetauglichkeit.

Ein Van ist was euren Bedarf angeht mindestens genau so geeignet, wenn nicht sogar besser. Viel Platz, Kofferraum, höhere Sitzposition, weniger Unterhalt. Allein was die Reifen bei manchen SUVs kosten.

Muss mich auch Pepperduster anschließen - die Idee ist gewagt.

Zitat:

@hpoperator schrieb am 8. Januar 2017 um 12:04:54 Uhr:

(Kenne mich nämlih im KFZ-Bereich nicht so aus :( ). [...] Natürlich weisen diese dann eine Höhere Laufleistung auf, (ca 200.000-250.000 km), da wir hier aber einen Diesel kaufen würde, denke ich, dass dies nicht all zu schlimm wäre :confused:

(fahre jeden Monat MINDESTENS ca 1500km eher sogar 1800km).

Auf einen Diesel der genannten Baujahre mal eben noch 20000 km pro Jahr draufzubrennen wird im Anbetracht des angedachten Kaufpreises teuer. Auch sind da Fahrzeuge auf deiner Liste, die zum Teuersten gehören, was Du im PKW-Bereich (abseits exotischer Sportwagen und Luxuslimousinen) finden kannst. Der Jeep ist in allen Versicherungseinstufungen am oberen Ende, einen 3.0er findest Du in der Preislage nicht in fahrfähigem Zustand. Der 3.1er hat einen selbst unter damaligen Gesichtspunkten abnorm hohen Verbrauch, und der 2.7er liegt immer noch bei 10 Litern / 100 km. Steuerlast ist ebenfalls maximiert (da nach Hubraum berechnet) - und der Sorento ist kaum besser. Hinzu kommen Inspektions-/Ölwechselintervalle, bei denen Du zweimal pro Jahr dran bist. Um günstig Strecke zu machen - eine wirklich extrem schlechte Wahl. So etwas kauft man, wenn man entweder die Geländeeigenschaften oder ein gutes Zugfahrzeug braucht.

Hyundai Tucson und Kias Sportage sind bei den Baujahren technisch identisch, allerdings tendentiell verschleißfreudiger als bspw. der X-Trail. Im SUV-Vergleich der Baujahre als sonderlich schwammig oder brems- und lenk-katastrophal hab' ich das nicht empfunden, ist eher normal in der Klasse - wobei die Bremsen wirklich nicht besonders sind. Aber auch da gibt es in deiner Preislage nur Fahrzeuge, die keine weiteren 20000 km ohne signifikante Investitionen überdauern dürfen - und beim Sportage ist es häufig noch der Vorgänger.

@iiSS: Eventuell hattest Du den Sportage I? Der hatte 128 PS, der Nachfolger dann 140 als Benziner. CRDi deutet auf die zweite Generation hin (ab 2004), den Ersten (bis 2002) gab es zwar auch als Diesel - aber nur mit satten 83 PS. Da würde ich dann auch die Kritikpunkte unterschreiben, denn das war konstruktiv der schlechtere Suzuki Vitara, mit dem Bremsweg eines Supertankers ;).

Santa Fe der 2. Generation (2.2 CRDi) für unter 4000 Euro - bestenfalls als unvollständiger Bausatz. Den Ersten gibt es dafür, ist aber im Defektfall ein auch nicht gerade günstiges Glücksspiel - und weder verbrauchs- noch unterhaltsgünstig.

Bleibt der X-Trail. Wenn's denn unbedingt sein muss, würde ich den 2.2er Diesel in der 114PS-Ausbaustufe suchen. Mit 136 PS hat er einen Turbolader mit variabler Geometrie, welcher etwas anfälliger und im Ersatzfall teurer ist - und in den Fahrleistungen merkt man es kaum, vor allem wenn der tägliche Vergleich fehlt.

Insgesamt jedoch - würde ich es generell lassen. Diese Fahrzeuge generieren konstruktionsbedingt höhere Unterhaltskosten als jeder vergleichbare Kombi, meistens auch mehr als ein ähnlich großer Van. Gleichzeitig sind die SUV schlechter verfügbar, und werden aufgrund des bei dem Alter meistens vorhandenen Allradantriebs eh teurer gehandelt. Die Diesel bringen das höhere Defektpotential mit, sind wesentlich teurer in den Steuern - und brauchen gar nicht mal so wenig, ein X-Trail dieser Baujahre ist mit 8-9 Litern dabei. Das ist ziemlich genau die Größenordnung, die ein RAV mit 150 PS Benziner durchsetzt, bei erheblich besseren Fahrleistungen (aber auch der würde in der Preisklasse nicht einfach zu finden).

Renault Scénic und co. wäre einfach die vernünftigere Wahl - und eben auch erheblich einfacher verfügbar.

Gruß

Derk

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Geländewagen/SUV - geringes Budget - benötige euren Rat